mojoreads
Community
Kai Meyer

Merle. Das Steinerne Licht

Fantasy
Ist Teil der Reihe
Merle-Zyklus
!
4.3/5
8 Bewertungen
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
ZUSAMMENFASSUNG
Merle ist zurück... Merles Venedig ist voller Magie. Doch die Fließende Königin, die mächtige Beschützerin der Stadt, wurde vertrieben. Venedig ist in großer Gefahr und alle magischen Wesen ahnen, dass nur Merle die Stadt vor dem Untergang bewahren kann. Während ihr Freund, der Meisterdieb Serafin, an Land und auf dem Wasser für die Freiheit kämpft, fliegt Merle auf dem Rücken des Obsidianlöwen Vermithrax in das Reich des Steinernen Lichts - geradewegs in die Unterwelt. Zweites Buch des Merle-Zyklus Der Klassiker der deutschen Phantastik in opulenter Neuausgabe
BIOGRAFIE
Kai Meyer, geboren 1969, ist einer der wichtigsten deutschen Phantastik-Autoren. Er hat über fünfzig Romane veröffentlicht, Übersetzungen erscheinen in dreißig Sprachen. Seine Geschichten wurden als Film, Hörspiel und Graphic Novel adaptiert und mit Preisen im In- und Ausland ausgezeichnet.

PRODUKTDETAILS

Erscheinungsdatum
01.03.2020
Ausgabe
Hardcover
ISBN
9783737356763
Sprache
German
Seiten
364
Schlagworte
Seth, yklus, Fließende Königin, Seiten der Welt, Lord Licht, Mythen, Reckless, Vermithrax, Steineres Licht, Venedig, Sphinx, Kai Meyer, Fantasy-Klassiker, Serafin, Cornelia Funke
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von Nina, kamikatzin und 2 andere
ninaha94
kamikatzin
kittycatinaxo
chianti
Leider fand ich Das Steinerne Licht nicht ganz so gut wie den ersten Teil der Reihe, aber trotzdem immer noch sehr gut. Anders als im ersten Teil geht es hier hin und wieder mal etwas langatmig weiter, was auch das lesen ab und zu etwas schleppend gemacht hat, aber alles in allem ist es ein sehr spannender zweiter Teil. Vermithrax, Merle und die fließende Königin haben die Flucht aus Venedig geschafft und machen sich auf den Weg zu Lord Licht, um ihn um Hilfe zu bitten, und begeben sich dafür in die Hölle. Gleichzeitig erfahren wir aber auch von Serafin, der gemeinsam mit seinem Erzfeind Dario versucht, eine Rebellengruppe in Venedig aufzubauen. Kai Meyer hat es auch mit diesem Buch geschafft, mich zu fesseln und in eine fantastische Welt voller Magie zu entführen. Den Schreibstil fand ich wieder sehr gut, fesselnd und spannend, und die Geschichte ist sehr fantasievoll und wird anschaulich erzählt. Die Charaktere, die wir bereits im ersten Teil kennengelernt haben, haben sich weiterentwickelt, und es kamen einige neue Charaktere dazu. Empfehlung von mir :)
Wow
In "Das steinerne Licht" macht sich Merle zusammen mit Vermithrax und natürlich der Fließenden Königin auf den Weg in die Hölle, um dort nach Verbündeten zu suchen. Serafin findet in Venedig Verbündete und machte einige überraschende Entdeckungen. Die Fortsetzung des Merle Zyklus konnte mich auch wieder problemlos packen. Wie schon in meiner Rezension zum ersten Teil, habe ich die Reihe als Kind verschlungen und geliebt und jetzt noch einmal gelesen, weil der neue Teil erschien. Ich muss sagen, dass ich die Geschichte auch heute noch liebe. Tatsächlich passiert aber in den einzelnen Bänden "relativ wenig". Gleichzeitig passiert aber so viel und der Leser wird in eine so unglaubliches, magisches Venedig geworfen, dass einem ab und zu der Mund offen stehen bleibt. Merle Venedig ist erschreckend, wunderschön und einfach ... magisch. Als Kind habe ich mir immer gewünscht dieses Venedig besuchen zu können ... Jetzt geht es mir gar nicht so anders. Ich bin traurig, dass ich die Reihe beendet habe und keine Abenteuer mehr mit dem Waisenmädchen Merle, der blinden Junipa, und dem uralten Verräter Vermithrax, einem steinernen, fliegenden, sprechenden Löwen und natürlich Serafin erleben kann. Unke, die Meerjungfrau mit Beinen, Arcimboldo, der Zauberspiegelmacher und all die anderen sind so liebevoll ausgearbeitete Figuren, dass man sich nicht wundern würde, wenn sie einem auf der Straße über den Weg laufen würden. Fasziniert haben mich die ersten Einblicke in das ägyptische Reich und vor allem die Hölle mit seinen Bewohnern.
Wow
"Das steinerne Licht" ist ohne Frage eine gute Fortsetzung des ersten Bandes der Merle-Trilogie. Die Geschichte geht interessant weiter und ist durchaus spannend, konnte mich aber dennoch nicht richtig packen. Zwar gibt es einen roten Faden, aber die sich immer wieder abwechselnde Erzählsicht, verbunden mit den langen Kapiteln, die meist abrupt mit einer spannenden Szene enden, beeinträchtigt den Lesefluss doch sehr. Dadurch wird die Spannung weniger aufrecht erhalten, als jäh unterbrochen und es ist schwer, sich jedes neue Kapitel wieder an eine andere Erzählsicht zu gewöhnen. Allerdings ist Kai Meyers Schreibstil wieder ganz toll, seine Beschreibungen lassen die jeweiligen Charaktere und Orte lebendig werden. Die Charaktere sind sehr einnehmend, die Dialoge, vorallem zwischen Merle und der fließenden Königin wirklich unterhaltsam und teilweise amüsant. Die Protagonistin mochte ich persönlich sehr, da sie sehr mutig ist, sich aber dennoch ihrem Alter gerecht verhält, Dinge hinterfragt und frech ist. Alles in Allem hat mir dieses Buch ganz gut gefallen, wenn auch nicht ganz so gut, wie der erste Teil der Reihe. Dennoch würde ich eine absolute Leseempfehlung hierfür aussprechen, vorallem, wenn man sich gern in andere Welten entführen lassen will und sich nicht von etwas jüngeren Protagonisten abschrecken lässt.
Wow
Merle, Vermithrax und die Fließende Königin sind aus Venedig entkommen und machen sich auf den Weg zur Achse der Welt, um Lord Licht, dem Herrscher der Hölle um Hilfe zu bitten. Währenddessen trifft Serafin in Venedig auf überraschende Verbündete, mit denen er sich gemeinsam den einfallenden Ägyptern entgegenstellt. "Das Steinerne Licht" ist der zweite Band von Kai Meyers Merle-Zyklus, der aus den wechselnden personalen Erzählperspektiven von Merle und Serafin erzählt wurde, aber auch in die Sicht von Seth, einem Horuspriester und Wesir des Pharaos durften wir einmal eintauchen. Die Handlung ist von Beginn an spannend! Gemeinsam mit Merle, der Fließenden Königin und Vermithrax ist man auf der Flucht aus Venedig und auf dem Weg zu Lord Licht, dem sagenumwobenen Herrscher der Hölle, den sie um Hilfe bitten wollen. Denn Venedig ist ohne die Fließende Königin den Ägyptern schutzlos ausgeliefert, die ihre Chance auch gleich nutzen. Serafin ist in Venedig zurückgeblieben und trifft auf überraschende Verbündete, die an seiner Seite kämpfen. Die Geschichte wird immer komplexer und diese Entwicklung gefällt mir richtig gut! Wir lernen neue interessante Charaktere kennen und treffen auf alte Bekannte, die mich überraschen konnten und die wir besser kennenlernen durften, was ich echt klasse fand! Besonders die Sphinx Lalapeja und die Meerjungfrau Unke finde ich richtig spannend, aber auch Dario mochte ich in diesem Band sehr! Ich hoffe ja, dass wir im nächsten Band noch mehr über Junipa erfahren werden! Aber auch die beiden Protagonisten Merle und Serafin konnten mich wieder mitreißen! Merle lässt sich einfach niemals unterkriegen und wenn sie sich einmal etwas in den Kopf gesetzt hat, dann lässt sie sich davon auch nicht mehr abbringen. Sie trägt die Fließende Königin in sich, muss sich mit dieser Präsenz arrangieren, aber auch hier lässt sie sich nicht die Butter vom Brot nehmen. Einfach eine großartige Protagonistin! Serafin hatte es mir ja schon beim ersten Lesen der Reihe absolut angetan und auch jetzt gefällt er mir wieder sehr gut! Er hat eine verwegene Art, würde aber für die Menschen, die ihm wichtig sind, alles tun. Auch ihn mag ich einfach total gerne! Fazit: "Das Steinerne Licht" ist ein großartiger zweiter Band von Kai Meyers Merle-Zyklus! Die Geschichte ist von Beginn an spannend und entwickelt sich toll weiter! Mit den vielen Charakteren konnte ich absolut mitfiebern und freue mich riesig auf den dritten Band, auch wenn ich weiß, dass das Ende mir wieder das Herz brechen wird! Ich vergebe vier Kleeblätter.
Wow
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook