mojoreads
Community
Thomas Elbel

Der Todesmeister

Krimi
Ist Teil der Reihe
Viktor Puppe
!
4/5
1 Bewertung
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
ZUSAMMENFASSUNG
Er fängt sie. Er filmt sie. Er foltert sie. Er ist der Meister des Todes. An der Oberbaumbrücke wird die Leiche eines jungen Mädchens angespült. Der Körper weist grausame Folter- und Missbrauchsspuren auf. Es handelt sich um die Nichte des Berliner Justizsenators, und sie scheint nicht das einzige Opfer zu sein: Im Internet tauchen Videos auf, in denen junge Frauen auf perverse Weise zu Tode gequält werden. Viktor von Puppe, frisch aus dem Innenministerium zum Berliner LKA gewechselt, und seine Kollegen stehen unter Druck, doch in höheren Kreisen scheint nicht jeder an einer Aufklärung interessiert zu sein ...
BIOGRAFIE
Thomas Elbel, geboren 1968 in Marburg, studierte Rechtswissenschaften in Göttingen, Hannover und den USA. Er arbeitete u.a. für eine amerikanische Anwaltskanzlei, das Bundesministerium des Innern und das Land Berlin. Seit 2011 bekleidet er eine Professur für Öffentliches Recht an der Hochschule Osnabrück. In seiner Freizeit singt er klassischen Bariton und schreibt Romane. Thomas Elbel lebt mit seiner Familie in Berlin.

PRODUKTDETAILS

Erscheinungsdatum
20.11.2017
Ausgabe
Paperback
ISBN
9783734104145
Sprache
German
Seiten
508
Schlagworte
Papego, LKA, Sebastian Fitzek, Berlin, Serienmörder, Krimi, Internet, Folter, Andreas Gruber, Snuff
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von julepust und Aurelia
julepust
aureliaazul
Meine Meinung: Der Todesmeister von Thomas Elbel ist solide und durchaus lesenswert. Es wird schnell dunkel draußen und ich bekomme wieder so richtig Lust auf gute Thriller. Dieses Buch ist Band 1 einer neuen Serie mit Viktor von Puppe. Es eignet sich also gut um einzusteigen. Der Schreibstil ist sehr flüssig und sorgt dafür, dass man mal eben den gesamten Thriller weglesen kann. Leider muss ich sagen, dass es keine großen Überraschungen gibt. Mir war bereits recht früh klar, wer der Täter ist. Lese-Profis werden also schnell begreifen was los ist. Obwohl damit natürlich ein Teil der Spannung weg war, hat es mich dennoch gut unterhalten. Obwohl die Ermittler nicht richtig warm mit mir wurden, haben die Einblicke in den Täter und die Opfer das Buch für mich sehr lesenswert gemacht. Beängstigend, beklemmend und abgründig. Der Autor hat es sehr gut verstanden mit meinen Ängsten zu spielen. Alles in allem: Gutes Buch, aber nicht mehr als "gut". Mal schauen wie die nächsten Teile werde.
Wow
Der junge Viktor von Puppe wird auf eigenen Wunsch frisch ans LKA Berlin versetzt und bekommt es gleich mit seinem ersten Fall zu tun. Ein junges Mädchen wird geschändet und tot aus einem Fluss gefischt und sie wird nicht die Letzte sein. Doch der Fall ist noch prekärer als gedacht, denn ausgerechnet sie ist die Nichte des Justizsenators von Berlin und in den höheren Kreisen scheint man eher dem Vertuschen zugeneigt zu sein. Schnell werden Viktor und seine beiden Kollegen misstrauisch und ermitteln auf eigene Faust weiter. Dabei stoßen sie auf kriminelle Videos und einer grauenhaften Interpretation des einst französischen Theaters Grand Guignol... Nach einem kleinen Einstieg zu den Protagonisten Viktor und seinen Kollegen, geht es gleich mit dem ersten Mord weiter und das zentrale Thema wird aufgegriffen. Ich mag es gerne, wenn es gleich zur Sache geht und die Ermittlungen nicht zu lange auf sich warten lassen. Während der Ermittlungen ist es undurchschaubar wer der Täter ist und die ganzen Informationen lassen einen bis zu einem gewissen Zeitpunkt im Dunkeln tappen. Die Passagen aus Sicht des Täters und seiner Vergangenheit sind sehr schön beschrieben und erklären ein Stück weit wie er zu dem werden konnte was er ist. Da ist bereits in der Kindheit schon viel schief gelaufen. Die Inszenierung des Theaters Grand Guignol wurde angeschnitten, aber meiner Meinung nach nicht ausführlich genug integriert und am Ende bleibt leider offen inwiefern sie etwas dagegen unternehmen werden, um diese ganzen Videos zu stoppen. Zwar ist der Haupttäter aus dem Weg, aber die Plattform besteht ja weiterhin, mit genug Schauinteressierten. Vielleicht wird dazu etwas im nächsten Band bekannt. Die Charaktere haben mir im Großen und Ganzen eher weniger gefallen. Viktor bleibt mir viel zu blass und grün hinter den Ohren, Begüm wirkt sehr tough und gibt sich gerne hart und unabhängig und will allen zeigen dass sie auch alleine gut klar kommt. Dabei ist sie sehr ruppig und unfreundlich. Ein bisschen zu sehr ein Möchtegern, dabei wirkt vieles gespielt. Kenji wirkt mit seinem oft vulgären Sprachgebrauch wie ein 15-jähriger testosterongeladener, aufmüpfiger Teenager, der sich cool geben will. Absolut unpassend für jemanden in seiner Position. Die Gerichtsmedizinerin Stella ist sehr freizügig und wirkt leicht nymphoman und ziemlich promiskuitiv auf mich. Dazu verurteilt sie andere aufgrund ihrer Verklemmtheit und wirkt insgesamt doch sehr egoistisch und ichbezogen. Die hohen Politiker sind auch eher unangenehm und versuchen viel zu vertuschen und durch Macht Druck auszuüben. Alles wie gehabt ;) am Ende bin ich dem Täter dann doch auf die Schliche gekommen und lag mit meiner Vermutung richtig. Insgesamt ein spannender erster Krimi um Viktor von Puppe, mit einem abscheulichen Täter, vielen mir eher negativ auffallenden Charakteren und interessanten, abwechslungsreichen Ermittlungen. Ich bin gespannt auf mehr.
Wow
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook