mojoreads
Community
Die Zeitwächterin
Lillith Korn

Die Zeitwächterin

!
4/5
2 Bewertungen
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
ZUSAMMENFASSUNG
Eine Seele, älter als die Zeit. Nach einem Museumsbesuch steht Theklas Welt still - wortwörtlich. Als sich der Vorfall wiederholt, muss sie feststellen, dass niemand außer ihr die Zeitaussetzer bemerkt, geschweige denn ihr glaubt. Sie begibt sich allein auf die Suche nach Antworten und stößt auf unerwartete Hilfe von dem Antiquar Matteo. Er erklärt ihr, dass sie die Zeit anhalten und in ihr reisen kann, und bietet ihr an, sie zu trainieren. Doch woher stammt sein Wissen? Bei ihren Zeitreisen sucht Thekla zudem eine bedrohliche Stimme heim. Schnell wird das begonnene Abenteuer zum bitteren Ernst ... bis Thekla schließlich vor einer unvorstellbaren Entscheidung steht: Sollte sie ein Leben für viele andere opfern?
BIOGRAFIE
Lillith Korn wurde 1983 im schönen Sardinien geboren und lebt seit 1997 in Berlin. Aber das nicht allein, bei ihr leben zwei Hunde, die sie täglich in den absoluten Wahnsinn treiben und sie zwingen, zwischenzeitlich auch mal den Laptop zu verlassen. Außerdem wohnt sie in einer WG mit einer weiteren Autorin, die auch als ihre persönliche Muse fungiert. Neben dem Schreiben liebt sie das Musizieren (Gesang, Gitarre, Klavier). Ansonsten ist ihr Hobby "Kühlschrank-auflassen-und-Mitbewohnerin-damit-nerven" - zur Entschädigung ist sie hauseigene WG-Köchin. Sie tritt zur Belustigung anderer auch gern in jedes nur erdenkliche Fettnäpfchen. Sie bringt ihre eine Hündin zum Singen und die andere zum Jammern, weil sie zugedeckt werden möchte. Verständlich für Lillith - denn sie kann selbst bei 30 Grad nicht ohne Decke schlafen.

PRODUKTDETAILS

Erscheinungsdatum
20.06.2018
Ausgabe
Paperback
ISBN
9783946955108
Sprache
German
Seiten
301
Schlagworte
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von flowers_booksandm..., Reva und andere
flowers_booksandmore
reva
sabrinak1
flowers_booksandmore
Thekla ist 19 Jahre alt und für Ihr alter eigentlich untypisch, interessiert sie sich sehr für Museen, Antike Gegenstände und alte, verstaubte Bücher und bewirbt sich in einem Antiquariat für ein Praktikum bei Matteo. Im Antiquariat hilft sie dabei, die neuen Lieferungen durch zu schauen und die Bücher im Verkaufsraum ein zu sortieren.  Als sie mit Ivo auf einem Volksfest in einem Riesenrad sitzt passiert etwas unmögliches… die Zeit steht still uns Thekla ist die einzige, die sich noch bewegt. Als die Zeit wieder weiter läuft ist sie völlig panisch und erzählt Ivo davon, der sie zu einem Arzt bringt… doch keiner glaubt ihr. Da die Vorfälle immer häufiger sind, bei denen die Zeit still zu stehen scheint versucht sie Antworten zu finden. Zuerst im Internet und dann in den alten Büchern des Antiquariats. Doch das richtige scheint nicht dabei zu sein. Als sie dann eines Tages Matteo dabei erwischt, wie er die Zeiger einer Uhr stocken lässt, ohne dass er die Uhr berührt, stellt sie Ihn zur Rede…hat er eine Erklärung? Ist er genau so wie sie? Oder sind sie beide völlig verrückt? Eine Reise in die Vergangenheit beginnt Zu aller erst möchte ich auf das wunderschöne Cover eingehen. Ich finde die Farben sehr schön und auch die Illustration passt super zur Story. Wir sehen darauf das ziffernblatt einer Uhr, das Antiquariat und die Protagonistin auf einer Reise durch die Zeit. Außerdem gibt es auch in dem Buch Illustrationen, was ich persönlich immer ganz toll finde In dem Buch gibt es wirklich tolle Charaktere… sowohl gut als auch böse und bei manchen weiß man anfangs nicht, wo sie dazu gehören. Die Story ist spannend gehalten, mit guten Wendungen die man nicht unbedingt erwartet aber mit etwas Fantasy erahnen könnte 😉 der Schreibstil gefällt mir wirklich sehr gut und man kann sich gut in die Geschichte hinein versetzten was auch an der guten, bildlichen Beschreibung liegt. Dieses Buch ist für alles Fantasy Liebhaber die gerne in der Zeit reisen
1 Wow
Zum Inhalt: Thekla ist bis auf die Tatsache, dass ihre Geburt eine Achterbahnfahrt für ihre Eltern war, eine normale junge Erwachsene, die gerade ihr Abitur in der Tasche hat und noch nicht so recht weiß, wohin ihr weiterer Lebensweg sie führen wird. Als sie ein Praktikum in einem Antiquariat beginnt, muss sie jedoch feststellen, dass immer häufiger die Zeit um sie herum stehen bleibt und nur sie selbst diese Veränderungen feststellt und vor allem auch als einzige sich trotzdem bewegen kann. Sowohl ihr Freund als auch ihre beste Freundin glauben ihr nicht. Lediglich ihre kleine Schwester Nele scheint ihre Geschichten nicht als Lügen ab zu tun. Doch es ist schwer für Thekla zum einen Kontrolle über ihre mysteriösen Kräfte zu erhalten und zum anderen etwas über sie herauszubekommen. Doch sie bekommt Hilfe von einer unerwarteten Stelle. Meine Meinung: Gerade zu Beginn hat mir die Geschichte ausgesprochen gut gefallen. An den Schreibstil musste ich mich die ersten Seiten etwas gewöhnen, da er doch etwas "überdramatisch" an einigen Stellen gewirkt hat. Allerdings hat es dann doch gut zur Geschichte gepasst und durch die anschauliche Sprache, bin ich gut in die Handlung gekommen. Die Handlung selbst hat jedoch zwischenzeitlich auch Mal ihre Längen, die jedoch für mich kein Hindernis waren. Allerdings kam es im letzten Drittel in meinen Augen zu Lücken in der Handlung, vor allem durch die typischen Zeitmanipulations-Schwierigkeiten, die dieses Buch einfach zu ignorieren scheint, obwohl sie von den Charakteren selbst thematisiert werden. Die Charaktere selbst sind für mich an einigen Stellen etwas eindimensional und ohne Tiefe. Gerade der Antagonist wurde für mich nicht genügend ausgearbeitet. Einige Szenen wirken darüber hinaus ein wenig Klischeehaft und der Handlung hinzugefügt, damit ein aktuelles Thema aufgegriffen wird, ohne einen Mehrwert für die Handlung zu besitzen. Da Ende hält eine interessante Wendung auf, übertreibt dann für meinen Geschmack aber etwas mit einer erzwungen wirkenden Entwicklung. Alles in allem ein gutes Buch für einige spannende Stunden, allerdings mit einigen Schwächen in der Handlung.
Wow
komm_mit_ins_bücherwunderland
*Wenn die Zeit plötzlich stehen bleibt…* Ich habe bis auf die Edelstein-Trilogie noch nicht allzu viele Bücher zum Thema Zeitreisen gelesen, mag das Thema aber eigentlich ziemlich gerne. Deshalb hat mich der Klappentext dieses Buches auch sofort angesprochen und neugierig gemacht. Und das Cover erst! Das ist ja wohl ein absoluter Traum, oder? Ich war auf jeden Fall auf den ersten Blick verliebt und habe das Buch auch direkt angefangen zu lesen. Zunächst ist mir der schöne und flüssige Schreibstil der Autorin aufgefallen. Die Sätze haben alle eine angenehme Länge und haben mich schnell in einen Lesefluss gebracht, bei dem ich richtig fix voran gekommen bin. Auch die Geschichte ist an sich ziemlich schnell ins Laufen gekommen, da man als Leser direkt in die Handlung hinein geworfen wird. Man lernt Thekla, die Protagonistin kennen, die bei einem Museeumsbesuch mit ihrem Freund Ivo und ihrer kleinen Schwester Nele eine merkwürdige Situation erlebt, da es scheint, als würde die Zeit einfach stehen bleiben. Und dies war erst der Anfang, denn die mysteriösen Momente häufen sich. Ich fand an dieser Stelle die Umsetzung der Idee mit dem Zeitreisen und dem Verändern der Zeit ziemlich cool. Ich weiß nicht, ob diese Idee neu ist, da ich kaum Vergleiche habe. Ist ja aber auch egal. Mir hat es jedenfalls gefallen, auch wenn ich es schade fand, dass Thekla eine lange Zeit sehr ungläubig war. Denn an sich gefiel sie mir als Charakter echt gut. Sie war nett und sympathisch, hat gut mit ihrem Freund harmoniert und sich sehr um ihre kleine Schwester gekümmert. Aber sie hat einfach so lange gebraucht, bis sie sich selbst und vor allem ihre Fähigkeit akzeptiert hat, und das hat mich ein bisschen an ihr genervt. Ihre Schwester und ihren Freund fand ich als Nebencharaktere zwar sympathisch, waren mir aber insgesamt zu blass skizziert. Ich konnte sie mir nicht so gut vorstellen, wie ich es gerne gewollt hätte. Als weiterer Charakter kam nach kurzer Zeit der Antiquar Matteo hinzu. Seinen Charakter fand ich ebenfalls sehr interessant, da er eine ziemlich ambivalente Stimmung hatte und ich lange nicht aus ihm schlau geworden bin. Ich konnte seine Absichten einfach nicht erkennen und wusste nicht auf welcher Seite er nun steht und welche Ziele er verfolgt. Dieses Geheimnisvolle hat mich an ihm ziemlich gereizt, denn er hat damit nochmal einiges an Spannung in die Story gebracht. Auch die Interaktionen zwischen ihm und Thekla fand ich aus diesem Aspekt heraus sehr interessant, weil ich immer herausfinden wollte, ob bei Matteo nicht alles doch nur eine Fassade ist. Nun kommt mein Kritikpunkt, der mich davon abhält, dieser Geschichte die volle Punktzahl zu geben, und zwar, ich weiß es klingt komisch, aber es ist die Handlung an sich. Sie ist mir irgendwie trotz spannender Momente insgesamt zu seicht. Außerdem fehlt mir einfach so irgendwie das gewisse Etwas. Mir fehlt dieses Gefühl beim Lesen, dass ich von der Geschichte so richtig eingenommen und gepackt werde. Ich habe die Geschichte gerne gelesen, ohne Frage, aber so 100%ig konnte sie mich am Ende leider nicht abholen. Mein Fazit: Das Buch würde ich allen Zeitreise- Fans empfehlen, da das Thema hier meiner Auffassung nach sehr gut umgesetzt wurde. Auch wenn mir persönlich das gewisse Etwas fehlt, ist „Die Zeitwächterin“ insgesamt eine solide Geschichte mit einigen Spannungsmomenten, die den Lesefluss immer wieder interessant gestalten.
Wow
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook