mojoreads
Community
Lucie Flebbe

Jenseits von tot

Ist Teil der Reihe
Eddie Beelitz
!
5/5
2 Bewertungen
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
ZUSAMMENFASSUNG
Der dritte Band der Jenseits-Trilogie.
BIOGRAFIE
Keine Angaben verfügbar

PRODUKTDETAILS

Erscheinungsdatum
01.10.2019
Ausgabe
Paperback
ISBN
9783894255916
Sprache
German
Seiten
281
Schlagworte
Bochum, sozialkritisch, Krimi, Spannung, Frauen, Trilogie, Ruhrgebiet, NRW, Essie Beelitz, Romatik, Frauenunterhaltung, Polizei, Regionalkrimi
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von gerlisch und gletscherwoelfchen
gerlisch
gletscherwoelfchen
Toller Abschluss der Trilogie um Eddie und Zombie Inhalt: Edie Beelitz, die Teilzeitpolizistin, bekommt von der Staatsanwältin die Chance zu zeigen was sie kann. Ihrem Vorgesetzten und ehemaligen Geliebten passt dies überhaupt nicht, er benutzt sie lieber als Schreibkraft um ja nicht ins Hintertreffen zu geraten. Eine unbeliebte Mitarbeiterin einer Wohnungsbaugesellschaft, die eine Pflegestelle für ihre Mutter sucht, wird ermordet. Eddies Lebensgefährte Joseph Rheinhart, genannt Zombie, unterstützt sie bei den Ermittlungen, wodurch dieser Fall für ihn sehr persönlich wird. Meinung: Die Story wird abwechselnd auch mit viel Humor aus der Perspektive von Eddie und Zombie in der Ich-Form erzählt. Obwohl man sicherlich den 3. Teil der Trilogie auch ohne Vorkenntnisse der ersten beiden Teile lesen kann, empfiehlt es sich doch "Jenseits von schwarz" und "Jenseits von Wut" vorab gelesen zu haben, weil der Leser sonst um den Genuss der absolut gelungenen privaten Vorgeschichte um Eddie und Zombie gebracht wird. Der Fall wurde von Lucie Flebbe sehr fesselnd und in sich stimmig aufgebaut und endet mit einem spannenden Höhepunkt. das Thema Pflegemissstände und Geldgier regen den Leser zum Nachdenken an. Schade, dass wir uns jetzt von Eddie, Zombie und deren Freunden verabschieden müssen, ich hätte gern noch mehr von ihnen gelesen. Fazit: Ein toller Krimi mit sympathischen Protagonisten und einer lebevollen Privatgeschichte.
Wow
gletscherwoelfchen
In diesem letzten Teil der Trilogie erhält Kriminalkommissarin Eddie die Chance, sich bei ihren Arbeitskollegen zu beweisen. Die Leiche einer Frau wird auf einem alten Zechengelände gefunden - und es scheint, als ob sie sich im Laufe ihrer Arbeit bei einer Wohnungsbaugesellschaft eine Menge Feinde gemacht hätte. Zombie versucht dabei, Eddie bestmöglich zu unterstützen. Schnell wird er jedoch von seiner Vergangenheit eingeholt und muss sich schon bald damit auseinandersetzen. Das Cover ist mir sofort ins Auge gestochen. Es ist außergewöhnlich für dieses Genre und macht definitiv neugierig. Die gelben Akzente scheinen recht fröhlich und spiegeln für mich Zombies Entwicklung perfekt wider. Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Er ist einerseits sehr lebendig und authentisch, andererseits aber angenehm strukturiert. Ich bin mit "Jenseits von tot" in die Reihe gestartet und hatte keinerlei Vorkenntnisse zu den Vorgängern, konnte aber dank des Schreibstils alles problemlos nachvollziehen und bin gut in das Buch gestartet. Die Protagonisten haben mich ebenfalls voll und ganz überzeugt. Ich habe sowohl Eddie, als auch Zombie sofort ins Herz geschlossen, was unter anderem auch an den zwei unterschiedlichen Erzählperspektiven gelegen hat. Dadurch habe ich als Leser unterschiedliche Zugänge zu den Figuren gefunden. Eddies starke und selbstbewusste Art war mir direkt sympathisch. Und auch Zombie hat mir gut gefallen. Es war toll, wie seine zwei verschiedenen Seiten immer wieder herausgekommen sind: Die sehr sensible und verletzliche, wie auch die recht machohafte und aggressive. Es hat Spaß gemacht, seine Entwicklung mitzuverfolgen und zu sehen, wie er immer reflektierter wurde. Ein großes Lob gibt es von mir auch für die Geschichte an sich. Es ist toll, wie Stück für Stück kleinere Details in den Fall eingeflossen sind und wie sie sich am Ende wirklich schlüssig und ähnlich wie ein Puzzle zusammengesetzt haben. Gut gefallen hat mir außerdem, wie ganz nebenbei noch auf gesellschaftliche Konflikte und Probleme eingegangen wurde. Sie haben mich auch nach dem Lesen nicht so schnell wieder losgelassen und sehr zum Nachdenken angeregt. Ich würde dieses Buch jedem weiterempfehlen, der an einem spannenden Kriminalroman mit wunderbaren Protagonisten interessiert ist und der sich zudem gerne näher mit sozialen Missständen und gesellschaftlichen Problemen auseinandersetzen möchte. Von mir erhält "Jenseits von tot" verdiente 5/5 Sterne.
Wow
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook