mojoreads
Community
Kai Meyer

Der Pakt der Bücher

Fantasy
!
4/5
10 Bewertungen
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
ZUSAMMENFASSUNG
Ein phantastischer Roman im viktorianischen London - Die Fortsetzung des Bestsellers DIE SPUR DER BÜCHER Londons Straße der Buchhändler - Labyrinthe aus Regalen, Läden voller Geschichten auf vergilbtem Papier. Mercy Amberdale führt hier das Antiquariat ihres Stiefvaters und praktiziert die Magie der Bücher. Als man sie zwingt, das letzte Kapitel des verschollenen Flaschenpostbuchs an den undurchsichtigen Mister Sedgwick zu übermitteln, gerät das Reich der Bibliomantik aus den Fugen. Vergiftete Bücher und nächtliche Rituale, ein magisches Luftschiff und ein mysteriöser Marquis reißen Mercy in einen Strudel tödlicher Intrigen. Denn wer alle Kapitel des Flaschenpostbuchs vereint, kann die Grenze zwischen Wirklichkeit und Fiktion niederreißen. Wenn Mercy ihre Gegner nicht aufhält, droht ihrer Welt der Untergang - und die Invasion der Antagonisten. Mercy Amberdale und das Buch der Macht Am Morgen des 3. Dezember 1880 wurden gegen halb sieben die Lampen in den ersten Buchläden entzündet. Eine Gestalt in einem langen Mantel wanderte an den Fenstern vorüber, vom Licht in den Schatten, vom Schatten ins Licht. Weil niemand sonst so früh die Gasse durchquerte, sah keiner das Gesicht unter dem Hut, der tief in die Stirn gezogen war. Vor einem der Läden hielt der Fremde inne. Liber Mundi stand in goldenen Buchstaben an der Fassade, ein großer, polierter Schriftzug, der sich über das Schaufenster und den Eingang spannte. Die Bücher in der Auslage ruhten dicht gedrängt im Dunkeln, auch im ersten Stock war es ruhig. Alle drei Bewohner des Liber Mundi schliefen noch: Mercy Amberdale in ihrem Zimmer über dem Laden, Tempest und Philander unter dem Dach. Und so bemerkte keiner von ihnen, wie sich die Gestalt auf dem verharschten Schnee dem Eingang näherte und auf halbem Weg unter ihren Mantel griff.
BIOGRAFIE
Kai Meyer, geboren 1969, ist einer der wichtigsten deutschen Phantastik-Autoren. Er hat über fünfzig Romane veröffentlicht, Übersetzungen erscheinen in dreißig Sprachen. Seine Geschichten wurden als Film, Hörspiel und Graphic Novel adaptiert und mit Preisen im In- und Ausland ausgezeichnet.

PRODUKTDETAILS

Erscheinungsdatum
26.09.2018
Ausgabe
Hardcover
ISBN
9783841440068
Sprache
German
Seiten
394
Schlagworte
Phantasie, Bibliomantik, viktorianisch, Nacht, Kriminalroman, Buch, Krimi, England, Seiten der Welt, Schauerroman, Liebe, Brief, Buchladen, Intrige, Mord
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von Linda, mandysbücherecke und 3 andere
dasbuchemporium
mandysbücherecke
chianti
hoernchensbuechernest
kataleyadiamond
Je mehr Bücher ich über die Welt der Bibliomantik lese, desto unsicherer bin ich mit meinem Urteil. Ich glaube am besten beschreibe ich es mit: Manchmal ist weniger einfach mehr und damit meine ich nicht die Seitenanzahl. . Zuerst einmal zu der Fortsetzung: Wir steigen einige Monate nach den Ereignissen in "Die Spur der Bücher" und wir begleiten nun zusätzlich zu Mercy und Tempest auch Cedric in dem Gestrick rund um die Buchszene in London. Eigentlich war ich sehr gespannt auf den Abschluss der Reihe, aber ich bin mit den falschen Erwartungen in das Buch eingestiegen und dadurch musste ich zeitweise das Buch pausieren. Wie immer wird es in Kai Meyers Büchern fortschreitend komplizierter und das macht es als Leser schwer der durchaus spannenden Handlung zu folgen. Das größte Problem war für mich bei diesen beiden Bänden, dass sie wirklich als Ergänzung zu "Die Seiten der Welt" gedacht sind und ich hatte ständig das Gefühl, das große Bild zu verpassen. Viele Namen kamen mir bekannt vor - oder eben irgendwie nicht - und viel (was ich noch wusste) wurde aber nur vage angedeutet oder umschrieben/geteasert und deswegen war dann doch nicht mehr ganz sicher wie alles zusammenpasst. Es waren einfach zu viele Figuren dabei, die später in Furias Romanen ebenfalls auftauchen (da allerdings in der Vergangenheit/tot, was es noch schwieriger gemacht hat). Zudem hatte ich irgendwann wirklich das Gefühl, dass die Dinge (Achtung Spoiler für die Seiten der Welt: Hier geht es vor allem um Severin und die Tatsache, dass alles nur ein Buch in einem Buch in einem Buch ist) unnötig verkompliziert werden. Mein Fazit: Irgendwie eine sehr coole Reihe mit Suchtfaktor und gleichzeitig so vielschichtig und kompliziert, dass ich manchmal einfach aufgeben musste...man kann nicht alles verstehen.
Wow
mandysbücherecke
Inhalt Mercy und ihre Freunde Tempest und Philander leben und arbeiten mittlerweile zusammen im Liber Mundi. Doch anstatt zur Ruhe zu kommen, bekommt Mercy einen neuen und gefährlichen Auftrag. Eigentlich möchte sie diesen nicht annehmen, doch sie wird erpresst. Sie soll das letzte Kapitel des Flaschenpostbuchs an Mister Sedgwick übergeben und sich an seine Fersen heften. Doch die Folgen, die alles haben kann, sind unberechenbar und für Mercy und ihre Freunde beginnt ein erneutes Abenteuer von dem alles abhängt. Meine Meinung Auf diese Fortsetzung hatte ich mich sehr gefreut, da ich den Vorband sehr mochte und mich auch „Die Seiten der Welt“-Trilogie begeistern konnte. Ich liebe die Idee der Bibliomantik, die Magie der Bücher und wie alles zusammenhängt. Auch das Setting von „Der Pakt der Bücher“ finde ich grandios. Denn alles spielt in London im Jahre 1880, also zur viktorianischen Zeit. Dieses Zeitalter konnte mich schon immer faszinieren und London sowieso. Das Setting wird wieder sehr atmosphärisch geschildert. Doch leider konnte mich das Buch nicht so sehr begeistern wie erhofft, vielleicht waren auch meine Erwartungen zu hoch. Denn den Anfang des Buches empfand ich als schleppend und eher langweilig und dann passiert so viel auf einmal und das an so vielen verschiedenen Fronten, dass mir einfach die Tiefe gefehlt hat. Da hätte sich der Autor gerne mehr Zeit lassen können. Vieles wirkt wie eine Aneinanderreihung und mir fehlte die Liebe zum Detail, die ich sonst von dem Autor gewohnt bin. Dennoch mochte ich die vielen neuen Erkenntnisse, die man hier als Leser bekommt. Es gibt Gefahren, Intrigen und Geheimnisse aufzudecken und ich bewundere Kai Meyer für seinen Einfallsreichtum. Er hat hier eine ganz eigene Welt erschaffen, die man als Buchliebhaber einfach mögen muss. Es tauchen neue Figuren auf, die mir gefallen haben, aber auch altbekannte sind wieder mit von der Partie. Ich mag die Darstellung der Protagonisten sehr und wie Mercy sich seit dem ersten Band verändert hat. Sie ist besonnener geworden, denkt mehr an ihre Freunde und hat sich ihrer Vergangenheit gestellt. Sie ist weniger einsam und ist einfach eine Protagonistin, die man gerne haben muss. Aber auch die anderen Figuren konnten mich überzeugen, da sie alle ihre Ecken und Kanten haben, was sie realistisch und liebenswert macht. Der Schreibstil ist gewohnt bildgewaltig, atmosphärisch und voller Emotionen. Die Seiten fliegen beim Lesen nur so dahin und ich hatte das Gefühl ins viktorianische London gezogen zu werden. Der Plot wird aus verschiedenen personalen Erzählperspektiven geschildert, wobei die von Mercy stark dominiert, was mir richtig gut gefallen hat. Allerdings hat mich dann auch das Ende nicht komplett zufrieden gestellt. Ich empfand es teils als wirr, vieles ging mir zu schnell und wurde meiner Meinung nach zu lieblos abgehandelt. So war diese Fortsetzung für mich der schwächste Band der Reihe rund um die Bibliomantik. Fazit Mich konnte diese Fortsetzung leider weniger überzeugen als erhofft. Denn obwohl ich die hier erschaffene Welt von Kai Meyer liebe und auch seinen Einfallsreichtum bewundere, hat mich hier vieles gestört. Mir hat zeitweise seine Liebe zum Detail gefehlt. Zu vieles passiert gleichzeitig, sodass mir dabei die Tiefe fehlte. Dennoch fand ich es schön Mercy und ihre Freunde noch einmal zu begleiten und kann die Reihe an sich empfehlen.
Wow
Für den mysteriösen Sammler Phileas Sedgwick soll Mecy Amberdale das letzte Kapitel des Flaschenpostbuches besorgen. Doch welche gefährlichen Pläne er damit hat, erfährt Mercy erst, als es fast zu spät ist. "Der Pakt der Bücher" ist der zweite und vorerst letzte Band von Kai Meyers Vorgeschichte zu seiner Seiten der Welt Trilogie. Das Buch wird aus den abwechselnden personalen Sichten der zwanzig Jahre alten Buchhändlerin Mercy Amberdale, ihren Freunden Philander und Tempest, sowie Cedric de Astarac, einem Agenten der Adamitischen Akademie erzählt. Fünf Monate sind seit den Geschehnissen des ersten Bandes vergangen und es geht sofort spannend los! Mercy gelangt unverhofft an das letzte Kapitel des Flaschenpostbuches, auf das der undurchsichtige Commissioner Sedgwick schon sehnsüchtig wartet. Doch seine Pläne könnten die bekannte Welt der Bibliomantik aus den Fugen heben und nicht nur Sedgwick hat es auf das Flaschenpostbuch abgesehen. Schon bald muss sich Mercy vielen spannenden Auseinandersetzungen stellen, um ihre Freunde, aber auch das Liber Mundi, ihre Buchhandlung am Cecil Court, zu beschützen! Ich mag die großartig ausgearbeitete Welt der Bibliomantik richtig gerne und so habe ich mich sehr gefreut, noch ein letztes Mal in diese eintauchen zu dürfen! Auch in diesem Band gab es wieder viele neue spannende Details der Welt zu entdecken und mit jedem Band liebe ich diese noch ein Stückchen mehr! In diesem zweiten Band der Vorgeschichte widmet sich Kai Meyer dem Ursprung der Exlibri und langweilig wurde es nie! Deshalb finde ich es auch echt schade, dass die Reihe nun zu Ende ist, denn ich hätte gerne noch mehr aus der genialen Welt der Bibliomantik gelesen! Allerdings muss ich sagen, dass ich "Der Pakt der Bücher" ein wenig schwächer fand, als den ersten Band um Mercy Amberdale. Da hatten es mir ja besonders die Elemente des Detektivromans angetan, die ich hier ein wenig vermisst habe. Von den Charakteren hat mir Mercy mit Abstand am besten gefallen, denn sie ist eine kluge Protagonistin, die sich niemals unterkriegen lässt und für das kämpft, was ihr am Herzen liegt. Mit ihr konnte ich am stärksten mitfiebern, während ich mit Tempest und Philander leider nicht komplett warm geworden bin. Die beiden waren mir stellenweise ein wenig zu aufbrausend und haben manchmal sehr unüberlegt gehandelt, was mich etwas gestört hat. Aber auch bei ihnen merkte man, dass sie immer mit Herzblut dabei waren, was mir wiederum sehr gut gefallen hat. Ich habe mich außerdem sehr gefreut, dass wir in diesem Band ein wenig mehr über Cedric de Astarac erfahren haben, denn den mysteriösen Franzosen mochte ich schon im ersten Band richtig gerne! Fazit: Der erste Band der Vorgeschichte hat mir zwar ein wenig besser gefallen, aber "Der Pakt der Bücher" von Kai Meyer ist dennoch ein großartiger zweiter Band! Ich liebe die einfach großartig ausgearbeitete Welt der Bibliomantik mit jedem Buch ein wenig mehr, denn es gibt so viel geniales zu entdecken und auch die Geschichte konnte mich mitreißen! Schade, dass die Reihe nun zu Ende ist, aber der zweite Band hat mir noch einmal viel Freude gemacht, sodass ich sehr gute vier Kleeblätter vergebe!
Wow
hoernchensbuechernest
Nach Mercys letztem großen Abenteuer verläuft ihr Leben nun in deutlich ruhigeren Bahnen. Sie betreibt zusammen mit ihren Freunden Tempest und Philander das Liber Mundi, ein Antiquariat in London. Doch dann wird sie von Cedric de Astarac, einem Agenten der Adamitischen Akademie, kontaktiert und es wird schnell klar, dass die Akademie Mercy noch lange nicht vergessen hat. Cedric händigt ihr den letzten Teil des Flachenpostbuches aus, auf dessen Suche Mercy schon seit Ewigkeiten für ihren Auftraggeber Sedgwick ist. Hierfür soll Mercy jedoch etwas für die Akademie erledigen. Tut sie dies nicht, droht die Akademie ihr mit der Zerstörung der Bücherstraße, in welcher Mercy lebt. Als großer Fan der Seiten der Welt sowie diesem Vorgängerband habe ich diesem Buch mit einem lachenden und einem weinenden Augen entgegengesehen. Ich freute mich wahnsinnig darauf in die Welt der Bibliomantik wieder eintauchen zu dürfen. Auf der anderen Seite war ich auch ein wenig wehmütig, dass dies nun die letzte Geschichte aus dem Universum sein wird. Der Start in die Geschichte fiel mir allerdings ein wenig schwer, da ich mich erst mal wieder in dieser zurechtfinden musste. Meine Erinnerungen zum ersten Teil und den darin auftauchenden Charakteren war doch etwas schwammig, doch dank kurzer Rückblenden fand ich schließlich wieder in die Geschichte hinein. Dieser Band ist so ganz anders als sein Vorgänger. Hier gibt es keinen Kriminalfall zu lösen, dafür aber jede Menge Action und Spannung. Viele Charaktere aus dem ersten Teil tauchen auch hier wieder auf. Besonders schön fand ich es, dass wir nun mehr über den mysteriösen Agenten Cedric erfahren. Das Zusammenspiel zwischen ihm und Mercy konnte mich bestens unterhalten. Die sich aus diesem Buch ergebende Handlung fand ich wahnsinnig faszinierend und spannend. Denn gerade für Buchfans ist die Idee sehr interessant. Worum es sich hierbei handelt? Da müsst ihr schon selbst dieses tolle Buch lesen, um mehr darüber zu erfahren. Super gefiel mir zudem, dass es mehrere Handlungsstränge bzw. Personen im Hintergrund gibt, die ihr ganz eigenes Süppchen kochen. Der Leser wird zudem an die verschiedensten Schauplätze geführt. Diese sind wieder sehr bildgewaltig und beeindruckend beschrieben. Sei es nun der Cecil Court, geheimnisvolle Keller oder ein fliegendes Luftschiff. Auch eine Faerfax hat in diesem Buch einen Gastauftritt. Fazit: Für Fans der Reihe ist dieses Buch ein absolutes Muss. Es ist anders als sein Vorgänger, jedoch genauso gut! Jede Menge Spannung und Action lassen den Leser in die fantastische Welt der Bibliomantik eintauchen. Kai Meyer wartet wieder mit vielen tollen Ideen und neuen interessanten Charakteren auf. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung! 5 von 5 Hörnchen.
Wow
kataleyadiamond
Wir sind zurück in einer Welt, in der Bücher etwas ganz Besonderes sind. In einer Welt, in der die Liebe zu Büchern und die Magie Hand in Hand gehen. In der Welt der Bibliomantik. Mercy Amberdale wuchs in einer berühmten Buchhändlerstraße Londons, dem Cecil Court, auf. Sie besitzt die großartige Gabe der Bibliomantik, wie nur wenige. Nachdem sie ihrem Zuhause den Rücken gekehrt hat, verdient sie sich ihr Brot, zusammen mit ihren Freunden, Tempest, Philander und Grover, mit Auftragsdiebstählen. Sie sollen für reiche Auftraggeber kostbare und seltene Bücher besorgen. Unter anderem die verlorenen acht Kapitel des Flaschenpostbuches. Diese Aufgabe gestaltet sich jedoch mehr als schwierig und es geschehen unerwartet schlimme Dinge, die Mercy veranlassen ihrer Magie vollends zu entsagen. Eines Tages jedoch holt sie die Vergangenheit wieder ein. Ein alter Bekannter wird in seinem Laden im Cecil Court verbrannt aufgefunden, die Bücher allerdings haben wir durch ein Wunder keinen Schaden genommen. Wie kann das sein? Was ist passiert und warum? Mercy soll das Mysterium aufklären und den Mörder finden. Sie gerät dabei in gefährliche Intrigen, brenzlige Situationen und es werden zu allem Überfluss noch alte Geheimnisse gelüftet, womit niemand gerechnet hat. „Die Spur der Bücher“, von Kai Meyer, erschienen im S.Fischer Verlag FJB als Hardcover, ist der erste Band rund um Mercy Amberdale und das Prequel zu der Erfolgs-Trilogie „Die Seiten der Welt“, welches aber unabhängig davon gelesen werden kann. Im zweiten Band „Der Pakt der Bücher“ wird die Geschichte nahtlos fortgesetzt und verspricht ein fantastisches, spannendes, in sich schlüssiges Leseerlebnis. Schon nach den ersten Seiten wird man in den Bann der Geschichte gezogen. Man fühlt, lacht und leidet mit den Charakteren und die Liebe zu den Büchern, die die Bibliomantik ausmacht schwappt auf den Leser über. Die Charaktere, Handlungsorte, sowie Handlungen und Gefühle werden bis ins kleinste Detail beschrieben, sodass man komplett in die Welt der Geschichte eintauchen kann. Kai Meyer hat wieder einmal eine wunderschöne, magische Geschichte geschrieben, die man an Spannung kaum übertreffen kann.
Wow
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook