mojoreads
Community
Maria Nikolai

Die Schokoladenvilla - Goldene Jahre

Ist Teil der Reihe
Die Schokoladen-Saga
!
4.7/5
11 Bewertungen
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
ZUSAMMENFASSUNG
Eine Zeit voller Verführungen. Eine Familie, die ihren Traum retten muss. Stuttgart, 1926: Die junge, abenteuerlustige Serafina zieht zu ihrem Halbbruder Victor in dessen prächtiges Familienanwesen, das alle nur »Die Schokoladenvilla« nennen. Denn die Rothmanns sind weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt für ihre feinen Schokoladenkreationen, von denen sich auch Serafina nur zu gern verführen lässt. Mit ganzem Herzen stürzt sie sich in die Verlockungen der aufregenden neuen Zeit, und als sie den attraktiven Anton kennenlernt, verliebt sie sich Hals über Kopf. Doch Anton ist im Begriff, sich mit einer anderen zu verloben. Derweil wird das Schokoladenimperium der Rothmanns durch heimtückische Sabotageakte bedroht - und Serafina von einem dunklen Kapitel ihrer Vergangenheit eingeholt ... >
BIOGRAFIE
Maria Nikolai liebt historische Stoffe, zarte Liebesgeschichten und Schokolade. Mit ihrem Debüt »Die Schokoladenvilla« schrieb sie sich in die Herzen ihrer Leserinnen und stand monatelang auf der Bestsellerliste. »Die Schokoladenvilla: Goldene Jahre« ist der zweite Teil der großen Bestsellertrilogie rund um die Stuttgarter Fabrikantenfamilie Rothmann.

PRODUKTDETAILS

Erscheinungsdatum
14.10.2019
Ausgabe
Paperback
ISBN
9783328104063
Sprache
German
Seiten
718
Schlagworte
Lovelybooks Leserpreis, Anne Jacobs, Goldene Zwanziger, Jeffrey Archer, Stuttgart, Downton Abbey, Die Tuchvilla, historische Romane, Familienunternehmen, deutsche Unternehmerfamilie, Babylon Berlin
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von Anita Naumann, rebeccas_buecherl... und 3 andere
anitanaumann
rebeccas_buecherliebe
jasminbätz
buecherinmeinerhand
karin1966
Anita Naumann
Nachdem ich den ersten Band dieser Reihe so mochte, habe ich mir zu Weihnachten den zweiten Teil schenken lassen und auch direkt gelesen. Der Schreibstil ist wie bei Teil 1 leicht und eingängig, so dass die Seiten nur so dahin fliegen. Ich hätte erwartet, dass die Geschichte kurz nach Ende von Band 1 wieder einsetzt, aber sie spielt ca. 20 Jahre später. Es beschreibt also sozusagen die nächste Generation der Dynastie der Schokoladenhersteller. Das hat mich anfangs etwas irritiert, aber ich habe dann doch noch ganz gut reingefunden. Es tauchen sehr, sehr viele Charaktere aus dem ersten Teil wieder auf. Ich hätte mir allerdings einen besseren Übergang von Band 1 zu Band 2 gewünscht, da es für mich so noch offene Fragen gibt, zu den Dingen, die sich in den 20 Jahren zwischen den beiden Teilen abgespielt haben müssen. Die Geschichte stellt diesmal aber Victors Halbschwester Serafina und die jüngeren Brüder von Judith (Karl und Anton) in den Mittelpunkt. Ich freue mich auf jeden Fall schon auf den letzten Teil der Trilogie und vergebe 4,5 von 5 ⭐.
Wow
rebeccas_buecherliebe
Der zweite Teil der Schokoladenvilla beginnt im Jahr 1926, also 22 Jahre nach Teil 1. Die Familie Rothmann wohnt weiterhin in der Schokoladenvilla und sind über die Stadtgrenzen hinaus für ihre Schokolade bekannt. Die junge Serafina, Viktors Halbschwester zieht aus Berlin zu der Familie Rothmann und wird von einem dunklen Kapitel ihrer Vergangenheit verfolgt. Währenddessen wird das Schokoladenimperium durch Sabotage bedroht.. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir relativ leicht, nur an den großen Zeitsprung von 22 Jahren musste ich mich gewöhnen. Die Geschichte baut sich von Anfang an interessant auf. Viele Personen kennt man bereits aus dem 1. Band und es ist interessant, ihre Entwicklung und ihren Werdegang zu sehen. Neue Personen, wie auch Serafina, bringen neue Erzählstränge in die Geschichte. Durch den angenehmen Schreibstil der Autorin war das Buch sehr angenehm zu lesen, die knapp 700 Seiten waren schnell weggelesen. Es ist wieder sehr atmosphärisch und authentisch und macht Lust auf einen dritten Teil.
Wow
jasminsbooks
Mein Fazit:  Endlich ist er da, der zweite Teil der Schokoladenvilla-Reihe von Maria Nikolai. Die Geschichte spielt gut 20 Jahre nach dem ersten Band und man trifft natürlich erneut auch auf alt bekannte Gesichter wie Judith und Victor. Jedoch dreht es sich dieses Mal hauptsächlich um Victor's Halbschwester Serafina.  Auch wenn Band eins schon eine Weile zurück lag, konnte ich mich noch an die meisten Namen der Charaktere erinnern. Und falls es doch einmal Erinnerungslücken gab, so hat mir die Übersicht aller Personen, die sich am Ende des Buches befindet, sehr weitergeholfen.  Der Schreibstil der Autorin ist auch dieses mal wieder sehr angenehm und flüssig zu lesen. Darüber hinaus steckt in der Schreibweise sehr viel Gefühl und man merkt als Leser, dass die Autorin sehr viel Herz in ihre Geschichten steckt. Auch merkt man, dass für die Besonderheiten dieser Zeit sehr gut recherchiert wurde. Außerdem kann sich durch die detailreiche Erzählweise, die goldenen 20er Jahre sehr bildhaft vorstellen.  Vollgepackt mit vielen Gefühlen und Spannung, nimmt diese Geschichte schon nach kurzer Zeit ordentlich Fahrt auf. Nie wird es langweilig oder vorhersehbar. Es gab viele Überraschungen und unvorhersehbare Ereignisse so dass es viel Spaß machte der Handlung zu folgen. Mich konnte die Geschichte, genauso wie Band eins der Reihe, rundum begeistern. Trotz der fast 730 Seiten, konnte ich das Buch zügig beenden, da ich nur so durch die Seiten geflogen bin. Oft fiel es mir schwer das Buch aus der Hand zu legen. Gerade bei dieser Geschichte passt es doch perfekt sich mit etwas Schokolade auf die Couch zu kuscheln. Ich kann "Die Schokoladenvilla" auf jeden Fall wärmstens empfehlen. Daher vergebe ich 5 von 5 Sterne!
Wow
Bücher in meiner Hand
720 Seiten dick ist der zweite Teil der "Schokoladenvilla" von Maria Nikolai. Solche vielen Seiten in einem historischen Roman lassen mich immer vorsichtig werden und die Lektüre hintenan schieben, denn - leider oft erlebt - das birgt auch immer die Gefahr von langatmigen Teilen mittendrin. Währenddem ich die "goldenen Jahre" gelesen habe, konnte ich aufatmen: langweilig wurde es nie. Die Autorin hat hier noch mehr Themen reingepackt als im ersten Band: das Aufkommen des Automobils und somit das Autofahren für das "gemeine Volk"; die Berufe der diversen Figuren und natürlich immer wieder Neues aus der Schokoladenwelt. Aber das sind nur Teile von dem, was Maria Nikolai alles in diesem zweiten Teil aufnimmt. Seit Band 1 sind in der Geschichte einige Jahre vergangen. Judith leitet mit Victor und ihrem Bruder Karl nun gemeinsam die Schokoladenfabrik. Sein Bruder Anton arbeitet in seiner eigenen Klaviermanufaktur. Karl fühlt sich ungerecht behandelt und ist neidisch auf Anton, was sich zuspitzt, als die Zwillinge unabhängig voneinander auf Brautschau gehen und ausgerechnet von den gleichen Frauen beeindruckt sind. Sie lernen die Parfümerieverkäuferin Elise kennen und mögen, und auch von Serafina, Victors Halbschwester, sind die beiden angetan. Weil Serafina noch nicht ganz volljährig ist, zieht sie nach dem Tod ihres Vaters zu Victor, der nun ihr Vormund ist. Der Umzug von Berlin nach Stuttgart ist schwierig für Serafina, da sie hier komplett neu beginnen muss und niemanden kennt. Selbst ihren Halbbruder Victor kennt sie kaum. Doch schnell freundet Serafina sich mit Victoria, der 10jährigen Tochter von Judith und Victor an und auch mit Lilou Rocher, die wie sie in Berlin lebte. Lilous Vertrauen braucht Serafina unbedingt, denn sie wird von einem Unbekannten erpresst. Aber auch in der Firma tut sich einiges. Jemand will wohl der Fabrik schaden, sabotiert wo es nur geht und nimmt dabei sogar Menschenleben in Kauf. So hat man manchmal fast das Gefühl einen Krimi zu lesen. Maria Nikolai bietet zudem einen interessanten Blick auf die goldenen und titelgebenden Jahre - die 20er Jahre - in Deutschland. Einige Ereignisse aus dem ersten Band wurden weiter entwickelt, es gibt sogar Wiedersehen mit Bekannten ausserhalb der Familie. Schön fand ich, dass Judiths Mutter nun näher wohnt und der Kontakt intensiver ist, auch wenn Helene sich noch nicht nach Stuttgart traut. Die verschiedenen Handlungsstränge sind gut miteinander verbunden. Manchmal kommt zwar öfter etwas Angefangenes aufs Abstellgleis (das Autofahren zum Beispiel), doch zum Glück werden die Dinge am Schluss nochmals erwähnt, so dass der Roman insgesamt stimmig wirkt. "Goldene Jahre" habe ich trotz Vorbehalte der vielen Seiten blitzschnell ausgelesen, langweilig war es mir nie. Im Gegenteil: es war stellenweise richtig spannend, vor allem zum Ende hin. Mein Problem war schlussendlich nicht die vielen Seiten, sondern die enorm vielen verschiedenen Themen-Bausteine. Maria Nikolai wollte uns LeserInnen einen grossen Überblick über die sehr interessante Zeit zwischen den beiden Weltkriegen bieten. Doch mir persönlich war er zu umfangreich. Weniger davon und die wenigen dafür intensiver - ich glaube, das hätte ich besser gefunden. Fazit: Schnell gelesene und packende 720 Seiten, aber themenmässig zu überladen. 4 Punkte.
1 Wow
Karin Leseratte
Das Buch hat mich sofort auf Grund des Covers und des Titels angesprochen. Es ist der zweite Band der Schokoladen Saga. Von der Autorin habe ich bereits den ersten Band mit Begeisterung gelesen. Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen. Die einzelnen Personen sind vortrefflich ausgewählt und mit entsprechenden Eigenschaften versehen. Einige Personen sind schon vom ersten Band her bekannt. Zur Geschichte, Serafina zieht nach dem Tod ihres Vaters zu ihrem Halbbruder Viktor in die Schokoladenvilla. Sie freut sich auf ihr neues Leben in Stuttgart und beginnt dort die Gegend und die Menschen zu erkunden. Doch dann wird sie mit einem Kapitel aus ihrer Vergangenheit belastet. Auch in der Schokoladenfabrik läuft nicht alles wie gewünscht. Irgendwer begeht Sabotage und stellt die Fabrik und deren Existenz auf eine harte Probe. Wird es den Rothmanns gelingen, dem allem entgegen zu stehen? Dies wird hier nicht verraten, damit die Spannung erhalten bleibt. Ein richtig tolles Werk, das ich regelrecht verschlungen habe. Es hat mir eine tolle Lesezeit beschert und ich warte schon mit Sehnsucht auf neue Bücher der Autorin. Ich kann das Buch nur wärmstens weiterempfehlen.
Wow
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook