mojoreads
Community
Jennifer Estep

Black Blade 03. Die helle Flamme der Magie

RomanceFantasy
!
4.6/5
10 Bewertungen
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
ZUSAMMENFASSUNG
Als Diebin hat Lila Merriweather eine Begabung für drei Dinge: Erstens, sich in den Schatten zu verbergen. Zweitens, überall unbemerkt einzubrechen. Und drittens, Geheimnisse zu lüften. Diese Talente kommen ihr auch bei ihrer Arbeit als Bodyguard der Sinclair-Familie zugute - immerhin eine der mächtigsten magischen Mafiafamilien in Cloudburst Falls. Jeder weiß, dass Victor Draconi sie und die anderen Familien einkassieren will - und vorhat, jeden einzelnen Sinclair umzubringen. Doch was niemand weiß, ist, dass Lila ihm auf den Fersen ist. Auf keinen Fall wird sie zulassen, dass der Mann, der ihre Mutter getötet hat, weiteren Menschen, die ihr etwas bedeuten, Schaden zufügt. Nicht so lange es noch Häuser gibt, in die sie einbrechen kann, nicht so lange es noch Dinge gibt, die sie stehlen muss und besonders nicht so lange Devon Sinclair an ihrer Seite kämpft ...
BIOGRAFIE
Jennifer Estep ist SPIEGEL-Bestsellerautorin und lebt in Tennessee. Sie schloss ihr Studium mit einem Bachelor in Englischer Literatur und Journalismus und einem Master in Professional Communications ab. Bei Piper erscheinen ihre Young-Adult-Serien um die »Mythos Academy«, »Mythos Academy Colorado« und »Black Blade« sowie die Urban-Fantasy-Reihen »Elemental Assassin« und »Bigtime«.

PRODUKTDETAILS

Erscheinungsdatum
04.10.2016
Ausgabe
Paperback
ISBN
9783492703574
Sprache
German
Seiten
336
Schlagworte
Mafia, Mythos Academy, Papego, Bücher, Dieb, Magie, abgeschlossene Fantasy Serie, Buch, Mordfall, Trilogie, Bodyguard, Fantasy Serie, Fantasy Bücher, Jugendbuch Fantasy, Monster
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von Sarina, chianti und 3 andere
sarinahägele
chianti
kate
elis_bookworld
kathaflauschi
Auch der letzte Band war wieder voller Spannung, actionreiche Kampfszenen, die einen ganz automatisch mitfiebern lassen, und einer ordentlichen Prise an Übersinnlichen! Der Anfang, der eher ruhiger Natur war, war die Ruhe vor dem Sturm. Der Leser musste nicht lange warten, bis die Geschichte an Fahrt aufgenommen hat. Einerseits hatte ich damit gerechnet, andererseits hatte ich gedacht, dass sich Victor mit seinem Anschlag auf die anderen Familien noch ein wenig mehr Zeit lassen und ja ihn auch ein wenig raffinierte gestalten würde. Naja, aber ich möchte mich nicht beschweren, schließlich konnte ich von da an das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Während Lila, Devon & Co. überlegen, wie sie das Blatt wenden und Victor ein für alle Mal besiegen können, sind die Seiten nur so an mir vorbeigeflogen :) Der Showdown war unglaublich spannend und mitreißend gestaltet - und obwohl ich geahnt bzw. gewusst habe, wie es ausgehen wird - war ich jedoch super nervös, habe gebangt und ja...für einen Moment sogar mit dem Schlimmsten gerechnet. Schade, dass das nun mein vorerst letzter Ausflug nach Cloudburst Fall gewesen ist. Ich werde Lila, Devon, Felix und vor allem Oskar und Tiny vermissen!
Wow
Es ist kein Geheimnis, dass Victor Draconi am liebsten die komplette Sinclair Familie auslöschen will und auch die anderen Familien beherrschen möchte, um so die Macht über Cloudburst Falls an sich zu reißen. Doch Victor weiß nicht, dass Lila Merriweather und die Sinclairs ihm bereits auf der Spur sind und alles dafür tun, um seinen Plan zu vereiteln. "Die helle Flamme der Magie" ist der dritte und damit finale Band von Jennifer Esteps Black Blade Trilogie, der wie gewohnt aus der Sicht von Lila Merriweather erzählt wird. Lila wurde mir im Laufe der Trilogie immer sympathischer. Es gab zwar auch in diesem Band Stellen, an denen mir Lila etwas zu selbstbewusst war, aber insgesamt bin ich mit Lila als Protagonistin und ihrer Entwicklung sehr zufrieden. Denn ihr Mut und ihre Loyalität gegenüber ihren Freunden und auch der Sinclair Familie, die immer mehr zu Lilas Familie geworden ist, haben mir richtig gut gefallen! Aber nicht nur Lila ist mir immer mehr ans Herz gewachsen, auch ihre Freunde Devon, Felix, Deah und Oscar mochte ich richtig gerne! Ein bisschen hat es sich angefühlt, als würde man nach Hause kommen, als ich "Die helle Flamme der Magie" begonnen habe. Es hat viel Spaß gemacht, die Charaktere wiederzutreffen und wieder in die magische Welt von Cloudburst Falls einzutauchen! Schon am Ende des letzten Bandes war klar, in welche Richtung sich die Geschichte bewegen wird: Victor Draconis Plan, die Sinclair Familie auszulöschen und die Macht über Cloudburst Falls zu übernehmen, vereiteln. Die finale Kon­fron­ta­ti­on zwischen Victor und Lila kam immer näher und schien unausweichlich. Dementsprechend spannend war die Geschichte von Beginn an! Fazit: Ehrlich gesagt, wollte ich stellenweise gar nicht weiterlesen, weil ich einfach nicht gewollt habe, dass diese tolle Trilogie sein Ende findet. Die Welt von Cloudburst Falls hat mir richtig gut gefallen und die Charaktere sind mir immer mehr ans Herz gewachsen. Mir hat es sehr viel Spaß gemacht nochmal in diese magische Welt einzutauchen und ein weiteres Abenteuer mit Lila, Devon und Co. zu erleben und zu erfahren, wie ihre Geschichte endet. Mit diesem Ende mit ich dann auch richtig zufrieden, denn Jennifer Estep hat für ihre Trilogie ein tolles Ende gefunden, das mich wunschlos glücklich zurück lässt. Deshalb gibt es für "Die helle Flamme der Magie" auch verdiente fünf Kleeblätter!
Wow
Ich habe bisher jedes Buch von Jennifer Estep gelesen und ich mag ihre Geschichten einfach unheimlich gerne. Aber ich muss auch sagen, dass „Black Blade“ bisher ihre schwächste Reihe war. So war „Black Blade - Die helle Flamme der Magie“ ein guter Abschluss, aber auch nicht das, was ich normalerweise von der Autorin gewohnt bin. Schon der Auftakt der „Black Blade“-Trilogie war für mich gut, hatte aber auch Schwächen. Der zweite Band konnte mich schon eher packen. Bei „Black Blade - Die helle Flamme der Magie“ war ich wieder zwiegespalten. Einerseits war es wie gewohnt ein typischer Estep. Viel Action und Spannung, ein bisschen Fantasy und Magie, eine kleine Portion Lovestory. Aber wenn man so wie ich, alle Bücher von ihr gelesen hat, hatte man irgendwie ein Deja-Vu-Gefühl beim Lesen. Vieles erinnerte mich an Gin aus der „Elemental Assassin“-Reihe, nur halt in der Jugendversion. Was nicht unbedingt schlecht sein muss, aber da ich ein sehr großer Fan von Gin bin, hatte es Lila nicht so leicht bei mir. Auch „Black Blade - Die helle Flamme der Magie“ habe ich in einem Rutsch gelesen, weil ich bei Jennifer Estep einfach nicht anders kann. Sobald ich anfange, kann ich nicht aufhören. Aber die Sogkraft war hier deutlich schwächer als bei ihren anderen Reihen. Lila, Devon und alle anderen haben einen guten und durchaus auch einen gelungenen Abschluss erhalten. Nur war meinerseits der Abschiedsschmerz nicht so groß, wie zum Beispiel bei der „Mythos Academy“-Reihe. Ich bin froh, die Reihe gelesen zu haben. Aber würde doch eher die anderen Reihen von Frau Estep empfehlen. Fazit Mit „Black Blade - Die helle Flamme der Magie“ hat Jennifer Estep einen guten und durchaus gelungenen Abschluss geliefert. Allerdings muss ich auch zugeben, dass die „Black Blade“-Trilogie für mich die schwächste Reihe der Autorin ist.
Wow
"Willkommen in Cloudburst Falls, der Ort, an dem du nicht nur das Monster unter dem Bett fürchten solltest..." Ich muss sagen, dass es mich wirklich traurig gemacht hat, schon den finalen Band in den Händen zu halten. Denn das bedeutet, dass es das letzte Abenteuer mit Lila und ihren Freunden wird, dass ich lesen darf. Wie gewohnt hat es die Autorin geschafft, dass man gleich von der ersten Sekunde an wie gefesselt von dem Buch war. Als erstes gab es nochmal eine kleine Zusammenfassung zum 2. Band, indem man auch wieder besser in die Geschichte hinein gefunden hat. Das Cover, finde ich, spricht einen auch total an, da es einfach wunderschön aussieht. Es passt einfach perfekt zu den anderen Bänden. Wie ich oben schon erwähnt habe, schafft es Jennifer Estep, den Leser sofort in diese wundervolle Fantasiewelt zu entführen, wo man gar nicht mehr weg möchte. Ich jedenfalls konnte das Buch nur schwer aus der Hand legen, da ich einfach fasziniert war. Schon wie sie die Welt ausschmückt gefällt mir total gut, denn sie geht immer sehr ins Detail und schildert alles so genau, dass man denkt, man befindet sich wirklich in der Welt. Dieser Band hatte diesmal auch alles zu bieten: Liebe, Abenteuer, Spannung... Einfach alles, was ein Leser-Herz wie meins begehrt, haha :D Im zweiten Band, waren die zwei Protagonisten Lila und Devon noch ein wenig zurückhaltend, was ihre Beziehung betraf. Das hat sich in diesem Buch aber geändert und ich muss wirklich sagen, dass die zwei ein unheimlich süßes Paar sind. Lila ist eine sehr starke Persönlichkeit, die kein Blatt vor den Mund nimmt und die immer ihre Meinung vertritt. Natürlich ist sie auch eine perfekte Diebin, Kämpferin aber auch Freundin. Man merkt halt schon, wie ihr die Familie Sinclair ans Herz gewachsen ist. Von Devon muss ich sagen, war ich nicht sofort begeistert. Er hatte für mich immer etwas unnahbares, was einem im ersten Moment bisschen komisch rüber kommt. Aber er hat im Laufe des Buches wirklich eine mega Wendung gemacht. Denn jetzt sehe ich Devon auch mit anderen Augen und verstehe, wieso er am Anfang so unnahbar war. Für mich ist er einfach nur der perfekte Typ für Lila. Ganz einfach aus dem Grund, da die beiden perfekt harmonieren und sich auch ausgleichen. Der Moment, auf den ich natürlich am meisten hingefiebert habe, war der finale Kampf zwischen Lila und dem Mörder ihrer Mutter. Ich habe teilweise echt die Nerven verloren und dachte mir nur OMG! Die Autorin hat den "Bösen" so herrlich dargestellt, dass man ihn einfach hassen muss. In der Rezension zum zweiten Teil habe ich geschrieben, dass mir einige Szenen viel zu vorhersehbar waren. Bei diesem Buch war das gar nicht! Ich wurde mehrfach überrascht und war auch mega schockiert. Also kurz gesagt: Der Autorin ist mal wieder gelungen, einen fantastischen Abschluss hinzulegen, den man nicht so schnell vergisst.
Wow
Man hat wieder lange gewartet, bis man endlich das letzte Buch der „Black Blade“ Reihe in der Hand halten konnte, aber das warten hat sich definitiv gelohnt. Victor plante etwas böses, um seinen Plan zu verwirklichen, alleine Cloudburst Falls zu regieren. Doch er ahnte nicht, das Lila und die Sinclair Familie ihm zuvor kommen und etwas gegen seinen Plan getan haben. Das gefiel Victor gar nicht und griff alles an, was ihm in den Weg stand, auch wen es aus seiner eigenen Familie kommt. Lila aber ließ nicht zu, das es zu noch mehr Blutvergießen kommt und unternahm etwas dagegen. Schafft sie es oder schafft sie es nicht? Das Buch quoll nur so über vor Spannung und man konnte es einfach nicht aus der Hand legen. Es fehlte einfach nichts in dem Buch und ich fand sogar, dass dieser Teile, die ersten beiden Teilen in den Schatten stellt. Zwar war es eine blutige Angelegenheit, die sich durch das ganze Buch zog. Das einzige, was mich ein wenig störte, das manche Sachen zu oft wiederholt wurden, wie zum Beispiel Lilas Magie, deren Beschreibung sich öftersmal wiederholt hatten. Das Ende gab mir jedoch Hoffnung, das eventuell irgendwann, doch noch ein Teil erscheint, da Lila immernoch die Befürchtung hat, das irgendetwas passieren wird mit der Volkov Familie. Ich finde es auch toll, das sich die meisten Familien geeinigt haben und nun Frieden schließen, sodass eine geringe Gefahr besteht, das es je wieder eine Gefahr gibt, bis auf die Volkov Familie. Der Schreibstil der Autorin ist so erfrischend und leicht, so wie eigentlich auch die anderen beiden Teilen. Ich finde es immer wieder toll, wie sie die Monster in den Büchern beschreibt und nichts auslässt, selbst bei den Gebäuden ließ sie nichts aus und alles ist wirklich so bildlich geschrieben. Auch das Cover passt wieder zum Buch und zu den anderen Teilen und verbirgt wieder etwas mystisches, geheimnisvolles. Am liebsten würde ich einfach weiter von Lila und Cloudburst Falls lesen, aber leider wird das ja wohl nichts, aber die Hoffnung stirbt ja zuletzt. Deswegen hoffe ich doch so sehr, das Jennifer Estep doch noch über Lila schreibt.
Wow
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook