mojoreads
Community
Ein Tropfen vom Glück
Antoine Laurain

Ein Tropfen vom Glück

!
4.3/5
3 Bewertungen
!Hardcover
20
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
ZUSAMMENFASSUNG
No description available
BIOGRAFIE
Antoine Laurain arbeitete als Drehbuchautor und Antiquitätenhändler in Paris. Er ist in Frankreich ein gefeierter Bestsellerautor. Mit Liebe mit zwei Unbekannten gelang ihm der internationale Durchbruch. Auch seine Romane Der Hut des Präsidenten, Die Melodie meines Lebens und Das Bild aus meinem Traum wurden weltweite Erfolge.

PRODUKTDETAILS

Erscheinungsdatum
05.03.2019
Ausgabe
Hardcover
ISBN
9783455005400
Sprache
German
Seiten
253
Schlagworte
Audrey Hepburn, Antoine Laurain, Harry's Bar, Édith Piaf, Zeitreise, Paris
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von Tastenklecks, lesemama und andere
sara_tastenklecks
lesemama
milkysilvermoon
SCHREIBSTIL Der Autor hat sich typischer Pariser Klischees bedient, eine Atmosphäre wie in klassischen französischen Filmen geschaffen. Passend zum Zeitstrang der Vergangenheit, Ich habe das Buch in Paris gelesen und es hätte überall anders sein können. Denn es gab für mich nicht viel Wiedererkennungswert. - - EMOTIONEN Trotzdem hat es sehr viel Spaß gemacht. Die Verwirrung der Protagonisten war authentisch beschrieben, sie haben sich nicht all zu schnell mit der Situation abgefunden. Ich liebe Zeitreisen in Büchern. Hier ist sie nur Mittel zum Zweck. Und genau so war es passend. Es ist kein tiefsinniger Roman, teilweise wird nur an der Oberfläche gekratzt. Also perfekt für Leute, die sich einfach nur unterhalten lassen wollen. Mit Fingerspitzengefühl baut er eine fast filigrane Liebesgeschichte auf, lässt Freundschaften entstehen und zaubert ein wenig Magie zwischen die Seiten - - CHARAKTERE Fremde, die zu Freunden wurden. Allein das hat mich schon glücklich gemacht. Der Zusammenhalt, das gemeinsame Abenteuer. Es waren interessante Figuren, besonders die gern schwarz tragende Frau. Der Amerikaner wurde mir nicht sympatisch - aber das ist ja Geschmackssache. Ein paar Begegnungen waren mir zu gewollt. Doch ich schreibe das dem Genre zu, der Narrenfreiheit des Autors. In der leichten Unterhaltungsliteratur muss nicht alles logisch sein. Stattdessen habe ich mich über bekannte Personen gefreut, wollte auch dort sein. Es kann gut sein, dass ich das Buch ohne meine Pariser Reise nicht gelesen und wenn, dann abgebrochen hätte. Doch ich bin froh, es verschlungen zu haben. Ein richtiges Wohlfühlbuch!
Wow
Zurück ins Jahr 1954 Bewertet mit 5 Sternen Zum Buch: Paris im Jahr 2017, Rue Edgar-Charellier 18. Drei Bewohner dieses Hauses trinken gemeinsam mit einem Touristen aus Amerika nach dem Schrecken eines Einbruchs eine schöne Flasche Wein aus dem Jahr 1954. Am nächsten Morgen ist alles so anders, nach und nach entdecken die vier dass sie sich in dem Jahr der Abteilung des Weines befinden ... Meine Meinung: Der Roman beginnt mit einer Sichtung eines Ufos, dann kommt eine sehr traurige Stelle, bei der wir die Frau des Amerikaners kennenlernen. Da dachte ich noch, der Roman ist nichts für mich. Dann aber kam richtig Schwung in das Ganze. Es ist jetzt zwar nicht die wahnsinns aufregende Story mir riesen Spannung, aber eine wunderbar erzählte Geschichte. Der Schreibstil ist sehr schön zu lesen, ein Spiel mit den Worten (anders als bei mir). Die Figuren sind gut gezeichnet, aber vor allem gefiel mir das Paris der fünfziger Jahre. Einfach wunderbar beschrieben. Die Geschichte war lustig, berührend, spannend. Einfach tolle Unterhaltung. Ich kann das Buch jedenfalls sehr empfehlen.
Wow
Anne (milkysilvermoon)
Nach dem Schrecken eines Einbruchs verbringen vier Leute im September 2017 zusammen einen fröhlichen Abend. Da gibt es Magalie Lecoeur, eine Restauratorin, und Julien Chauveau, ein Barmann, beide Ende 20. Und da sind außerdem Hubert Larnaudie, ein Immobilienmakler, und der US-amerikanische Tourist Bob Brown. Alle vier genießen eine Flasche Château Saint-Antoine aus dem Jahr 1954, doch nach dem Abend folgt am nächsten Morgen ein erstaunliches Erwachen. Sie wurden in das Jahr des Weines zurückversetzt und finden sich plötzlich im Paris der 1950er wieder, das mit einigen Überraschungen aufwartet. Während sie erst die Erfahrung auskosten, stellt sich allmählich eine wichtige Frage: Wie kommen sie zurück in die Zukunft? „Ein Tropfen vom Glück“ ist ein Roman von Antoine Laurain. Meine Meinung: Der Roman ist eingeteilt in etliche Kapitel mit einer angenehmen Länge. Erzählt wird abwechselnd aus der Sicht der vier Protagonisten. Dieser Aufbau funktioniert sehr gut. Der Schreibstil ist unspektakulär, aber flüssig, süffig und anschaulich. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir leicht. Die vier Protagonisten sind recht unterschiedlich, aber durchweg reizvolle Charaktere. Vor allem Magalie, Julien und Bob waren mir schon nach wenigen Seiten sympathisch. Ihre Gedanken und Gefühle lassen sich gut nachvollziehen. Die Personen wirken liebenswert und realitätsnah. Die Idee der Zeitreise hat meine Aufmerksamkeit auf den Roman gezogen. Auch das Setting, das Paris der 1950er-Jahre, ist sehr ansprechend. Inhaltlich kann die Geschichte mehrere Überraschungen bieten. Die Lektüre ist kurzweilig, was nicht nur an der eher geringen Seitenzahl liegt. Dafür sorgen auch sowohl humorvolle als auch bewegende Passagen. Im Großen und Ganzen habe ich die Handlung zudem als schlüssig empfunden. Allerdings schöpft der Roman das Potenzial einer Zeitreise nicht ganz aus. Das nostalgisch anmutende, hübsch gestaltete Cover passt gut zu den 1950er-Jahren. Der deutsche Titel klingt etwas kitschiger als das französische Original („Millésime 54“), was ich aber okay finde. Mein Fazit: „Ein Tropfen vom Glück“ von Antoine Laurain ist ein unterhaltsamer Roman mit einer charmanten Grundidee. Die Geschichte mit Wohlfühlatmosphäre hat mir schöne Lesestunden bereitet.
1 Wow
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook