mojoreads
Community
Ich wollte nur, dass du noch weißt ...
Emily Trunko

Ich wollte nur, dass du noch weißt ...

Sachbuch
!
4.6/5
6 Bewertungen
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
ZUSAMMENFASSUNG
Wer hat nicht schon einmal einen Brief geschrieben und darin die geheimsten Gedanken und Gefühle preisgegeben, sich dann aber doch nicht getraut, ihn abzuschicken? Die Social Media-Sensation aus den USA! Bisher unveröffentlichte Beiträge des beliebten Tumblr-Blogs Dear My Blank werden in diesem einzigartigen Geschenkbuch vereint. Die liebevollen Illustrationen, das wunderschöne Handlettering und die zutiefst bewegenden Worte machen diese Sammlung zu einem ganz besonderen Jugendbuch, das lange im Gedächtnis bleiben wird. In ihrem Tumblr-Blog Dear My Blank postet die 16-jährige Emily Trunko anonyme Briefe, Nachrichten und E-Mails der mehr als 35.000 Leser ihres Blogs, die eigentlich nie versendet werden sollten: herzzerreißende Liebesbriefe, zutiefst traurige Abschiedszeilen und auch Worte voller Hoffnung. Diese Texte zeigen, dass wir mit unseren Problemen nicht allein sind, und geben uns den Mut, unseren eigenen Brief vielleicht doch noch zu verschicken. "Dieser Blog, gefüllt mit fremden Geheimnissen, ist eine regelrechte Sucht!" Cosmopolitan
BIOGRAFIE
Emily Trunko ist eine faszinierende Sechzehnjährige aus der Kleinstadt Copley in Ohio. Mit elf hat sie einen Blog namens On Emily's Bookshelf ins Leben gerufen, in dem sie Bücher rezensiert hat, und mit vierzehn begann sie das Clover Chain Project, das es sich zur Aufgabe gemacht hatte, Teenager mit ähnlichen Problemen zusammenzubringen, worauf sogar die regionale Presse aufmerksam wurde. Dear My Blank wurde geboren aus Emilys eigenem Notizbuch voller Briefe, die niemals abgeschickt werden sollten, und ist inzwischen eine Internetsensation.

PRODUKTDETAILS

Erscheinungsdatum
13.02.2017
Ausgabe
Hardcover
ISBN
9783785586082
Sprache
German
Seiten
192
Schlagworte
Dear my Blank, Geschenktipps Frauen Freundin, Blogger Buch, berühmte Blogger, Gefühle Liebe Emotionen, große Gefühle Buch, Buch wie Briefe die die Welt bedeuten, ich wollte nur dass du noch weiß, Trostbuch, persönlicher Brief, The Last Message Received, Abschied Trauer Verlust, bewegende Zitate Bücher
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von Martina, Neverland3r und 3 andere
martina
neverland3r
eldorinina
leselurch
fairylightbooks
Die 16-jährige Emily Trunko hat einen Blog, auf dem sie anonyme Briefe postet, die nie abgeschickt wurden. In diesen Briefen erzählen Menschen ihre Geheimnisse und geben ihre Gefühle preis. Eine Auswahl ist in diesem Buch zu finden. Was mir sehr gefällt, ist die tolle Gestaltung der Seiten. Jeder Brief - egal ob er eine Seite lang ist oder es sich nur um ein paar Zeilen handelt - wird farbenfroh und abwechslungsreich in Szene gesetzt. Die Briefe werden in kleine Abschnitte unterteilt. Es gibt beispielsweise die Kategorie "Liebes Ich", "Liebe Welt" oder "Familie", die ich sehr interessant fand. Natürlich sind auch die Abschnitte "Liebe" und "Herzschmerz" zu finden. Diese Kategorie war mir persönlich ein bisschen zu lang. Ich kann zwar verstehen, dass dies das Thema ist, dass Jugendliche überwiegend beschäftigt. Daher gibt es hierzu wohl auch viele Einsendungen. Doch mir haben die anderen Abschnitte ein bisschen besser gefallen, da sie im Endeffekt überraschender und abwechslungsreicher waren. Die emotionalsten Briefe sind auf alle Fälle im Abschnitt "Verlust" zu finden. Diese haben mich sehr berührt. Fazit: Das Besondere an dieser toll gestalteten Sammlung ist, dass hier wahre Geschichten und Gefühle preisgegeben werden. Man findet fröhliche, traurige, mutmachende aber auch schockierende Briefe. Manche berühren sehr, manche machen nachdenklich. Ganz kalt lassen sie wohl niemanden. Daher auch wirklich lesenswert. Einzig die Kategorie Liebe bzw. Herzschmerz war mir persönlich ein bisschen zu lang.
Wow
Klappentext Wer hat nicht schon einmal einen Brief geschrieben und darin die geheimsten Gedanken und Gefühle preisgegeben, sich dann aber doch nicht getraut, ihn abzuschicken? Die Social Media-Sensation aus den USA! Bisher unveröffentlichte Beiträge des beliebten Tumblr-Blogs Dear My Blank werden in diesem einzigartigen Geschenkbuch vereint. Die liebevollen Illustrationen, das wunderschöne Handlettering und die zutiefst bewegenden Worte machen diese Sammlung zu einem ganz besonderen Jugendbuch, das lange im Gedächtnis bleiben wird. In ihrem Tumblr-Blog Dear My Blank postet die 16-jährige Emily Trunko anonyme Briefe, Nachrichten und E-Mails der mehr als 35.000 Leser ihres Blogs, die eigentlich nie versendet werden sollten: herzzerreißende Liebesbriefe, zutiefst traurige Abschiedszeilen und auch Worte voller Hoffnung. Diese Texte zeigen, dass wir mit unseren Problemen nicht allein sind, und geben uns den Mut, unseren eigenen Brief vielleicht doch noch zu verschicken. Meine Meinung Auch, wenn es kein richtiges Buch in dem Sinne ist, bin ich froh, es gelesen zu haben. In dem Buch geht es um Menschen, die einem anderen etwas sagen möchten, sich aber nie getraut haben. Deswegen haben sie einen Brief verfasst, der dazu bestimmt war, niemals verschickt zu werden. Die 16-jährige Emily startete auf Tumblr einen Blog - "Dear My Blank", wo ebendiese Menschen ihre Briefe hinsenden konnten. Emily veröffentlichte sie dann anonym, sodass die ganze Welt ihn lesen konnte. Ich finde diese Idee wunderbar. Diese Menschen, die etwas zu sagen haben, sich aber nicht trauen, beweisen mir mit diesem Schritt Mut. Auch, wenn die Person, an die der Brief ist, nicht weiß, dass er an sie ist, berühren diese nie versendeten Worte viele Menschen - so auch mich. Das Buch ist in meinen Augen sehr inspirierend und emotional. Es zeigt Menschen, die etwas in sich hineinfressen, was sie dann aufschreiben, um nicht zu platzen. Es zeigt aber auch, dass man vielleicht doch den Mut haben sollte, etwas einer Person zu sagen, bevor diese aus dem Leben verschwindet. Das Buch ist in verschiedene Abschnitte eingeteilt, wie Liebe, Freundschaft, Familie und Verlust. Jeder Brief ist anders gestaltet, eben so, wie es zu dem jeweiligen Brief passt. Mich hat dieses Buch wahnsinnig berührt. Es ist nicht nur unheimlich schön aufgemacht, sondern hat auch eine Message - rede, bevor es zu spät ist. Ganz besonders hat mich der Abschnitt "Verlust" berührt. Ich kann dieses Buch, eine Sammlung von Briefen, mit gutem Gewissen an jeden weiterempfehlen. Für mich ein 5/5 Sterne Buch.
Wow
Eldorininas.books
Nachdem mich schon "Deine letzte Nachricht. Für immer." sehr berührt hat, war es für mich klar, dass ich auch "Ich wollte nur, dass du noch weißt" lesen muss. Und auch dieses Buch hat mich wieder sehr berührt und mich zum nachdenken angeregt. Die vielen verschiedenen Briefe sind vor allem eins: Gefühlvoll. Manche lassen einen Schlucken, manche geben einem Mut. Ich muss schon sagen, dass das Hauptgefühl hier wohl eher traurig ist, aber das gehört nun mal auch zum Leben dazu und zeigt, was Menschen eben fühlen. Ich finde die Idee von Emily Trunko immer noch großartig! Und dass sie mit ihrer Seite offenbar sogar Menschen zusammengebracht hat, ist das i-Tüpfelchen. Ich würde auf jeden Fall mehr Bücher dieser Art lesen und kann es jedem empfehlen, der gerne Briefe liest und hier keinen Roman erwartet. Ich persönlich habe es fast an einem Stück durchgelesen, es ist aber auch absolut dazu geeignet, nur hier und da mal einen Brief zu lesen. Ich kann mir vorstellen, dass es manche schon sehr traurig stimmt und es geht auch um sehr ernste Themen, was man vor dem Lesen auf jeden Fall beachten sollte.
Wow
Simone Scamander
Liebe*r Leser*in, du suchst dir gerne Buchempfehlungen im Netz und stöberst dafür auf Blogs. Dass du dabei auf meinen gestoßen bist, ehrt mich sehr. Dass du sogar auf diese Rezension hier geklickt hast, dass dich meine Meinung zu "Ich wollte nur, dass du noch weißt..." von Emily Trunko interessiert, ehrt mich noch viel mehr. Ich danke dir für dein Vertrauen, dass du damit in mich setzt, für deine Zeit, die du mir mit dem Lesen dieser Zeilen schenkst. Danke, wirklich. Du hast keine Ahnung, wie viel mir das bedeutet. Und es tut mir unheimlich leid, dich direkt wieder enttäuschen zu müssen. Denn wenn du eine Rezension suchst, dann kann ich dir leider nicht weiterhelfen. Ja, ich weiß - der Titel des Posts ist quasi eine Lüge, aber ich habe dich nicht mutwillig angelogen. Mir ist bloß kein anderes Wort eingefallen, dass ich in den Titel hätte setzen können. "Buchempfehlung", "Liebeserklärung" oder auch "Was dieses Buch mit ihr angestellt hat, wirst du niemals glauben!" hätten dich vielleicht auch neugierig gemacht, hätten aber genauso wenig zu meiner Gefühlslage gepasst. Deshalb bin ich bei dem geblieben, was ich hier oft mache, was ich kenne, auch wenn dieser Text hier ganz anders ist als bei meinen anderen "Rezensionen". Sieh es mir nach. Ich kann dir ganz objektiv sagen, dass "Ich wollte nur, dass du noch weißt..." ein wunderschönes Buch ist. Jede Seite ist farbig gedruckt, die Texte sind sehr besonders in Szene gesetzt worden und du wirst tolle Illustrationen zwischen den Buchdeckeln finden, die die Bedeutung der einzelnen Seiten unterstreichen. Das Cover ist zauberhaft, es ist wunderbar gebunden und es besitzt sogar ein schickes blaues Lesebändchen. Ja, es ist wirklich ein rundherum gelungenes und schönes Buch, so auf den ersten Blick. Wenn du aber genauer hinschaust, wenn du mal reinblätterst und dir die ersten Texte anschaust, dann wirst du merken, dass dieses Buch ganz und gar ungewöhnlich ist. Es ist eine Sammlung von unverschickten Briefen, die Emily Trunko zusammengetragen hat. Es sind Briefe von ganz unterschiedlichen Leuten zu unterschiedlichen Themen, aber in jedem einzelnen von ihnen erlauben dir diese Menschen einen Blick in ihr Innerstes. Sie haben sich nicht getraut, diese Briefe abzusenden, aber sie trauen sich, ihre Emotionen mit dir zu teilen. Und das ist ein unfassbares Gefühl. Wenn du dich in dieses Buch vertiefst, dann mach das nicht in der Bahn oder während du auf den Arzt wartest. Nimm dir bewusst Zeit. Du wirst sie brauchen. Etwas so persönliches, intimes und ehrliches wie dieses Buch möchte ich nicht bewerten. Ich kann dir verraten, dass es ganz viel mit mir gemacht hat, dass es mein Herz gepackt und gerüttelt und gebrochen und zusammengesetzt und dass ich mich dabei mal ganz schwer, mal ganz leicht gefühlt habe. Ich habe mal über beide Ohren gegrinst, meistens blieb mir aber die Luft weg, sodass ich ganz tief einatmen musste, ehe ich umgeblättert habe. Ich habe mich leider nicht dabei aufgenommen, wie ich es gelesen habe, aber ich bin mir sicher, dass mein Gesicht ein Paradebeispiel für ein Emotions-Seminar an meiner Uni gewesen wäre. Mir hat dieses Buch sehr viel bedeutet. Das tut es noch immer. Und ich hoffe sehr, dass es dir auch viel bedeuten wird - wenn du es denn liest. Du solltest es. Deine Simone
Wow
l a r a ☀️
Meine Meinung Neugierig wurde ich aufgrund des Covers und Titels, es klang so, als würde es mir gefallen. Als ich gelesen habe, dass es von echten Menschen eingesandte Briefe sein sollen, wollte ich dieses Buch sofort lesen. Es ist okay, hin und wieder zu weinen. - Seite 14 Aufgemacht ist es von innen genauso hübsch, wie von außen. Ich habe es leider nur als E-Book gelesen, aber ich werde mir definitiv noch die Print Ausgabe holen, schon allein weil es so schön anzugucken ist. Ich wünschte, ich würde einen Weg finden, dir all deine Traurigkeit zu nehmen und sie durch Glück zu ersetzen. - Seite 14 Die Briefe, kurze Botschaften, Geständnisse etc. sind kategorisch sortiert und unterschiedlich lang. Einige beinhalten nur einen Satz, einige gehen über zwei Seiten, aber allesamt sind sie so privat, wie ich es nicht erwartet hatte. Einige können allgemein für jeden Menschen gelten, andere sind so persönlich, dass sie nur von und für eine einzige Person sein könnten. Du hast mir einmal gesagt, wenn ich die Sonne sehen kann, dann stehe ich genau in ihrem Leuchten. - Seite 18 Ich habe einige negative Rezensionen gelesen, zu denen ich in diesem Moment auch gerne noch etwas sagen möchte. Eine Kritik war, es seien gar keine Briefe, Briefe sein länger und würden mehr Fakten und Details beinhalten. Ich würde sagen, Briefe müssen nicht lang sein, sie müssen keine Details beinhalten. Der Empfänger wird auch ohne große Hintergrundinformationen wissen, worum es geht. Außerdem handelt es sich hier um kurze Erzählungen von Menschen, die Anonym einer fremden Person im Internet schicken, einfach nur um sich etwas von der Seele reden zu können. Da bedarf es keiner Fakten und Hintergrundinformationen, da sind solch kurze, schöne Sätze einfach am schönsten. Fazit Ein zauberhaftes Buch, das Mut macht und ihn auf der nächsten Seite wieder in Trauer zerstört. Ein Buch, das einen Tränen des Glücks, aber auch der Trauer in die Augen treibt. Ein Buch, das so persönlich und privat ist, aber dennoch für so viele Menschen gleichzeitig wichtig sein kann. Ich bin begeistert und werde von nun an definitiv dem Blog folgen, um mehr dieser Briefe lesen zu können.
Wow
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook