mojoreads
Community
Ransom Riggs

Die Bibliothek der besonderen Kinder

RomanceFantasy
Ist Teil der Reihe
Die besonderen Kinder
!
4.4/5
12 Bewertungen
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
ZUSAMMENFASSUNG
Der dritte Band der "Besonderen Kinder"-Trilogie von Ransom Riggs Nachdem ihre Freunde von den feindlichen Wights entführt wurden, machen Jacob und Emma sich auf eine gefährliche Suche, um sie und die gefangenen Ymbrynen - so nennen sich die Schutzpatroninnen besonderer Kinder - zu befreien. Die Spurt führt sie in die Zeitschleife Devil's Acre, wo der Abschaum der Gesellschaft der Besonderen lebt, und schließlich zur geheimen Festung der Wights. Dort decken sie ein noch größeres Geheimnis auf: Caul, Miss Peregrines böser Bruder, will die sagenumwobene "Seelenbibliothek" Abaton finden und sich mithilfe der dort verborgenen Kräfte zum Herrscher der Besonderenwelt aufzuschwingen. Und Jacob ist der Schlüssel dazu ...
BIOGRAFIE
Ransom Riggs wuchs in einem kleinen Fischerdorf im südlichen Florida auf, einer Region, in der sich viele Amerikaner zur Ruhe setzen. Um nicht vor Langeweile zu sterben, begann er, in Musikbands zu spielen und mit seinen Freunden Filme zu drehen. Später studierte er in Ohio und Los Angeles Literatur und Filmproduktion. Ransom Riggs dreht heute Werbefilme für Firmen wie Absolut Vodka und Nissan und arbeitet als Drehbuchautor, Journalist und Fotograf. Mehr Informationen finden sich auf seiner Website: www.ransomriggs.com

PRODUKTDETAILS

Erscheinungsdatum
01.10.2016
Ausgabe
Paperback
ISBN
9783426520277
Sprache
German
Seiten
544
Schlagworte
Fantasy Romane, Gestaltwandler, Ymbryne, Hollows, Zeitreise, Young Adult, Urban Fantasy, Fantasy Bücher, Abenteuer, besondere Kinder Riggs, Fantasy Jugendbücher, Fantasy Abenteuer, Fantasy Bestseller, Miss Peregrine, unheimliche und phantastische Geschichten
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von Louisa, Elisabeth und 3 andere
isas_bookworld
elis_bookworld
hoernchensbuechernest
renee
miss_pageturner
"A boy with extraordinary powers. An army of deadly monsters. An epic battle for the future of peculiardom." Wie auch bereits in den vorherigen Bänden, werden auch hier die alten Fotos auf fantastische Weise eingebunden. Zusammen mit dem genialen Schreibstil des Autors sorgen sie nochmal zusätzlich für ein magischeres und besondereres Leseerlebnis. Diese Teil ist wahrscheinlich bisher mein Favorit, da es einfach nochmal spannender und actionreicher ist, als die vorherigen Teile es ohnehin schon waren. Trotzdem kommen hier die Emotionen absolut nicht zu kurz. Eine absolute emotionale Achterbahnfahrt! Das wird vorallem durch die fantastischen Charaktere unterstützt, die wie immer sehr peculiar, sympathisch und gut ausgearbeitet sind. Jeder hat neben seiner speziellen Fähigkeit nämlich auch einen sehr eigenen und besonderen Charakter. Auch die Bösewichte waren genial, sehr interessant und nachvollziehbar beschrieben. Toll! Auch die Welt wurde wieder sehr nachvollziehbar und verständlich beschrieben, wobei sie noch genialer ausgearbeitet wurde. Zusammenfassend würde ich diesen genialen Buch also 5 Sterne geben (auch wenn die Kapitel so unglaublich lang sind 😂)
Wow
Wow! Das ist irgendwie genau das Wort, mit dem ich das Buch beschreiben würde. Als ich das Buch begonnen hatte zu lesen, hatte ich wirklich ein bisschen Angst, dass es nicht so gut ist wie die anderen zwei Bücher. Da im ersten Teil der Geschichte nicht viel passiert ist und "nur" über Jacobs neue Gabe geschrieben wurde. Mir persönlich wurde das zu sehr ins Detail gezogen. Als es dann daran ging, die Wights zu verfolgen wurde es richtig spannend und ich hatte sofort wieder Spaß am lesen. Es kamen natürlich auch neue Charaktere vor, die ich alle sofort ins Herz schließen musste. Der Schreibstil war grandios, abgesehen von dem ersten Teil. Wie der Autor Kampfszenen oder auch die einzelnen Fähigkeiten der Kinder beschreibt, ist einfach mega. Ich fühle mich dann immer wie in das Buch rein gezogen. Als ob ich neben Jacob stehen würde und mit ihm gemeinsam einen Plan gegen das Böse entwickle. Das schafft nicht jeder Autor, glaubt mir. Was für mich die Reihe auch besonders (passt ja gleich, haha) macht, sind einfach diese Schwarz-Weiß Fotografien, die dem Buch sozusagen den letzten Schliff geben. Sie wirken manchmal sehr gruslig, aber auch geheimnisvoll und mysteriös. Die Story an sich hat mir sehr gut gefallen. Ich liebe diese Verstrickungen, Rätsel und pure Aktion. In dem Buch wird auch deutlich, was für eine Wendung Jacob gemacht hat. Ich erinnere mich noch an den ersten Teil, als Jacob sich selbst noch als verrückt und geisteskrank beschrieben hat. Man merkt richtig, wie stark er im Laufe der Bücher geworden ist, und dass aus ihm ein Jacob geworden ist, der für viele ein Vorbild sein kann. Nicht weil er mega coole Fähigkeiten hat, sondern weil er sich in seinem Charakter verändert hat. Und ich bewundere auch an dem Autor, dass er diese Wandlung so gut beschrieben hat. Für mich ist diese Trilogie einfach unfassbar gut und ich kann euch nur ans Herz legen: Lest sie, es lohnt sich. Abschließend kann ich nur sagen, wie traurig ich bin, dass die Abenteuer von Emma und Jacob jetzt vorbei sind. Aber ich werde die Reihe auf jeden Fall noch einmal rereaden.
Wow
hoernchensbuechernest
Jacob und Emma können dank der Hilfe des besonderen Hundes Addison den Wights entkommen. Jedoch wurden ihre Freunde gefangen genommen. Und so machen sich die Drei zum Hauptquartier der Wights auf. Dieses befindet sich in einer Zeitschleife namens Devil´s Acre. In dieser leben all die Verbrecher und Banditen der Besonderen Gesellschaft und so schweben Jacob und Emma schon nach kurzer Zeit in großer Gefahr. Der Einstieg in diesen dritten Teil fiel mir zum Glück nicht schwer. Schnell waren mir die Geschehnisse aus den vorherigen zwei Bänden wieder präsent. Was ich mir dennoch gewünscht hätte, wäre eine Art Glossar über all die besonderen Kinder und die Ymbrynen gewesen. Denn gerade im letzten Teil der Geschichte treffen wir auf einige Freunde aus den vorherigen Büchern und bei mir bildeten sich immer mehr Fragezeichen. Welche besondere Eigenschaft hatte dieses besondere Kind und welche Zeitschleife hat diese Ymbryne noch mal beschützt? Zwar fiel mir der Einstieg in das Buch sehr leicht, dennoch konnte ich nicht darüber hinwegsehen, dass mir gerade die erste Hälfte doch etwas langatmig daher kam. Ransom Riggs hat einen sehr ausführlichen und detailverliebten Schreibstil. An manchen Stellen ist dies durchaus interessant, an vielen Stellen wo man sich eigentlich nur wünscht das die Handlung voranschreitet, sorgt dies dafür, dass die Geschichte zäh wirkt. So richtig spannend wurde es für mich erst, als die Freunde eine wichtige Person in Devil´s Acre treffen. Apropos Devil´s Acre, ich hätte mir keinen passenderen Ort für die letzte Schlacht gegen die Wights vorstellen können. Durch die detailierten Beschreibungen fühlte es sich für mich fast so an, als wenn ich selbst in diesem Slum durch die Gassen streifen würde. Wie schon in den Vorgängerbänden mochte ich Jacob und seine Art sehr gerne. Trotzdem er eine so wichtige Gabe besitzt, zweifelt er oft an sich. Ungemein wichtig ist in diesen Augenblicken die positiv denkende Emma. Die beiden haben sich daher immer wunderbar ergänzt. Aber auch der Hund Addison und der geheimnisvolle Sharon sowie die Heilerin Mother Dust konnten mich überzeugen. Richtig gut gefallen hat mir, dass wir gegen Ende wieder mehr von Miss Peregrine und ihren besondern Kindern zu lesen bekommen, dies hatte ich zuvor doch sehr vermisst. Sowieso ist der Showdown spannend, dramatisch und packend. Es werden nach und nach Dinge enthüllt und Fragen beantwortet. Und auch als der Bösewicht besiegt ist, gibt es noch die ein oder andere Überraschung für die Besonderen. Fazit: Nach anfänglichen Startschwierigkeiten schaffte es Ransom Riggs doch noch mich mit ins Boot zu holen. Und gemeinsam mit Jacob und Emma zog ich in die letzte Schlacht gegen die Wights. Ein toller Showdown und ein absolut stimmiges Ende ließen mich zufrieden Abschied nehmen von den besonderen Kindern. 4 von 5 Hörnchen.
Wow
Jacobs Reise geht weiter Ein großes Kompliment an Ransom Riggs. Auch im dritten Teil der Reihe um die besonderen Kinder vermag es der Autor die Spannung aufrecht zu erhalten und uns eine wunderschöne Geschichte zu erzählen, die fesselt und anders ist. Und außerdem wird eine Geschichte erzählt, die unheimlich gut ist. Und in meinen Augen definitiv nicht "nur" ein Jugendbuch ist. Also auch hier wieder meine Empfehlung dieses Buch zu lesen. Es ist absolut toll! Wie auch bei den beiden vorherigen Büchern ist die Gestaltung eine besonders schöne. Das Grundmuster der Vorbücher ist beibehalten worden, wieder haben wir diesen schönen Druck auf dem Vorsatz und den Kapiteln, wieder gibt es die alten Schwarzweiß-Fotos mit ihrem altertümlichen Charme, wieder hat dieses Buch diesen wunderschönen nostalgischen und antiquarischen Charme. Ein Charme mit Wiedererkennungswert. Und wieder kann ich nur sagen, es ist auf jeden Fall ein Buch für Bibliophile. Und die Geschichte schließt wieder nahtlos an die vorherigen Bände an. Jacob Portman und Emma müssen die besonderen Kinder und ihre Ymbrynen und auch die Welt der Besonderen retten. Die Geschichte ist wieder sehr unterhaltend und fesselnd geschrieben und Ransom Riggs kann definitiv sein hohes Niveau halten. Es wird eine betörende Fantasywelt vor dem geistigen Auge des Lesers gezeichnet, die den Leser begeistert und einen hohen Suchtfaktor besitzt. Jeder der Abenteuergeschichten á la Jules Verne gemixt mit einem guten Schuss Fantasy liebt, ist hier bei Ransom Riggs vollkommen richtig. Also, unbedingt dieses Buch lesen!
1 Wow
miss_pageturner
Nach dem mir Die Stadt der besonderen Kinder wirklich gut gefallen hat und ich sogar eine spürbare Verbesserung in Riggs Erzählstil empfand, war ich super gespannt auf den „Abschluss“ der Reihe (nun wissen wir ja, dass es noch einen Vierten gibt) und las ihn direkt hinterher. Zwei gegen den Rest der (besonderen) Welt Wie wir es von Ransom Riggs bereits kennen, setzt auch dieses Buch nahtlos an seinem Vorgänger an und da dieser an einer äußerst ereignisreichen Stelle endete, geht es gleich turbulent und gefahrenvoll weiter. Für Spannung ist also gesorgt. Leider kam dann ziemlich schnell eine erste Ernüchterung. In meiner Rezension zum zweiten Band lobte ich den Autor noch dafür, endlich die besonderen Kinder als Ganzes und nicht nur Emma und Jacob in den Fokus zu setzten, doch schon nach den ersten Seiten stelle sich heraus, dass Jacob und Emma sich in diesem Teil so gut wie allein der Bedrohung gegen die Whights stellen müssen. Erzähltechnisch ist das sicherlich kein Fehler, aber ich persönlich mochte die Gruppendynamik lieber. Davon abgesehen war die Handlung wieder sehr ereignisreich und unterhaltsam. Das Spannungslevel wurde konstant hoch gehalten, sodass die Seiten schnell dahinschwinden. Lediglich der Ausklang der Geschichte zum Ende hätte noch etwas ausgebaut werden können. Zwar weiß ich ja jetzt schon, dass es noch einen Vierten gibt, dennoch hätte das Buch etwas harmonischer ausklingen können, gerade in Bezug auf der Beziehung zwischen Jacob und Emma, die zwar ein süßes Paar sind, denen es aber an großen Momenten mangelt. Das alles klingt jetzt irgendwie harscher als es sollte *lach, denn auch wenn ich meine Kritikpunkte habe, kann ich doch sagen, dass ich den Ausflug in die „Seelenbibliothek“ sehr genossen habe. Die Kreativität und Individualität in der Aufmachung und dem Verknüpfen von Fotos in die Handlung waren und sind weiterhin die großen Stärken dieser Reihe, die ich daher auch guten Gewissens empfehlen kann. Fazit: Ein gelungener (vorzeitiger) Abschluss der Reihe, der zwar nicht mein lieblingsband der Besonderen Kinder ist, aber dennoch nach altbekannten Ransom Riggs Rezept zu unterhalten weiß und daher ebenso zu empfehlen ist.
Wow
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook