mojoreads
Community
Angelika Schwarzhuber

Der Weihnachtswald

!
4/5
9 Bewertungen
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
ZUSAMMENFASSUNG
Wenn der Weihnachtsstern am hellsten leuchtet, ist es Zeit, einander zu vergeben ... Wie jedes Jahr an Weihnachten macht sich die alleinstehende Anwältin Eva auf den Weg zu ihrer Großmutter Anna. Das stattliche Anwesen der Familie, umringt von einem Garten mit einem Wald aus Tannenbäumen, ruft viele Erinnerungen hervor. Hier wuchs Eva auf, nachdem ihre Eltern bei einem Unfall ums Leben gekommen waren. Im Haus trifft sie nicht nur auf ihren Jugendfreund Philipp, sondern auch auf das Waisenkind Antonie. Während draußen ein Schneesturm tobt, verschwindet das Kind plötzlich spurlos. Auf der gefährlichen Suche nach Antonie landen Eva und Philipp unversehens in der Vergangenheit ...
BIOGRAFIE
Angelika Schwarzhuber lebt mit ihrer Familie in einer kleinen Stadt an der Donau. Sie arbeitet auch als erfolgreiche Drehbuchautorin für Kino und TV und wurde für das Drama »Eine unerhörte Frau« unter anderem mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet. Zum Schreiben lebt sie gern auf dem Land, träumt aber davon, irgendwann einmal die ganze Welt zu bereisen.

PRODUKTDETAILS

Erscheinungsdatum
18.09.2017
Ausgabe
Paperback
ISBN
9783734101366
Sprache
German
Seiten
411
Schlagworte
Hochzeitsstrudel und Zwetschgenglück, Winter Romance, Servus heißt vergiss mich nicht, Bayern, Familiengeheimnis, Familie, Liebe, Liebesschmarrn und Erdbeerblues, München, Heiligabend, Großmutter
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von julepust, Liesel und 3 andere
julepust
buechereule_17
bookdreamer
thebookwasbetter_
kathaflauschi
Meine Meinung: Es ist soweit. Alles ist auf Weihnachten eingestellt. Lichterketten, Lebkuchen und Tannenbäume. Nachdem ich auf der Arbeit schon drei mal dazu gezwungen war "Last Christmas" zu hören, dachte ich es wird Zeit dieses Buch zu lesen. Vielleicht schafft ein süßes Märchen es ja, mich alten Muffel in Stimmung zu bringen ... Das Cover ist einfach eine Wucht. Unglaublich schön! Die Story ist schlicht, aber niedlich. Leider trifft das auch auf den Schreibstil zu - und genau hier war mein Problem. Es war einfach zu simple. Natürlich sind solche Dinge Geschmackssache, allerdings habe ich kaum Spaß an einem Buch das mich mit seinen Worten nicht umhüllen kann. Diese "Einfachheit" sorgt zwar dafür, dass man das Buch in einem weg lesen kann jedoch war das nicht gerade mein Ziel. Ich wollte mich in Stimmung bringen und das hat eindeutig nicht geklappt. Trotzdem ist es eine nette Geschichte und man spürt durchaus die Liebe zur Weihnachtszeit. Wer also Lust auf ein sehr schlichtes Buch hat wird hiermit auf jeden Fall Spaß haben. Eine nette kleine Weihnachtsgeschichte, die man in kurzer Version auch seinen Kindern erzählen kann.
Wow
Das Cover des Buches ist sehr geheimnisvoll und winterlich gestaltet. Es zeigt außerdem das Anwesen der Familie und den traumhaften großen Garten dazu. Mit der Protagonistin Eva bin ich am Anfang nicht so gut klar gekommen sie kam unfreundlich und egoistisch herüber. Sie kann es gar nicht leiden, dass ihre Großmutter Anna jedes Jahr an Weihnachten ein Waisenkind zu sich nach Hause holte, welches mit der Familie Weihnachten feiern sollte. Eva war sehr genervt über diese alljährliche Entscheidung von Anna und machte sich auch keine große Mühe ihre Reaktion zu verbergen. In diesem Jahr wurde die kleine Antonie aus dem Waisenhaus geholt. Antonie bin ich ganz gut klar gekommen, sicher war sie anfänglich sehr zurückhaltend, was sich dann in dem Buch herausstellte aus welchem Grund das Kind kaum sprach. Eva machte Ihr allerdings mit ihrer miesen Stimmung angst und so wollte sie unbedingt zurück zu ihrer Betreuerin ins Waisenhaus. Auf der Suche nach der kleinen änderte Sich für Eva und Philipp alles, da sie sich auf mysteriöser Art und Weise auf eine Zeitreise begeben haben, was Sie dort alles Erleben und welchen Einfluss das auf ihr Leben in der Zukunft haben wird, das verrate ich an dieser Stelle nicht.  Den Schreibstil des Buches fand ich sehr gut. Die Figuren wurden so beschrieben, dass man sie sich bildlich gut vorstellen konnte. Dieses Buch macht einen richtig Neugierig und man möchte es am liebsten gar nicht mehr aus der Hand legen.!
Wow
Meine Meinung: Das Buch hat mich vom Klappentext und vom Cover her direkt angesprochen und ich habe mir eine schöne weihnachtliche Geschichte vorgestellt und wurde auch nicht enttäuscht. Auch kann ich mir vorstellen in Zukunft weitere Bücher der Autorin zu lesen. Nun aber erst einmal zum Cover. Dieses ist wirklich sehr schön gestaltet, man kann darauf das Anwesen von Evas Großmutter Anna erkennen. In der Mitte ganz vorne kann man eine Frau erkennen, die, wenn ich mich nicht täusche, Eva darstellen soll. Was ich daran gut finde, ist, dass man die Frau von hinten abgebildet hat und man so sein eigenes Bild von Eva hat und dieses dann nicht mit dem auf dem Cover vergleicht. Das Haus habe ich mir allerdings schon anders vorgestellt, wirklich kritisieren möchte ich das an dieser Stelle aber nicht, da ich das Cover trotzdem sehr gelungen finde. Aber ich finde es auch gut, dass das Cover so schön winterlich gehalten ist und es wirklich sehr zum Inhalt passt. Der Schreibstil hat mir auch wirklich gut gefallen. Es wurde aus der dritten Person erzählt, was mich aber nicht gestört hat, da man immer mal wieder etwas von den verschiedenen Personen und deren Denkweise in bestimmten Situationen erfahren hat und so auch die Handlungen und Gefühle verstehen konnte. Gerade der Aspekt, dass man dadurch etwas über alle Personen erfahren hat, hat mir wirklich gefallen und das hat die Autorin auch so gemeistert, dass man doch nicht alles erfahren hat. Die Charaktere mochte ich auch wirklich sehr, vor allem was für eine Entwicklung diese gemeinsam durchgemacht haben. Auch die Handlungen waren alle absolut nachvollziehbar. Die Charaktere sind mir wirklich allesamt ans Herz gewachsen und jeder gehörte dazu, das heißt, dass alle Handlungen der unterschiedlichen Charaktere zu irgendetwas geführt haben, was ich auch wirklich toll fand, da man das mit der Fülle an Charakteren auch erstmal hinbekommen muss. Auch wurden alle ausreichend charakterisiert, was auch wieder super gemeistert wurde. Müsste ich mich entscheiden, könnte ich mir glaube ich gar nicht aussuchen, wen ich am liebsten mochte, alle Charaktere waren einfach nur wunderbar. Die Geschichte an sich hat mir auch wirklich gut gefallen, vor allem der Teil mit der Vergangenheit, weil da die Charaktere die stärkste Wendung durchgemacht haben. Und auch die Ereignisse haben mir wirklich zugesagt. Dabei hat mir vor allem gefallen, wie Eva sich entwickelt hat, weil ich glaube, dass sie sich doch am stärksten verändert hat und das hat mir auch wirklich super gefallen. Aber auch dass es kurz vor dem Ende noch einmal spannend wurde, hat mir wirklich gut gefallen, genauso wie das Ende. Dieses war einfach schön und passend gewählt. Viel mehr gibt es dazu eigentlich auch gar nicht zu sagen, da ich nicht spoilern möchte. Was ich auch wirklich toll finde, ist, dass hinten im Buch auch noch ein paar Rezepte für Kekse sind, die ich bestimmt mal ausprobieren werde. Zusammenfassend kann ich nur noch einmal sagen, dass es ein wirklich schöner Roman über Weihnachten, die Familie und Liebe ist und ich den Roman in der Hinsicht nur empfehlen kann. Fazit: Das Buch bietet eine wirklich schöne winterliche, familiäre und weihnachtliche Geschichte, die sich aber auch um Liebe und Veränderungen dreht. Das bietet meiner Meinung nach den perfekten Mix und ist auch super umgesetzt worden. Auch die Charaktere waren einfach nur toll und wirklich sehr authentisch. Ich vergebe dem Buch 4/5 Sternen.
Wow
thebookwasbetter_
Cover: Dieses Buch ist definitiv ein Coverkauf! Ich liebe einfach alles daran, die Farben, die Stimmung und die Schrift!  Es passt meiner Meinung perfekt in die Winterzeit.  Schreibstil : Der Schreibstil ist angenehm zu lesen, bin wirklich gut vorran gekommen in der Geschichte!  Meine Meinung : Die Geschichte ist in einem super schönen winterlichen Setting gehalten was mir sehr viel freude gemacht hat beim lesen.  Ich muss aber gleich dazu sagen das ich ein etwas anders Buch erwarte hatte!  Laut Klappentext wird zwar eine Reise in die Vergangenheit angedeutet, doch hatte ich wirklich nicht erwartet mich im. Deutschland der 1930 Jahre wieder zu finden!  __________________ Nachdem ich mich mit allen Charakteren vertraut gemacht hatte war ich voll im Geschehen und wollte unbedingt wissen was diese Zeitreise zu bedeuten hat.  Leider musste ich nach 150 Seiten verstellen dss die Geschichte eher schleppend vorran schreitet.  Trotzdem hat mich die Geschichte um Eva, Phillip und Antonie nicht losgelassen, ich wollte unbedingt wissen wie es endet.  __________________ Das Setting hingegen fand ich unheimlich schön! Es war ganz besonders die weihnachtliche Stimmung in den dreißiger Jahren mitzuerleben. Fazit: Eine kurzweilige Wintergeschichte die mir trotz etwas langatmiger Stellen gut gefallen hat.
Wow
Das Buch war ein spannender Weihnachtsroman, den man gerne nochmal in den Wintertagen lesen möchte. Ich habe das Buch verschlungen und konnte es auch nicht aus der Hand legen. Schon nach den ersten Sätzen hatte mich die Autorin in ihrem Bann. Auch die zeitlichen Passagen, die in die Vergangenheit zurückführen, wurden wunderbar geschrieben. Die Story ist aber auch nicht nur ruhig, die Protagonisten mussten sich hier sogar teilweise durchkämpfen. Mich hat die Story nur noch neugieriger gemacht und es war wirklich sehr spannend, aber es gab auch ruhige Stellen. Die Zeitreisen haben mich wirklkich überrascht, da ich am Anfang nur dachte, das man hier von der Vergangenheit liest, aber das die Protagonistin dann in der Vergangenheit ist, hat mich ehrlich positiv überrascht. Eva war mir gleich symphatisch. Im Laufe der Geschichte macht sie so eine Verwandlung durch, das ich echt beeindruckt bin von ihr. Sie scheint mir aber immernoch Glaubwürdig, manchmal allerdings, wollte ich sie gerne schütteln. Vorallem das Eva so eine Abneigung gegenüber Waisenkinder hat, die ihre Oma immer zu sich einlädt, hat mich etwas schockiert. Man erfährt aber auch, warum sie eine Abneigung gegen Kinder allgemein hat. Ihre Oma ist ein Herzensguter Mensch und legt wert auf Familientraditionen. Jedes Jahr an Weihnachten, soll die Familie gemeinsam das Weihnachtsfest feiern. Auch Antonie, das Waisenkind, war mir richtig symphatisch. Am liebsten wäre ich manchmal in die Geschichte geschlüpft und hätte sie gerne in die Arme genommen. Alle Charakter wirkten hier so menschlich. Der Schriebstil der Autorin ist spannend, leicht und locker geschrieben. Auch das zeitliche hat sie super geschrieben, sodass man von der Gegenwarts Roman zu einem Historischen Roman geschlüpft ist. Die Autorin hat hier auch eine schöne Mischung zwischen Spannung und ruhigem Geschehen kreiert. Auch das hier in dem Buch ein paar Plätzchenrezepte sind, versüßen das Lesen noch. Am liebsten hätte ich die Plätzchen sogar nachgebacken und neben dem lesen genascht. Ich finde das Buch wirklich spannend und werde es an kalten Wintertagen nochmal in die Hand nehmen und lesen.
Wow
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook