mojoreads
Community
Sabine Vöhringer

Karl Valentin ist tot

Krimi
Ist Teil der Reihe
Hauptkommissar Perlinger
!
4.6/5
3 Bewertungen
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
ZUSAMMENFASSUNG
»Wenn der Mensch gestorben ist, ist er tot. Das ist sicher, also todsicher, wie man so sagt.« Das Karl Valentin Gymnasium in der Münchner Altstadt brennt. Im Keller wird die Leiche der stellvertretenden Direktorin Marianne Eichstätt geborgen - grausam erstickt. Ein Jahr zuvor starb dort der 17-jährige Schüler Fabian Brühl auf mysteriöse Art und Weise. Je tiefer Hauptkommissar Tom Perlinger gräbt, desto brisanter wird die Lage. Der Täter hat bereits die nächsten Opfer im Visier. Und Tom hat keine Ahnung, dass der Feuerteufel auch sein persönliches Schicksal bestimmt ...
BIOGRAFIE
In Frankfurt geboren wuchs Sabine Vöhringer bei Karlsruhe auf, lebte in Südfrankreich und studierte in Pforzheim. Als Diplom-Designerin zog es sie in ihre Traumstadt München, wo die vielseitige Unternehmerin heute mit ihrer Familie lebt. Ausschlaggebend für ihre Krimi-Reihe rund um Hauptkommissar Tom Perlinger ist ihr Faible für die bayerische Lebensart und Geschichte. Ihre Krimis mit historischem Bezug und einem klaren Blick für das universell Menschliche spielen zentral in der Münchner Altstadt. Die ersten beiden Fälle von Tom Perlinger »Die Montez-Juwelen« und »Das Ludwig Thoma Komplott« begeisterten Leser und Presse auf Anhieb. Die Krimis sind auch als Hörbuch erhältlich - »Das Ludwig Thoma Komplott« wurde Hörbuch des Jahres 2018. www.sabine-voehringer.com

PRODUKTDETAILS

Erscheinungsdatum
11.03.2020
Ausgabe
Paperback
ISBN
9783839225783
Sprache
German
Seiten
438
Schlagworte
Mafia, Mord im Gymnasium, Münchenkrimi, hackerhaus, Krimi, Bayern, Feuer, Suizid, Tom Perlinger, München, Flammen, Dirndl, Brand, Brandstiftung, Deutschland
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von Coribookprincess, labelloprincess und 3 andere
coribookprincess
labelloprincess
saintgermain
claudiastückner
mabuerele
Coribookprincess
Das Cover passt einfach hervorragend zu der Geschichte. Der Schreibstil ist einfach toll zu lesen, locker leicht und flüssig. Die Autorin hat eine wundervolle Art zu schreiben, klar, fesselnd und doch voller Emotionen. Ich war sofort in der Geschichte gefangen. Das Buch ist aus mehreren Sichtweisen geschrieben, so kann der Leser noch mehr in die Geschehnisse und Gedanken eintauchen, Die Charaktere sind allesamt so herzlich und authentisch. Ich bin nun ein riesen großer Fan von Tom und seiner Familie. Ich habe mich total wohlgefühlt zwischen den Charakteren. Auch das der Krimi in meiner Heimat München spielt hat mich einfach begeistert. All die Orte die ich kenne, mir somit bildlich und haargenau vorstellen konnte. Das Ermittlerteam von Tom ist richtig toll. Die Atmosphäre und das Zusammenspiel waren einfach spannend und auch originell. Jessica mochte ich auch auf Anhieb, so eine herzensgute und starke Frau. Ich bin einfach begeistert von dem Krimi, den Charakteren und den Orten. Die Autorin beschreibt authentisch und nah die Hintergründe und über die Funken die zu Flammen werden. Spannend von der ersten Seite an und manche Verstrickungen werden erst noch geklärt. Ich werde auf jeden Fall weiterlesen und auch die vorherigen Bände nachholen. Ein fesselnder, authentischer Münchnerkrimi mit starken, sympathischen Charakteren und einem hochspannendem Fall. Gerne mehr von solchen Krimis!! Für Krimi Fans ein absolutes MUSS.
Wow
labelloprincess
Die dunklen Wolken am Cover sind für mich ein typisches Anzeichen für einen Krimi. Weiters befindet sich das Denkmal von Karl Valentin am Cover. Das Cover wirkt für mich sehr durchschnittlich. Der Schreibstil der Autorin war für mich sehr schnell und locker zu lesen. Der Prolog war spannend und machte Lust aufs Weiterlesen. Im ersten Kapitel musste ich mich dann erst einmal zurechtfinden, da ich die vorherigen Bücher aus dieser Reihe noch nicht kannte. Das Personenverzeichnis am Ende des Buches ist dafür sehr hilfreich. Mit der Zeit hatte ich mich aber gut in die Geschichte eingelebt. Manchmal hätte ich mir mehr etwas mehr Gefühle oder Gedanken der Kommissare gewünscht, dann hätten sie sich sicher ein paar Sympathiepunkte dazu verdienen können. Dann kann man auch die verschiedenen Beziehungen besser nachvollziehen. Die Freundschaft zwischen Tom und Class war für mich viel zu seicht, aber ich kenne auch die vorigen Bände nicht. Die abwechselnde Erzählperspektive gefiel mir sehr gut. Die Aussagen im Dialekt habe ich sehr gerne gelesen. Ich hatte lange keine Ahnung wer der oder die Täter sein könnten, das machte das Buch lange Zeit sehr spannend für mich. Als man dann wusste, wer hinter allem steckt, war die Spannung irgendwie weg und es wurde etwas langatmig. Ich habe schon vermutet, dass sich alles zusammenfügen wird. Für mich persönlich waren es aber dann irgendwie doch zu viele verschiedene „Dinge“, die alle zusammenhängen. Ein paar Fragen bleiben natürlich offen, da die Reihe noch weiter geht. Ich vergebe für das Buch 4 von 5 Sternen.
Wow
SaintGermain
2017 starb der Schüler Fabian Brühl im Karl-Valentin-Gymnasium offiziell an Selbstmord. 2 Jahre danach brennt die Schule und die verhasste Lehrerin und Direktor-Stellvertreterin Marianne Eichstätt wird tot darin gefunden. Tom Perlinger ermittelt mit seinem Team. Steckt Fabians Vater dahinter? Oder ist doch Maslov wieder mal am Verbrechen beteiligt? Das Cover des Buches passt zur bisherigen Reihe ebenso wie zum vorliegenden Buch. Es ist auch ein optischer Hingucker. Der Schreibstil der Autorin ist wieder ausgezeichnet; Charaktere und Orte werden spitzenmäßig dargestellt, sodass man die Reihe nicht kennen muss, um in die Handlung reinzuspringen, obwohl es definitiv auch nicht schadet. Die Spannung beginnt bereits mit dem Prolog und ist bis zum Ende auf sehr hohem Niveau. Die Charaktere, die ich ja schon kannte, sind ausgezeichnet gewählt und jeder hat seine Eigenheiten. Der Plot ist super durchdacht; es handelt sich um einen sehr komplexen Krimi, der nebenbei auch noch eine Handlung über die Reihe hat. Ich rätselte und fieberte mit den Ermittlern mit, aber auch ich konnte den Fall nicht schneller lösen, denn die Autorin ersteht es einen auf falsche Fährten zu locken. Einziger Fehler war eine Kleinigkeit mit dem Alter von Hubertus, der aber nicht störte. Das Ende lässt auf eine (hoffentlich baldige) Fortsetzung hoffen. Für mich nicht nur ein großes Krimi-Highlight 2020, sondern der auch bisher beste Band der Autorin. Fazit: Krimihighlight, das man nicht aus der Hand legen mag. 5 von 5 Sternen
Wow
"I versteh gar net, was de alls über mi schreibn, i wui doch blos dass d´Leut in d´Vorstellung neigenga und lacha!" (Karl Valentin) Ein nächtlicher Brand im Karl Valentin Gymnasium in der Münchner Innenstadt sorgt für großes Aufsehen. Zudem wird beim Löschen Marianne Eichstätt die Vertreterin des Direktors gefunden. Was wollte sie zu dieser Uhrzeit noch im Schulhaus? Zudem zeigen Spuren, dass sie nicht allein gewesen ist, sondern sich gewehrt hat. Mehrere Personen hätten ein Motiv, um ihr nach dem Leben zu trachten. Unter anderem Sascha Brühl, dessen 17-jähriger Sohn Fabian vor einem Jahr sehr mysteriös ums Leben kam. Tom Perlinger und sein Team ermitteln, doch je weiter sie nachforschen, desto gefährlicher wird die Lage nicht nur für weitere Opfer, sondern ebenfalls für Toms Familie. Außerdem werden zwei Personen vermisst und die Spur führt wieder einmal in die Vergangenheit zu Iwan Maslov. Hat er etwas damit zu tun und können sie den Feuerteufel rechtzeitig stoppen? Meine Meinung: Das gut gestaltete Cover mit dem Denkmal vom Karl Valentin-Brunnen passt hervorragend zum Inhalt des Buches. Wieder einmal überrascht die Autorin mit einem Münchner Urgestein, diesmal Karl Valentin, der hier in den Krimi mit eingeflochten wird. Wie schon in den Vorgängerbänden, hat die Autorin ein Faible für bayrische, historische Berühmtheiten. Nach Ludwig I und Ludwig Thoma, ist diesmal ein bayrischer Komiker dran. Der Schreibstil ist wieder locker, anspruchsvoll, informativ, unterhaltsam und spannend. Sicher hat diesmal der Leser Vorteile, der die Vorgängerbücher kennt, den hier geht es erneut ein wenig in die Vergangenheit. Inhaltlich geht es unter anderem um Missstände in Schulen, dominante Lehrer und ihre Praktiken. Es geht um Menschen, die verzweifelt sind, sodass sie sogar mit ihrer eigenen Gesundheit spielen und um deprimierte Eltern die vielleicht zu allem fähig wären. So ist der Fall zu Anfangs doch recht undurchsichtig und unüberschaubar. Jedoch immer mehr kristallisiert sich heraus, dass ein alter Bekannter Toms durchaus ebenfalls Interesse hätte, diesen Brand gelegt zu haben, nämlich der Oligarch und Baumogul Iwan Malov. Weiter tauchen Denis von Kleinschmidt und Toms Freund Claas auf, die beide noch eine Rechnung mit ihm offen haben. Karl Valentin wird hier in der Geschichte mit dem Escape-Room, der Schule, dem Brunnen und mehreren Zitaten hofiert. Erneut gut durchdacht sind außer den Hauptcharakteren, wie der smarte Kommissar Tom und die selbstbewusste Christl, die ewig mit ihrer Figur kämpfende und etwas unsichere Jessica und dem intriganten, ständig hungrigen Mayrhofer, ebenso die vielen Nebendarsteller. Es hat mich besonders erfreut, erneut über Tom, Christl, Jessica und die Hackerfamilie zu lesen. Der Krimi, der durchaus ein hohes Spannungspotenzial und mich gut unterhalten hat, endet mit einem grandiosen Showdown. Dabei gefällt mir die Münchner Kulisse wieder sehr gut, für die nicht nur die Autorin eine Schwäche hat. Für Einsteiger ist es sicher von Vorteil, dass am Buchende die Personen angegeben sind. So kann ich wieder nur voll des Lobs die Autorin hoch anerkennen für dieses Buch und erneut diesmal 5 von 5 Sterne geben.
7 Wows
„...Alle zusammen waren sie seine Familie. Seine Heimat. Der ruhende Pol, nach dem er sich alle Jahre in der Ferne trotz aller Abenteuerlust gesehnt hat…“ Fabian ist für das Abitur nicht zugelassen. Er lässt seine Wut in einem Rap gegenüber der stellvertretenden Direktorin des Karl – Valentin – Gymnasiums in München aus. Dabei stürzt er über das Geländer und stirbt. Ein Jahr später brennt es im Kunstraum im Keller des Gymnasiums. Dabei kommt Marianne Eichstätt, die stellvertretende Direktorin, um. Sie ist erstickt. Der Fall landet bei Tom Perlinger und seinem Team. Die Autorin hat einen fesselnden und raffiniert gestrickten Krimi geschrieben. Das Eingangszitat charakterisiert Tom Perlinger. Es zeigt, dass er bei seiner Familie im Mehrgenerationenhaus viel Rückhalt hat und dort nach harter Arbeit Kraft tanken kann. Noch ahnt er nicht, was der Fall für ihn persönlich bedeuten wird. Auch in seinem Team herrscht eine gute Arbeitsatmosphäre. Das Gymnasium gilt als Vorzeigeschule. Doch hinter den Mauern brodelt es. Ich lerne dabei sehr eigenartige Unterrichtsmethoden kennen. Plötzlich spielt Fabians Unfall wieder eine Rolle, denn der wurde als Selbstmord deklariert. Außerdem liegt eine Schülerin mit Magersucht in der Klinik und ringt um ihr Leben. Die Ermittler fragen sich, ob diese Geschehen mit dem Brand zu tun haben. Am nächsten Tag werden die Schüler in einer Vollversammlung vom Direktor informiert. Tom steht dabei in der Nähe dreier Oberstufenschüler und hört ihr Gespräch. „...In den Sachen von Conny wird sie rumgeschnüffelt haben, die Eichstätt. Die war doch eifersüchtig wie Sau...“ Conny ist die Kunstlehrerin. Sie hatte gerade eine Ausstellung vorbereitet. Viele der Bilder sind dem Brand zum Opfer gefallen. Bei der Recherche zu dem Ehemann der Toten stößt Tom auf einen alten Bekannten aus den vergangenen Fällen. Sollte das Motiv für den Brand außerhalb der Schule liegen? Sehr ausführliche Informationen über Karl Valentin werden ins Geschehen integriert. Hier kommt einer seiner Sprüche. „...Gar nicht krank ist auch nicht gesund...“ Als besonderes Stilmittel lässt die Autorin ab und an die Kriminalisten den Stand der Dinge zusammenfassen. Dadurch werden auch für mich als Leser die Fakten strukturiert. Trotzdem hat Jessica, eine der Ermittlerinnen, den folgenden Eindruck: „...Sie hatte das Gefühl, ein durcheinandergeratenes Knäuel Wolle vor sich zu haben, und suchte immer verbissener nach dem Anfang, der unauffindbar schien...“ Die Zitate und meine Ausführungen zeigen schon, wie abwechslungsreich der Schriftstil ist. Einerseits setzt er viele Spannungspunkte, andererseits gibt es Ruhezonen durch sachliche Informationen. Bildhafte Szenen fehlen genauso wenig wie inhaltsreiche Gespräche. Viel Raum lässt die Autorin den Emotionen der Protagonisten. Tom steht aus mehreren Gründen unter Hochspannung. Ulrich Anzinger schwankt zwischen der Angst um seine kranke Tochter und der Wut über die Ignoranz an der Schule. Und dann ist nebenbei noch Hubertus` 70. Geburtstag vorzubereiten, der zu Toms Freundeskreis gehört und Kriminalschriftsteller ist. Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Ich bin schon auf weitere Fälle gespannt.
3 Wows
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook