mojoreads
Community
Håkan Nesser

Der Verein der Linkshänder

!
4/5
5 Bewertungen
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
ZUSAMMENFASSUNG
Kommissar Van Veeteren und Inspektor Barbarotti auf der Spur eines Mörders, der alle zum Narren hält. Kommissar Van Veeteren - mittlerweile im Ruhestand, aber so legendär wie eh und je - bereitet sich innerlich darauf vor, seinen 75. Geburtstag zu feiern, als ein früherer Kollege auftaucht, um ihn von einem alten Fall zu berichten. Damals waren in einer Pension in Oosterby vier Menschen ums Leben gekommen, die nur eines gemeinsam hatten: die Mitgliedschaft in einem "Verein der Linkshänder". Da das fünfte am Treffen teilnehmende Mitglied verschwunden war, wurde der Mann schnell als Täter identifiziert, aber niemals gefunden. Nun ist überaschend nach Jahren seine Leiche aufgetaucht, offensichtlich wurde er zur selben Zeit ermordet wie die anderen. Mit anderen Worten: Van Veeteren und seine Kollegen haben damals versagt, der Mörder ist weiter auf freiem Fuß. Bald danach wird eine weitere Männerleiche gefunden - mit den Ermittlungen hier betraut: ein gewisser Inspektor Barbarotti...
BIOGRAFIE
HÅKAN NESSER, geboren 1950, ist einer der beliebtesten Schriftsteller Schwedens - und verfügt mittlerweile auch in Deutschland über eine riesige Fangemeinde. Für seine Kriminalromane um Kommissar Van Veeteren und Inspektor Barbarotti erhielt er zahlreiche Auszeichnungen, sie sind in über zwanzig Sprachen übersetzt. Daneben schreibt er Psychothriller, die in ihrer Intensität und atmosphärischen Dichte an die besten Bücher von Georges Simenon und Patricia Highsmith erinnern. "Kim Novak badetet nie im See von Genezareth" oder "Und Piccadilly Circus liegt nicht in Kumla" gelten inzwischen als Klassiker in Schweden und werden als Schullektüre eingesetzt. Håkan Nesser lebt abwechselnd in Stockholm und auf Gotland.

PRODUKTDETAILS

Verlag
Erscheinungsdatum
23.09.2019
Ausgabe
Hardcover
ISBN
9783442758159
Sprache
German
Seiten
608
Schlagworte
Antiquariat, Schwedenkrimi, Inspektor Barbarotti, Kommissar Van Veeteren, Nummer-1-Bestseller, Linkshänder, Der Fall Kallmann, Maardam, schwedische Krimis, Romane Bestseller 2019, Cold Case
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von Gittenen Bücherfr..., buchstabenfestival und 3 andere
brigittevan_der_heyde
buchstabenfestival
czytelniczka73
bienchen
sbs
Gittenen Bücherfresserchen
Da ich eine Linkshänderin bin, musste ich einfach den Roman von Hakan Nessers " Der Verein der Linkshänder"lesen.   Das Zitat am Anfang aus dem Roman 4321,hat mir schon direkt gefallen, weil ich Paul Auster sehr verehre und es als gutes Zeichen ansah, dass Nesser ihn vorne angestellt hat.Auch der der Hinweis am Anfang, was nun real oder erfunden wäre, ließ mich sofort schmunzeln. Da blitzte der Humor von Hakan Nesser schon durch und er enttäuschte mich nicht, während ich weiter las . Ich mochte die lockeren hingeworfenen Bemerkungen über den Vater und das Vorstellen der Hauptpersonen  Der Aufbau hat mir sehr gut gefallen. Zuerst in der Kindheit, dann in der Gegenwart, die sich mit einem Fall aus der neueren Vergangenheit beschäftigt, der wiederum mit Vorfällen aus der Vergangenheit zu tun hat. Warum hat sich der Verein getroffen? Welches dunkle Geheimnis hat sie wieder zusammengebracht ( dass er sogar den Brief verbrennen musste)? Was ist schief gelaufen beim Treffen?  Beim lesen kam mir der Gedanke, dass der Verein mich an den Club der Verlierer, aus Es von Stephen King erinnert, halt ohne das Übersinnliche.  Ich mochte den Schreibtil sehr gerne, die lockeren scherzhaften Bemerkungen des Kommisars van Veeteren zu seiner Frau. Auch den Umgang mit den Ortsangaben fand ich klasse. Die Ortsnamen sind sehr ähnlich wirklicher Orte, wobei geographisch alles durcheinander geworfen wurde ( Niederlande, Deutschland, Schweden), ein wahrlich europäischer Roman.  In seinem Roman kommen beim Ermitteln ,immer wieder philosophische Fragen und Fragen des Alterns auf. Ob Nesser sich im wirklichen leben gerade damit beschäftigt?Die Wahrheit finden wir durch zwei Perspektiven heraus, der des Vereins aus der Retrospektive und die der Ermittlers.  Ein vollkommen gelungener Roman
Wow
buchstabenfestival
Hakan Nesser ist nicht ohne Grund einer der besten schwedischen Krimiautoren. Klug gestrickte Geschichten, die der Psychologie und der Philosophie einen großen Raum lassen und trotzdem (oder gerade deshalb) spannend und interessant sind. Seine Hauptcharaktere duften sich stets über Jahre weiterentwickeln. Van Veeteren ist nun schon 75 Jahre und schon lange in Krimirente, doch nun darf er noch mal ran. Eine ganz alte Geschichte, die ihn nicht loslässt. Und Barbarotti, der auch nicht mehr so junge Inspektor aus einer anderen Nesser-Reihe wird in diesem Buch ebenfalls seinen Einsatz haben. Ein Traum für Nesser-Fans, dass er seine zwei Ermittler in eine Geschichte packt. Van Veeteren muss in diesem Fall feststellen, dass er den falschen Mörder, vor vielen Jahren, ermittelt hat, denn der Mörder wurde nun gefunden. Als Leiche. Doch auch diese liegt genauso lang schon in der Erde wie die anderen vier Toten. Wer hat den Verein der Linkshänder ausgelöscht? Und warum stirbt jetzt nach vielen Jahren ein weiterer Mensch? Während Van Veeteren den Drang hat, dass Rätsel zu lösen, um seinen Fehler von damals zu beseitigen, muss Inspektor Barbarotti den aktuellen Fall lösen. Die Krimis sind eher ruhig und langsam. Sie entwickeln sich über viele Seiten und durch viele kleine unvorhersehbare Wendungen schafft Nesser die Spannung zu halten. Wilde Schießereien und Gemetzel wird man nicht finden, dafür kluge Herleitungen und interessante Charaktere, die die Geschichte und das Leben der beiden Ermittler beeinflussen. Dietmar Bär liest die Geschichte sehr gut und mit seiner warmen und tiefen Stimme passt er gut zu der Geschichte.
Wow
czytelniczka73
Schön geschrieben Sie lernen sich als Kinder kennen und weil sie alle Linkshänder sind nennen sie sich der Verein der Linkshänder.Jahrelang bleiben sie befreundet,aber irgendwann als Jugendliche gehen sie getrennte Wege.20 Jahre später treffen sie sich in einer Pension ,die während des Treffens Feuer fängt.Die Polizei findet vier verkohlte Leiche,die fünfte Person ist spurlos verschwunden.Da es keine andere Verdächtige gibt,kommt nur die verschwundene Person als Täter in Frage,alles scheint logisch,Fall geschlossen...bis man nach über 20 Jahren die fünfte Leiche findet. Ein komplexer,komplizierter Fall , der den Kommisar Van Veeteren,seine Frau Ulrike und eine Menge andere Personen auf Trap hält.Ich fand es ziemlich spannend ,da ich Geschichten die sich mit der Vergangenheit befassen generell sehr mag.Besonders hat mir der Schreibstil gefallen,die Sprache ist schön und anspruchsvoll.Die Dialoge haben mir besonders angetan,auch wenn in der Wirklicheit kein Mensch so redet,es zu lesen war einfach erfrischend.Die Geschichte entwickelt sich langsam und manchmal wirkt sie langatmig ,auch die Entwicklungen sind nicht immer glaubwürdig, aber es ist trotzdem ein tolles Leseerlebnis und eine gute Unterhaltung.
1 Wow
Kommissar van Veeteren, längst im Ruhestand und kurz vor seinem 75. Geburtstag, wird bei einem alten Fall um Hilfe gebeten. Ein Mann wurde tot aufgefunden, der vor Jahren als Mörder von vier Menschen ermittelt wurde. Doch damals wurde er offenbar ebenfalls getötet. Van Veeteren und sein Team haben damals versagt, dies will er nun berichtigen. Gemeinsam mit Partnerin Ulrike und seinem früheren Kollegen Münster schließt er sich mit den Kommissaren Barbarotti und Backman zusammen, um diesen Fall nun zu lösen. Als großer van Veeteren-Fan hatte ich mich riesig auf dieses Buch gefreut. Doch es reicht leider nicht an die alten Fälle heran. Van Veeteren verrennt sich hier zu oft in seine abgehobenen Gedanken und zerstört damit leider immer wieder die Spannung. Dies war in den alten Büchern nicht so! Trotzdem war es schön zu wissen, daß es ihm in der Zwischenzeit gut ergangen ist. Barbarotti war für mich ein komplett neuer Charakter, so daß ich nicht sagen kann, ob er hier anders ist, als in den restlichen Büchern. Hier jedenfalls hat mir der Charakter gefallen. Die Idee, Kommissare aus verschiedenen Serien in einem Buch zusammen ermitteln zu lassen, ist zwar nicht neu, hat aber seinen Reiz und gefällt mir immer wieder. So auch hier. Hakan Nesser legt gekonnt Spuren, die in die Irre führen, so daß der Leser ebenso lange rätselt wie die Kommissare. Aus diesem Grund liest man trotz der immer wieder aufkommenden Längen gespannt weiter. Insgesamt betrachtet ein Buch, daß dich lohnt zu lesen - man braucht nur etwas Geduld oder überspringt manche Stellen einfach.
Wow
Atmosphärisch gelungen und weitgehend spannend Anfang der 60er Jahre bilden junge Linkshänder den „Verein der Linkshänder“. Es ist ein kleiner Verein, der von der Öffentlichkeit unbeachtet geblieben wäre, wären nicht vier Vereinsmitglieder 1991 verbrannt. Als Täter galt das fünfte Mitglied, welches verschwunden ist. 2012 wird jedoch seine Leiche gefunden und somit muss alles ganz anders gewesen sein, als van Veeteren und Kollegen damals vermuteten. Rund um seinen 75. Geburtstag rollt er den Fall erneut auf. Zu Beginn hatte ich kurz meine Schwierigkeiten in die Geschichte reinzukommen, aber die lösten sich dann glücklicherweise recht schnell auf. Mit der Zeit haben mich die Sprünge zwischen vielen Handlungssträngen der Vergangenheit und der Gegenwart nicht mehr so gestört – ganz im Gegenteil. Was ist in der Vergangenheit wirklich geschehen und wie wirkt es bis in die Gegenwart in 2012 weiter? Diese Frage hat mich genauso interessiert, wie die Frage, wie die Ermittler das nach so langer Zeit noch ermitteln wollen. Dabei lernt man am Beginn die wichtigsten Charaktere kennen. Es sind zwar nicht sehr wenige, trotzdem sollte sich der Leser schnell zu Recht finden. Die Idee hinter dem Buch ist sehr ansprechend, literarisch ist die Umsetzung typisch Nesser sehr atmosphärisch, durchdacht und einfach extrem gut erzählt. Das benötigt seine Zeit und trotzdem hat mich das Buch nie gelangweilt. Der Kriminalroman kommt zwar nicht ohne Leichen aus, aber Blut fließt kaum welches und daher ist der recht subtile Krimi auch für eher Zartbesaiteten durchaus zu empfehlen. Die intelligenten Überlegungen vor allem von Van Veeteren und Ulrike haben mich ausgesprochen gut unterhalten und die Frage, wie alles zusammenhängt, hat mich die ganze Zeit interessiert. Die Auflösung fand ich gelungen, wenn sie auch immer wieder im Vorfeld schon in meinem Kopf rumschwebte – nur hätte ich die entscheidenden Schlüsse nicht ziehen können. Wie die Ermittler das getan haben, hat mich wirklich überzeugt. Trotzdem gab es immer wieder zwischendurch Abschnitte, die weniger überzeugend und stark waren, vor allem zum Ende hin. Auch wer die handelnden Kommissare (van Veeteren und Barabarotti) nicht aus anderen Büchern des Autors kennt, wird sich gut zu Recht finden und das Buch in vollen Zügen genießen können – wer sie jedoch kennt, wird das Zusammentreffen sicher richtig gut finden.
1 Wow
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook