mojoreads
Community
Exit Now!
Teri Terry

Exit Now!

Jugendbücher
!
4.1/5
18 Bewertungen
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
ZUSAMMENFASSUNG
Großbritannien nach dem Brexit: Die 15-jährige Sam lebt in einem goldenen Käfig. Hohe Mauern schirmen sie ab vor bettelnden Familien. Panzerglas schützt sie vor Bombenanschlägen. Auf Empfängen lächelt sie zu den Reden ihres einflussreichen Vaters. Doch als Sam die zwei Jahre ältere Ava kennenlernt, erwacht sie aus ihrer Erstarrung: Wieso gibt die Regierung den Jugendlichen die Schuld am Terror im Land? Warum kontrolliert die Polizei plötzlich ihre Handys und jede ihrer Bewegungen? Wohin verschwinden so viele Mädchen aus ihrer Schule? Sam und Ava fühlen sich, als würde ihnen die Luft zum Atmen genommen und sie wollen sich wehren. Aber wie, wenn das ganze Land sich gegen sie wendet? Das Prequel zu Teri Terrys erfolgreicher "Gelöscht"-Trilogie: packend und erschreckend aktuell!
BIOGRAFIE
Keine Angaben verfügbar

PRODUKTDETAILS

Erscheinungsdatum
01.08.2019
Ausgabe
Hardcover
ISBN
9783649634195
Sprache
German
Seiten
493
Schlagworte
Kyla, Großbritannien, Krimi/Thriller, Dystopie, Infiziert, Book of Lies, Liebe, Zersplittert, Totalitäres Regime, Gelöscht, Vernichtet, Terrorismus, Armut, Manipuliert, Freundschaft
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von Drakonias Bücherw..., lichterregen und 3 andere
drakoniasbuecherwelt
lichterregen
fairylightbooks
xxmissletterxx
haihappenuhaha_books
Drakonias Bücherwelt
Das Buch spielt 5 Jahre in der Zukunft nach dem Brexit Wahnsinn. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht der beiden Protagonisten, Ava und Sam geschrieben. Dies hat das ganz etwas aufgelockert wie ich fand. Der Einstieg viel mir etwas schwer, aber dann ging es ganz gut. Nur ich brauchte etwas, um mit der Geschichte warm zu werden. Es baut sich alles langsam auf und gewinnt dann schnell Fahrt und wird zum Ende immer spannender. Man denkt sich als Leser, "Was wäre wenn das wirklich so wäre ? Könnte so etwas passieren, in Europa, in Deutschland ?". Es ist doch schon erschreckend und es gibt viele Szenen die einen den Atem stocken lassen. Der Schreibstil ist gut, auch das Cover gefällt mir sehr. Zwischendurch hätte ich mir ein paar Kapitel gewünscht, die vielleicht aus der Sicht der Regierung geschrieben sind, was vielleicht einige Dinge genauer erklärt hätte. Aber es war trotzdem ein spannendes Buch, dass sehr erschreckend ist und nachdenklich macht. Es handelt sich hier um ein Prequel der "Gelöscht" Trilogie. Fazit Ein spannendes und bedrückendes Buch, dass einen teilweise sprachlos macht.
Wow
lichterregen
Die Gelöscht-Reihe fand ich richtig gut und deswegen habe ich es kaum erwarten können, nun das Prequel dazu lesen zu können. Die Geschichte verläuft abwechselnd aus der Sicht von Sam, 16-jährige Tochter des Vize-Premiers und Ava, 17 Jahre und aus eher ärmlichen Verhältnissen. Die Grenzen Großbritanniens wurden geschlossen und das Land ist unruhig, ständig kommt es zu Aufständen, die Menschen sind hoch unzufrieden, es ist sehr bildlich und heftig dargestellt. Und auch äußerst realistisch, quasi ein Worst-Case-Szenario vom Brexit. Auch wenn ich nicht sehr politisch Interessiert bin, hat mich das Buch sehr fasziniert. Mit der Zeit bin ich mit Sam und Ava warm geworden, anfangs konnte ich beide nicht greifen. Ab dem zweiten Teil des Buches (ist in 4 Teile aufgeteilt) war das Buch so spannend, dass ich es nicht mehr weglegen wollte. Und je weiter man liest, desto mehr Brutalität und weniger Demokratie entsteht und ich hatte immer im Hinterkopf, dass die Darstellung gar nicht so aus der Luft gegriffen ist, was das Buch noch besser macht. Wenn man die Gelöscht Reihe gelesen hat, dann vermutet man schon, wie es vielleicht ausgeht, aber es wird hier toll dargestellt, wie es dazu gekommen ist. Den Ava Strang fand ich gegen Ende etwas langatmig, als bräuchte man ihn nicht, aber wenn man die Trilogie kennt, weiß man, warum die Autorin ihr eine so große Rolle gibt. Mich würde wirklich interessieren, ob die Autorin das Buch schon länger schreiben wollte und ihr die heutige politische Situation in die Hände gespielt hat, oder ob mit der Situation die Idee kam, um die „Gelöscht“-Welt besser zu begreifen. Ich finde es toll gemacht, ich hätte gerade nicht wenig Lust, die Bücher wieder zu lesen. Es ist meiner Meinung egal, ob man die Bücher schon gelesen hat, oder erst das Prequel hier liest, da es sich im Prinzip auch ohne die Reihe gut lesen lässt. Einige Verbindungen haben letztlich dazu geführt, dass die Situation in der Trilogie mehr Sinn ergibt. Nur um Sam einzuordnen ist meine Erinnerung an die Reihe wohl zu schlecht (wenn mich jemand aufklären will, wäre ich sehr dankbar, bitte als private Nachricht). Fazit: Tolles Buch, spannend und erschreckend realistisch geschrieben, lohnt sich für diejenigen, die die Gelöscht Trilogie gelesen haben, noch lesen wollen, oder auch mal sehen wollen, wie schnell die Demokratie sich verabschieden könnte.
Wow
l a r a ☀️
Meine Meinung Nachdem ich sowohl die Gelöscht-Reihe von Teri Terry, als auch „Mind Games“ und „Book of Lies“ geliebt habe, war es direkt klar, dass ich „Exit Now!“ unbedingt lesen muss. Besonders als ich erfahren habe, dass es die Vorgeschichte der beliebten Gelöscht-Reihe bildet, war ich sehr neugierig und gespannt. Wir befinden uns in Englang, im Jahr 2024. Nach dem Brexit hat sich das Land und seine Regierung gewandelt, die Kluft zwischen Armut und Reichtum wird immer breiter und Demonstrationen, Aufstände und Terror-Anschläge gehören mittlerweile zum Alltag. Die 15-Jährige Samantha, Sam, sieht von all dem reichlich wenig. Von ihrem Vater, ein hohes Tier in der Politik, wird sie aus all dem raus gehalten und darf stattdessen auf Events und Presseverantstaltungen in Maßgeschneiderten Kleidern lächeln und Sekt trinken. Erst als sie Ava, ihre zwei Jahre ältere Nachhilfelehrerin, kennen lernt, scheint Sam die Situation in England besser zu verstehen. Sie beginnt, die Regierung zu hinterfragen, auch wenn das bedeutet, sich gegen ihren Vater zu stellen. Sam ist reich, wohlhabend und wohl gehütet. Sie weiß nicht, was wirklich in ihrem Heimatland geschieht, aber nicht, weil sie es nicht wissen wollte, sondern weil ihr Vater sie von allem abschirmt. Sie fühlt sich von ihm nicht ernst genommen und versucht langsam, ihre eigene politische Haltung zu finden. Sie war mir gleich sehr sympathisch, auch wenn sie (durch ihren Vater erzwungenermaßen) sehr naiv durchs Leben läuft. Sie sieht vieles für selbstverständlich, aber lernt mit der Zeit, dass es auch ganz anders aussehen könnte. Sie merkt, wie absurd es ist, mit ihren Freunden shoppen zu gehen und zu feiern, obwohl sie weiß, wie viele Jugendliche auf den Straßen stehen und für ihr Leben protestieren. Sie durchlebt eine wahre Charakterwandlung, was mir sehr gut gefallen hat. Auch Ava hat schnell mein Herz erobert. Sie lebt in einfachen Verhältnissen mit ihrem Vater zusammen, der Taxi fährt, um die Miete zahlen zu können. Ich hatte mir Ava anders vorgestellt, deutlich rebellischer. Ich habe vermutet, dass sie Sam erst überhaupt aus ihrer Scheinwelt wachrüttelt. Aber eigentlich tritt eher das Gegenteil ein. Ava ist relativ unscheinbar und hat zwar ihre politische Meinung, gibt sie öffentlich aber nicht kund. Sie ist sogar eher die vorsichtigere der Beiden, was ich zwar anders erwartet habe, was aber perfekt passte. Der Roman ist in der Ich-Form, abwechselnd aus den Perspektiven von Ava und Sam verfasst worden. Den Schreibstil habe ich schon in ihrem anderen Büchern geliebt, wobei mir hier das erste Mal aufgefallen ist, dass die Kapitel jeweils relativ kurz sind. Nicht zu kurz, dass es mich stören würde – es hat ziemlich gepasst -, aber es st mir auf jeden Fall aufgefallen. Nichtsdestotrotz ist ihr Schreibstil wahnsinnig fesselnd und angenehm zu lesen. Die Autorin kann Szenen wahnsinnig bildhaft beschreiben, was mich gleich zu Beginn in die Szenerie setzen konnte. Obwohl es mit fast 500 Seiten nicht gerade dünn ist, konnte ich nicht aufhören zu lesen, bis ich es durch hatte, was überraschend schnell gegangen ist. Der Roman ist deutlich politischer, als ich anfangs vermutet hatte. In anderen Jugend-Dystopien hängt zwar auch immer alles mit der Regierung und Politik zusammen, aber so vertieft wie in diesem Buch habe ich es noch nie gelesen. Mir wurde natürlich nicht das gesamte politische System Englands erklärt, dennoch hatte ich das Gefühl, näher dran zu sein. Ich hatte das Gefühl, besser zu verstehen, warum etwas passiert, wie es dazu kam. Und das auch besonders in Hinblick auf die Gelöscht-Trilogie. Es erklärt in meinen Augen perfekt, wie es zu dem dystopischen England 2054 in „Gelöscht“ kommen konnte und das macht ein gutes Prequel aus! Aber 2024 liegt gar nicht so weit entfernt und es ist erschreckend, wie real dieser Roman wirkt. Der Brexit steht uns bevor und keiner weiß so wirklich, was dann eigentlich passieren wird. „Exit Now!“ ist eine Art Warnung, die aufzeigt, was der Austritt einer Nation für negative Folgen mit sich ziehen könnte. Die Grenzen sind geschlossen, Krankenversicherungen gibt es nur noch bedingt, viele Menschen landen auf den Straßen, das Sprechen andere Sprachen ist verboten, es gibt Ausgangssperren und noch so vieles mehr. Gleichzeitig aber gibt es Bewegungen gegen die Regierung, gegen die strikten Vorschriften und schlimmen Verurteilungen und diese Proteste werden häufig von Jugendlichen bestritten. Jugendliche, die nicht in der Welt leben wollen, die die ältere Generation geschaffen hat. Jugendliche, die gegen Korruption kämpfen. Jugendliche, die für ihre eigenen Rechte einstehen. Und das ist genau das, was wir aktuell auch wöchentlich in Form von Fridays for Future auf unseren Straßen sehen. Es ist so erschreckend nah an unserer heutigen Zeit, dass dieses Buch dem ein oder anderen vermutlich die Augen öffnen könnte, dass es genau jetzt an der Zeit ist, etwas zu verändern. Fazit Ein wahnsinnig starker Roman, der die Augen öffnet und die dystopischen Folgen des Brexits aufzeigt – so real, dass es schon gruselig ist. Gepaart mit sehr interessanten und sympathischen Protagonisten und einem aufregenden und fesselnden Schreibstil der Autorin hat diese das perfekte Prequel der Gelöscht-Trilogie geschaffen, die ich unbedingt noch einmal rereaden werde.
1 Wow
xxmissletterxx
– Ordnung ist künstlich und uns von der Regierung aufgezwungen. Die Natur strebt nach Chaos! Auf wen vertraut ihr? (A4A, Öffentliches Manifest) – S. 5 „Exit Now!“, das Prequel der „Gelöscht“-Trilogie ist der erste Roman der dystopischen Jugendbuchreihe, den ich von der Autorin Teri Terry lese – die Vorfreude auf das Brexit-Thema war dementsprechend sehr hoch. Den Einstieg des Buches habe ich als unkompliziert und locker wahrgenommen. Teri Terry gibt dem Leser sehr viel Zeit die beiden weiblichen Hauptprotagonisten Ava (17 J.) und Sam (15 J.) ausgiebig kennenzulernen. Auf den ersten 100 Seiten geschieht deshalb nicht sehr viel, leider. Dennoch war ich neugierig auf die zwei ganz unterschiedlichen Mädchen. Sam lebt mit ihrer politischen Familie in einer atemberaubenden, abgeriegelten Villa und ist es seit Anbeginn ihrer Kindheit gewohnt, ein künstliches Lächeln aufzusetzen und sich zu verstellen – zu ihrem Leidwesen. Ava hingegen ist die beste Schülerin der Oberstufe und genießt das ungezwungene Dasein mit ihrem Vater, der sich als Taxifahrer durchschlägt. Als Ava das Angebot erhält, Sam gegen Entgelt Nachhilfe zu geben, kann sie es für das Gemeinwohl der Familie nicht ablehnen. Das Schicksal hat Ava und Sam zusammengeführt, zwei Mädchen, die eine besondere Rolle im politischen Diskurs einnehmen werden… Nach den ersten hundert Seiten hatte ich eine gemeine Leseflaute, denn die Geschichte schien nicht ins Rollen zu kommen, die Handlung blieb oberflächlich, beschreibend und knapp. Mir fehlte es an Spannung! Als sich das Blatt dann völlig unerwartet und rasant wendete, wurde ich hellhörig! Die Ereignisse in Großbritannien überschlagen sich: eine geheime Rebellengruppe randaliert, Häuser brennen, Selbstmordattentäter verursachen Angst und Schrecken, Gesetze werden eingeführt und gebrochen, das Regiment plustert sich auf, Bürger versuchen sich zu wehren, zu fliehen, zu helfen. Großbritannien befindet sich im Ausnahmezustand und mittendrin sind zwei unschuldige Mädchen, die wir auf Schritt und Tritt begleiten. Alles in allen, ein fiktives Jugendbuch, das erschreckend realitätsnah und gut nachzuvollziehen ist. Wenn Ava und/oder Sam kritische, schockierende und brutale Situationen durchlebten, konnte ich das Buch nicht aus den Händen legen. Action, Action und noch mehr Action! Teri Terry weiß auf jeden Fall, wie sie den Leser in den Bann ziehen kann. Demgegenüber gibt es meiner Meinung nach aber immer einen kleinen Dämpfer, der die Spannung wieder deutlich herunterschraubte. Ob plötzliche Perspektivenwechsel oder das Zurückziehen der Hauptprotagonisten – immer wenn ich von meiner eigenen Atemlosigkeit gefangen war, wurde die Szene in irgendeiner Art unterbrochen und das war oft frustrierend, denn dies führte dazu, dass ich Seiten unbedingt überspringen wollte, um mehr über das vergangene Ereignis zu erfahren. Es gab zahlreiche schwindelerregende Szenen, die Gänsehaut verursachten, aber ich diese hätte ich auch gerne länger auskosten wollen. Die Geschichte wird aus zwei wechselnden Perspektiven wiedergegeben: Ava und Sam. Sams Perspektive gefällt mir persönlich besser, da sie interessanter und unterhaltsamer gestaltet ist. Sam ist mutig, ein wenig vorlaut und insgesamt viel stärker als Ava, die eher für die emotionalen Aspekte im Roman verantwortlich ist. Insgesamt ist dies eine angenehme Mischung! Meine Meinung zum Schreibstil ist etwas zwiegespalten. Auf der einen Seite wurde ich oft überrascht und war von der Brutalität zutiefst erschrocken. Auf der anderen Seite gab es aber auch viele langatmige Szenen, die zu viel Ruhe in die Geschichte gebracht hat. Der größte Kritikpunkt ist die Länge der Kapitel, die sich circa auf 4-5 Seiten beschränken. Dies hat dazu geführt, dass ich mich nie vollständig in eine Situation einfinden konnte und eher von Ereignis zu Ereignis gesprungen bin. Dennoch bin ich sehr auf den Fortgang der Geschichte gespannt und werde definitiv die „Gelöscht“-Trilogie lesen, um mehr über das fiktive Großbritannien zu erfahren. Eine Dystopie, die aber nicht sehr weit von der Realität entfernt ist.
3 Wows
haihappen uhaha
Das Cover passt gut zur Trilogie und kann sich somit im Regal sehen lassen. Handlung: England 2024, die Regierung gibt den Jugendlichen Schuld am Chaos und Terror, im Land. Sam, die Tochter des mächtigsten Mannes der Regierung lebt sicher und ahnungslos hinter Mauern. Als sie auf die Junge Ava trifft, die aus einer ganz anderen Gesellschaftsschicht kommt, wird ihr bewusst wie sehr sie im dunkeln gelassen wird. Sie sieht die Wahrheit und lehnt sich gegen ihren Vater auf. Meinung: Ich habe mich sehr auf die Geschichte gefreut, da mir die Trilogie sehr gut gefallen hat. Der Anfang des Buches ist zunächst etwas verwirrend, doch nach etwa 50 Seiten legt sich das und man kommt endlich in die Story rein. Hoffnungsvoll habe ich bis zur Hälfte des Buches gelesen und immer auf die eine große spannende Szene oder Ereignis gewartet. Leider blieb das bis zum Schluss aus. Man wird als Leser selbst sehr lange im Dunkeln gelassen und die Enthüllungen kommen nur zäh ans Tageslicht. Die Handlung plätschert so vor sich hin, dass ich irgendwann wirklich lustlos weitergelesen habe. Wirklich schade. Denn die Story hatte Potenzial. Aber auch der Schreibstil hat mich dieses mal ziemlich aufgeregt. So kam sehr oft "er sage, sie fragte" vor. Für eine Autorin, die regelmäßig Bücher veröffentlicht ein No-Go! Es gibt so viele Alternativen zu dem Wörtchen "sagt". Da hab ich mich schon drüber geärgert. Im Grunde muss ich gestehen, es war für mich leider eine Enttäuschung. Langatmige Story und ein unausgereifter Schreibstil
Wow
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook