mojoreads
Community
Laura Kneidl

Die Krone der Dunkelheit 01

Fantasy
Ist Teil der Reihe
Die Krone der Dunkelheit
!
4.2/5
77 Bewertungen
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
ZUSAMMENFASSUNG
Magie ist in Thobria, dem Land der Menschen, verboten - doch Prinzessin Freya wirkt sie trotzdem. Und das nicht ohne Grund. Vor Jahren wurde ihr Zwillingsbruder entführt und seitdem versucht Freya verzweifelt, ihn zu finden. Endlich verrät ihr ein Suchzauber, wo er sich aufhält: in Melidrian, dem sagenumwobenen Nachbarland, das von magischen Wesen und grausamen Kreaturen, den Elva, bewohnt wird. Gemeinsam mit dem unsterblichen Wächter Larkin begibt sich Freya auf den Weg dorthin und muss ungeahnten Gefahren ins Auge blicken. Zur selben Zeit setzt die rebellische Ceylan alles daran bei den Wächtern aufgenommen zu werden, welche die Grenze zwischen Thobria und Melidrian schützen. Ihr gesamtes Dorf wurde einst von blutrünstigen Elva ausgelöscht, und Ceylan sehnt sich nicht nur nach Rache, sondern möchte auch um jeden Preis verhindern, dass so etwas noch einmal geschieht. Doch ihr Ungehorsam bringt sie bei den Wächtern immer wieder in Schwierigkeiten, bis sie schließlich bestraft wird: Sie soll als Repräsentantin an der Krönung des Fae-Prinzen teilnehmen. Dafür muss sie nach Melidrian reisen, in ein Land, in dem es vor Feinden nur so wimmelt. Und während sich die beiden Frauen ihrem Schicksal stellen, regt sich eine dunkle Macht in der Anderswelt, welche Thobria und Melidrian gleichermaßen bedrohen wird ...
BIOGRAFIE
Laura Kneidl, 1990 in Erlangen geboren, begann 2009 an ihrem ersten Roman zu arbeiten. Seitdem schreibt sie u.a. über die große Liebe und phantastische Welten und hat bereits sehr erfolgreich in verschiedenen Genres veröffentlicht. Ihre New-Adult-Reihe »Berühre mich. Nicht.« stürmte die SPIEGEL-Bestsellerliste, der zweite Band schaffte es auf Platz 1! Mit »Die Krone der Dunkelheit« legt die Autorin bei Piper eine groß­artige High-Fantasy-Reihe vor. Laura Kneidl lebt in Leipzig, wo ihre Wohnung einer Bibliothek ähnelt. Sie ist auf Instagram aktiv und tauscht sich dort gerne mit ihren Lesern aus.

PRODUKTDETAILS

Erscheinungsdatum
02.10.2018
Ausgabe
Paperback
ISBN
9783492705264
Sprache
German
Seiten
640
Schlagworte
Taschenbuch, Melidrian, SPIEGEL-Bestsellerautorin, Buch, YA, Auftakt Fantasy Reihe, Thobria, Young Adult, Romantic Fantasy, abwechslungsreich, Fantasy Fiction, Thombria, Wächter Larkin, Berühre mich nicht Reihe, spannend
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von Lea G, Lena und 3 andere
lealiest
lenagehrke
julepust
levenyasbuchzeit
hoernchensbuechernest
Freya ist die Prinzessin des Landes Throbia, in dem jegliche Magie verboten ist. Dennoch versucht sich Freya daran, da Jahre zuvor ihr Bruder Talon entführt wurde und sie der festen Meinung ist, dass er noch am Leben ist. Mithilfe der Alchemistin Moira wirkt sie einen Suchzauber, der ihr verrät, dass Talon sich in der Hauptstadt des Nachbarlandes Melidrian, Nihalos, aufhält. In diesem Land leben jedoch die sagenumwobenen Fae und eine Aufenthalt jenseits der Mauer, die Throbia und Melidian trennen, käme einer Kriegserklärung gleich. Um ihre gefährliche Reise nach Nihalos nicht allein durchführen zu müssen, befreit Freya den unsterblichen Wächter Larkin aus dem Gefängnis, der ihr hilft, sich heimlich ins Land der Fae zu begeben. In der Hauptstadt angekommen findet sie ihren Bruder tatsächlich, doch er ist nicht mehr derjenige, den sie einmal kannte. Und in größerer Gefahr, als sie ahnt. Gleichzeitig begibt sich Ceylan an die Mauer, um dort zur unsterblichen Wächterin zu werden. Es kostet sie allerdings einiges an Überzeugungskraft, um als Frau bei den Wächtern aufgenommen zu werden. Ihr rebellische Ader bringt sie zudem immer wieder in Schwierigkeiten, sodass sie schließlich mit nach Nihalos zur Krönung des Prinzen der Fae reisen muss, der ein Auge auf sie geworfen hat. Unerwartete Ereignisse vor Ort bringen ihre Abreise allerdings in Gefahr. Das Buch ist nicht nur aus den Perspektiven von Freya und Ceylan, sondern auch aus den Perspektiven der anderen Hauptcharaktere geschrieben. Das macht die Handlung teilweise etwas chaotisch, bietet dem Leser aber auch die Möglichkeit, die Ereignisse aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten zu können und so vor den Protagonisten Handlungen durchschauen zu können. Freya und Ceylan werden charakterlich sehr gut beschrieben, Laura Kneidl macht es dem Leser allerdings schwer, sich die anderen Charaktere gut vorstellen zu können. Mir fiel es vor allem schwer, das Alter der anderen Protagonisten einzuschätzen. Dennoch hat mich die Handlung gepackt und die fantastische Welt mitgerissen. Alles in allem hat mich das Buch vor allem aufgrund der verschiedenen Perspektiven überzeugt und trotz einiger Mängel die Vorfreude auf die nächsten Teile geweckt. Alles in allem 4/5 Sternen.
Wow
Meine Meinung: Zuerst muss ich auf jeden Fall auf das wunderschöne Cover eingehen. Ich bin absolut begeistert von dieser Gestaltung. Zudem kommt, dass der Sand einen Fühleffekt hat. Solche Kleinigkeiten machen ein Buch für mich immer noch besonderer. Aber auch innerhalb des Buches wurde sich wirklich Mühe gegeben. Es gibt eine Karte! Juhuu! Ich liebe Karten. Ich kann mir die Welt so einfach 100x besser vorstellen. Und obendrauf gibt es auch noch Bilder zu den Protagonisten in der Mitte des Buches. Da ich so oder so manchmal Probleme habe mir die Protagonisten nicht immer gleich vorzustellen fand ich das wirklich richtig gut. Mit den 640 Seiten ist dieses Buch wirklich eine Ansage, aber durch Lauras flüssigen Schreibstil fliegt man einfach immer nur so durch und man merkt die Länge des Buches kaum. 'Kaum' bedeutet in diesem Buch aber für mich auch, dass es an der ein oder anderen Stelle doch manchmal ein bisschen langatmig wurde. Nicht langweilig, aber doch langatmig. Denn Laura hat wirklich einen sehr detailreichen Schreibstil. Das finde ich klasse, aber manchmal hätte man vielleicht nicht so ausschweifen müssen. Trotzdem hat mich diese Geschichte umgehauen. Die Welt, die Laura gezaubert hat ist für mich wieder wundervoll. Wir haben unsere Protagonistin Freya, die bald die Königin von Throbia (hier gibt es keine Magie mehr und diese ist hier auch verboten) werden soll. Allerdings vermisst sie ihren Bruder, der in Kindertagen entführt wurde und macht sich auf nach Melidrian, in die magische Welt, um nach ihm zu suchen. Auch die Protagonisten sind toll. Wir haben die wunderschöne Freya, die mit dem Wächter Larkin auf Reisen ist. Wächter dienen an der Mauer, die Throbia und Melidrian trennt. Und hier lernen wir auch Ceylan kennen, die eine Wächterin werden möchte. Mit ihr bin ich übrigens nicht so wirklich warm geworden. Vielleicht wird das in Band 2 noch besser. Und dann gibt es natürlich noch die Seelie und Unseelie, wozu der amtierende König Kheeran gehört. Ach wir lernen hier einfach so viele tolle Personen kennen, die ich wirklich alle sehr überzeugend finde. Und die Handlung wird auch von Seite zu Seite spannender. Am Anfang ist es natürlich erstmal ein Kennenlernen der Welt und der Charaktere, aber langsam überschlagen sich dann die Ereignisse und ich konnte das Buch kaum noch aus der Hand legen. Zum Schluss gibt es dann leider noch einen Cliffhanger und wir müssen noch etwas auf Band 2 warten. Aber ist Vorfreude nicht die schönste Freude? Fazit: An der einen oder anderen Stelle war es leider ein bisschen langatmig, aber die Charaktere und auch die Handlung konnte mich zum Schluss dann wirklich vom Hocker hauen.
Wow
Liebend gern würde ich jetzt wieder ein Loblied singen, doch es gibt ein paar Kritikpunkte, die ich einfach nennen muss! Als erstes fiel mir der Einstieg in die Geschichte recht schwer. Das lag besonders an den vielen Perspektiven. Zum Glück gab es im Buch eine kleine Übersicht zu den Personen - sonst hätte ich am Anfang wahrscheinlich den Überblick verloren. Richtig gut gefallen hat mir die taffe Ceylan. Wie inzwischen die ganze Welt weiß, mag ich es wenn Frauen austeilen. Allerdings ist ihr Charakter im Buch an sich noch nicht sehr entwickelt, obwohl sie durchaus viel "Zeit" bekommen hat. Das ist etwas schade, denn nur drauf hauen reicht mir einfach nicht. Ähnlich ging es mir mit Prinzessin Freya - eigentlich, eine starke Frau. Doch so ganz kommt es nicht durch. Ob es an ihrem heißen Bodygard lag? Bei ihm kam mir allerdings wieder das typische "Ich bin tröftausend Jahre alt und verknalle mich in eine 19 Jährige"- Problem auf. Versteht mich nicht falsch. Ich mochte seine Rolle sehr gern, trotzdem war es teilweise etwas seltsam. Seltsam trifft auch auf eine Szene zu, in der unser Fea-Prinz Sex mit einer Prostituierten hat. Ich habe Fragen: 1. Warum ist das für die Geschichte relevant? 2. Warum wird der Akt und die Gedanken der Dame, derartig negativ, ja fast schon dramatisch dargestellt? 3. Und warum ist das ganze nach einem Absatz vorbei? Ich hoffe, die Prostituierte taucht noch mal auf, denn ansonsten verstehe ich wirklich nicht, warum diese Szene im Buch gelandet ist. Sexueller Missbrauch wird auch in dieser Fantasy Story wieder thematisiert. Leider ist es auch hier wieder nicht genügend ausgearbeitet. Ich bin mir noch nicht sicher, warum die Protagonisten es erleiden mussten. Allerdings hoffe ich auch hier auf Band 2. Insgesamt kann ich durchaus sagen, dass mir das Buch gut bis sehr gut gefallen hat. Allerdings (und das ist mein größter Meckerpunkt), verstehe ich ebenfalls nicht, wieso die Auflösung des Plottwists derartig ... einfach war. Simple. Fast schon plump. Dass kann Laura Kneidl eigentlich besser. Über die noch nicht vorhandene Charakterentwicklung kann ich bei einem ersten Band hinwegsehen, aber das Ende muss einfach sitzten. Und das tat es leider nicht. Damit schrammt das Buch leider an meinen Jahreshighlights vorbei. Meine Erwartungen für den zweiten Band sind groß, denn hier muss einiges nachgeholt werden ... Mein Liebling aus dieser Reihe, darf allerdings auch gerne mehr Raum zur Entwicklung bekommen. #teamwaylin
Wow
Ich bin schon lange ein großer Fan von den Büchern von Laura Kneidl, wie z.B. „Water & Air“ oder „Berühre mich. Nicht“. Jetzt habe ich ihre neue Fantasyreihe angefangen und bin wieder einmal begeistert! Die Geschichte wird uns in dieser Fantasyreihe aus ziemlich vielen verschiedenen Perspektiven erzählt, was mir persönlich immer gut gefällt und die Autorin auch toll umgesetzt hat. „Freya - eine Prinzessin, die mit Hilfe verbotener Magie ihren verlorenen Bruder sucht“ Die junge Prinzessin setzt alles aufs Spiel, um ihren verschollenen Bruder wieder zu finden. Nicht nur, dass sie ihn mehr vermisst als alles andere, hofft sie auch, dass er den Thron erben wird, dessen Verantwortung Freya nur ungern gegen ihre Verantwortung eintauschen möchte. Sie benutzt Magie, die in ihrem Königreich unter Todestrafe steht, und begibt sich auf eine abenteuerliche Reise. An ihrer Seite ist der untsterbliche Wächter Larkin, der sie um jeden Preis beschützt. Ich mochte Freya sehr und fand ihren Mut, ihre Entschlossenheit und ihr großes Herz sehr sympathisch. Ich bin sehr gespannt, was wir im nächsten Band noch von ihr sehen werden. „Larkin - ein unsterblicher Wächter, dessen Glaube ihm zum Verhängnis wird“ Den untesterblichen Wächter mochte ich sogar noch mehr. Er ist wahnsinnig interessant, bringt eine spannende Geschichte mit und ist nicht nur treu und loyal, sondern auch mutig, stark und scharfsinnig. Er ist ein wahrer Anführer und blüht nach seiner langen Gefangenschaft an der Seite von Freya so richtig auf. Auch auf ihn bin ich sehr gespannt für die nächsten Bände. „Ceylan - eine Wächternovizin, die für den Tod ihrer Eltern Rache nehmen will“ Die temperamentvolle und eigensinnige Wächterin ist meine absolute Lieblingsheldin. Sie ist fest entschlossen, die erste weibliche Wächterin zu werden, um Rache für den Tod ihrer Eltern zu nehmen. Sie kämpft verbissen, ist klug und scharfsinnig und weiß genau was sie will. Ich bin so neugierig, was wir von ihr noch alles sehen werden. „Kheeran - ein Fae-Prinz, der mit seiner Macht­ergreifung das Land ins Chaos stürzen könnte“ Ich muss gestehen, dass ich mit Kheeran nicht so wirklich warm geworden bin. Ihn umgibt ein Geheimnis, das mir persönlich ein wenig zu offensichtlich war, und ohnehin hat er es schwer genug, von seinem Volk akzeptiert zu werden. Trotzdem muss er in die großen Fußstapfen seines Vaters treten und entdeckt dabei nicht nur weitere Geheimnisse, sondern auch Intrigen, die das ganze Reich stürzen könnten. „Weylin - ein Assassine, gezwungen durch einen Schwur, einer verhassten Königin zu dienen“ Den versklavten Halbling mochte ich auch wahnsinnig gerne und finde, dass er ein sehr interessanter und vielschichtiger Charakter ist. Durch den Bluteid ist er versklavt, was ihn innerlich zerreißt. In den Schatten fühlt er sich wohl, denn er wird sowohl von den Fae wie auch von den Menschen gleichermaßen verachtet. Bei ihm bin ich auch noch sehr gespannt, was wir erfahren werden. Auch die übrigen Charaktere, wie z.B. Könign Valeska, Elroy oder Aldren, sind, wie ich es von Laura Kneidl gewohnt bin, wundervoll charmant und detailiert ausgearbeitet. Ich fand alle sehr sympathisch. Je weiter wir im Buch fortschreiten, umso mehr erfahren wir über die einzelnen Charaktere und umso mehr wachsen sie zusammen. Ich bin gespannt, wie sie sich im nächsten Teil machen werden. Ich bin ein großer Fantasyfan und deswegen habe ich mich auch so auf die neue Reihe von Laura Kneidl gefreut und ich muss sagen, dass ihr Weltenwurf wirklich sehr detailiert, vielschichtig und gut durchdacht ist. Die verschiedenen Völker, die Gesetze, die verschiedenen Sitten, Bräuche und Traditionen, die Götter, Mythologien und die Magie, die Kreaturen, die Kriege, die Geschichte - über all das hat sich die Autorin Gedanken gemacht und ein dichtes Netz gewebt, das die Welt Lavarus ergibt. Ich bin echt neugierg darauf, welche Winkel der Welt wir noch kennenlernen werden und auf welche Geheimnisse wir dabei stoßen werden. „Gesegnet seien die Elemente, die uns Leben und Frieden bringen, entsiegen sind wir den Flammen, getragen wurden wir von der Luft, geformt hat uns die Erde, und vom Wasser wurden wir erweckt.“ Band 1 Auf die Einzelheiten, die verschiedenen Stationen und Abenteuer werde ich an dieser Stelle nicht weiter eingehen, um nicht zu spoilern. Was mir aber in diesem Zusammenhang sehr gut gefallen hat, war vor allem, wie sich alles zusammenfügt. „Kaum einer der Anwesenden bemerkte ihn, und jene achtsamen Fae, die ihn dennoch wahrnahmen, wandten ihre Blicke eilig von ihm ab. Denn er war nicht wie sie. Er war ein Halbling. Ein Schatten. Ein Niemand.“ Band 1 Der Schreibstil von Laura Kneidl ist einfach toll und ich mag es sehr, ihre Bücher zu lesen. Ich kann mich immer augenblicklich in ihren konstruierten Welten zurecht finden, mich mit ihren Charakteren identifizieren und Teil der Geschichte werden. Sehr schön angenehm, bildhaft, gefühlvoll und darüber hinaus noch authentisch erzählt die Autorin ihre Geschichte. Zusammen mit Freya, Larkin, Weylin, Kheeran, Ceylan, Leigh, Valeska und all den anderen bereisen wir die Welt von Lavarus, erfahren Magie, verstricken uns in Intrigen und kämpfen unsere Kämpfe. Ich muss gestehen, dass das Buch für meinen Geschmack ein paar Längen hatten, die meinen persönlichen Lesefluss gestört haben, aber vor allem zum Ende hin nahm die Geschichte noch einmal richtig an Fahrt auf und endete in einem fulminanten Finale, das mich gleich auf den nächsten Band hinfiebern lässt. Es ist ein Buch, das einen einfach nicht mehr loslässt. „Die Krone der Dunkelheit“ ist ein wirklich spannender und vielschichtiger Auftakt zur vierteiligen Reihe, die mich vor allem mit seinen Charakteren und dem Weltewurf begeistert hat. Dieses Buch besticht mit seinen sehr detailliert ausgearbeiteten Charakteren, verbotener Magie, Familie, Liebe und Plficht und einer dunklen Bedrohung, die sich allmählich zusammenbraut. Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der auf eine tolle Fantasygeschichte, mit spannenden Charakteren und einer tollen Welt erleben möchte. Man wird bestimmt nicht enttäuscht und ich persönlich werde gleich zum nächsten Band „Magieflimmern“ greifen!
Wow
hoernchensbuechernest
Prinzessin Freya ist die angehende Königin des Landes Thobria. Doch anstatt sich auf ihre zukünftige Aufgabe vorzubereiten, setzt Freya alles dadran ihren Zwillingsbruder Talon zu finden. Dieser wurde vor einigen Jahren entführt und es fehlt jede Spur von ihm. Freya setzt, die in Thobria strengstens verbotene, Magie ein um zu erfahren wo Talon sich befindet. Sie erfährt, dass dieser sich auf der anderen Seite der Mauer im Land der Seelie und Unseelie befindet. Den Menschen ist es strengstens verboten dieses Land zu betreten, doch dies hält Freya nicht von ihrer Suche nach ihrem Bruder ab. Gleich der Klappentext konnte mich aufgrund der spannend klingenden Handlung total in seinen Bann ziehen. Auch die Aufmachung des Buches hat mir sehr gefallen. So gibt es eine Landkarte gleich zu Beginn zu bestaunen und ein Personenglossar ist ebenfalls vorhanden. Worüber ich mich besonders gefreut habe ist die Tatsache, dass nach gut 1/3 des Buches es plötzlich Zeichnungen über die wichtigsten Charaktere zu bestaunen gibt. Ich fand dies richtig klasse, da ich zu diesem Zeitpunkt des Buches nicht´damit gerechnet habe. Der Einstieg in die Geschichte ist mir gut gelungen. Laura Kneidl nimmt sich Zeit und bringt uns Kapitel für Kapitel die verschiedenen Charaktere näher. So kommt es, dass man als Leser in die Sichtweisen von Freya, Larkin, Ceylan, Kheeran und Weylin eintaucht. Ich fand es etwas schade, dass wir diese Sichtweisen nicht aus der Ich-Perspektive sondern aus der Erzähler-Perspektive verfolgen. Natürlich sind Parallelen zu "Das Reich der sieben Höfe" oder "Game of Thrones" nicht von der Hand zu weisen. Dennoch habe ich diese nie als zu extrem empfunden. Laura Kneidl hat viele eigene tolle Ideen in die Geschichte eingebunden und so der Handlung ihren eigenen Stempel aufgedrückt. Bis gut zur Hälfte des Buches war ich wirklich von der Geschichte überzeugt. Doch dann passieren Dinge die mir nicht mehr so gut gefallen haben. Die Geschichte entwickelt sich in eine Richtung, die leider nicht nach meinem Geschmack war. Besonders störend empfand ich dabei die Entwicklung und die Entscheidungen vom Fae Prinz Kheeran. Ich fand es zwar toll, dass er nicht der typische angehende König ist, der in seiner Rolle total aufgeht. Dennoch fand ich ihn größtenteils zu verweichlicht und egoistisch. Gerade sein Verhalten gegen Ende des Buches war für mich nicht immer nachvollziehbar. Leider wurde ich auch nicht so wirklich mit Prinzessin Freya warm. Und ihr Part nimmt doch einen recht großen Teil der Geschichte ein. Ein weiterer größerer Kritikpunkt ist für mich, dass die Geschichte doch einige Längen aufweist. Dadurch das viel aus der Erzähler-Perspektive berichtet wird, stehen die wörtliche Rede und die persönlichen Gespräche nicht so im Fokus wie ich es sonst gewohnt bin. Laura Kneidl legt viel Wert darauf Orte, Dinge und Gegebenheiten ausführlich zu beschreiben. Für mich war dies größtenteils doch etwas zu detailliert. Fazit: Nach den ersten 150 Seiten war ich begeistert. Doch dann wandelte sich meine Begeisterung leider in Ernüchterung und teilweise Langeweile um. Auch gefiel mir der Verlauf der Handlung, ab einem bestimmten Punkt, nicht mehr so wirklich und ein gewisser Fae Prinz raubte mir den ein oder anderen Nerv. Dennoch ist die Geschichte sehr fantasievoll gestaltet und weiß durchaus zu unterhalten. Von mir gibt es daher sehr, sehr gute 3 von 5 Hörnchen.
Wow
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook