mojoreads
Community
Für immer und einen Weihnachtsmorgen
Sarah Morgan

Für immer und einen Weihnachtsmorgen

UnterhaltungRomance
Ist Teil der Reihe
Puffin Island
!
4.6/5
5 Bewertungen
!Paperback
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
ZUSAMMENFASSUNG
No description available
BIOGRAFIE
Sarah Morgan startete ihre Karriere bereits als Kind - mit einer Biografie eines Hamsters. Als Erwachsene arbeitete sie zunächst als Krankenschwester, bis sie nach der Geburt ihres ersten Kindes die Schriftstellerei erneut für sich entdeckte. Zum Glück! Ihre humorvollen Romances wurden weltweit mehr als 11 Millionen Mal verkauft. Die preisgekrönte Autorin lebt mit ihrer Familie in der Nähe von London.

PRODUKTDETAILS

Erscheinungsdatum
10.10.2016
Ausgabe
Paperback
ISBN
9783956496028
Sprache
German
Seiten
400
Schlagworte
romantisch, Inselweihnachten, Papageitaucher, Flucht, Insel, Weihnachten
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von Sophie, stephanienicol und 3 andere
sophiereads
stephanieschnaitter
buch_versum
papierfliegerin
michellesbookworld
Für immer und einen Weihnachtsmorgen dreht sich vor allem um Skylar und Alec, die sich ineinander verlieben, auch wenn keiner von beiden es zugibt – es war einfach nicht abgemacht. Teilweise habe ich genau deswegen die Augen verdreht, aber dieses Versprechen und dass sie sich dennoch verlieben, macht natürlich genau den Humor der Geschichte aus. Mir war Skylar sehr sympathisch: Sie ist jung, ledig und kreativ. Auch wenn sie überaus hübsch ist, ist sie keineswegs arrogant sondern natürlich und selbstbewusst. Und eigentlich wünscht sie sich nur ihren Traum nicht nur zu leben, sondern dafür auch Anerkennung zu bekommen. Sie verdient als Künstlerin zwar Geld, aber ihre Eltern sind mit ihrem Weg alles andere als zufrieden. Dass sie ihr trotzdem geht macht sie mir wahnsinnig sympathisch. Fazit Die Geschichte ist ein toller Mix aus Humor, Liebe und Weihnachten. Eine tolle Liebesgeschichte mit spannender Handlung und sympathischen Charakteren. Die ersten beiden Teile der Reihe habe ich nicht gelesen, das hat jedoch keine Probleme bereitet. Man kommt auch ohne Vorkenntnisse wunderbar in die Handlung rein und lernt die Charaktere kennen. Von mir gibt es 5 von 5 Sternen und eine klare Leseempfehlung.
Wow
stephanienicol
Skylar hat wirklich die A-Karte gezogen. Ihr Freund ist sehr erfolgsorientiert und gerade Senator geworden. Dadurch hat er wenig Zeit für sie; zudem mögen ihn Skylars zwei beste Freundinnen überhaupt nicht. Das Verhältnis zu ihren Eltern kann man bestenfalls als angespannt bezeichnen. Das einzige, was wirklich rund läuft, ist ihr Job als Schmuckdesignerin, den sie über alles liebt. Alec ist Experte u.a. für Schiffswracks und auch ab und zu im Fernsehen zu sehen. Gegenüber der hübschen Skylar hat er so einige nicht besonders charmante Vorurteile, doch als sie in eine brenzlige Situation gerät, hilft er ihr natürlich. Alec ist sehr loyal gegenüber seinen Freunden und hilft immer, wenn Not am Mann ist. Er liebt zudem seine Eigenständigkeit. Die beiden verbringen eher unabsichtlich Zeit miteinander und man merkt als Leser sehr schön, wie die beiden nun wirklich hinter die Fassaden schauen und sich besser kennen lernen. Das alles wird garniert von einer wunderschönen weihnachtlichen Umgebung, was natürlich perfekt zur Jahreszeit passt. Besonders schön fand ich die Szenen mit Alecs Familie. Diese sind so wunderbar herzlich, aber auch herrlich bissig untereinander und man merkt einfach, wie sehr sie Alec lieben. Das bietet einen krassen Gegensatz zu Skylars kaltherzigen Eltern.
Wow
Alles was man braucht um Freude beim Lesen zu haben, wird geboten & noch viel mehr! Dieses Buch bildet nun den schönen Abschluss der Puffin-Island-Trilogie. Kann aber unabhängig gelesen werden, ist in sich abgeschlossen. Der Roman beginnt mit Sky und einem schrecklichen Erlebnis, wobei Ihr dann Alec dann beisteht und nicht mehr von der Seite weicht. Eigentlich können Sie sich nicht ausstechen, dies ändert sich dann…wie Schicksalsschläge sich positiv wandeln können! Ein Genuss! Perfekt zum Lesen zu jeder Jahreszeit…Da aber Sky Weihnachten liebt, ihr größter Traum ein perfektes Weihnachtsfest mit der richtigen wahren Liebe ist, ist die Zeit passend gewählt! Die Protagonisten sind beide sehr interessant, sie sind einen sofort sympathisch, besonders Alec überrascht uns! Wer den Vorgänger Roman von Sarah Morgan gelesen hat, weiß was Alec im Zusammentreffen auf Skly geboten hat ! Aber auch so kann man sich ein sehr gutes Bild davon machen! Die Veränderungen bereiten Beiden sehr schnell auch sich zueinander fühlende Gefühle. Überraschende Wendung und sehr emotional aber auch amüsant und mit knisternder Erotik! Das Cover ist wunderschön, so verspielt, sehr sympathisch und farbenfroh. Die perfekte Weihnachtsidylle. Der Schreibstil ist mitreißend, fesselnd und bildlich verfolgt der Leser spannend den weiteren Werdegang der Geschichte, den Aufbau der Beziehung zwischen Alec und Sky… Man bekommt aber auch viel Szenen mit Witz und zum amüsieren geboten, sowohl auch viel erotische Highlights und diese machen das Buch einfach reizvoller. Man kann das Buch nicht mehr aus der Hand legen! Man verliebt sich einfach neu in Weihnachten und ein eventuell ein wenig in Alec… Ausserdem ist es auch schön von den Protagonisten der vorherigen Bände zu erfahren, ich empfinde dass immer als Sahnehäubchen oben drauf zu dem aktuellen Handlungsstrang. Empfehlenswert! Leidenschaftlich, warmherzig, amüsant und mit soviel Charme & Liebe!
Wow
papierfliegerin
Der Klappentext verrät nur sehr wenig über die eigentlichen Geschichte, die sich zwischen den Buchdeckeln verbirgt. Es steckt so viel mehr darin als nur das Weihnachtsfest mit Alec’s Familie, es verbergen sich so viele Plots und Twists, so viele unterschiedliche Emotionen, die beim Lesen erweckt werden. Ich war doch sehr erstaunt über die Dauer der Story, denn es beginnt schon einige Wochen vor Heiligabend und wir lernen Skylar in einer sehr angespannten Lage kennen. Wir starten just in diesem Moment, als sie sich für ihre erste eigene Ausstellung in London zurecht macht und nur wenige Seiten später beginnt auch schon das Schicksal zuzuschlagen, wie es in der Inhaltsangabe erwähnt wird. Danach begleiten wir Skylar auf einer Reise, quer durch England und erleben mit ihr die unterschiedlichsten Gefühle. Ich muss sagen, dass ich gen Mitte des Buches mal so etwas wie Trägheit aufkommen spürte und sich alles doch immer wieder wiederholte und nach und nach seinen Reiz verlor. Diese Phase war dann aber zum Glück von kurzer Dauer und der Lesespaß wurde wenig getrübt wurde. Ansonsten gefielen mir die Ideen, verschiedenen Elemente und vor allem die einzelnen Kulissen enorm gut. Die Geschichte war abwechslungsreich, brachte sowohl spannende, temporeiche Szenen mit sich, wie aber auch gefühlvolle und berührende Passagen. Besonders Alec’s Familie eroberte mein Herz im Sturm und auch auf Puffin Island fühlte ich mich wunderbar wohl. Sarah Morgan hat ein großes Talent, die Geschichte rund um Sky und Alec, obwohl sie eben nicht vor Spannung und Action strotzt, trotzdem packend zu erzählen und die Wendungen so zu platzieren, dass Langeweile keine Chance hat. Das große Finale der Geschichte, am Weihnachtsmorgen, war unheimlich packend; erstaunlich spannend und sooo berührend. Gleichzeitig komme ich aber auch nicht drum herum zu erwähnen, dass es vielleicht ein kleines bisschen überzogen und over the top war – aber darüber kann man, in Anbetracht dessen, dass es quasi ein Einzelband ist, problemlos hinwegsehen kann. Skylar und Alec sind zwei absolut unterschiedliche Persönlichkeiten, die anfangs schlimmer sind als Feuer und Wasser. Jeder tut, was getan werden muss, aber keiner will es so richtig. Vorurteile ruinieren jede vernünftige Basis von Harmonie und so stimmt es auch mit der Sympathie zu Beginn überhaupt nicht. Es war deshalb umso schöner zu sehen, wie sie sich immer besser kennen lernen und die wahren Charaktere voneinander entdecken und feststellen müssen, dass sie so viel mehr gemeinsam haben, als sie zu träumen gewagt haben. Die Dialoge wurden weniger distanziert, es kam Humor ins Spiel und eine Vertrauensbasis, tiefgründigere Gespräche und stellenweise sogar fast poetische Aussprachen. Skylar, die energiegeladene, junge Powerfrau mit großen Träumen, die sowohl Hochs wie auch Tiefs erleben muss. Ihre Selbstsicherheit, mit der sie ihre Ziele verfolgt, steht in so starken Kontrast zu den Unsicherheiten, die sie ihren Eltern gegenüber empfindet, dass man sie als Leser einfach interessant finden muss. Mit Skylar wird es nie langweilig; sie ist stets zu kleinen Späßchen aufgelegt und ist definitiv ein Charakter, mit dem man Pferde stehlen kann. Ich liebte ihren Sinn für Details, ihr kreatives Auge und ihre Fähigkeit, in den normalsten Dingen der Welt, wie zum Beispiel eine Schneelandschaft, etwas Besonderes zu sehen. Alec war, in dieser Hinsicht nicht anders; er betrachtete auch vieles aus ganz anderen Blickwinkeln, wie es andere Menschen getan hätten und auch er hat einen Sinn für Einzigartiges – und wie Skylar, auch für Humor. Doch während sie offen ist und ihr Herz auf der Zunge trägt, ist er eher verschlossen und glüberisch und wirkt oftmals eher distanziert – obwohl auch er, wenn er sich denn mal zeitweise öffnet, zu einem wahren Freund geworden ist für mich. Kurz gesagt: ich habe an keinem der beiden Protagonisten etwas wirklich tragisches auszusetzen – natürlich kommt man irgendwann an den Punkt, an dem Entscheidungsfreude definitiv nicht zu ihren Stärken zählen, aber nach etlichen Büchern dieses Genres habe ich mich an diese kleine Macke gewöhnt. Die Nebenfiguren, wie beispielsweise Richard oder die beiden Freundinnen, gefielen mir ebenfalls richtig gut. Es wirkte einfach alles in allem stimmig und jeder hatte Ecken und Kanten, die absolut glaubhaft und echt wirkten und die Sympathie oder die Antipathie, die ich für jeden empfand, nur noch steigerte. Sarah Morgan hat dabei auch einen sehr angenehmen, leicht verständlichen Stil, der den Lesegenuss komplett macht und der Geschichte zusätzlich Leben verpasste. Ich kam sehr zügig durch die Seiten, konnte mir alles sehr detaillreich vorstellen und fühlte mich rund herum wohl an Sky’s und Alec’s Seite. Erzählt wird übrigens, wie so oft, aus den Sichten von der weiblichen, aber auch von der männlichen Perspektive aus, sodass uns Lesern die beiden Figuren noch ein wenig näher gebracht wurden. Ich hab am Stil nichts zu bemängeln, auch wenn er sich letztlich nicht enorm von anderen Schreibstilen abhebt. FAZIT: „Für immer und einen Weihnachtsmorgen“ von Sarah Morgan ist eine super unterhaltsame, emotionale und humorvolle Geschichte, die sich durchaus auch außerhalb der Weihnachtszeit gut lesen lässt. Ein sehr angenehmer, gefühlvoller Schreibstil trifft hier auf zwei sehr kreative Charaktere, die in so mancher Alltagssituation völlig neue Besonderheiten sehen. Einziger kleiner Kritikpunkt wäre die gewisse Länge nach der ersten Hälfte des Buches; ansonsten gibts nicht zu meckern. Dennoch fehlte mir für das Highlight der Wow-Effekt, das „mitgerissen sein“ und das „immer weiterlesen wollen“ – das hatte ich nämlich leider nicht.
Wow
michellesbookworld
Eigentlich kennen sich die Künstlerin Skylar und der Historiker Alec nur über den gemeinsamen Freundeskreis auf der Insel Puffin Island. Allerdings finden sich die beiden nicht sonderlich sympathisch und lassen das den jeweils Anderen auch gerne spüren. Doch um den gemeinsamen Freunden einen Gefallen zu tun, besucht Alec eine von Skylars Ausstellungen in London. Dort muss er einen heftigen Streit zwischen Skylar und ihrem Freund Richard miterleben und bietet ihr kurzerhand seine Hilfe an. Zunächst nimmt er sie mit zu seiner Familie, anschließend verbringen die beiden gemeinsam Zeit in Alecs Haus auf Puffin Island. Nach und nach lernen sie sich besser kennen und merken, dass sie doch viel gemeinsam haben. Sie vereinbaren sogar als "Freunden mit gewissen Vorzügen" die Weihnachtszeit zu verbringen. Doch je mehr Zeit sie gemeinsam verbringen, desto mehr merkt Skylar, dass sich ihre Gefühle für den "Schiffswrackjäger" geändert haben... Sarah Morgan hat mich mit ihren Geschichten und ihrem Schreibstil schon in der Vergangenheit begeistert, deshalb freute ich mich sehr auf dieses Buch, und wurde nicht enttäuscht. Ich war von Anfang an gefangen in dieser sehr emotionalen und doch real wirkenden Geschichte. Die Autorin schaffte es wieder einmal Gefühle sehr echt wirken zu lassen, so dass man sich sehr gut in die Protagonisten reinversetzen konnte. Der Schreibstil von Sarah Morgan ist sehr schön, flüssig und so, dass man gar nicht aufhören möchte zu lesen. Sie hält die Spannung von Anfang an bis zum Ende aufrecht. Mir war es zu keiner Zeit langweilig. Im Gegenteil, ich habe es ungern aus der Hand gelegt. Der Roman ist einfach nur toll! Ich musste das Buch in einem Rutsch durchlesen weil es mich nicht losgelassen hat, wie es ausgeht. Ja, ich fand es bis zum Schluss ungewiss, was passieren wird! Erst im Nachhinein habe ich mitbekommen, dass es der dritte Teil einer Reihe ist und kann mir kaum vorstellen, dass die ersten beide Teile je besser sein könnten. Das Cover gefiel mir wirklich gut, es passt sehr gut zu einem Weihnachtlichem Buch und speziell zu dieser Geschichte. Der Schnee ist beim Taschenbuch mit aufgerautem Glitzer, welcher sich auch beim Lesen nicht löst. Es ist also ein echter Hingucker. Ich muss allerdings gestehen, dass ich die ersten beiden Bände der Puffin-Island-Trilogie bisher nicht gelesen habe. Doch ich hatte nicht das Gefühl, dass mir etwas fehlte. Das liegt vermutlich auch daran, dass Skylar und Alec erst gegen Ende des Buches auf Puffin Island sind und der Hauptteil der Geschichte sich nur um die beiden dreht. Ich zumindest hatte nicht den Eindruck, dass mir etwas gefehlt hätte. Man könnte es sogar gut als Einzelband lesen. Da ich nun aber doch neugierig auf die Geschichten von Brittany und Emily bin, liegen diese beiden Bände schon bereit. Sky war mir sehr sympathisch. Ich fand ihre kreativen Ideen und welche Einstellung sie zur Liebe und zum Leben hat, sehr erfrischend. Alec ist ein atemberaubender Mann, der durch seine Vergangenheit gezeichnet ist und keine Beziehung eingehen will. In ihm kann man sich leicht täuschen, seine Abwehrhaltung macht ihn aber interessant, denn man will hinter die Fassade blicken und seinen harten Kern ergründen. Auch sein Beruf, in der ganzen Welt Entdeckungen und Forschungen zu betreiben, fand ich toll. Er wurde scherzhaft „Schiffswrackjäger“ genannt. Die Dialoge der beiden sind sehr humorvoll, vor allem am Anfang schenken sich die beiden nichts. Doch auch sie kommen relativ rasch zur Einsicht, dass der Andere nicht der ist, für den sie ihn immer gehalten haben. Die Autorin hat eine wunderbare weihnachtliche Atmosphäre geschaffen, mit vielen schönen Details und wunderschönen Orten. Durch die detaillierte Beschreibung, hat man das Gefühl als wäre man live dabei.
Wow
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook