mojoreads
Community
Lin Rina

Animant Crumbs Staubchronik

Fantasy
!
4.5/5
66 Bewertungen
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
ZUSAMMENFASSUNG
England 1890. Kleider, Bälle und die Suche nach dem perfekten Ehemann. Das ist es, was sich Animants Mutter für ihre Tochter wünscht. Doch Ani hat anderes im Sinn. Sie lebt in einer Welt aus Büchern, und bemüht sich der Realität mit Scharfsinn und einer gehörigen Portion Sarkasmus aus dem Weg zu gehen. Bis diese an ihre Tür klopft und ihr ein Angebot macht, das ihr Leben auf den Kopf stellt. Ein Monat in London, eine riesige, vollautomatische Suchmaschine, die Umstände der weniger Privilegierten und eine Arbeitsstelle in einer Bibliothek. Und natürlich Gefühle, die sie bis dahin nur aus Büchern kannte. In "Animants Welt - Ein Buch über Staubchronik" erfährt man, wie es mit den Personen aus dem Buch weitergeht und kann der Autorin über die Schulter blicken.
BIOGRAFIE
Lin Rina ist Autorin, Tee-Verliebte und eine unverbesserliche Träumerin, die auch mal das Essen anbrennen lässt, weil ihre Fantasie sie in andere Welten entführt. Schon als Kind schrieb sie Kurzgeschichten und unterhielt damit sowohl ihre Verwandtschaft als auch sämtliche Freundinnen, ob sie es nun hören wollten oder nicht. Ihr Repertoire ist breit gefächert, es reicht von romantischen Komödien über Historisches bis hin zu Science-Fiction. Doch die Aussage bleibt immer die Gleiche: Sei wie du sein willst und steh zu dem, was du für richtig hältst. https://www.facebook.com/DearLinRina https://www.wattpad.com/user/Lin_Rina https://www.instagram.com/teekind/

PRODUKTDETAILS

Erscheinungsdatum
20.11.2017
Ausgabe
Paperback
ISBN
9783959913911
Sprache
German
Seiten
552
Schlagworte
Animant, Bibliothek, London, Steampunk, Suchmaschine
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von hausderbuecher, Sophie und 3 andere
hausderbuecher
sophiereads
brigittevan_der_heyde
stephanieschnaitter
leonie_1605
hausderbuecher
Ich habe das Buch letztes Jahr im Januar gelesen, als es draußen noch etwas kälter war. Das Wort, mit dem sich für mich Animant Crumbs Staubchronik von Lin Rina am besten beschreiben lässt, ist Gemütlichkeit. Denn das hat die Geschichte für mich ausgestrahlt. Ich war so glücklich, wenn ich am Abend eingekuschelt auf dem Sofa lag und in Anis Welt eintauchen konnte. In dem Buch passiert tatsächlich abgesehen von der Liebesgeschichte, nicht so viel. Für viele andere mag das vielleicht ein Kritikpunkt bei der Bewertung sein. Mir hat allerdings genau das richtig gut gefallen. Ich fand es toll, dass alles gemütlich voranplätscherte und ich Animant und ihre Welt ganz genau kennenlernen durfte. Das Buch war für mich wirklich an keiner Stelle langweilig. Im Gegenteil, ich habe mich oft dabei ertappt wie ich mir gesagt habe: Komm, ein Kapitel geht noch! Für mich war diese bezaubernde Liebesgeschichte ein absolutes Jahreshighlight. Lin hat da ein außergewöhnlich schönes Buch geschrieben, was in keinem Bücherregal fehlen darf. Allein schon das wunderwunderschöne Cover ist ein richtiger Blickfang und hier stimmt definitiv auch der Inhalt.
Wow
Animant Crumb lebt als 19-jährige Tochter aus gutem Hause im Jahr 1890. Sie vergräbt sich den ganzen Tag in ihren Büchern und widersetzt sich standhaft den Versuchen ihrer Mutter, sie an den Mann zu bringen. Als ihr Onkel sie besuchen kommt, ergreift sie die Möglichkeit beim Schopf und nimmt für einen Monat eine Stelle als Bibliothekarsassistentin in London an. Hat sie dann doch immerhin Ruhe von Bällen, Soireen – und ihrer Mutter. Mit Animant konnte ich mich von Anfang an identifizieren: Ich liebe Bücher, verschlinge eines nach dem anderen. Ich liebe ihre sarkastische Art und auch ihre Probleme mit Männern, kann ich bestens nachvollziehen: Ich hatte zwar keine Mutter zu Hause, die mich unbedingt verheiraten wollte, aber verkuppeln schon. Mr. Reed taut durch den Kontakt zu ihr zwar auf und man lernt auch seine positiven Seiten kennen, dennoch ist und bleibt er ein Griesgram. Und gerade wegen dieser Eigenschaft fand ich seine Dialoge mit Animant stellenweise sehr amüsant. Fazit Das Buch war emotional, berührend, lustig warmherzig und fesselnd. In dem Buch findet man nicht nur eine Geschichte über eine starke Frau in einer früheren Zeit und eine Geschichte zu einer Liebe zu einem Mann – nein, es ist auch eine Geschichte über die Liebe zu Büchern. Wie kann man das Buch dann als Buchjunkie nicht mögen? Und bevor ich jetzt noch weiter mit Adjektiven um mich werfe: Lest es, es ist wie wenn man in einen Traum eintaucht. Auch wenn ich sonst eher selten Liebesgeschichten lese, konnte mich diese wirklich begeistern. Von mir gibt es 5 von 5 Sternen.
Wow
Gittenen Bücherfresserchen
Ich habe das Buch eigentlich in der Jugend Fantasy Abteilung aufgestöbert . Nun, ich habe lange gewartet ,ob irgendwann die Fantasy auftaucht. Mit Fantasy hat dieses Buch aber überhaupt nichts zu tun . Macht aber gar nichts, es ist so ein schöner Roman. Das Buch hat mich von Anfang an,an Stolz und Vorurteil erinnert, halt im viktorianischen London. Direkt am Anfang,dachte ich an die Eltern von Elisabeth . Es gab auch einen  "Mr. Darcy "und eiine Art "Mr. Wickam" , im übertragendem Sinne.Und ganz zum Schluß, wörtlich einen " Mr. Collins"  : ) . Auch wenn  inhaltlich die ein, oder andere Anleihe gab, gelang es der Autorin jedoch eine eigentändige sehr charmante Geschichte zu schreiben. Was die Kategorie Jugend betrifft ,Animant ist zwar erst 19, aber da es Ende des 19. Jahrhunderts spielt, sind die Umgangsformen und die Lebensumstände viel stärker im erwachsenen Bereich angesiedelt. Sehr schön fand ich auch, dass man die Welt der Bibliotheksarbeit ein bißchen miterlebt ( zumindest die viktorianische ) ob es je so eine Maschine gab weiß ich jedoch nicht.
1 Wow
stephanienicol
Zu Beginn, können wir bitte einmal gaaaaanz kurz über dieses wunderschöne Cover sprechen?! Ich liebe es! Ich war anfangs sehr skeptisch und habe den Hype um dieses Buch kaum verstanden. Und eigentlich wollte ich es auch gar nicht lesen. Aber irgendwie, hat es dann doch in mein Bücherregal geschafft und dort ist es immer noch vorzufinden. Lin Rina hat einen so angenehmen Schreibstil in diesem Buch, ohne viel Drama oder hektische Handlungstrenge. Ich kann verstehen, dass für viele das Buch langatmig ist und erst nach circa 40 bis mehr Seiten etwas spannendes passiert, aber es ist ein angenehmes eintauchen in die Handlung. Für mich ist es ein Wohlfühlbuch. Denn die Beschreibung der Bibliothek ist absoluter Wahnsinn! So eine hätte ich gerne bei mir zu Hause. Und der Bibliothekar, Mr. Reed, nehme ich gleich mit dazu! Das einzige was ich zu bemängeln habe ist das Ende. Es kam so plötzlich und war ein gefühlte Cliffhanger. Mir hat die Aussprache mit den Eltern gefehlt oder eine kleine Hochzeit. Einfach wie es weitergehen wird.
Wow
Es ist eine so wunderbare schöne Geschichte. Ich mochte thomas und animant so gerne. Die Mutter hat mich manchmal aufgeregt, aber der Onkel war knuffig. Man konnte sich die Geschichte gut bildlich vorstellen. Animants Sichtweise konnte ich sehr gut nachvollziehen und auch ihre Liebe zu Büchern. Die Bibliothek war einfach wunderschön. Thomas Brüder waren individuell und einzigartig. Elisa hat mir besonders gut gefallen, da sie einfach anders war und auch anders dachte. Sie wollte sich weiterbilden und die Klischees beiseite räumen. Auch Animants Bruder und seine Freundin haben Vorurteile versucht beiseite zu schaffen. Die Charaktere waren einzigartig, gut aufgebaut und sie hatten halt ihren eigenen Charakter und Charme. Das ganze Buch war einfach schön. Man konnte sich alles bildlich vorstellen, die Charaktere waren super, man konnte sich gut hineinversetzen und es war ein hineinfallen in eine wundervolle Geschichte. Es war gemütlich und man hätte denken können, dass man Zuhause wäre. Einfach ein Buch zum Wohlfühlen
1 Wow
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook