mojoreads
Community
Leigh Bardugo

Die Sprache der Dornen

!
4.6/5
18 Bewertungen
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
ZUSAMMENFASSUNG
Sechs Winternachtgeschichten aus der Welt der »Krähen« von SPIEGEL-Bestsellerautorin Leigh Bardugo Hungrige Wälder, magische Künste und schreckliche Geheimnisse: In der Welt von Kaz Brekker und seinen »Krähen« erzählt man sich in langen Winternächten gern Geschichten voller dunkler Versprechungen. Sechs davon sind hier zusammengetragen und werden von aufwendigen Illustrationen zum Leben erweckt. Von der Meerjungfrau, deren Stimme furchtbare Stürme heraufbeschwört, über eine alte Kräuterfrau, die viel mehr ist als sie scheint, bis zum hässlichen Fuchs, der sich beim falschen Mädchen einschmeichelt: Diese märchenhaften Erzählungen sind ein Muss für alle Fans der »Krähen« und Grisha. Düster, magisch und wunderschön: Der eindrucksvoll illustrierte Erzählungsband ist perfekt für Fans der »Glory or Grave«-Reihe und der Spiegel-Bestseller-Autorin Leigh Bardugo ("Das Lied der Krähen" und "Das Gold der Krähen")
BIOGRAFIE
Leigh Bardugo wurde in Jerusalem geboren und wuchs in Los Angeles auf. Nach Stationen im Journalismus und im Marketing kam sie schließlich als Special Effects-Designerin zum Film. Leigh lebt und schreibt in Hollywood.

PRODUKTDETAILS

Verlag
Erscheinungsdatum
01.10.2018
Ausgabe
Hardcover
ISBN
9783426226797
Sprache
German
Seiten
287
Schlagworte
Geschichten-Sammlung, Leigh Bardugo, magische Geschichten, illustriert, Erzählungen, Magie, märchenhaft, Erzählband, Märchen, Six of Crows, Grisha, Bestseller-Autorin, Urban Fantasy, Illustrationen, Fantasy-Bestseller
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von mandysbücherecke, Emily und 3 andere
mandysbücherecke
meinschreibtagebuch
night_reader
hoernchensbuechernest
collectionofbookmarks
mandysbücherecke
Da ich die „Grischa“-Trilogie und auch die „Krähen“-Reihe der Autorin unglaublich gerne mag, war für mich direkt klar, dass ich dieses Buch unbedingt haben muss. Zuerst war ich skeptisch, was den Preis angeht, da es recht wenige Seiten hat, aber dank der wundervollen Aufmachung, finde ich den Preis gerechtfertigt. Denn schon wenn man das Buch in die Hand nimmt, fällt auf, dass es sehr schwer ist, jede Geschichte ist illustriert und alles ist farbig, abwechselnd in Rot- oder Blautönen gehalten und wirklich hochwertig. Das Buch beinhaltet sechs Märchen. Eins aus Semeni, drei aus Rawka, eins aus Kerch und eins aus Fijerda. Wer die Reihen der Autorin kennt, kann etwas mit den Bezeichnungen anfangen, wer nicht, der nicht, aber dennoch kann man dieses Büchlein meiner Meinung nach auch lesen, wenn man die Reihen der Autorin nicht kennt. Doch für Fans ist es noch einmal etwas besonderes. Jedes Märchen ist unabhängig voneinander lesbar und wunderschön. Die Sprache ist märchenhaft und toll und ich finde, dass die Geschichten sogar für Kinder geeignet sind, auch wenn sie recht düster sind. Aber wenn man sich überlegt, wie die blutig die uns bekannten Märchen sind, dann denke ich schon, dass auch Kinder diese Märchen lesen können. Die Autorin sprüht nur so vor Ideen und Kreativität und das ist hier erneut spürbar. Außerdem ist sie extrem wandlungsfähig. Schon ihr „Wonder Woman“ Roman war vom Schreibstil her ganz anders als ihre anderen beiden Reihen und hier ist dieser erneut anders und an Märchen angepasst, was mich extrem begeistern konnte. Auch die Moralvorstellungen der Geschichten und die Lehren, die man aus den Märchen ziehen kann, konnten mich überzeugen und so kann ich das Buch jedem, ob Fan der Autorin oder nicht, empfehlen. Fazit „Die Sprache der Dornen“ war für mich ein echtes Highlight. Nicht nur die Gestaltung ist wunderschön und etwas besonderes, auch die Märchen wissen zu überzeugen. Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung.
Wow
Mit einer aufwendigen Gestaltung und sechs fantastischen Geschichten werden wir wieder in die Welt von Kaz und den Krähen entführt. Die märchenhaften Erzählungen handeln unter anderem von Sildroher, der Macht des Wassers und magischen Kreaturen.  Da ich bislang alle Bücher von Leigh Bardugo bis in den Himmel gelobt habe, musste natürlich auch direkt „Die Sprache der Dornen“ bei mir einziehen. Allein schon die Gestaltung ist einfach wunderschön! Da habe ich mich gefreut, dass sie es vom Amerikanischen übernehmen konnten. Ein riesiges Lob an die Illustratorin, die sich wahnsinnige Mühe hiermit gemacht hat. Auf jeder Seite eines Kapitels wurden am Rand des Textes Zeichnungen hinzugefügt, sodass es am Ende ein großes Bild ergab. Und alle waren wirklich wunderschön! Außerdem gibt es auch wieder eine Karte. Jedem der Länder wie zum Beispiel Rawka wurde eine Geschichte zugeordnet. Eines meiner liebsten Texte war „Ayama und der Dornenwald“. Aber auch „Als das Wasser das Feuer ersang“ ist eines meiner Favoriten. Es gab aber insgesamt kein einiges Märchen, welches ich langweilig fand oder überhaupt nicht mochte. Jedes war auf seine eigene Art und Weise einzigartig und man konnte ganz klar erkennen, dass es von Leigh Bardugo geschrieben wurde. Obwohl man die Charaktere erst vor wenigen Seiten kennengelernt hat, konnte ich direkt mit ihnen mitfühlen! Es gab öfters düstere Passagen, bei welchen man schon gemerkt hat, warum es überhaupt "Mitternachtsgeschichten" sind. Denn sie sind definitiv nicht für zarte Wesen wie Kindern, geeignet! Aber genau das hat mir so gut gefallen. Es wurde beschrieben, wie Monster oder böse Wesen in den Märchen entstanden, und was sie alles für Schicksalsschläge hinter sich bringen  mussten.  Das hat man meiner Meinung nach besonders bei der letzten Geschichte gemerkt "Als das Wasser das Feuer besang", welches einige Anspielungen auf das Märchen "Die kleine Meerjungfrau" hat.  Die Geschichten lehren aber auch, dass man beispielsweise nicht immer vom Aussehen her den Charakter deuten sollte, denn das kann auch schief gehen.  Dieses Buch kann man übrigens auch lesen, ohne vorher die "Grischa" Trilogie oder die Dilogie von "Das Lied der Krähen" gelesen zu haben"! Kommen wir mal zu den Illustrationen! Und das ist wirklich ein Highlight! Auf jeder neuen Seite wird an dem Rand des Textes die Zeichnung weitergeführt, bis am Ende des Kapitels wirklich ein wunderschönes Bild entsteht! Außerdem sind sie perfekt auf den Inhalt abgestimmt! Das Cover kann da auch mithalten und ich kann wirklich nur hoffen, dass mehr solcher "Mitternachtsgeschichten" veröffentlicht werden! Leigh Bardugo behalte ich jedenfalls im Auge, denn ich bin schon ein kleiner Fan geworden ;) Fazit: Dieses Buch ist ein Muss für alle Fans von Leigh Bardugo! "Die Sprache der Dornen" besteht aus fantastischen Kurzgeschichten und die Gestaltung ist ein richtiges Highlight! Dies ist definitiv eine Leseempfehlung von mir und somit hat es 5 von 5 Sternen bekommen.
Wow
Die Sprache der Dornen von Leigh Bardugo ist das zweite Buch, das ich von der Autorin gelesen/ gehört habe. Den Sprecher des Hörbuchs habe ich als sehr angenehm empfunden und seine Stimme konnte die unterschiedlich Märchen gut erzählen. Die erste Geschichte hieß "Ayama und der Dornenwald". Leigh Bardugo beweist wieder einmal wie großartig sie als Autorin ist. Die Geschichte ist tiefgründig und hat eine sehr schöne Message. Das Ende hat das für mich sehr gut abgerundet. Ich gebe 💫💫💫💫 (4/5). Die nächste Geschichte war "Der kluge Fuchs". Ich muss gestehen, dass mich diese Geschichte nicht ganz so fesseln konnte wie die erste Geschichte. Dennoch habe ich die Fabel rund um Koya gerne gehört. Ich gebe 💫💫💫 (3/5). Mein Favorit des Hörbuchs war "Die Hexe von Duwa". Unvorhersehbar, dunkel und kalt. Es war wirklich immer spannend und ich habe das Ende definitiv nicht erwartet. Einfach genial! Ich gebe 💫💫💫💫💫 (5/5). Die nächste Geschichte hieß "Der Soldatenprinz". Diese Geschichte war mal ganz anders im Vergleich zu den anderen. Mehr fantasievoll und schon fast philosophisch. Die Geschichte an sich finde ich gut und auch ein wenig unheimlich, aber auf eine gute Weise, die zum Nachdenken anregt. Ich gebe 💫💫💫💫💫 (4,5/5). Die letzte Geschichte hieß "Als das Wasser das Feuer ersang". Ullas Geschichte finde ich ganz gut, aber im Vergleich zu den anderen Geschichten ein wenig zu lang. Der Anfang hat sich für mich ein wenig gezogen. Das Ende hat mir wiederum sehr gut gefallen, da die Stimmung wieder extrem düster wurde. Ich gebe 💫💫💫💫(4/5). Empfehlung? Gruslige Mitternachtsgeschichten, die zum Teil an bestehende Märchen angelehnt sind und diese in einem ganz anderen Licht zeigen. Jedes Märchen hat eine unterschiedlich Message, die mich oftmals überrascht und gefesselt hat. Insgesamt gebe ich dem Hörbuch 💫💫💫💫💫 (4,5/5).
Wow
hoernchensbuechernest
Als großer Fan von Leigh Bardugo war auch diese Geschichtensammlung von ihr ein Muss für mich. Dennoch war ich vor dem Lesen des Buches ein wenig skeptisch, da es bei solchen Sammlungen öfter der Fall ist, dass es gute und schlechte Geschichten gibt. Meine Sorgen waren jedoch total unbegründet. Denn von 6 Geschichten konnten mich 5 restlos begeistern. Es war nur eine Geschichte dabei, die nicht ganz nach meinem Geschmack war. Die Autorin schafft es mal wieder mich auch mit dieser Märchensammlung total zu begeistern. Ich mag ihren Einfallsreichtum ungemein. So gibt es auch in diesen Mitternachtsgeschichten einen Facettenreichtum der außergewöhnlich ist. Keine Geschichte gleicht der Anderen und immer wieder konnte mich Leigh Bardugo überraschen. Oft denkt man, man ahnt wohin die Geschichte verläuft und dann kommt ein großer Knall und plötzlich steht alles Kopf. Dabei ist es schon so, dass es Parallelen zu Märchen wie die kleine Meerjungfrau, der Nussknacker, Hänsel und Gretel oder die Schöne und das Biest gibt. Allerdings hält sich Leigh Bardugo nur in groben Zügen an altbekannte Märchen und erschafft viel mehr aus dem Grundthema eine ganz eigene Geschichte. Und vor allen Dingen gibt es immer eine Moral, die deutlich moderner und passender zur heutigen Weltansicht ist. Hellauf begeistert bin ich von der wirklich wundervollen Gestaltung innerhalb des Buches. Jede Geschichte bekommt auf jeder Seite ein weiteres Stück eines Seitenornaments hinzu. So entsteht am Ende ein Seitenornament, welches perfekt auf die jeweilige Geschichte abgestimmt ist. Zudem gibt es immer am Ende einer Geschichte ein Bild aus der jeweiligen Story zu bestaunen. Am Ende wartet auf den Leser dann noch eine Karte der Grischa-Welt sowie Anmerkungen der Autorin zu den Geschichten. Dieses Buch ist definitiv auch etwas für Leser die bisher noch nicht in das Grischa-Universum eingetaucht sind (holt dies ganz schnell nach!). Zwar fallen Begriffe wie Stürmer oder Grischa, dennoch versteht man die Geschichten auch ganz wunderbar ohne genau zu wissen, was sich hinter diesen Begriffen verbirgt. Fazit: Die Sprache der Dornen ist ein kleiner Märchenschatz, den ich nur schwer aus der Hand legen konnte. Leigh Bardugo verzaubert den Leser mit ausgefallenen Ideen und überraschenden Wendungen innerhalb der Geschichten. Ein Buch was nicht nur Grischa- und Krähen-Fans unbedingt lesen sollten! 5 von 5 Hörnchen.
Wow
collectionofbookmarks
Nicht jede Prinzessin muss von einem starken Mann gerettet werden; nicht jede Hexe ist eine teuflische Seele; nicht jeder Prinz ein holder Gentleman. Wenn uns Leigh Bardugos Märchen etwas lehren, dann, dass nicht alle Geschichten, die wir aus der Kindheit kennen, auch wirklich so stattgefunden haben müssen. Sie nimmt diese alten Grundlagen und schafft neue Erzählungen daraus; oftmals düsterer als ihre Vorlagen, aber dafür auch wesentlich interessanter. Bei einigen dieser Geschichten erkennt man sehr schnell, welchen Wurzeln sie entstammen, andere hingegen beinhalten nur ein paar der grimmschen Motive. Ein weiterer positiver Punkt, der für diese Märchensammlung spricht, ist, dass man die Buchreihen der Autorin vorher nicht gelesen haben muss. Zwar kommen Begriffe wie Grischa darin vor, doch können sich die Leser*innen deren Rolle aus dem Kontext erschließen. Dem Lesevergnügen tut das keinen Abbruch. Mir persönlich hat Die Sprache der Dornen sogar noch wesentlich besser gefallen als Bardugos Romane, denn sie versteht es, ihre Fans auch mit kürzeren Texten zu packen und in eine dunkle, magische Welt zu entführen. Mir haben durchweg alle der Geschichten gefallen, sodass es mir schwer fällt, einen Favoriten zu kühren. Trotzdem muss ich zugeben, dass mich die Adaption des Nussknackers, im Buch Der Soldatenprinz, am intensivsten bewegte, weil er so viel Platz für Interpretationen lässt. Aber wie gesagt, im Grunde sind sie alle fantastisch. Wer immer noch nicht ganz überzeugt ist, der sollte beim nächsten Buchhandlungsbesuch mal die ersten Seiten aufschlagen und sich die wunderschönen Illustrationen anschauen, welche während der Geschichte wachsen, sich verändern und am Ende ein großes Ganzes ergeben. Das sollte auch die letzten Zweifel tilgen.
Wow
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook