mojoreads
Community
Christof Weigold

Der Mann, der nicht mitspielt

!
4.8/5
5 Bewertungen
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
ZUSAMMENFASSUNG
Hollywood in den Roaring Twenties: ein wahres Sündenbabel zur Zeit der Stummfilme und der Prohibition. Rätselhafte Todesfälle erschüttern die Stadt. Mittendrin: ein deutscher Privatdetektiv. Christof Weigolds mitreißend spannender Detektivroman »Der Mann, der nicht mitspielt« ist der Start einer Reihe, die auf den größten Skandalen und ungeklärten Mordfällen des frühen Hollywood basiert. Privatdetektiv Hardy Engel, ein gescheiterter deutscher Schauspieler, wird von der schönen Pepper Murphy beauftragt, das verschwundene Starlet Virginia Rappe zu finden. Kurz darauf stirbt Virginia unter mysteriösen Umständen, nachdem sie eine Party des beliebten Komikers Roscoe »Fatty« Arbuckle besucht hat. Dieser wird beschuldigt, sie brutal vergewaltigt und tödlich verletzt zu haben. Angefacht von den Boulevardzeitungen des Hearst-Konzerns entwickelt sich der Fall zum größten Skandal der Stummfilmzeit, der ganz Hollywood in den Abgrund zu ziehen droht. Hardy Engel ermittelt in zwei rivalisierenden Filmstudios und in der Kolonie der Deutschen rund um Universal-Gründer Carl Laemmle. Unterstützt wird er von seinem Lieblings-Bootlegger Buck Carpenter, der ihn mit Insiderinfos und Whisky versorgt, und Pepper, in die er sich Hals über Kopf verliebt, obwohl sie etwas zu verbergen scheint. Als Hardy Engel schließlich die Wahrheit herausfindet, die allzu viele Leute vertuschen wollen, ist nicht nur sein Leben in Gefahr...
BIOGRAFIE
Christof Weigold, geboren 1966, schrieb Theaterstücke und war von 1996 bis 1999 fester Autor bei der »Harald-Schmidt-Show« in Köln, für die er auch vor der Kamera stand. Seit 2000 arbeitet er als freier Drehbuchautor für Film und Fernsehen. 2018 erschien der erste Band der Reihe um den deutschen Privatermittler Hardy Engel, »Der Mann, der nicht mitspielt«. Er wurde für den Glauser-Preis nominiert und mit dem Preis des Mordharz-Festivals ausgezeichnet. 2019 folgte der zweite Band »Der blutrote Teppich«. Christof Weigold lebt in München.

PRODUKTDETAILS

Erscheinungsdatum
15.02.2018
Ausgabe
Hardcover
ISBN
9783462051032
Sprache
German
Seiten
628
Schlagworte
Filmstars, Carl Laemmle, Virginia Rappe, True Crime, Filmindustrie, ungelöste Kriminalfälle, Stummfilm, Fatty Arbuckle, Hollywood-Skandal, Historischer Kriminalroman
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von mschili, nadines_buecher und 3 andere
mschili
nadines_buecher
czytelniczka73
jördislindl
morningside
Hardy Engel ist in Hollywood, eigentlich Schauspieler, aufgrund mangelnder Aufträge aber Privatdetektiv. So wird er beauftragt Virginia Rappe zu suchen und kommt mitten in das große Sündenlaster Hollywood. Dieses Buch hätte ich ohne Empfehlung einer Freundin wohl eher nicht gehört bzw. gelesen. Ich habe immer wieder zwischen Hörbuch und Buch gewechselt und Uve Teschner macht seinen Job wirklich sehr gut. Er passt perfekt hinein und hat es atmosphärisch vertont. Hardy Engel, der Protagonist, ist Deutscher und lebt aber wie einige andere Deutsche schon ein Stück in Hollywood. Mir haben sein Humor und seine Art ab Beginn wirklich gut gefallen und er war mir recht schnell sympathisch. Hardy Engel erzählt von diesem ersten Fall, aber erst Jahre später, denn zur Zeit der Ermittlungen war das sehr gefährlich. Zudem erfährt man viel über Hollywood, die Drogen und den Alkohol und den enormen Zigarettenkonsum. Auch wenn es vielleicht wirklich so war in den 1920ern, war es mir persönlich zu oft Thema. Andauernd wird wiederholt, dass der eine oder anderen eine Nase nimmt oder ähnliches. Und dann ist da natürlich noch Hardys Neugier, denn er möchte wissen, was wirklich mit Virginia passiert ist. Denn bei der Suche nach dem wahren Mörder, stößt er auf Dinge, von denen er niemals hätte erfahren sollen. Dabei gerät er mehr als einmal an seine Grenzen und die spritzigen Dialoge bringen in diese doch ernste Geschichte ein bisschen Lockerheit. Man merkt, dass dieses Buch auch wirklich gut recherchiert ist, wenn man sich ein wenig über die damalige Zeit und Fatty Arbuckle und Virginia Rappe informiert. Eine Zeit voll von Lügen und Intrigen. Ein wirklich gutes Buch/Hörbuch, wenn auch ein wenig lang und die ausschweifenden Erzählungen über die Drogensucht der damaligen Zeit haben mir nicht so gefallen.
1 Wow
nadines_buecher
Man ahnt bereits, wo es mit Hardy Engel, dem deutschen Einwanderer, der im Hollywood der 1920er Jahre als Schauspieler scheitert und sich deshalb als Detektiv, dies in Anlehnung an seine berufliche Tätigkeit vor dem ersten Weltkrieg als Kommissar in Mannheim, durchschlägt, hingehen soll: Der einsame Wolf, der im Namen der Gerechtigkeit im Sündenbabel Hollywood ermittelt, eine schöne Frau als Sidekick, selbst so unperfekt wie möglich was Alkohol, Drogen, Entstellung betrifft, immer klamm, nur in schwarz-weiß in Hut und Anzug denkbar, von den Dämonen persönlicher Schicksale heimgesucht, eine spröde Coolness ausstrahlend, doch immer den Durchblick behaltend - und genau da fehlt es beim von Christof Weigold erdachten Protagonisten noch. Es stört, dass Hardy so massiv von seinem Landsmann Fritz Roth an der Nase herumgeführt wird, ebenso von Freundin Pepper, bis es ihm gelingt, herauszufinden was und vor allem wer Schauspielerin Virginia Rappe umgebracht hat. Filmmogul Carl Laemmle und seinem Protegé Thalberg traut Hardy von Anfang an nicht, man hätte ihm jedoch gewünscht, dass sein Erfinder ihn nicht allzu tapsig durch den historisch belegten Fall des Sturzes des Stummfilm-Stars Roscoe "Fatty" Arbuckle stolpern lässt. Fazit: Da geht noch was, die "Lehrzeit" als Detektiv sollte spätestens zu Hardys zweitem Fall abgeschlossen sein. Denn Epoche und Setting sind durchaus interessant, es macht Spaß über das Hollywood in den 1920ern zu lesen, über die Prohibition und wie sie umgangen wurde, Emporkömmlinge und Einwanderer, die Imperien aufbauten, Freizügigkeit und Zensur, das Wachsen einer Stadt in einer Gegend, die alles andere als hübsch und schick war, die Rolle der Frau zu und in dieser Zeit. Ich bin also durchaus gespannt auf eine weitere Begegnung mit Hardy Engel. Zum Glück wurde das Cover in schwarz-weiß gehalten, so passt es zur Epoche und zur Story.
Wow
czytelniczka73
Unterhaltung in Schwarz-Weiß Hollywood in den Zwanzigern-Ursprünglich ist Hardy Engel nach Hollywood gekommen um (wie so viele andere) eine Karriere als Schauspieler zu starten.Da das leider nie richtig geklappt hat und er nur kleine Nebenrollen ergatten konnte,versucht er sich mit (nicht immer legalen) Gelegenheitsjobs übers Wasser zu haleten,letzlich auch als Privatdetektiv.Sein erster Autrag klingt nicht sehr kompliziert:er soll die Schauspielerin,Virginia Rappe finden.Durch Zuffal gelingt ihm das auch sehr schnell,aber damit ist der Fall für Hardy noch nicht zu Ende.Virginia stirbt kurze Zeit später unter mysteriösen Umständen und Hardy wird immer tiefer in eine Welt voller Intrigen,Betrug und Skandalen hineingezogen. Eine spannende und mitreißende Geschichte,charmant altmodisch wie ein Schwarz-Weiß-Film.Schön leicht und klar geschrieben,mit gut gezeichneten Charakteren.Die Handlung ist zwar nicht ganz gewaltfrei,aber unblutig und lebt von der Spannung und Verwirrung den nächsten Hinweisen zu folgen.Die Story ist gut und komplex aufgebaut,mit einigen überraschenden Wendungen.Hollywood als Spielort für eine Geschichte voller Intriegen eignet sich natürlich perfekt,dabei bleibt das Ganze sehr realitätsnah,weil man Pararellen zum heutigen Hoolywood feststellen kann.Da mich das Buch sehr gut unterhalten hat,freue ich mich schon auf den nächsten Fall.
4 Wows
Christof Weigold ist ein freier Drehbuchautor und wahrscheinlich am bekanntesten für die, die die "Harald-Schmidt-Show" geguckt haben, wo er von 1996 bis 1999 fester Autor war und auch vor der Kamera stand. Ich, persönlich, kannte ihn vorher nicht. "Der Mann, der nicht mitspielt" ist sein erster Roman. Der Roman spielt im Hollywood der 20er Jahre. Erzählt wird die Geschichte von Hardy Engel, ein aus Deutschland stammender Schauspieler, der sich auch als Privatdetektiv versucht. Sein erster richtiger Fall fängt damit an, dass er ein vermisstes Starlet, Virginia Rappe, finden soll. Doch hinter dem Fall steckt mehr dahinter, als er am Anfang denkt. Die 20er Jahre haben mich schon immer fasziniert. Aus diesem Grund konnte ich zu dem Buch nicht Nein sagen und ich wurde nicht enttäuscht.  Die Geschichte wird komplett aus der Sicht von Hardy Engel erzählt. Zum Schluss wird sogar schon sein zweiter Fall angedeutet. Der Schreibstil ist schön flüssig und man kann der Geschichte und den Gedankengängen Hardy Engels sehr gut folgen. Manchmal war ich nur ein bisschen verwirrt von den ganzen Namen und in was für einer Verbindungen zu der Geschichte sie stehen. Aber dies kam nicht allzu häufig vor und hat den Gesamteindruck nicht geschmälert. Bis zur eigentlichen Aufklärung habe ich nicht geahnt, was wirklich passiert ist und wer dahinter steckt. Für mich persönlich ist das ein gutes Zeichen. Es gab auch öfters unerwartete Wendungen, die das Buch nochmal spannend gemacht haben. Ich kann jedem das Buch empfehlen, der gerne Krimi liest und/oder die 20er Jahre mag.
Wow
Hardy Engel ist ein deutscher Einwanderer, der sich, nach einigen erfolglosen Versuchen als Schauspieler in Hollywood Fuß zu fassen, dazu entschließt, sein Glück als Privatdetektiv zu versuchen. Er arbeitet zunächst für Famous Players (ein Filmstudio) und erledigt kleinere Aufträge. Um sich besser über Wasser halten zu können bietet er nebenbei seine Dienste als Privat-Detektiv an. Irgendwann wird er von der bildhübschen Pepper Murphy beauftragt deren Freundin, eine verschwundene Schauspielerin namens Virginia Rappe, zu finden. Bei einem “Botengang” für Famous Players - in Form von 1 kg Kokain für den Komiker Fatty Arbuckle - entdeckt er Virginia zufällig auf dessen Party. Am nächsten Morgen ist sie unter mysteriösen Umständen gestorben. An dieser Stelle spielt Hardy Engel noch mit. Die weiteren Ermittlungen führen ihn zu weiteren Todesfällen und bringen auch ihn selbst mehrfach in akute Lebensgefahr. Angesiedelt ist das Buch und auch der Stil in den Zwanzigern in Hollywood zur Stummfilmzeit. Während der Prohibition gibt es wilde Partys mit Orgien, Alkohol und jeder Menge anderer Drogen. Hardy kommt in der Filmwelt mitsamt der dazugehörigen Korruption und den Vertuschungstaktiken nicht so wirklich zurecht und er ermittelt bis zum bitteren Ende. Im Laufe des Buches entwickelt er sich, sehr zum Unmut seiner Autraggeber, immer mehr zum Spielverderber. Der lakonische Schreibstil und die Sichtweise auf den Lauf der Dinge erinnern an Philip Marlowe Bücher. Passend zur Zeit, in der der Roman spielt ist von political correctness keine Spur. Aber es passt einfach. Man kann sich der Atmosphäre dieses Buches kaum entziehen. Der Krimi bietet reichlich Spaß und ein Abtauchen in die wilden 20er des vorigen Jahrhunderts im verruchten Hollywood der Stummfilmstars. Es ist durchgehend spannend geschrieben und enthält jede Menge Wendungen und Verwicklungen, die den Leser bei der Stange halten. Jedenfalls ein starker Auftakt einer Reihe von Romanen um Hardy Engel. Eine authentische Zeitreise und echtes Lesevergnügen nicht nur für Leser mit Interesse an der Filmgeschichte Hollywoods. Die Basisstory des Buches besitzt übrigens einen wahren Kern: den Arbuckle-Skandal. Das Drumherum ist natürlich zum Teil fiktiv. Für mich machte es das besonders interessant und mehr als einmal habe ich ganz neugierig nach den Protagonisten des Buches im net gegoogelt. Erwähnenswert finde ich ausnahmsweise auch den Auftritt des Buches als solches. Der Schutzumschlag im stummfilmhaften Schwarzweiß - die Schrift in Goldprägung. Nimmt man diesen ab zeigt sich ein in gold gebundener Schmöker mit Lesebändchen - alles in allem sieht das schon sehr exklusiv aus!
Wow
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook