mojoreads
Community
Kai Meyer

Die Seiten der Welt - Nachtland

Ist Teil der Reihe
Die Seiten der Welt
!
4.3/5
3 Bewertungen
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
ZUSAMMENFASSUNG
Das phantastische Abenteuer geht weiter: Das zweite Buch des Spiegel-Bestsellers DIE SEITEN DER WELT von Erfolgsautor Kai Meyer Die Reise ins Herz der Bücherwelt »Schon seit Wochen roch Furia nach Büchern: Sie war auf dem besten Weg, eine erstklassige Bibliomantin zu werden.« Immer tiefer dringt Furia in die magische Welt der Bücher vor. Das Reich uralter Bibliotheken und phantastischer Geschichten wird von den tyrannischen Drei Häusern regiert. Von einem geheimen Ort aus, dem Sanktuarium, herrschen sie über die Geschicke aller Bibliomanten und Exlibri. Doch Furia und ihre Gefährten leisten Widerstand. Um ihre Welt von den Unterdrückern zu befreien, begeben sie sich auf die gefährliche Suche durch die verborgenen Refugien nach dem Zentrum der Macht - und stoßen auf das größte Geheimnis der Bibliomantik. »Sprudelt über von Ideen, abenteuerlichen Gestalten und phantastischen Wesen.« FAZ
BIOGRAFIE
Kai Meyer, geboren 1969, ist einer der wichtigsten deutschen Phantastik-Autoren. Er hat über fünfzig Romane veröffentlicht, Übersetzungen erscheinen in dreißig Sprachen. Seine Geschichten wurden als Film, Hörspiel und Graphic Novel adaptiert und mit Preisen im In- und Ausland ausgezeichnet.

PRODUKTDETAILS

Erscheinungsdatum
22.03.2018
Ausgabe
Paperback
ISBN
9783596198535
Sprache
German
Seiten
604
Schlagworte
Grenze, Bibliomantik, Nacht, Katakombe, Bibliomantin, Buch, England, Bibliomanten, Phantastik, Brief, Buchladen, Macht, Wort, Kai Meyer, Abenteuer
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von Linda, chianti und 2 andere
dasbuchemporium
chianti
hoernchensbuechernest
buchkenner
Es geht beinahe nahtlos weiter in dem Abenteuer, welches Furia und ihr Bruder Pip seit Neustem erleben. Sie bieten dem Widerstand nun Schutz in ihrer alten Residenz, aber Freunde sind sie deswegen nicht unbedingt. Finnian ist immer noch irgendwie ein Kotzbrocken, sodass ich mich einfach nicht ihm anfreunden kann. Neu dabei sind nun Summerbelle, eine weitere junge Bibliomantin, die beim Widerstand lebt und für ordentliche Spannungen zwischen Finnian und Cat sorgt. Schnell müssen sie alle jedoch erkennen, dass die Adamitische Akademie nicht zu den größten Gefahren gehört, denen sie sich bald noch entgegenstellen müssen. Die Welt der Bibliomantik und zwischen den Seiten ist definitiv magisch - aber irgendwie kann sie mich einfach nicht richtig packen. Ich weiß nicht einmal, woran es genau liegt. Ich liebe Furia und ihr Schnabelbuch, Pip, Ariel und viele weitere Figuren und eigentlich ist es auch spannend geschrieben, aber es fiel mir unglaublich schwer an der Geschichte über längere Zeit dran zu bleiben. Alles in allem also ein gemischter Roman mit spannenden und langen Elementen - und einiger Verwirrung durch sehr komplexe Überlegungen. Pip, Furia und Co. sind es aber dennoch wert, dass man sie kennenlernt!
1 Wow
"Nachtland" ist der zweite Band von Kai Meyers Seiten der Welt Trilogie. Der erste Band hatte mich etwas enttäuscht zurückgelassen, sodass ich dem zweiten Band ein wenig skeptisch entgegen geblickt habe. Doch ich wollte unbedingt wissen wie es mit Furia und ihren Freunden weitergeht und ob der Funke der Begeisterung nicht auch auf mich überspringen könnte. Am ersten Band hatte ich unter anderem kritisiert, dass ich mit den vielen Charakteren nicht wirklich warm geworden bin. Zwar wird auch "Nachtland" wieder aus der, für mich ungeliebten, personalen Erzählperspektive erzählt, doch dieses Mal konnte ich mich viel besser in Furia, Isis, und die vielen anderen Personen hineinversetzen! Die Sicht wechselte oft, aber nicht zu oft, und es durften sowohl bekannte Personen wie Furia und Isis Nimmernis erzählen, aber auch neue Charaktere wie Rachelle Himmel, die zudem auf der Gegenseite agiert. Dadurch bekam man einen richtig guten Überblick über die Handlung. Kai Meyer besitzt einfach einen wunderschönen, bildhaften Schreibstil, sodass es eine wahre Freude war "Nachtland" zu lesen. Ich bin immer wieder erstaunt darüber, wie er mit den Worten jonglieren kann. Der tolle Schreibstil trug dazu bei, dass die Geschichte sich gut lesen ließ, aber auch die Handlung war spannend! Der Widerstand gegen die Akademie sitzt nicht untätig herum, sondern setzt gerade einen lang vorbereiteten Plan gegen die Akademie in die Tat um. Dort beginnt das Buch, sofort mit Action. Es wurde nie langweilig und ich konnte das Buch zeitweise nicht beiseite legen. Auch die kurzen Kapitel waren ideal, denn so dachte man sich, dass man noch eins lesen kann, bevor man eine Pause einlegt. Schon im ersten Buch war ich von den vielen genialen Ideen begeistert, die Kai Meyer in seiner Seiten der Welt Trilogie umsetzt. Bibliomanten, die mithilfe ihres Seelenbuchs Magie wirken können, Exlibri, die aus ihren Büchern gefallen sind, Origamis, die den Staub auffressen und damit das Einstauben der Bücher verhindern. Alles dreht sich rund ums Buch, was für einen lesebegeisterten Menschen, wie mich, einfach perfekt ist. In "Nachtland" lernt man viel neues über Sachen, die man bereits kennt, aber man lernt auch noch viel neues kennen. Großen Respekt an Kai Meyer und seine Ideenwerkstatt! Fazit: Nachdem ich vom ersten Band etwas enttäuscht war, bin ich sehr froh sagen zu können, dass "Die Seiten der Welt - Nachtland" mich mitreißen konnte! Die Geschichte beginnt schon spannend und nahm im Laufe der Handlung noch einmal richtig an Fahrt auf. Ich bin wirklich begeistert von dem Verlauf der Geschichte und den vielen tollen Ideen, die Kai Meyer mit ins Buch einfließen ließ! Ich habe noch lange nicht genug von Bibliomanten, Seelenbüchern und Tintlingen und freue mich schon sehr auf den dritten Band! Vier, sehr gute Kleeblätter gibt es für einen tollen zweiten Band!
Wow
hoernchensbuechernest
Die Welt der Bibliomantik ist in ernsthafter Gefahr. Furia kämpft mit ihren Freunden Isis, Finnian, Cat und Summerbelle gegen die Adamatische Akademie um die Exlibri zu befreien. Und nicht nur von dieser Seite droht der Akademie Gefahr, auch in den eigenen Reihen gibt es Unruhen. Das Haus Himmel möchte seine bisher geschwächte Rolle nicht länger mehr hinnehmen. Zudem macht sich Furias Gruppe auf die Suche nach dem Hauptsitz der Adamtischen Akademie, dem Sanktuarium. Mich konnte im letzten Jahr der erste Band der Reihe noch nicht wirklich überzeugen. Daher ging ich an diesen zweiten Band ein wenig skeptisch heran. Meine Sorgen waren jedoch total unbegründet. „Nachtland“ ist deutlich spannender, rasanter und nicht so langatmig wie sein Vorgänger. Kai Meyer hat hier wirklich einen sehr starken Mittelband abgeliefert. Dennoch hatte ich die ersten gut 150 Seiten so meine Probleme um wieder in der Geschichte anzukommen. Dies mag vielleicht an der komplexen Story liegen. Auch haben mich die fachlichen Begriffe des Öfteren verwirrt. Ich hätte es toll gefunden, wenn es ein entsprechendes Glossar am Ende des Buches gegeben hätte. Was mir ausgesprochen gut gefallen hat ist, dass die Geschichte sich in mehrere Sichtweisen aufsplittet. Dies bringt die Geschichte enorm voran. Zudem war jede Passage für sich genommen sehr spannend. Die gesamte Welt rund um die Bibliomantik sowie die vielen fantastische Wesen und Gegenstände wie die Tintlinge, die Flamme von Alexandria und die Bookboards haben ihren ganz eigenen Charme. Ich freute mich über jedes neue Wesen was Kai Meyer in seinem Buch entstehen ließ. Auch die Charaktere konnten mich mehr überzeugen. Gerade Isis ist mir in diesem zweiten Teil sehr ans Herz gewachsen. Aber auch das Schnabelbuch sorgt mit seiner Art für gute Stimmung. Interessant war es zudem zu beobachten, wie Furia mit sich selbst und ihrer ab und zu aufkommenden Eifersucht zu kämpfen hat. Auch bleibt der Autor seiner Linie treu, denn nicht alle Charaktere erleben das Ende dieses Buches. Fazit: Kai Meyer hat hier einen wahnsinnig guten Mittelband seiner Trilogie abgeliefert. Die Geschichte ist deutlich spannender, rasanter und interessanter als Band 1. Durch die vielen Perspektivwechsel wird die Geschichte enorm nach vorne getrieben und Zeit für Langeweile kann nicht aufkommen. Dennoch hatte ich gerade mit den ersten 150 Seiten so meine Schwierigkeiten, da mir der Einstieg furchtbar schwer gefallen ist. Von mir gibt es dennoch knappe 5 von 5 Hörnchen.
Wow
Die 16-Jährige Furia ist das letzte bibliomantisch begabte Mitglied ihrer Familie. Einst gehörte diese Familie zu einem der fünf Häuser, die die Welt der Bibliomantik beherrschen. Mittlerweile gibt es offiziel nur nur drei von ihnen die grausam und unnachgiebig ihrer Willkür freien Lauf lassen. Furia und ihre Freunde rebellieren gegen die Herrscher und begeben sich auf eine gefahrvolle Reise auf der Suche nach dem Allerheiligsten der Anführer, dem Sanktuarium. Immer tiefer geraten sie dabei in eine Welt voller Feinde, Schattengestalten und Magie. Bald ist nicht mehr klar, wer Freund und wer Feind ist und ob nicht eine viel größere Gefahr droht, die sie alle verschlingen könnte. Meinung: Auch mit dem zweiten Teil der Seiten der Welt landet Kai Meyer bei mir einen Volltreffer. Düsterer, kämpferischer und einfach auch erwachsener zeigt sich dieser Band im Verhältnis zu seinem Vorgänger. Spannung, Intriegen, Freundschaft und Feindschaft gibt es reichlich und die herausragende Fantasie des Autors kommt natürlich auch nicht zu kurz. Es gibt also all das was ich mir von einem guten Jugendbuch/Phantasybuch wünsche. Die Liebe ist zwar auch Thema, spielt aber ganz klar eine Nebenrolle. Wer viel davon sucht, sollte besser zu anderen Büchern greifen. Nun aber zurück zu den Seiten der Welt. Der Leser taucht immer tiefer in das Reich der Bücher ein, lernt neue Charaktere kennen und trifft auf alte Bekannte. Obwohl ich schon im ersten Band mitgefiebert habe, empfand ich diese Geschichte als persönlicher und kann nun wo man die Bösen in diesem Spiel näher betrachtet, die Motive der Rebellen noch besser nachvollziehen. Die Exlibri in ihrer Einzigartigkeit faszinieren mich nach wie vor und machen die Triologie zu etwas Besonderem. Neben den Charakteren beeindruckt mich vor allem die Kulisse. Welcher Leser taucht nicht gerne in eine Welt ab, bei der Bücher die Hauptrolle spielen? Wunderbar bildlich beschrieben breiten sich Libropolis und das Ghetto vor dem Leser aus. Auch die alten Landsitze laden geradezu dazu ein, die verborgenen Ecken und Winkel zu erkunden. Hier trifft der Autor definitiv ins Schwarze, auch wenn er in Nachtland ein bisschen weniger märchenhaft unterwegs ist. Fazit: Ein toller zweiter Band, der Teil 1 in nichts nachsteht. Er ist weniger "romantisch/märchenhaft" als sein Vorgänger, dafür kommt er aber mit umso mehr Action daher. Ich bin auf jeden Fall Fan der Triologie und freue mich schon sehr aufs große Finale.
3 Wows
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook