mojoreads
Community
Laura Kneidl

Berühre mich. Nicht.

Ist Teil der Reihe
Berühre mich nicht Reihe
!
4.4/5
192 Bewertungen
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
ZUSAMMENFASSUNG
No description available
BIOGRAFIE
Laura Kneidl wurde 1990 in Erlangen geboren und entwickelte bereits früh in ihrem Leben eine Vorliebe für alles, was mit dem Schreiben zu tun hat. Inspiriert von zahlreichen Fantasy-Romanen begann sie 2009 an ihrem ersten eigenen Buchprojekt zu arbeiten, seitdem wird ihr Alltag von Büchern, Katzen und Pinterest begleitet. Weitere Infos unter www.laura-kneidl.de

PRODUKTDETAILS

Verlag
Erscheinungsdatum
26.10.2017
Ausgabe
Paperback
ISBN
9783736305274
Sprache
German
Seiten
464
Schlagworte
Liebesroman (modern), laura kneidel, Gefühle, young adult, Liebe, berühr mich nicht, water and air, Liebesroman, confess, romantische Komödie, ps ich liebe dich, colleen hoover, wohlfühlen, rainbow rowell, mona kasten
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von Larissa, Carina und 3 andere
glitasticbooks
carinazeel
meinschreibtagebuch
yabialina
zeilenflut
Die ernste Thematik, die sie schildert, hat mich aus persönlichen Grund sehr berührt und ich konnte Sages Handlungen sowie Entscheidungen auf jeder Seite nachvollziehen, da ich selbst weiß, wie es ist mit Angst zu leben. Die Autorin hat mit Sage eine authentische, interessante und liebenswerte Figur geschaffen, die ich einfach gerne in den Arm genommen hätte. In ihrem neuen Leben werden ihr jedoch immer wieder Steine in den Weg gelegt, bei denen sie das Gefühl hat, zu scheitern. “Und im wahren Leben liegt die Perfektion auch manchmal in der Unvollkommenheit.” Seite 358 Eine weitere Person, die Sage kennenlernt, ist April. Ich habe sie sofort in mein Herz geschlossen, so wie April es mit Sage getan hat. Sie merkt schnell, dass bestimmte Dinge für Sage unangenehm sind, aber sie begegnet ihr trotzdem vorurteilslos oder bedrängt sie. Schnell wird sie ein großer Halt für Sage und ist eine wunderbare Freundin. Dann gibt es da noch Luca, der Bruder von April. Man könnte meinen, das ganze entwickelt sich zu einer “Good Girl meets Bad Boy”-Story, aber Luca ist ein Mann (natürlich gut aussehend), der einfach Bibliothekswesen studiert und es liebt, zu lesen. Also so gar nicht Bad Boy. Lediglich seine täglich wechselnden Freundinnen sind klischeehaft, aber auch er hat Sage vorbehaltlos akzeptiert. Luca bemerkt auch, dass Sage traumatisiert ist, aber sein Verhalten fand ich ebenso vorbildlich wie das seiner Schwester. Und hier muss ich anmerken, dass es solche Menschen wie April und Luca nicht oft gibt und Laura Kneidl mit diesen beiden wunderbare Charaktere geschaffen hat. Aber es gibt auch Nebencharaktere, die ihren Part zur Geschichte beitragen. Gavin, Lucas bester Freund, und Megan, Sages beste Freundin, mit der sie telefonisch immer noch Kontakt hat und die als einzige von ihren Ängsten weiß. Während dem Lesen versteht man auch langsam, welches Trauma Sage erlitten hat und ist darüber einfach nur fassungslos. Kurze Rückblenden lassen daraus schließen und passen perfekt in die Momente, in denen Sage Panik bekommt. Ein weiterer Punkt, den ich als sehr authentisch empfand, war das Tempo, in dem sich Sage und Luca näher gekommen sind. Sage hat Ängste, die sich nicht innerhalb von Tagen, Wochen oder gar Monaten lösen. “Die Berührung war kaum spürbar, dennoch reichte sie aus, um meinen ganzen Körper in Flammen zu setzen.” Seite 321 Letztendlich kann ich sagen, dass ich nicht erwartet hätte, ein Buch zu lesen, das ein so ernstes Thema behandelt. Aber Laura Kneidl hat die Ängste sehr gut beschrieben und Berühre mich. Nicht. hat mich unglaublich beeindruckt, was nicht als letztes daran liegt, dass ich weiß, wie es ist alltägliche, kleinste Dinge nicht schaffen zu können. Ich fühlte mich mit Sage verbunden. Ich litt, weinte, jubelte, seufzte, hoffte. Und dann kommt das Ende: abrupt und unerwartet. In meinem Kopf schrie ich laut Nein, aber andererseits konnte ich Sage verstehen. Das Buch ist definitiv eines meiner Jahreshighlights und ich hoffe, Teil 2 wird in den nächsten Tagen bei mir eintrudeln. Ich muss verdammt nochmal wissen, wie es weitergeht!
Wow
Viele wissen, ich und Laura sind auch kriegsfuß. Nach ihrem ersten Buch Someone New, welches ich gelesen habe, war sie mir durch und durch unsympathisch. Ein wichtiges Thema, bei dem sie ein verzerrtes Bild ausgestellt hat, deshalb war es ein Kampf mit mir selber ob ich die Reihe holen soll oder nicht und ich habe mich entschieden die Reihe zu holen und es war nicht so scheiße wie ich dachte. . Es hat sehr lange gedauert bis ich meine Neutralität gegenüber den Charakteren in Sympathie umgewandelt hat, besonders Luca mochte ich am Anfang gar nicht aber spätestens ab Seite 100 schaffte er es mich zu überzeugen. Er drängt sich nicht auf, akzeptiert stumm, wenn Sage Distanz braucht und zwingt sie zu keinen Erklärungen. Wichtige Kriterien, die in vielen New Adult Büchern nicht verwendet werden. . Ich muss sagen, anders als von Laura erwartet, hat sie die wichtige Thematik nicht für einen Spannungsbogen verwendet, wie in Someone New. Sie ist mit mehr respekt an die Sache ran gegangen und es wurde kein Geheimnis drauf gemacht. Man weiß es quasi aber dem ersten Kapitel und von da aus verfolgt man die Entwicklung von Sage. Mir persönlich hätte es tausendmal mehr gefallen, wäre das Problem sofort im Klappentext genannt worden, anstatt diese typischen New Adult Klappentext. . Ich hatte sogar zwei emotionale Momente, wo ich Sage so unglaublich fühlen konnte, die Angst vor Männern ist bei jeder Frau präsent. Nicht in diesem Ausmaß und nicht mit dieser Vergangenheit aber die Szene als sie von gerufen wurde in der Nacht, hat mir so eine gänsehaut beschwert, ich habe den Adrenalin gespürt, weil ich diesen Adrenalin schon viel zu oft gespürt habe. Und es musste nicht mal abends sein. . Ich muss auch sagen, dass die Sex Szene für mich zu früh kam aber das ist weniger eine Kritik an diesem Buch sondern grundsätzlich an den New Adult Büchern. . Und zum Schluss muss ich noch sagen, dass Buch war okay aber erst das Ende hat es für mich so gut gemacht und ich habe Angst vor der Fortsetzung.
Wow
Sage kommt in Nevada an und braucht dringend einen Job um, über die Runden zu kommen. Doch da sie Angst vor Männern hat, gestaltet sich das schwieriger als erwartet. Sie tritt einen Job in einer Bibliothek an und trifft auf Luca, der so ziemlich alles verkörpert, wovor sie sich fürchtet. Doch nach einiger Zeit des Kennenlernens, gerät ihr Herz ins stolpern... Als ich gelesen habe, dass die Autorin Laura Kneidl ein neues Buch veröffentlicht, wusste ich direkt, dass ich es lesen muss! Bislang hat die Autorin mich nicht enttäuscht und ich hoffe, dass dies auch in Zukunft so bleiben wird. Auch "Berühre mich. Nicht" hat mich total aus den Socken gehauen.  Die Autorin hat hier Charaktere geschaffen, die einen mitfühlen lassen, was sie fühlen und besonders mit Luca konnte ich mich sehr gut identifizieren. Er war nicht der  typische Bad Boy, wie man sie aus zahlreich anderen Büchern kennt, sondern mitfühlend und vor allem nicht aufdringlich. Auch Sage war trotz ihrer Vergangenheit stark und auch sie war mir vom Anfang an sympathisch. Es gab natürlich die ein oder anders Stelle, wo ich mir andere Wendungen erhofft habe, wo sie sich anders verhält.  Aber was will man erwarten? Drama gehört halt dazu :)  Auch die Nebencharaktere wie April oder Gavin muss man einfach ins Herz schließen! Sie sind sehr ausgearbeitet beschrieben worden und mich würde es nicht wundern, wenn die Autorin alles - bis zum letzten Muttermal aufgeschrieben hätte.  Der Schreibstil war mal wieder flüssig und wenn ich mich nicht selbst ermahnt hätte, hätte ich das Buch über Nacht durchgelesen.  Mann muss übrigens noch einmal betonen, dass dies kein "normaler" Liebesroman ist, sondern viel mit der Vergangenheit von Sage zu tun hat. Auf diese wird Anfangs nicht viel eingegangen, sondern man bekommt die Infos Stück für Stück.  Das macht es für mich schon zu etwas besonderem und lässt einen manchmal schon etwas emotional werden. Also immer Taschentücher neben dem Buch aufbewahren! Ich muss gestehen, dass ich der Autorin schon ewig auf Instagram folge und deswegen total überrascht war, dass es Lucas Account, welcher kurz im Buch erwähnt wurde, auch tatsächlich gibt. Ich persönlich würde aber raten, sie erst nach dem Lesen des Buch zu besuchen, da dort vielleicht der ein oder andere Spoiler enthalten sein könnte.  Das Ende kam mir etwas plötzlich und leider konnte ich die Handlungen von Sage nicht ganz nachvollziehen. Es war ein fieser Schlussstrich vom ersten Band, der Lust auf den zweiten Band macht, welcher aber leider erst im Januar erscheint.  Zudem muss man mal sagen, wie schön dieses Cover bitte ist?! Es ist relativ einfach gestaltet, hat aber trotzdem einen sehr schönen Effekt. Auch das nächste Cover ist ähnlich aufgemacht und ich freue mich schon es im Regal stehen zu haben. Fazit: Ein sehr emotionales Buch voller Charaktere, die ich in mein Herz geschlossen habe. Ich freue mich schon auf den zweiten Teil!
Wow
Nach langem,habe ich mal wieder ein totales "Hype" Buch gelesen und ich bin froh,das ich mitgezogen bin :) Das Cover hat mich direkt angesprochen....die Blumen,das auffäige weiße Muster und dann die schöne Schrift.Ein totaler Hingucker.Laura Kneidl hat einen angenehmen und flüssig zu lesenden Schreibstil.Man tauchte richtig ins Buch ab und konnte die Emotionen und Gefühle der Protagonistin nachempfinden. Die Hauptprotagonistin Sage ist eine junge Frau,die von ihrer Familie,bzw viel mehr vor ihrem Stiefvater,quer durchs Lang geflohen ist.An der Uni,an der sie Psychologie studiert,trifft sie auf April und Luca,mit denen sie später eine WG hat.Doch ihre Ängste und Panikattacken machen ihr das Leben schwer und sie kann nicht so unbeschwert leben,wie viele andere Leute.Doch sie ist nicht bereit über ihre Vergangenheit zu sprechen und macht so vieles in ihrer Zukunft kaputt.Sage ist ein interessanter Charakter und ich finde es toll,wie sie ihren Problemen den Kampf ansagt und einen Schritt nach den anderen in die richtige Richtung geht,auch wenn es den einen oder anderen Rückschlag gibt.April und Luca,die Geschwister sind,haben mir sehr gut gefallen.Sie sind wirklich sehr sympathisch und helfen Sage wo sie nur können,auch wenn es dieser sehr unangenehm ist.Luca geht sehr gezielt auf sie ein,das finde ich sehr bewundernswert und so hat er sich direkt in mein Herz geschlichen :) Die Spannung und der Weg bis zum Ziel hat ,hat mich wirklich sehr mitgerissen und gut unterhalten...sogar das eine oder andere Lachen und/oder schmunzeln hat mein Mund verlassen. De zweite Teil liegt schon auf meinem SUB und wird ganz bald gelesen.
Wow
Zusammenfassung Sage flieht vor ihrer Vergangenheit einmal quer durch die USA und hat sich in einer Universität in Nevada eingeschrieben. Ihr Hab und Gut passt in Ihren alten VW Transporter, in welchem Sie nun, aufgrund von Geldmangel, lebt. Frisch in Melview angekommen trifft Sie auf April, mit welcher Sie sich auf Anhieb gut versteht. Doch Aprils Bruder Luca löst bei Ihr Panikattacken aus. Er ist all das, vor dem Sie Angst hat. Groß, Selbstbewusst, durchtrainiert und tätowiert. Mit Schrecken muss Sie feststellen, dass Luca auch noch ihr neuer Arbeitskollege in der Bibliothek ist. Nachdem in Sage’s Transporter eingebrochen und dieser fast komplett ausgeräumt wurde, nimmt Sie wiederstrebend das Angebot an und zieht erst einmal bei April und Luca ein. Eigentlich sollte Sie Angst vor Luca haben, aber Sie findet ihn auch zunehmend anziehend. Meine Meinung Das Cover ist wunderschön, aber auch schlicht. Ein Cover ohne Personen, nur Blumen und die weißen Rauten. Ich finde, dass es perfekt zu Sage (Blumen) und Luca (grafische Muster) passt. Das Buch ist sehr flüssig und gut lesbar aus Sage’s Sicht in der Ich-Perspektive geschrieben. Die wichtigsten Sätze, welche immer wieder auftauchen sind: Ich habe keine Angst. Die Angst ist nicht real. Sage hat, da Sie von Ihrem Stiefvater Alan Misshandelt wurde, Angst vor Männern. Besonders wenn diese Ihr durch Statur und Größe überlegen sind. Sie hat schreckliche Angst davor, dass ein Mann Sie einfach packt und zu etwas zwingt das Sie nicht will, oder dass er Ihr Gewalt antut. Durch diese Ängste ist Sage sehr zurückhaltend und überlegt ständig, wie Sie alltägliche Situationen, besonders in der Öffentlichkeit bewältigen soll. Sie wird, besonders zu Beginn, von ihren Angstzuständen dominiert. Sage hat all ihr Geld zusammengekratzt, hat sich einen alten VW Transporter gekauft und ist ans andere Ende der USA gezogen. Die neue Umgebung, die neue Universität, 3000 Meilen von ihrem Peiniger entfernt, gibt ihr neue Hoffnung, aber in der neuen Umgebung schlummert die nächste Panikattacke immer kurz unter der Oberfläche. Sage ist durch ihre Ängste und ihre Vergangenheit sehr verletzlich, aber Sie weiß von ihren Angstzuständen und versucht sich diesen, nach ihren Möglichkeiten, zu stellen. Schmuck zu basteln hilft ihr dabei. Währenddessen kann Sie sich komplett fallenlassen. Der positive Nebeneffekt, sie verkauft ihren Schmuck auf Etsy und verdient dadurch Geld. April ist Sage‘s erste Bekanntschaft in der neuen Heimat, Melview. Sie versteht sich auf Anhieb super mit ihr. April wird schnell eine wichtige Bezugsperson für Sage und auch eine große Stütze. Doch dann gibt es da auch noch April’s Bruder Luca. Mit seiner Größe, Statur und seinen tätowierten Armen ist er genau der Typ Mann, der Sie in Panik versetzt und ihre Ängste hervorruft. Luca ist ein eher introvertierter junger Mann, er weiß aber über sein gutes Aussehen Bescheid. Durch die Trennung seiner Eltern und die Vernachlässigung der Mutter lässt er keine enge Bindung zu Frauen zu und praktiziert daher auch nur One-Night-Stands. Sowohl Sage als auch Luca haben also ihr Päckchen, das Sie mit sich tragen. Durch einen Einbruch-Diebstahl in Sage‘s Transporter zieht Sie notgedrungen bei April und Luca ein und schläft dort auch der Couch. Nach und nach gewöhnt Sie sich immer mehr an Luca und findet ihn zunehmend attraktiv. Sowohl Luca als auch Sage entwickeln sich miteinander und schaffen es so, sich nicht mehr ganz von ihren Ängsten bestimmen. Fazit Ich war von Anfang bis zum Ende einfach nur begeistert von Berühre mich. Nicht. Ich habe gelacht und geweint, war verzweifelt und habe mitgefiebert. Laura Kneidl schafft es einfach einen von Anfang an mitzureißen und mitfühlen zu lassen. Achtung, Berühre mich. Nicht. endet mit einem bösen Cliffhanger, man möchte direkt bei Verliere mich. Nicht. weiterlesen. Aber das ist ab Ende Januar ja auch endlich möglich.
Wow
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook