mojoreads
Community
Brandon Sanderson

Die Tänzerin am Abgrund

Fantasy
Ist Teil der Reihe
Die Sturmlicht-Chroniken
!
4.5/5
6 Bewertungen
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
ZUSAMMENFASSUNG
Für immer Kind bleiben! Das war der Wunsch des Straßenmädchens Lift - und bisher hat sich dieser auch erfüllt. Lift lebt am Hof der Azishs im Lande Roschar, und nur ihre einzigartige Gabe hat sie bislang vor Schwierigkeiten bewahrt. Doch das Leben am Hof droht, das freiheitsliebende Mädchen zu ersticken, und so zögert sie keine Sekunde, diesen zu verlassen, als sie erfährt, dass ein grausamer Mann im fernen Yeddaw Menschen wie sie - Menschen mit Magie - verfolgt. Lift bricht auf, diesen zur Seite zu stehen, nicht ahnend, in welche Gefahr sie sich damit begibt ... >
BIOGRAFIE
Brandon Sanderson, 1975 in Nebraska geboren, schreibt seit seiner Schulzeit fantastische Geschichten. Er studierte Englische Literatur und unterrichtet Kreatives Schreiben. Seit seiner »Steelheart«-Trilogie und den epischen »Sturmlicht-Chroniken« ist der Autor auch in Deutschland einer der großen Stars der Fantasy. Brandon Sanderson lebt mit seiner Familie in Provo, Utah.

PRODUKTDETAILS

Erscheinungsdatum
11.11.2019
Ausgabe
Paperback
ISBN
9783453317697
Sprache
German
Seiten
222
Schlagworte
Roschar, Strahlende Ritter, Alethkar, Parshendi, Magie, Fantasy-Epos, epische Schlachten
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von Sofia :), bedtime.reading und 2 andere
sofiasworldofbooks
bedtimereading
booksurfer
katharina_
Zwar kenne ich die Sturmlicht-Chroniken nicht, aber ich fand den Klappentext trotzdem spannend. Der Einstieg ist auch tatsächlich nicht so schwierig, selbst wenn man die Charaktere und die Welt erst noch kennenlernen muss. Vielleicht ist es einfacher, wenn man zuvor die Hauptbücher gelesen hat, aber man findet trotzdem leicht rein. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Er ist angepasst an die Protagonistin: Lift ist noch ein Kind, dementsprechend ist die Sprache und Ausdrucksweise im Buch relativ einfach. Trotz teilweise schwieriger Namen und unbekannter Welten (zumindest ohne Vorwissen aus der Hauptreihe), fällt es einem leicht, dem flüssigen Stil zu folgen. Lift ist anfangs etwas nervig, aber sobald man sich an sie gewöhnt hat, legt sich das schnell. Sie ist schlau und pfiffig, und weiß, sich aus jeder Situation (buchstäblich) herauszuwinden. Dadurch, dass sie allerdings noch recht unerfahren und vergleichsweise mächtig ist, handelt sie teilweise etwas überschnell. Das zeugt jedoch davon, dass sie eben noch ein Kind ist. Sie verhält sich ihrem Alter entsprechend, und das gefällt mir immer gut. Genauso merkt man, wenn sie bspw. vor etwas Angst hat. Sie versucht es zwar oft durch Coolness zu überspielen, aber man merkt, wie gesagt, dass sie trotz allem, was sie erlebt hat und erlebt, noch ein Kind ist, das dem nicht immer gewachsen ist. Durch ihre Authentizität und Menschlichkeit kann man sich gut in sie hineinversetzen und ihre Handlungen und Gefühle nachvollziehen, was sie trotz anfänglicher Schwierigkeiten sehr sympathisch macht. Lift ist sehr schlagfertig und frech, und hat damit nicht selten für einen Lacher bei mir gesorgt. Sie sagt, was sie denkt, nimmt dabei kein Blatt vor dem Mund. Das war sehr erfrischend. Lift ist eine kleine, sympathische Heldin mit großem Mut. Wyndel, ihr „Begleiter“, ist dagegen fast das komplette Gegenteil zu ihr, was vermutlich der Grund ist, weshalb die beiden so gut miteinander harmonisieren. Er ist oft ängstlich und vorsichtig, quasi die Vernunft an Lifts Seite. Auch er war mir sehr sympathisch, weil er alles für Lifts Wohlergehen tut und ihres sogar über sein eigenes stellt. Allerdings war mir zunächst nicht wirklich klar, was genau er denn jetzt sein sollte. Aber das vermutlich auch nur, weil ich die Sturmlicht-Chroniken nicht gelesen habe, sonst wäre mir auch das vielleicht leichter gefallen. Die anderen Nebencharaktere sind allesamt unterschiedlich voneinander; keiner ist so, wie es anfangs scheint und man wird immer wieder von der Vielschichtigkeit selbst der unbedeutendsten Figur überrascht. Das sorgt dann natürlich insgesamt für viele überraschende Wendungen, gerade zum Ende hin. Rein plottechnisch ist der Anfang etwas zäh, aber auch das kann wieder daran liegen, dass ich die Reihe nicht kenne. Der Plot verdichtet sich von Kapitel zu Kapitel und es wird immer spannender. Die Tänzerin am Abgrund ist ein kurzes Buch, aber dafür passiert gerade weiter hinten einiges, wenn auch nicht so übermäßig viel, dass der Leser von Informationen überladen wird. Das Buch endet mit einem spannenden Finale und einer überraschenden Wendung. Die Geschichte ist rund und hat einen schönen Abschluss. Fazit: Die Tänzerin am Abgrund ist eine tolle Zusatzgeschichte, die sicherlich noch besser ist, wenn man die Hauptgeschichte kennt. Insbesondere der Schreibstil und die Charaktere machen Lust darauf, diese auch zu lesen, wenn man es nicht bereits getan hat. 4/5 Lesehasen.
Wow
bedtime.reading
Zum Buch allgemein: "Die Tänzerin am Abgrund" ist als Paperback im Heyne Verlag erschienen und hat 242 Seiten. Das Cover ist schön gestaltet und im inneren befindet sich eine Karte . Auch sehr schön finde ich das kleine gezeichnete Logo über jedem neuen Kapitel Zum Inhalt : Die Geschichte ist ein Spinoff der epischen Sturmchroniken von Brandon Sanderson. Die Handlung findet zwischen dem vierten und fünften Band der Reihe statt und erzählt die Geschichte der Strahlenden Lift. Lift findet sich in der Stadt Yeddaw wieder, in der sie mit ihrem Sprengsel einen alten Feind wiedertrifft, den sie nur mit Hilfe ihrer 'Großartigkeit' besiegen kann. Die Geschichte war schnell ausgelesen und ist für jeden Fan der Reihe zu empfehlen. Ohne die anderen Bände zu kennen, kommt man vermutlich zu schlecht in die Geschichte rein. Als einzigen Störfaktor empfand ich Wörter wie cool und krass, die für mich nicht in eine Fantasywelt passen. Dennoch ist das Buch für jeden der nochmal für einen kurzen Moment in Brandon Sandersons wundervolle Welt abtauchen will bestens geeignet 😊.
Wow
Ein Mörder treibt sein Unwesen in Roschar und ermordet Leute mit magischen Fähigkeiten. Als die 13 jährige Lift davon Wind bekommt ist für sie klar, dass sie den Mörder zur Strecke bringen muss, denn schließlich besitzt auch sie magische Kräfte und steht somit auf seiner Abschussliste. So begibt sie sich mit Ihrem Sprengsel auf eine abenteuerliche Reise, die alles verändern wird. Um es schon mal vorab zu sagen: es handelt sich hier um eine Novelle aus dem Kosmeer besser gesagt aus Roschar. Es handelt sich nicht um eine Fortsetzung, sondern nur um eine Ergänzung, die kurz nach Band 4 spielt. Wenn ich mir die Amazon Bewertungen anschaue die mal wieder nur die Dicke des Buches bewerten wird mir ganz schlecht. Aber zum Buch: Ich fand die Geschichte wirklich toll und es war schön wieder zurück in Roschar zu sein. Lift, unsere Protagonisten, war für mich in den Sturmlichtchroniken nur ein Nebencharakter, dem ich keine große Aufmerksamkeit geschenkt habe. Durch ihre Geschichte wurde mir der Charakter und vor allem ihre Vorgehensweise näher gebracht. Lift hat eine erfrischend Art, vor allem im Zusammenspiel mit ihrem Sprengsel Wyndel. Die Szenen der beiden gehören zu den besten des Buches. Die Geschichte konnte mich wirklich überraschen und ich war froh für eine kurze Zeit mit Lift durch Roschar zu streifen und ein neues Abenteuer in diesem tollen Universum erleben zu dürfen. Brandon Sandersons Schreibstil ist wieder einmal was ganz besonderes. Episch, Wortgewand und witzig lässt er uns Lifts Abenteuer hautnah miterleben. Die Vorfreude auf das neue Buch der Sturmlichtchroniken wurde damit nochmal angefacht. Für Fans der Reihe ein absolutes Muss,allein schon um die Wartezeit zu verkürzen.
Wow
@kat.loves.books_
Das Cover gefällt mir gut, denn es passt wirklich gut zum Buch und zur Reihe allgemein. Auch der Schreibstil konnte mich wieder von Anfang an voll und ganz überzeugen, denn der Autor schreibt flüssig, spannend, humorvoll und man ist vom Geschehen gefesselt, man fühlt mit den Charakteren mit und besonders gut haben mir die Diskussionen zwischen Lift und Wyndel gefallen, die eigentlich immer lustig sind. Dadurch, dass die Kapitel aus der Sicht von Lift geschrieben sind, kann man sich gut in sie hineinversetzen. Lift als Charakter mochte ich vorher schon gerne und umso mehr hat es mich gefreut, dass sie ihr eigenes kleines Buch bekommen hat. Man kann sie und ihren Charakter nun ein bisschen besser einschätzen. Aber auch die anderen Charaktere waren wieder sehr interessant. Insgesamt eine wirklich tolle Ergänzung, die ich jedem empfehlen kann, der die Bücher des Autors mag - allerdings würde ich empfehlen, die Hauptreihe vorher zu lesen, da es sonst ein bisschen verwirrend sein könnte.  4,5/5 Sterne
Wow
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook