mojoreads
Community
Neal Shusterman

Vollendet - Die Flucht (Band 1)

Ist Teil der Reihe
Vollendet
!
4.7/5
10 Bewertungen
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
ZUSAMMENFASSUNG
Sie sagen, dass du weiterlebst. Sie lügen. Connor, 16 Jahre alt und ständiger Unruhestifter, hat es längst geahnt, doch nun steht es fest: Er soll umgewandelt werden. Seine Eltern haben seinen Körper vollständig zur Organspende freigegeben. Und zwar nicht erst nach seinem Tod. Sondern sofort. Risa ist in einem Waisenhaus aufgewachsen und darf nicht länger auf Kosten des Staates leben. Auch sie soll umgewandelt werden. Als ihre Wege sich unerwartet treffen, müssen Connor und Risa sich blitzschnell entscheiden - Flucht oder Umwandlung? Können sie dem System entkommen, das Jagd auf Menschen wie sie macht? Band 1 der brisant-brillanten »Vollendet«-Serie Jetzt mit brandneuem Bonus-Kapitel - zum ersten Mal in deutscher Sprache!
BIOGRAFIE
Neal Shusterman, geboren 1962 in Brooklyn, USA, ist in den USA ein Superstar unter den Jugendbuchautoren. Er studierte in Kalifornien Psychologie und Theaterwissenschaften. Alle seine Romane sind internationale Bestseller und wurden vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem National Book Award.

PRODUKTDETAILS

Erscheinungsdatum
22.08.2018
Ausgabe
Paperback
ISBN
9783733504434
Sprache
German
Seiten
480
Schlagworte
All Age, Action, Risa, Scythe, Selbstbestimmung, Krimi, Unsterblichkeit, Connor, National Book Award, Unwind, All-Age, Freundschaft, Jugendbücher ab 14, Waisenhaus, Flucht
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von Emily, LovinBooks und 3 andere
meinschreibtagebuch
sonjawagener
nickisbuecherwelt
cozybibliophilie
charlie
Bis zu seinem 13. Lebensjahr ist ein Kind unantastbar – dann können die Eltern einer vollständigen Organspende zustimmen. So soll es dem ständigen Unruhestifter Connor ergehen. Auch Risa, welche in einem Waisenhaus lebt, soll umgewandelt werden. Als sich ihre Wege kreuzen, versuchen sie ihr Ziel zu erreichen – bis zum 18. Lebensjahr zu überleben.  Von Neal Shusterman habe ich bereits die ersten beiden Bände der „Scythe“ Reihe gelesen und war endlos begeistert. Nun wollte ich mich auch an diese Reihe wagen, denn es sprach mich schon sehr an. Ich muss schon sagen, das neue Cover finde ich viel schöner als das alte. Zwar sieht man dort nur eine Frau, obwohl dort meiner Meinung nach auch noch ein Junge zu sehen sein sollte, aber es ist doch schön. Die Grundidee mochte ich direkt. Vor Jahren gab es einen Streit zwischen Beführwortern der Abtreibung und welche, die dagegen waren. Somit wurde beschlossen, dass Kinder bis zu ihrem 13 Lebensjahr unantastbar sind und danach „umgewandelt“ werden dürfen. Das bedeutet, dass ihr ganzer Körper als Organspende freigegeben wird. Somit gelten diese Jugendlichen als Wandler und werden von allen anderen gemieden und verstoßen. Dass die Eltern solch etwas machen würden, konnte ich mir anfangs nicht vorstellen, aber da auch viele Kinder nicht erwünscht werden, wurde das Storchen eingeführt. Man legt sein Baby vor dem Hause eines anderen und diesem gehört es dann. Das Buch wird in mehreren Kapiteln geschrieben, welche größtenteils aus drei Sichten bestehen. Connor, Lev und Risa. Alle drei haben unterschiedliche Hintergründe, aber alle sind Wandler. Risa ist in einem Weisenhaus aufgewachsen und darf nicht mehr auf den Kosten des Staates leben. Connor ist ein Unruhestifter und soll seinen Eltern nicht mehr zur Last fallen. Lev ist ein Zehntopfer und somit seit seiner Geburt dazu bestimmt umgewandelt zu werden, denn seine Familie ist streng religiös. Hauptsächlich liegt Connor im Vordergrund. Er schien ein richtiger Draufgänger zu sein, was man auch im weiteren Verlauf des Buches bemerkt. Der Autor hat es leider nicht geschafft, dass er mir nicht sonderlich sympathisch geworden ist, aber er war ein interessanter Protagonist. Dafür ist mir Risa aber sehr ans Herz gewachsen. Bereits, als man sie in einer der ersten Szenen sieht, erkennt man den Überlebenswillen in ihr. Ihr Charakter ist sowohl feinfühlig, als auch knallhart. Diese Mischung hat sie mir schon sehr sympathisch gemacht. Der dritte Hauptcharakter ist Lev, welcher als Zehntopfer aufgewachsen ist und sich dementsprechend auch verhält. Er möchte umgewandelt werden und sieht die anderen Wandler als asozial und ihm nicht würdig an. Seinen Charakter habe ich am allerwenigsten verstanden und konnte es auch größtenteils nicht ganz nachvollziehen. Dieses Buch hat den Spannungsfaktor immer aufrecht erhalten. Zwar hatte ich am Anfang nicht den Drang weiterlesen zu müssen, was auch dazu geführt hat, dass ich oft Pausen eingelegt habe, aber nach einer Zeit konnte ich es fast gar nicht mehr aus der Hand legen. Es gab etliche Wendungen, die ich aber auch nicht unbedingt überragend waren, aber mich an der ein oder anderen Stelle schon überrascht haben. Das Ende war gut, jedoch war es kein Cliffhanger, bei dem ich unbedingt den zweiten Band lesen muss. Besonders da habe ich von Neal Shusterman eigentlich erwartet, dass er dort die eigentliche Bombe hochgehen lässt, da ich es so von ihm aus der „Scythe“ Reihe kenne, aber dem war leider nicht so. Natürlich werde ich trotzdem den zweiten Band lesen, denn ich mochte den Weltenaufbau total gerne. Hier passt der Spruch ganz gut „Organe regieren die Welt“. Das Hauptthema sind die Wandler und die Gedanken dahinter. Um Gefühle wird sich hier nicht viel geschert, was auch mehr als deutlich wurde. Hier hätte ich mir ein oder zwei „normale“ Personen gewünscht, die vielleicht einen Funken Mitleid zeigen. Ich bin schon ganz gespannt, was der Autor im zweiten Teil gezaubert hat und hoffe, dass es mich noch ein Stück mehr überzeugen kann. Fazit: Es ist ein spannendes und gutes Buch rund um die Charaktere Connor, Risa und Lev. Es konnte mich vom Weltenaufbau sehr überzeugen, aber dennoch gab es ein paar Kleinigkeiten, welche dazu führten, dass das Buch 4 von 5 Sternen von mir bekommen hat.
Wow
Nachdem ich die ersten beiden Bände von Scythe so geliebt habe, musste ich jetzt bei der Neuauflage von Vollendet nun auch endlich zu dem Buch greifen. Und ich kann euch sagen, so langsam entwickelt sich Neal Shusterman zu meinem Lieblingsautor! In gewohnt genialem Schreibstil führt uns Neal Shusterman in die Welt von Connor, Risa und Lev ein. Er schockiert bereits auf den ersten Seiten, denn in dieser Welt soll es möglich sein seine Kinder rückwirkend abtreiben zulassen. Aber erst nach dem 13 Lebensjahr und nur bis zum 18 Lebensjahr. Allein dieser Fakt ist schon so haaresträubend. Connor, Risa und Lev sollen aus verschiedenen Gründen umgewandelt werden. Doch die drei hauen ab und stoßen auf so einige Absurditäten und kämpfen ums Überleben. Am liebsten mochte ich tatsächlich Lev. Der kleine Mann hat es mir wirklich angetan und ich bewundere seinen unglaublichen Mut und was er alles macht, um zu überleben. Besonders zum Ende hin hat er mich absolut überrascht. Die Story ist so unglaublich nervenaufreibend und spannend, dass man das Buch gar nicht beiseite legen mag. Die Seiten fliegen nur so dahin und ich bin nun wahnsinnig gespannt, wie es weitergehen wird. Denn das Ende ist so unfassbar und genial. Ich habe mich immer wieder gefragt, wie Menschen so handeln und so denken können?! Ich könnte es mir nie im Leben vorstellen mein eigenes Kind umzubringen. Denn nichts anderes ist die Umwandlung letztendlich. Neal Shusterman hat hier einen genialen Auftakt geschrieben. Vollendet ist so realistisch, so schmerzhaft, so nervenaufreibend. Ich liebe es! 5 von 5 Punkten
Wow
Ich habe dieses Buch vom Verlag als Rezensionsexemplar erhalten. Nochmal vielen Dank dafür! In dieser Geschichte geht es um Connor (16), Risa (15) und Lev (13). Die drei Jugendlichen sind auf der Flucht, denn sie sollen umgewandelt werden, was bedeutet, dass ihre Körper auseinander genommen und gespendet werden, um anderen Menschen zu helfen bzw. diese zu retten, wenn sie ein neues Organ oder auch nur eine neue Hand brauchen. Alleine diese Idee fand ich schon total verrückt und spannend, aber auch sehr beängstigend. Die drei lernen sich sozusagen auf der Flucht kennen und verstricken sich gegenseitig in Schwierigkeiten. Werden sie es schaffen und bis zu ihrem achtzehnten Lebensjahr überleben? Denn erst mit 18 dürfen sie nicht mehr umgewandelt werden. Und können sie einander wirklich vertrauen? Die ersten drei Teile der Reihe hat es ja schon mal gegeben und sie haben mich auch damals bereits angesprochen, aber da der vierte Band nie übersetzt worden ist, war ich leider etwas abgeschreckt von dieser Reihe. Nun werden die ersten Bände aber neu auferlegt und auch Teil 4 soll dieses Mal endlich auf deutsch erscheinen, worüber ich mich sehr freue. Ich muss zugeben, dass ich anfangs noch nicht so begeistert von der Geschichte war. Mir hat es einfach an Spannung und dem gewissen Etwas gefehlt, aber spätestens ab der Hälfte des Buches ist dann ein wenig mehr Action rein gekommen und dann hat mir das Buch auch immer besser gefallen. Der Schreibstil hat mir richtig gut gefallen. Die Geschichte wird aus der Er/Sie-Perspektive erzählt, welche ich sonst nicht immer so gerne mag, aber bei diesem Buch hat sie mich gar nicht gestört und da der Autor sehr flüssig schreibt, bin ich ziemlich gut und schnell voran gekommen. Besonders die zweite Hälfte des Buches ist einfach so dahin geflogen. Es passieren einige Dinge, mit denen ich nicht gerechnet hätte und die ich echt gut fand, aber es gab auch ein Kapitel, was ich richtig unheimlich und grausam fand. Wenn ihr wissen wollt, was ich meine, müsst ihr das Buch selber lesen, dann werdet ihr mich verstehen!! Dann gibt es in diesem Buch auch noch eine Kurzgeschichte als Bonus, die es bisher noch nicht auf deutsch gab. Ich muss sagen, dass ich diese Kurzgeschichte unnötig fand, was auch ziemlich daran lag, dass es um den Einblick in das Leben eines Nebencharakters ging, den ich absolut nicht mochte. Für mich persönlich war es also überflüssig, aber das muss ja nicht für jeden gelten. Also lasst euch einfach überraschen. Fazit: Ein spannender Zukunftsroman, mit einer grauenhaften bzw. beängstigenden Welt, in der drei Jugendliche ums überleben kämpfen und deren Weg steinig und schwierig ist. Die Idee dieser Geschichte hat mich total fasziniert aber auch sehr gegruselt. Ich muss ja sagen, dass man dieses Buch theoretisch auch als Einzelband lesen kann, denn das Ende ist ziemlich abgeschlossen, es gibt zwar definitiv noch Potential für weitere Bücher, aber es ist jetzt auch nicht so, als wenn man dringend eine Fortsetzung benötigen würde, also ich könnte mit diesem Ende auch gut leben. Nichtsdestotrotz möchte ich die Reihe auf jeden Fall fortsetzen und bin sehr gespannt, auf den nächsten Band und hoffe, dass er mich vielleicht sogar noch mehr packen und begeistern kann.
Wow
cozybibliophilie
Von der Geburt an, bis zum 13 Lebensjahr ist man geschützt vor dem „Umwandeln“, wie es genannt wird. Von 13 bis 18 kann man, wenn die Eltern das so möchten, rückwirkend abgetrieben werden. Erst mit 18 ist man wieder geschützt. „Umwandeln“ bedeutet, dass jedes Teil vom eigenen Körper für die Organspende genutzt wird. Umgewandelt werden oft Kinder, die Schwierigkeiten machen oder nicht gut in der Schule sind. Connors Eltern haben die Verfügung für seine Umwandlung unterzeichnet, er findet es nu durch Zufall heraus. Wie viele „Wandler“ versucht er zu fliehen. Ob er das schafft und was er dabei erlebt, solltet ihr selbst lesen.🤭 • Diese Geschichte war für mich voller Schockmomente. Ständig hat Neal Shusterman mir etwas anderes um den Kopf gehauen, mit dem ich erstmal umgehen musste. Die Idee der „Umwandlung“ an sich ist ja schon grausam und unvorstellbar, aber was daraus alles noch resultiert! Ich habe alle Eltern, die eine Verfügung unterschrieben haben, gehasst, wie kann man seinem Kind sowas antun? Connor und ein paar andere Wandler, die er trifft, waren mir sofort sympathisch und ich habe viel mit ihnen gefühlt. Bis auf Roland. Roland ist der Unsympath unter den Wandlern, teilweise habe ich mir seine Umwandlung regelrecht gewünscht. Der Verlauf der Geschichte hat mich einige Male überrascht. Auch wie clever Shusterman die Geschichte und die Welt wieder mal aufbaut war super! Den zweiten Teil habe ich auch schon hier und werde ihn sehr bald lesen! • Bewertung: 5/5⭐
Wow
Die Umwandlung ist schmerzfrei. Jeder Teil des Körpers lebt als Organspende in einem anderen Organismus weiter. Aber … wenn jeder Teil von dir am Leben ist, nur eben in jemand anderem ... lebst du dann, oder bist du tot? Als ein Verkäufer im Jahr 2001 online seine Seele versteigern wollte, reagierte eBay folgendermaßen: […] Wenn die Seele nicht existiert, kann eBay die Versteigerung der Seele nicht zulassen, weil es nichts zu verkaufen gibt. Wenn die Seele aber existiert, dann können wir, entsprechend der eBay-Richtlinien, zu Körperteilen und sterblichen Überresten die Versteigerung menschlicher Überreste nicht erlauben. […] Ihre Aktion wurde dementsprechend entfernt. […] Ich hoffe, ich konnte Ihnen behilflich sein. Vielen Dank, dass Sie sich für eBay entschieden haben. S.197 Der Inhalt: Sie leben in einer Welt, in der eine Alternative zur Abtreibung gefunden wurde. Damit der Streit ein Ende findet, einigten sie sich auf einen Kompromiss. Jugendliche zwischen 13 bis 18 Jahren dürfen rückwirkend abgetrieben werden. Allerdings werden sie nicht getötet, sondern lediglich ‚vollendet‘. Das heißt, sie leben weiter, nur eben nicht mehr als Ganzes, sondern in Einzelteilen, die anderen transplantiert werden. Connor weiß, dass seine Eltern die Verfügung unterschrieben haben und sie ihn bald zur Vollendung abholen werden. Spontan beschließt er abzuhauen und tritt damit eine Kette von Ereignissen in Gang, die etwas in dieser Gesellschaft bewegen soll… Brisant, genial und vollkommen „Vollendet“ ist das beste Buch, das ich je in dieser Richtung (diesem Genre) gelesen habe. Es besitzt alles, was ein gutes Werk besitzen muss und darüber hinaus noch viel mehr. Die Geschichte bricht über die LeserInnen mit einer Brisanz hinein, dass es einem den Atem nehmen könnte. Die Charaktere tragen alle ihre unverwechselbare und individuelle Note, die sich überraschend und gänzlich anders entwickelt, als es durch gewisse Szenen zu erwarten wäre. Die Thematik ist hochgradig gefährlich, weil sie einerseits zwar Fiktion, andererseits gar nicht einmal so abwegig und weit von unserem Gesellschaftsbild entfernt ist. Heute diskutieren Rang und Namen noch über Präimplantationsdiagnostik; was wird es in zehn, in zwanzig oder in hundert Jahren sein? Eine Reise in schwarze Abgründe Neal Shusterman hat alle diese kleinen, aber für einen Roman so elementar wichtigen Puzzle-Teilchen zusammengefügt und mit seinem intensiven und starken Erzählton zu einer Reise werden lassen, die unter die Haut fährt, die Knochen durcheinander wirbelt und das Blut zum Kochen bringt. Das Erfrischende sowie Herausstechende an dieser Erzählweise sind die drei Protagonisten, die von Neal Shusterman eine eigene Identität eingehaucht bekommen und zur Abwechslung einmal aus der dritten Perspektive und im Präsens (Gegenwart) erzählen. So wird eine – für diesen brutalen Inhalt auch notwendige – Distanz geschaffen, die es mir als Leserin jederzeit offen ließ, mich mit den Figuren soweit zu identifizieren, wie ich es wollte oder brauchte, um in dieser dermaßen geladenen Spannung zu schwelgen, wie ich es tat. Dabei sprengt Neal Shusterman gleichzeitig die Grenzen der 3-strängigen Erzählperspektive und fügt manchmal scheinbar wahllos auch andere Figuren ein, die von ihrer Stimme Gebrauch machen und diesen Roman kompetent eine Tiefe bis in die schwärzesten Abgründe verleiht. Ein Roman der in vollendeter und veredelter Spitzenkomposition glänzt Der Aufbau von „Vollendet“ ist nichts anderes als das: ‚Vollendet‘. Wie eine Rasierklinge wird jedes Detail in seine Einzelteile zerlegt, ohne je überflüssig oder lesehemmend zu werden. „Vollendet“ sollte einen aus der Lethargie reißen und einem bewusst machen, dass man es nie so weit kommen lassen darf, wie in dem von Neal Shusterman dramatisierten Roman rund um Organspenden und Transplantationen. Einige Passagen sind geprägt von einer Härte und Brutalität, denen wiederum eine große Traurigkeit anhaftet. Diese Traurigkeit rührt von der Möglichkeit her, dass man das von Neal Shusterman in den Kopf gepflanzte Szenario vorstellbar finden kann. Der Autor lockt einen rasant durch über 400 Seiten, die wie im Flug vergehen, da der dunkle Sog einer Urgewalt gleicht. Diesem Werk gebührt meine größte Hochachtung. Ich las es in einem Rutsch durch, da ich jedes Wort förmlich in mich hineinsaugen musste. Ein Spannungsbogen wie dieser ist eine Seltenheit und dann auch noch gepaart mit den restlichen Komponenten, die ebenfalls hundertprozentig stimmen, stellt dieses Buch in der Bücherwelt einen Sechser im Lotto dar. Ich kann mich wirklich nicht erinnern, wann ich so voller zwiegespaltener Gefühle an einer Lektüre festklebte. Mein endgültiges Urteil: Neal Shusterman ist ein Geniestreich geglückt. Die Botschaft von „Vollendet“ hat mich überwältigt und veranlasst mich nun, jedem, wirklich jedem dieses Buch ans Herz zu legen. Es ist egal, ob man beim Lesen nichts Schönes oder Schwierigeres erträgt. Denn so etwas könnte eines Tages unsere Realität sein und das ist wesentlich grausamer, so dass es im Angesicht dessen nie zu viel sein sollte, diesen Roman in die Hand zu nehmen und einfach nur zu lesen. „Vollendet“ besitzt eine Stimme mit einem Klangkörper, der das Potenzial besitzt, etwas zu verändern und bis in den letzten Winkel zu dringen.
Wow
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook