mojoreads
Community
Linea Harris

Mystische Mächte

Fantasy
!
4.1/5
13 Bewertungen
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
ZUSAMMENFASSUNG
Jillian wünscht sich nichts sehnlicher, als ein ganz normaler Teenager zu sein - leider ohne Erfolg. An ihrem 17. Geburtstag erfährt sie von ihrer Tante, dass sich ihre seltsamen Fähigkeiten auf ihre Abstammung als Hexe zurückführen lassen. Kurz darauf findet sie sich in einer Welt wieder, in der Vampire, Werwölfe und Dämonen keine Fantasiegespinste mehr darstellen, und muss sich in der vollkommen neuartigen Umgebung der Winterfold Akademie zurechtfinden. Doch selbst unter Hexen ist Jillian keineswegs so normal, wie sie anfangs gehofft hatte. Glücklicherweise lernt sie zum ersten Mal in ihrem Leben Freunde kennen, die ihr zur Seite stehen, als sie sich zu allem Übel auch noch unglücklich verliebt. Doch alles ändert sich, als es in der Umgebung zu vermehrten Dämonenangriffen kommt ...
BIOGRAFIE
Linea Harris ist seit 2012 als Werbetexterin und Grafikdesignerin tätig. Nach dem Abitur und einer Ausbildung zur Bürokauffrau veröffentlichte die junge Mutter 2014 ihren ersten Fantasyroman »Bitter & Sweet. Mystische Mächte« im Selfpublishing und landete damit einen großartigen Erfolg. Kurz darauf folgten zwei weitere Bände, die ebenfalls zu Bestsellern wurden. Die Thüringerin wohnt heute mit ihrer Familie in einem idyllischen Ort mitten im grünen Herzen Deutschlands.

PRODUKTDETAILS

Erscheinungsdatum
01.04.2016
Ausgabe
Paperback
ISBN
9783492704212
Sprache
German
Seiten
384
Schlagworte
Bücher, Werwolf, Blutsauger, Triologie, Magie, Selfpublishing, Buch, Hexe, Halbdämon, Trilogie, High School, Schule, Young Adult, Winterfold Akademie, Fantasy Bücher
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von buch_versum, weinlachgummi und 3 andere
buch_versum
einlachgummi
donathaczichy
lenagehrke
kathaflauschi
Jill kommt auf eine neue Schule, diese ist nicht wie die anderen, denn es handelt sich um eine Schule für magische Wesen. Gemeinsam mit Jill lernen wir diese kennen. Das Cover ist einfach der wunderschön, passend zum Thema Fantasy, verspielt aber doch schlicht. Der Klapptext ist einfach passend und macht neugierig auf mehr. Die Protagonisten bestehen aus Jill und Ihren Freunden Jill ist bemerkenswert, sie ist nicht wie andere und für Sie ist die magische Welt neu. Durch Sie erleben wir auch wie wunderbar diese sein kann, aber auch wie schwierig. Jill ist sofort sympathisch, selbstbewusst und beeindruckt mit Ihrer Stärke und Ihrem Kampfgeist. Die anderen Protagonisten sind Ihre besten Freunde Alissa und Darek, die nach und nach ans Herz wachsen. Natürlich darf ein männlicher Part zu Jill nicht fehlen, dieser ist Ryan, Er ist ein Vampir, geheimnisvoll, sexy und charismatisch. Jedoch auch eine Harte Nuss die Jill erst mal knacken muss, um Ihn näher zu kommen. Der Schreibstil ist fließend und sehr bildlich, so das man emotional mit betroffen ist. Sehr gut beschriebene Spannendes und Aktion geladene Szenen, wo man mit den Werdegang der Geschichte mit den Protagonisten mit fiebert. Es hat Freude gemacht, dass Buch zu lesen und mit Jill diese fantasievolle und neue Welt kennen zu lernen, besonders herausgestochen hat Jills Charakter, sehr beeindruckend für eine 17 jähriges Mädchen. Leider bin ich im Gesamtbild der Geschichte hin und her gerissen, da mich der Schreibstil der Autorin nicht ganz überzeugt hat, zwischendurch waren die Szenen innerhalb der Spannung unterbrochen oder zu schnell abgeschlossen.
Wow
Aufmerksam auf das Buch wurde ich durch das schöne Cover. Die eBook Version gibt es schon länger und so hatte ich schon ein Auge auf das Buch geworfen. Nun gibt es endlich auch eine Print-Version, an die ich mich nun heran gewagt habe. Bitter und Sweet trifft es recht gut. Das Cover gefällt mir gut, es ist zwar eher schlicht, hat aber durchaus Wiedererkennungswert. Das angedeutete Gesicht und die Blumenranken haben etwas Geheimnisvolles und passen gut zur Geschichte. Diese Ranken findet man auch bei jedem neuen Kapitel. Diese werden aus der Ich-Perspektive von Jillian erzählt. Normalerweise mag ich diese Erzählform sehr gerne, da man so den / die Protagonisten besser kennenlernt und einen tieferen Einblick bekommt. Dies ist aber eher negativ, wenn einem die Hauptperson tierisch auf die Nerven geht. Mir ist klar, dass das Rad nicht mehr neu erfunden wird, wenn es um solche Geschichten (verschiedene Wesen die zusammenleben und lernen) geht. Aber hier findet man so einige Elemente aus anderen Reihen, zum Beispiel aus House of Night und Shadow Falls Camp. Mir hat oft etwas eigens gefehlt. Die Maíras und die Magie (Prana ) an sich hat mit hingegen gut gefallen. Da war durchaus Potenzial. Hier muss jeder für sich selbst entscheiden, ob er sich an Parallelen stört, oder darüber hinweg sehen kann. Das zusammen Spiel der verschiedenen Wesen hat mit trotzdem gefallen, ich mag so Geschichten einfach. Schön war, dass man hier nicht mit verschieden Arten überschüttet wird, an der Schule gibt es Hexen, Vampire und Werwölfe / Mondgesichter. Dem Schreibstil von Linea Harris stehe ich gespalten gegenüber. Auf der einen Seite fand ich das Buch sehr spannend und fesselnd geschrieben. Die Sätze waren einfach gehalten und man kommt schnell durch das Buch. Doch dann gab es so Sätze wie " Ich bin doch auch nur ein Mann" dieser besagte Mann wurde beim fremd Knutschen erwischt und was Besseres fällt ihm nicht ein. Nun mein größter Kritikpunkt, die Charaktere. Jillian fand ich sehr nervig. Ich mag diese Protagonisten einfach nicht, die alles super mega toll können, aber vorher nie üben mussten. Begabung und Talent hin oder her, zu viel ist zu viel. Sie ist etwas so Besonderes, verhält sich aber oft nicht sehr klug trotz Warnungen. Wäre sie 14 Jahre alt, würden ihre Charaktereigenschaften besser passen. Bitter aufgestoßen ist mir auch, wie sie zu Beginn die anderen abgestempelt hat. So war Derek ein Angeber, lediglich weil er sein Wissen mit den anderen geteilt hat. Diese Oberflächlichkeit nervte mich nach einer Weile. Jillian haute auch so Sachen raus wie, dass ihre neue beste Freundin echt moderne Kleidung trägt, trotz das sie von einer Farm kommt. Hier hätte ich mir ganz allgemein mehr Charakter tiefe gewünscht. Fazit: Mich störten die vielen parallelen zu HP, HoN und SFC. Die Charaktere waren mir zu seicht, allen voran Jillian, die ich als oberflächlich und sehr nervig empfand. Trotzdem konnte mich die Handlung fesseln und ich empfand die Geschichte als spannend. Wer etwas Neues und Unbekanntes sucht, sollte lieber die Finger davon lassen, wer aber kein Problem mit altbekannten hat, könnte gefallen an dem Buch finden.
Wow
The Reading World
Warum war es auf meinem SuB? Als ich nach neuen Büchern gesucht habe, die ich gerne lesen möchte, bin ich neben Frostkuss auch auf Bitter & Sweet gestoßen. Cover und Klappentext waren sehr ansprechend und da ist glatt in den Warenkorb gelandet ^^ Wie war es? Cover: Das Cover ist passend gestaltet und gefällt mir gut. Ich bin ja eher nicht so der Fan von Weiß, aber hier ist es eine schöne Kombination mit den Blautönen und dem Gesicht. Es hat wirklich etwas mystisches. Schreibstil: Linea Harris konnte mich mit ihrem Schreibstil sofort packen und mir fiel es ziemlich schwer das Buch weg zu legen. Das letzte Drittel hat aber etwas nachgelassen und konnte mich nicht mehr ganz so mitreißen. Aber trotzdem waren die Wendungen und Spannungskurven an den richtigen Stellen und es haben sich interessante Entwicklungen ergeben. Die Story: Ihr wünscht euch ein normales Leben? Ein Leben ohne besondere Fähigkeiten und einer Vergangenheit, die euch nicht loslässt? Jillian ist 17 Jahre alt als sie erfährt, dass sie eine Hexe ist und nun zur Winterfold Akademie gehen soll. Und es gibt nicht nur Hexen. Auch Werwölfe, Vampire, Elfen, Dämonen und andere magische Wesen existieren wirklich. Jedoch ist Jill auch dort keineswegs eine normale Hexe und sieht sich schon bei der Ankunft in der neuen Schule, den ersten Schwierigkeiten gegenüber. Allerdings findet sie dort richtige Freunde mit denen sie nicht nur ihre Fähigkeiten erkundet, sondern auch gegen Dämonen kämpfen muss. Nur, wer ist Freund und wer ist Feind? Meine Meinung: Bitter & Sweet konnte mich am Anfang nicht nur packen, sondern es kam sogar ein kleiner WOW-Effekt. Leider hielt dieser nicht bis zum Ende. Dafür haben es mir aber die Story und die Charaktere insgesamt sehr angetan. Jillian versucht ein normales Mädchen zu sein, muss dann aber erfahren, dass sie in Wirklichkeit eine Hexe ist und dann auch noch über erstaunliche Fähigkeiten besitzt, die sie von allen anderen Hexen unterscheidet. Doch die Akademie ist nicht nur ein neuer Ort für Quälereien, sondern auch die Chance neue Freunde zu finden. Neben der üblichen Zicke, die den Protagonisten das Leben schwer macht, findet Jill endlich eine neue beste Freundin. Alissa ist auch eine Hexe und vom Auftreten das genaue Gegenteil von Jillian. Sie ist aufgedreht, redet viel und liebt Mode und Make-up. Doch sie scheint auch eine super Freundin zu sein. Aber auch dann noch, wenn sie Jills Geheimnis erfährt? Die mystischen Mächte, die Winterfold Akademie und die Schüler ergeben eine interessante und sehr unterhaltsame Mischung. Ich hatte das Gefühl mitten in der Geschichte zu sein und durfte alle Abenteuer, Gefühlsausbrüche und neue Erfahrungen mit Jill teilen. Aber auch die anderen Charaktere hat man nach und nach besser kennengelernt und bekam so einen guten Überblick über die Schule und die Fähigkeiten, die die Schüler besitzen. Es war sehr erfrischend mal ein Buch zu lesen in dem Vampire, Werwölfe und Hexen auch friedlich zusammen leben können. Natürlich gibt es immer wieder Rivalitäten und der ein oder andere hält sich für etwas Besseres. Aber im Großen und Ganzen war es eine andere Welt. Die Wendungen und Spannungskurven kamen auch immer im richtigen Moment. Wenn man denkt: Ach.. So ist das… Musste man ziemlich schnell feststellen, dass die Geschichte dann doch eine neue Wendung nimmt und man damit gar nicht gerechnet hätte. Ich hätte mir nur gewünscht, dass mich das Buch bis zum Ende mitgerissen hätte, da es so gut angefangen hat. Abschließend: Obwohl mich die letzen 100 Seiten von Bitter&Sweet nicht zu 100% packen konnten, konnten mich die Geschichte und der Schreibstil aber insgesamt überzeugen und ich freue mich schon sehr auf den zweiten Band. Jillian ist schon eine tolle Protagonistin 🙂
Wow
Meine Meinung: Vorweg: Ein Buch, welches ich endlich mal wieder inhaliert habe! Klar hat auch dieses Buch einige Mankos. Zum Beispiel hat es mich anfangs ganz stark an Mythos Academy von Jennifer Estep erinnert. In den Büchern geht es nämlich auch um ein Mädchen, welches erst erfährt, dass sie außergewöhnliche Fähigkeiten hat und sie dann auf eine Schule geschickt wird. So auch bei Bitter & Sweet. Aber ich muss sagen, dass mir auch schon die Mythos Academy Reihe sehr gut gefallen hat und ich deshalb das Buch unbedingt brauchte!  Ich musste mit Jill am Anfang erst warm werden. Ich fand sie immer ein klein wenig naiv. Wie kann sie denken, dass niemand von ihr spricht, wenn sie sich doch voll in den Vordergrund drängt? Trotzdem konnten wir uns nach und nach anfreunden und ich mag sie nun wirklich sehr gern. Auch ihre Freunde und ihre Tante sind mir sehr sympathisch. Außer Ryan. Den mochte ich zuerst wirklich nicht. Erst als er sich geöffnet hat konnte er bei mir punkten. Die Geschichte um Nathan hätte man sich sparen können. Ich finde, die Sachte hat nichts zur Geschichte beigetragen und war einfach nur überflüssig. Aber da kann ich im Nachhinein auch gut drüber hinweg sehen. Ich finde, dass die Autorin mit den Mairas und den Dämonen wirklich eine tolle Atmosphäre in dem Buch geschaffen hat. Außerdem hat sie mich wirklich auf eine falsche Spur gelockt.  Meli hätte wahrscheinlich, wie so oft, schon von Anfang an gewusst wie sich die Geschichte entwickelt und hätte nur mit dem Kopf geschüttelt, dass ich das nicht gesehen habe. Ich war wirklich erstaunt darüber und bin gespannt wie Jill dies in den nächsten Büchern meistern wird.  Ich freue mich auf jeden Fall, dass die Geschichte mit noch 2 weiteren Büchern fortgesetzt wird, da ich die Protagonisten wirklich ins Herz geschlossen habe. Fazit: Anfang August erscheint die Print Ausgabe des zweiten Bandes und natürlich wird dieser in meinem Regal einziehen! Ein toller Auftakt, auch wenn es an der ein oder anderen Stelle an die Mythos Academy erinnert. Aber wer diese mochte, wird auch dieses Buch lieben!
Wow
Jillian erfährt an ihrem 17. Geburtstag das sie eine Hexe ist. Sie ist erst geschockt und denkt, dass das ein schlechter Scherz sei. Doch es stimmt, sie hat magische Kräfte und um ihr herum, passieren öfters unerklärliche Dinge. Eines Abends probiert sie ihre Kräfte aus und schafft es sogar, doch dann passiert was unerwartetes. Sie erzählt ihrer Tante alles und die Tante wirkt erst ziemlich geschockt. In der neuen Schule passieren immer mehr unerklärliche Dinge und sie gerät in schwierigkeiten und wird das Thema Nummer 1 in der Schule. Doch was sie nicht weiß, dass alles einen Grund hat, warum so viele schlimmen Dinge passieren und alles geplant war. Was mich ein wenig gestört hat, das Jillian gleich von Anfang an in dem Mittelpunkt war und sie als das perfekte Mädchen dargestellt wurde. Sie hatte viele magische Kräfte, konnte gleich mit einer Waffe umgehen und tötete auch schnell Feinde, für mich wirkt Jillian etwas sehr überheblich und als die eine, die immer alles perfekt beherrscht und nichts falsch macht. Man kann zwar davon hinwegsehen, aber es wird einen immer wieder in Erinnerung gerufen, wie perfekt sie dargestellt wird, den meistens benutzt sie ihre Kräfte gleichzeitig. Man merkt auch schon von Anfang an, dass Sie die Heldin der Geschichte ausgehen wird und das verliert etwas an Spannung. Aber es kommen rätsel auf, warum sie angegriffen wird und wer dahinter steckt. Man selbst stellt sich immer mehr Fragen und will dem Rätsel auf die Spur kommen und das macht den Drang aus, das Buch weiter zu lesen. Das Ende hat mich dann auch überrascht und hat mich auch neugierig gemacht, wie es weiter geht und ob es bei Jillian und ihrem schönling Vampir Ryan hält. Die Autorin lässt in diesem Buch die Protagonistin ihre Geschichte selbt erzählen. Das Buch kann mehr sehr flüssig lesen und man kommt auch von Anfang an in dieses Buch rein. Der Anfang ist etwas langatmig und langweilig, doch es wird mit der Zeit besser. Die verschiedene Magie wird sehr schön detailirt beschrieben und man kann sich sehr gut vorstellen, wie das funktioniert oder wie das aussehen muss. Das Cover ist sehr schön und schlicht gehalten, das einem ins Auge fällt. Das Hellblau und die feine Konturen eines Gesicht, lässt gleich auf magische Kräfte hinweisen. Die Augen ziehen einen in den Bann, wodurch man Lust bekommt, das Buch zu lesen. Mit den feinen Konturen eines Gesichts, kann ich mir auch gut vorstellen wie Jillian aussieht. Auch wen die Protagonistin perfekt dargestellt wird, ist das Buch dennoch lesenswert und spannend. Zwar kann man in einigen Ecken und Kanten noch feilen, doch so ist es auch schon in Ordnung und spannend.
Wow
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook