mojoreads
Community
Akram El-Bahay

Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherkrieg

Fantasy
Ist Teil der Reihe
Paramythia
!
4.2/5
7 Bewertungen
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
ZUSAMMENFASSUNG
No description available
BIOGRAFIE
Keine Angaben verfügbar

PRODUKTDETAILS

Verlag
Erscheinungsdatum
01.10.2019
Ausgabe
Paperback
ISBN
9783404209521
Sprache
German
Seiten
368
Schlagworte
Bibliothekar, geheime Namen, Krone der Welt, Fiktion, Fantastisch, Phantastik, Layl, Kani, Fabelwesen, Fantasy Bücher, Kai Meyer, Abenteuer, Rowling, Mythia, Wüstenhexe
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von moniszeitreise, kerstin.loves.boo... und 3 andere
monikarickert
kerstinbüchner
aresto_momentum
buch_loewin
tanitapfaff
moniszeitreise
„Bücherkrieg“ von Akram El-Bahay ist der finale Teil aus der Reihe „Die Bibliothek der flüsternden Schatten“. Samir und Kani stellen sich dem entscheidenden Kampf gegen die Wüstenhexe Layl, die die ewige Nacht nach Mythia bringen will. Erschienen ist der Roman im September 2019 bei Lübbe. Der Einstieg in den finalen Band ist gelungen. Es ist spannend und atmosphärisch. Die Rückblenden sind geschickt eingebaut, so dass man sich an die wichtigen Ereignissen aus den Vorgängern erinnert und direkt wieder mitten im Geschehen ist. Ich liebe den Schreibstil von Akram El-Bahay. Dieser nimmt mich immer wieder aufs Neue für sich ein. Es ist so poetisch, man kann sich gleichzeitig aber alles sehr gut vorstellen und ist dabei noch gut und flüssig lesbar. Ich liebe die Bilder, die der Autor in meinem Kopf entstehen lässt. Ich liebe die Fantasie des Autors und wie er unterschiedliche Kulturen verbindet, von denen man denkt, es würde nicht zusammen passen. Es gibt Wesen mit Flügeln und Krallen, es gibt Pferdemenschen, es gibt Wasserwesen, die sich unsichtbar machen können und noch vieles mehr. Bei der Auswahl der Bezeichnungen der Wesen hat sich der Autor unheimlich viel Mühe gegeben, genauso wie bei den Namen der handelnden Personen. Hinter jedem Namen steckt eine besondere Bedeutung, die zu der Person und ihrer Rolle passt. Auch in diesem Band gibt es wieder die Geschichten in den Geschichten, die mir immer sehr gefallen und der Handlung ein neues Puzzleteil hinzufügen. Sie helfen dabei das Geschehen besser einzuordnen und man erhält wichtige Informationen, um die Geschichte besser zu verstehen. Der Spannungsbogen wurde den gesamten Roman über hochgehalten. Es gab Enthüllungen, mit denen man nicht gerechnet hat, spannende Kämpfe und interessante Entwicklungen. Ein großes Thema in diesem Buch und der gesamten Reihe ist Veränderung und Wandel. Zwischen den Zeilen und den Weisheiten kann man sehr viel für sich mitnehmen. Mit den Personen habe ich mitgefiebert und ihre Reise in diesem Buch gerne begleitet. Samir und Kani sind die unangefochtenen Hauptfiguren, die sehr viel mit dem Wandel zu tun haben, der da kommen soll. Ich mochte ihre Beziehung zueinander, aber auch der persönliche Weg, den jeder von ihnen alleine beschreiten musste. Ich fand es gut, dass deren Liebesgeschichte zwar eine Rolle spielt, diese aber nicht alles beherrscht. Shagyra ist mir sehr ans Herz gewachsen. Er mausert sich zu einem sehr guten Freund von Samir mit besonderen Talenten. Sein Zwiespalt mit seiner Vergangenheit und die Liebe zu seinem Bruder haben mich sehr beeindruckt. Auch Nusar ist jemand, der mit seiner Vergangenheit hadert und einen neuen Weg einschlägt. Ich fand es spannend mitzuverfolgen, wie er alte Eigenschaften und neue Erkenntnisse geschickt miteinander verbindet. Die heimlichen Helden sind allerdings die Urinsammlerin Umm und der Bibliothekar Jacobus. Letzterer begeistert einen mit seinem Ehrgeiz, den man ihm als knorriger und alter Bibliothekar gar nicht zugetraut hätte und Umm ist einfach eine Marke für sich, die mit ihrer lockeren Art und witzigen Sprüchen immer wieder für Lacher sorgt. Man sollte sie allerdings nicht unterschätzen, denn auf den Kopf gefallen ist die alte Umm nicht. Auf der bösen Seite haben wir die Sahira Layl und den weißen König. Wirklich gehasst habe ich diese Personen allerdings nicht. Auch diese beiden haben ihre Geschichte, die sie zu dem gemacht hat, was sie sind. Es war spannend ihren Hintergrund zu lesen, auch wenn ich nicht auf ihrer Seite stand und auch sie tragen ihren Anteil daran, dass mir dieses Buch so gut gefallen hat. Lediglich das Ende kam mir nachher etwas zu abrupt, auch wenn es insgesamt gesehen einen sehr runden Abschluss für diese Reihe gibt. Es könnte gut sein, dass ich die Reihe irgendwann noch einmal lese und ich bin mir ziemlich sicher, dass ich auf Grund der Komplexität dieser Geschichte noch einiges Neues entdecken werde. Wer es gerne fantasievoll, poetisch und tiefgründig mag, ist bei dieser Reihe, die teilweise schon fast wie ein Märchen aus 1001 Nacht wirkt, auf jeden Fall an der richtigen Adresse. Von mir gibt es eine ganz große Leseempfehlung.
Wow
kerstin.loves.books
Nach einer legendären Befreiung der Fabelwesen, müssen Sam und seine Freunde einen Plan schmieden wie sie die Wüstenhexe Layl endgültig bezwingen können. Aber auch Layl ist nicht untätig und schmiedet im geheimen ihre Pläne. Der Krieg kommt zu seinem Höhepunkt in Paramythia. Endlich ist das Cover komplett. Wenn man alle 3 Bände nebeneinanderstellt, dann ergeben sie zusammen die unterirdische Bücherstadt Paramythia und man sieht eine Bibliothek. Ich finde die Idee echt großartig mit dem übergreifenden Cover. Der Einstieg ins Buch geht genauso spannend weiter wie er im letzten Teil zu Ende ging. Auch der bildhafte Schreibstil von Akram ist wieder großartig. Das Setting ist bis ins kleinste Detail ausgefeilt, sodass man sich mitten drin statt nur dabei fühlt. Der Schreibstil ist wirklich großartig. Ich tauche total gerne in diese magische Welt ab. Alles erscheint so real vor Augen. Einfach nur fesselnd und unendlich schön. Besonders gut haben mir die Charaktere gefallen, die sich von Seite 1 bis zur allerletzten Seite großartig entwickelt haben. Jeder einzelne Charakter ist über sich hinausgewachsen und hat so viel der Geschichte gegeben, dass es mir schwer fällt, nun Abschied zu nehmen. Mir haben auch die unterschiedlichen Handlungsstränge wirklich gut gefallen, denn diese werden unabhängig voneinander erzählt und laufen dann zusammen. Vor allem wird die Geschichte aus mehreren Perspektiven erzählt, die der Geschichte so mehr Tiefe verleiht. Ich war in diesen 3 Büchern so gefangen, wie die Fabelwesen im ersten Teil. Ich kam einfach nicht raus. Für mich ist Akram einer der besten Autoren, von denen ich bis jetzt ein Buch gelesen habe.
1 Wow
“Bücherkrieg“ ist das spannende Finale der Fantasy-Trilogie “Die Bibliothek der flüsternden Schatten“ von Akram El-Bahay. Wir treffen den ehemaligen Dieb Sam und seine Freunde wieder, die bereit sind, für die Freiheit der Fabelwesen zu kämpfen. Zudem gilt es, die letzten Geheimnisse um Paramythia zu lüften und mehr über Kani und ihre besondere Gabe zu erfahren. Diese spielt eine entscheidende Rolle. Denn es heißt, “Sie wird die Veränderung bringen“. Ob es Kani, Sam und all ihren Freunden gelingt, endlich Frieden und Freiheit zu finden? Lest es am besten direkt selbst :) Alle Fantasy-Fans kommen hier nämlich definitiv auf ihre Kosten! Der Schreibstil des Autors ist wie immer sehr wortgewandt, flüssig und auch witzig. Das Setting ist absolut ausdrucksstark beschrieben! So kann man sich vollkommen in die Geschichte fühlen und mitfiebern. Die Handlung ist durchweg interessant und spannend! Ein wahrer Lesegenuss! Überzeugt euch selbst und stürtzt euch mit Sam, Kani und ihren Freunden ins Abenteuer :)
1 Wow
Nach „Bücherstadt“ und „Bücherkönig“ findet die Reihe um den Dieb Samir, der zur königlichen Garde wollte um sein altes Leben hinter sich zu lassen, nun sein Ende mit „Bücherkrieg“. Auch im dritten Teil der Fantasyreihe konnte der Autor mit seinen bildreichen, detaillierten und epischen Inszenierungen der Story sowie seinen zahlreichen fantastischen Wesen und den wunderbar beschriebenen Schauplätze punkten. Wer bereits Bücher von Akram El Bahay gelesen hat, weiß, dass der Autor alle Register in seinen Büchern zieht und die Story durch den flüssigen, modernen Schreibstil sowie der spannenden, fesselnden und vor allem mitreißenden Geschichte schnell zum Pageturner wird und wie jedes mal, konnte ich auch diesmal wieder das Buch kaum aus der Hand legen. Der Abschluß der Trilogie ist sehr viel düsterer durch den aufziehenden Krieg, die Atmosphäre ist fast schon erdrückend, jeder Krieg bringt leider Opfer, und so war ich schon traurig, dass wir uns von dem einen oder anderen liebgewonnen Charakter trennen mussten, was die Story an sich nur noch glaubhafter erscheinen ließ. Obwohl der Autor die beklemmende Fantasy-Geschichte immer wieder mit teils witzigen Dialogen auflockerte, war die Anspannung aller Beteiligten deutlich zu spüren. Auch hier wirken sämtliche Charaktere wieder lebendig und facettenreich ausgearbeitet. Obwohl Kani eine der Hauptfiguren ist, ist sie in großen Abschnitten des Buches gar nicht so präsent, wie zum Beispiel Samir, der an allen Fronten zu kämpfen scheint. Trotzdem hat sie mit eine der wichtigsten Aufgaben und konnte mich auch hier wieder von sich überzeugen. Sam kämpft nicht nur Seite an Seite mit Nusar, versucht seinem Vater Vicente gerecht zu werden und liebt Kani von ganzen Herzen, sondern hat sich auch im Verlauf der Reihe sehr positiv entwickelt und jetzt zum Ende kann ich sagen, aus ihm ist ein richtig tapferer Mann geworden, der aus seinen Fehlern lernt und diese sogar nutzt, um ein besserer Mensch zu sein. Auch Nusar, der Asfur, der ehemals schwarze König, den man nun unter Bücherkönig kennt, hat mich wieder von sich überzeugen können. Er und besonders Shagyra sind mir bereits im ersten Teil ans Herz gewachsen.
2 Wows
_pfaffingers_bibliophilie_
Worum geht´s? Bücherkrieg ist das fulminante Ende der Trilogie um die Bibliothek der flüsternden Schatten. Ich möchte nichts zum Inhalt verraten, weil es die Vorgängerbände spoilern würde. Nur so viel: Es geht rasant weiter… Meine Meinung: Akram El-Bahay ist hier ein grandioser Abschluss der Reihe gelungen. Dieser Band rundet die Trilogie ab und passt hervorragend ins Gesamtbild. Die Sprachgewalt, mit welcher der Autor innerhalb der drei Bücher aufwartet, ist unglaublich. Eine so bildhafte und authentische Gestaltung mittels Worten habe ich selten gelesen. Es liest sich wie ein modernes Märchen und ist dennoch brutal und herzzerreißend. Marion und ich waren sofort wieder gefangen in der Welt der Bücher, atmeten förmlich den Staub, rochen das alte Pergament und spürten den Umbruch in der Luft. Wir hofften und litten mit Sam, Kani, Shagyra und Nusar. Die Charaktere sind so liebenswert und gut durchdacht, dass wir das Gefühl bekamen, mit ihnen durch die dunklen Gänge Paramythias zu schleichen. Gerade die alte Urinsammlerin Umm und der liebenswerte Shagyra haben es mir angetan, mit Witz und Charme versuchten sie das Ende der Fabelwesen aufzuhalten. Das Ende war traurig und dennoch erlösend, es brach mir das Herz, und dennoch schlug ich das Buch mit einem Lächeln auf den Lippen zu. Ich kann die Trilogie wirklich allen ans Herz legen, die Lust auf ein bildgewaltiges Fantasymärchen haben!
1 Wow
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook