mojoreads
Community
Daniela Krien

Die Liebe im Ernstfall

!
4.2/5
10 Bewertungen
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
ZUSAMMENFASSUNG
Sie heißen Paula, Judith, Brida, Malika und Jorinde. Sie kennen sich, weil das Schicksal ihre Lebenslinien überkreuzte. Als Kinder und Jugendliche erlebten sie den Fall der Mauer, und wo vorher Grenzen und Beschränkungen waren, ist nun die Freiheit. Doch Freiheit, müssen sie erkennen, ist nur eine andere Form von Zwang: der Zwang zu wählen. Fünf Frauen, die das Leben aus dem Vollen schöpfen. Fünf Frauen, die das Leben beugt, aber keinesfalls bricht.
BIOGRAFIE
Daniela Krien, geboren 1975 in Neu-Kaliß, studierte Kulturwissenschaften und Kommunikations- und Medienwissenschaften in Leipzig. Seit 2010 ist sie freie Autorin, 2011 erschien ihr Roman >Irgendwann werden wir uns alles erzählen<, der in 14 Sprachen übersetzt wurde. Ihr 2014 veröffentlichter Erzählband >Muldental< wurde 2015 mit dem Nicolas-Born-Debütpreis ausgezeichnet, ihr letzter Roman >Die Liebe im Ernstfall< erschien 2019 bei Diogenes. Daniela Krien lebt mit zwei Töchtern in Leipzig.

PRODUKTDETAILS

Erscheinungsdatum
01.03.2019
Ausgabe
Hardcover
ISBN
9783257070538
Sprache
German
Seiten
288
Schlagworte
Frau, Leidenschaft, Leipzig, Beziehung, Partnerschaft, Parship, Familie, Schicksal, Feminismus, Gender, Tragisch
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von renee, Schokoloko 28 und 3 andere
renee
schokoloko28
nyaasu
aureliaazul
sbs
Authentisch, ehrlich, unbequem In dieses Buch habe ich mich ebenso verliebt, wie in die vorher gelesenen Bücher. Wir haben es hier mit einem Buch zu tun, welches Einblicke in die Lebensumstände von fünf Frauen gibt. Es sind fünf sehr unterschiedliche Frauen, deren Leben hier gezeichnet wird und es werden Einblicke in das Jetzt und die Vergangenheit der Frauen ermöglicht. Dabei ist die Autorin sehr ehrlich und zeichnet verschiedene sehr authentische Lebensmuster, die durch diese tiefe Ehrlichkeit teilweise erschrecken und unbequem sind. Und dafür spende ich tosenden Beifall! Das wird und hat nicht jedem gefallen, ich allerdings finde dieses Buch außergewöhnlich gut. Nicht nur der Inhalt, sondern auch die Art des Darbietens ist eine Besondere, eine besonders Gute! Ich konnte mich sehr gut in einigem wiederfinden und jede Frau in ihrer Rolle nachvollziehen. Da haben wir als erste Paula, Buchhändlerin, mit Ludger zusammen, sehr liebend und für diese Liebe zu Vielem bereit, Mutter von einer Tochter, Leni, muss etwas verkraften, was uns allen den Boden unter den Füssen wegreißen würde. Die nächste Frau wäre dann Judith, Ärztin, allein im Leben stehend, eigentlich einen Mann und Nähe suchend, aber durch bisher Erlebtes mit Ansprüchen an das Leben und den Mann ausgestattet, die ein Finden schwer machen. Die dritte Frau ist Brida, Autorin, mit Götz zusammen, hat zwei Kinder, Hermine und Undine, versucht die Familie und die Berufung unter einen Hut zu bekommen, geht dafür einen eigenen Weg. Die vierte Frau in dieser Gruppe ist Malika, Geigenlehrerin, die erste Frau von Götz, durch den Verlust dieser großen Liebe und andere Traumata gezeichnet, ebenfalls auf der Suche nach neuen Wegen. Und als Letze haben wir Jorinde, Schauspielerin, die Schwester von Malika, trennt sich gerade von ihrem Mann Torben, Mutter von Ada und Jonne, erwartet das Kind von einem anderen Mann, arbeitet ihre eigene und die Familiengeschichte auf und ist ebenso auf der Suche nach neuen Wegen. Der sprachliche Sog, den Frau Krien hier in ihrem Buch entwickelt, ist ein ganz Großer. Nachdem ich meinen Kopf frei hatte und für das Buch bereit war, hatte ich dieses Buch an zwei Abenden durch. Frau Krien beschreibt ihre Charaktere etwas kühl, was aber bei der Tiefe des Beschriebenen für mich genau richtig war. Alles Andere hätte bei mir nicht die gleiche Wirkung erzielt. Was mir bei diesem Buch ebenso sehr gefallen hat war der Aufbau. Das Buch ist in fünf Abschnitte geteilt, jeder Abschnitt ist mit dem Namen einer der fünf Frauen überschrieben, das Leben der jeweiligen Frau wird im zugehörigen Abschnitt beschrieben, es sind aber auch immer inhaltlich Bezüge zu den anderen Frauen zu finden, was dann das ganze Buch noch mehr als Einheit erscheinen lässt. Das dann die Handlung des Buches in Leipzig angesiedelt ist, beinhaltet für mich ebenso etwas Positives, da auch ich Bezüge zu dieser wunderschönen Stadt habe und die beschriebenen Orte vor meinem geistigen Auge finde. Ebenso gut untergebracht finde ich die Beschreibung der Affinität mancher Bürger zu polemisierenden Strömungen und gleichzeitig auch die Gründe dafür. Und was mir ausnehmend gut gefallen hat, ist die Sprache der Frau Krien. Diesen trockenen Humor in ihren Worten finde ich einfach klasse. Ich gebe eine klare Leseempfehlung!
Wow
In diesem Buch von Daniela Krien geht es um fünf Frauen, die in Leipzig wohnen und die die "klassische" Frauenrolle nicht leben. D.h. sie haben einen Mann und leben mit ihm (und deren Kinder) glücklich bis am Ende ihrer Tage. Da geht es einmal um Paula. Sie war mit Ludger, dem überkorrektem Mann verheiratet, der nur unter höchsten ökologischem Standard leben möchte. Diese Ehe und wie sie auseinander bricht wird genau beschrieben und seziert. Dann geht es um Judith, die Ärztin. Sie ist nicht verheiratet und tingelt von einer Liebelei zur nächsten. Obwohl sie eine gewisse Nähe und Liebe sucht, erlebt sie nur oberflächliche Affären. Die nächste ist Brida. Sie ist Schriftstellerin und zieht wegen ihrem Stipendium nach Leipzig. Dort lernt sie Götz kennen. Sie verlieben sich ineinander. Doch er ist noch mit Malika zusammen. Mit schwerem Herzen verlässt er Malika und gründet mit Brida eine Familie. Doch das Familienleben ist alles andere als harmonisch. Dann wird das Leben von Malika beschrieben. Wie sie mit der Trennung von Götz umgeht. Wie sie versucht sich ein neues Leben aufzubauen. Wie ihre Schwester Jorinde ihre Hilfe braucht, da sie sich von ihrem Mann trennt. Und als letztes geht es um Jorinde. Sie ist Schauspielerin und erwartet ein Kind von einem anderen Mann. Sie lebt mit ihren drei Kindern und ihrer Schwester Malika in einer großen Wohnung in Leipzig und versucht Geld zu verdienen und eine gute Mutter zu sein. Manchmal fällt es ihr schwer, da sie Schuldgefühle gegenüber den Kindern hat. Diese Frauen Geschichten, gehen ineinander über. Diese Frauen Geschichten sind in einem wunderbaren Ton geschrieben. Es entstand ein richtiger Lesesog und ich konnte mich als Leserin total mit diesen Frauenfiguren identifizieren. Wie sie trotz den Widrigkeiten im Leben weiter gemacht haben, das hat mich sehr fasziniert. Ein tolles Buch, welches ich jeder Frau nur empfehle
1 Wow
Eigentlich ist es gar kein Roman, sondern eine Sammlung von 5 Kurzgeschichten, die mal mehr, mal weniger miteinander verknüpft sind, zB weil die Protagonistin en verwandt oder befreundet sind (wer früher Berte Bratt gelesen hat, wird das kennen). Jede Geschichte befasst sich mit einer von fünf Frauen, und jede hat so ihre eigenen Probleme. Ich habe das Buch vor knapp einem Monat beendet und kann man an fast nichts mehr erinnern – außer daran, dass die meisten sehr merkwürdige Namen haben (ich meine, Brida??). Eine der Frauen ist Ärztin und sucht die Liebe im Internet, eine ist Schriftstellerin und eine andere kauft die Bücher dieser Autorin, seit sie weiß, dass diese ihr den Mann ausgespannt hat. Außerdem gibt es noch zwei Schwestern, die von ihren Eltern ungerecht behandelt werden und daher auch untereinander ein schwieriges Verhältnis haben. Alle Frauen sind zwischen 30 und 50, alle sind hetero, alle sind unglücklich mit ihren (fehlenden) Beziehungen, alle sind unzufrieden mit ihrem (fehlenden) Muttersein und irgendwie ist das ganze Buch schwermütig, zumal keine der Frauen ernsthaft zu versuchen scheint, etwas daran zu ändern. Diesmal ist die Bewertung wirklich schwierig. Das Buch ist wirklich gut geschrieben, der Stil ist angenehm zu lesen. Aber sonst? Leider bin ich mit keiner der Frauen warm geworden. Man sollte meinen, bei fünf Hauptcharakteren findet jeder eine Identifikationsfigur, aber hier ist das nicht der Fall. Das liegt wahrscheinlich daran, dass sie sich in ihrem Unglück zu ähnlich sind. Und auch in ihrer Passivität, denn bis auf halbherzige Affären und dergleichen suhlen sich lieber alle in ihrem Selbstmitleid und sind halt traurig. Das ist ein bisschen zu viel Pech und Unmut auf einen Haufen. Keine versucht, wirklich auszubrechen und was Verrücktes zu tun. Eine Reise, sich selbstständig machen, irgendwas. Nee. Es passiert einfach kaum etwas in diesem Buch. Was mich ebenfalls gestört hat, sind die Zeitebenen. Es ist nicht klar, ob die Geschichten nacheinander, parallel oder bunt durcheinander spielen. Manche enthalten auch Zeitsprünge. Durch die lockere Verwobenheit ist es so noch schwieriger, dem Geschehen zu folgen und es in einen zeitlichen Kontext zu bringen. Ich habe das Buch bis zum Ende durchgehalten, weil man flüssig durch kommt und weil ich die ganze Zeit darauf gewartet habe, dass endlich was passiert, am besten etwas Allumfassendes. Aber ich wurde enttäuscht. Und mit 22€ ist das eine ziemlich teure Enttäuschung.
4 Wows
Dieses dünne Büchlein beschreibt die ganz eigene und individuelle Geschichte von fünf Frauen, die sich nach einem glücklichen und zufriedenen Leben sehnen, vor allem in der Liebe. Doch diese gestaltet sich nicht so einfach wie erhofft und letztendlich findet jede einen anderen Weg mit den Überraschungen des Lebens umzugehen. Überzeugen kann die Autorin mit der Darstellung authentischer und glaubhafter Charaktere, in deren Erfahrungen so viel Wahrhaftigkeit und Tiefgründigkeit liegt, dass man nahezu mitgerissen wird. Auch wenn mir der Anfang etwas schwer fiel, wurden mir die Charaktere bald sympathisch und die Individualität sticht besonders hervor. Das Buch glänzt zwar nicht unbedingt durch Spannung, dafür aber mit Tiefe und echten Erzählungen, die düster angehaucht sind und häufig auch deprimierend, aber so spielt das Leben eben auch. Unerfüllte Liebe, die Suche nach sich selbst, enttäuschende/enttäuschte Familienmitglieder und Freunde, die schwierige Suche nach dem perfekten Partner, typische Familienprobleme, verkrachte Ehen, Scheidungen, die ganze Palette ist mit dabei und dadurch sind die Geschichten so abwechslungsreich und einzigartig gestaltet, dass ich mich auf jede Person neu und anders einlassen musste, was mich zunehmend begeistern konnte. Man leidet mit ihnen, man liebt mit ihnen und sieht sich mit immer wieder neuen Herausforderungen konfrontiert, die überwunden werden können, wenn man sich ihnen stellt. Besonders spannend war die Frage inwiefern die Frauen zusammenhängen und welche Vergangenheit sie teilen. An einigen Stellen war die Geschichte etwas zu zäh und unnötig langatmig, doch das hielt nicht so lange an und schon wartete die nächste Wendung. Gut geeignet für Leser*innen, die eher sachte, wenn auch traurige und teils erschütternde Geschichten über starke Frauen suchen, die sich nach dem vollen Erleben ihres Lebens sehnen und der zufriedenstellenden und glücklich machenden (Liebes-)Beziehung.
Wow
Fünf moderne Frauen und ihre Erlebnisse stehen im Fokus des Buches. Paula, Judith, Brida, Malika und Jorinde erzählen ihre (Beziehungs-)Geschichten und die haben es teilweise wirklich in sich. Mir persönlich ist das hier gezeichnete Bild der modernen Frau viel zu deprimierend, zu problembehaftet. Hier hat jede einzelne der Frauen einen großen Beziehungskonflikt. Es wirkt fast so, als könnte eine monogame, langlebige und erfüllende Beziehung fast gar nicht mehr existieren und wenn doch, dann muss es irgendwie auch kaputtgehen – wenn auch anders, als bei den fünf hier erwähnten Frauen (aus Spoilergründen, kann ich das nicht näher erklären). Natürlich gibt auch schon der Buchtitel an, dass es sich um Ernstfälle handelt, trotzdem hätte ich wenigstens eine oder zwei Beziehungen gewünscht, bei denen nicht einer fremdgeht oder sonst was treibt… Und trotzdem habe ich das Buch dank des flüssigen und runden Schreibstils schnell gelesen. Die Geschichten der Frauen sind an sich schon spannend und unterhaltsam, die Entscheidungen oder ihr Umgang mit denen Dritter, sind relativ nachvollziehbar dargestellt, der teils sehr lose rote Faden zwischen den Frauen immer vorhanden und die Charaktere so verschieden. Sie scheinen aber nur durch ihre (problembehafteten, nicht vorhandenen…)Beziehungen charakterisiert. Mir kam es einfach so sehr vor, als würde sich die Frau nur durch ihre Beziehung definieren. Die meisten Männer in den Geschichten sind einfach nur unsympathisch und auf ihren eigenen Vorteil bedacht, doch auch manche Frau bekommt ganz schön ihr Fett weg. Dieser Roman besteht eigentlich aus fünf einzelnen Erzählungen, doch das tat der Sache keinen Abbruch. Irgendwie konnte ich unter dem Strich nicht so richtig viel mit dem Buch anfangen, aber interessiert hat es mich trotzdem. Dank des guten Schreibstils habe ich mich daher für drei Sterne entschieden.
1 Wow
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook