mojoreads
Community
Karin Kalisa

Kalisa, Radio Activity

!
5/5
1 Bewertung
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
!
KOMMENTARE
ZUSAMMENFASSUNG
Nora Tewes hat die perfekte Radiostimme - und einen Plan. Im Rundfunk will sie einen Täter stellen, dem ihre Mutter als Kind ausgeliefert war. Er wurde nie belangt, inzwischen ist das Verbrechen verjährt. Aber nicht vergeben. Am Mikrofon beginnt sie ein gefährliches Spiel. Doch mithilfe von Simon, einem Rechtsreferendar, eröffnet sich ein anderer, ein besserer Weg. Nicht unbedingt legal, aber hochwirksam. In ihrem politisch brisanten Roman erzählt Karin Kalisa, behutsam und doch voller Energie, von der Suche nach Gerechtigkeit, von Freundschaft, Mut und dem unbeirrbaren Vertrauen in die eigene Handlungsfähigkeit.

Wenn sie zu hören ist, werden die Radios lauter gedreht und stocken die Gespräche: Nora Tewes hat die perfekte Radiostimme - und einen Plan: Auf 100.7, einem Sender, den sie mit zwei Freunden gegründet hat, will sie einen lange davongekommenen Täter in die Enge treiben.
Überstürzt ist Nora in ihre Heimatstadt zurückgekehrt, um ihrer Mutter, die im Sterben liegt, nahe zu sein. Unter der Last des viel zu frühen Abschiednehmens bricht eine nur oberflächlich verheilte Wunde auf, und ein Verbrechen, dessen Opfer ihre Mutter als Kind geworden ist, wird offenbar. Nora erstattet Anzeige und erhält eine niederschmetternde Antwort: Verjährt.
Am Mikrofon beginnt sie ein gefährliches Spiel, um die Hörerschaft gegen den Täter zu mobilisieren. Als es schon fast zu spät ist, findet sie gemeinsam mit Simon, einem Rechtsreferendar, einen anderen Weg. Da ss dabei die Grenzen der Legalität strapaziert werden, ist eine Sache. Eine andere die Frage, was Nora und Simon einander sein können außer "companions against crime".
Temporeich, unverwechselbar im Ton, mit eigenwilligen Charakteren, die man nicht mehr vergisst, erzählt Karin Kalisa in ihrem neuen, schmerzlich-schönen und politisch brisanten Roman davon, wie beherztes Handeln die Suche nach Gerechtigkeit vorantreibt.
BIOGRAFIE
Karin Kalisa, ausgebildet in Japanologie und Sprachphilosophie, lebt in Berlin. Ihr Debütroman "Sungs Laden" (2015) stand 36 Wochen lang auf der Bestsellerliste und wurde in mehrere Sprachen übersetzt.

PRODUKTDETAILS

MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von rainbookworld, elena_liest und andere
rainbookworld
elena_liest
nonostar
Nora kehrten ihre Heimat zurück um ihre Mutter auf ihrem letzten Weg zu begleiten, auf dem Sterbebett vertraut ihre Mutter Nora etwas an was Nora verändern wird. Eine Tat die verschwiegen wurde. Nora möchte den Täter hätten finden und gründet mit ihren Freunden ein Radiosender und versucht auf dem Sender 100.2 mehr über die Tat der Bevölkerung mitzuteilen. . Eine Tat aus der Vergangenheit kann in der Gegenwart immer noch Schaden anrichten, worauf auch der Buchtitel anspielt. Wir haben hier einen Roman der wirklich viele Facetten hat. Spannungselemente, Freundschaft und Emotionen und Karin Elisa beschäftigt sich hier mit einem wichtigen Thema: Gerechtigkeit. Nehmt euch besser ein ganzes Wochenende für diesen Roman Zeit. Denn ich konnte dieses Werk nicht mehr aus der Hand legen können. Euch wird es ebenso gehen. Man wird in den Seiten gefangen. Ein wirklich kluger Roman, den ihr unbedingt lesen müsst. Perfekt für Graue Tage 🙂 Endlich ein Buch das sich mit einem Thema beschäftigt über das oft geschwiegen wird. Ein Buch das die Ungerechtigkeit "Verjährt" anspricht. Eine absolute Leseempfehlung von mir. Lest es! Sucht sofort die nächste Buchhandlung auf.
1 Wow
Gerade habe ich "Radio Activity" von Karin Kalisa beendet. Das Buch ist alles andere als einfach, es ist harte Kost, verpackt in einen wirklich tollen Schreibstil. Als Nora erfährt, dass ihre Mutter im Sterben liegt, kehrt sie in ihre Heimat am Meer zurück. Was ihre Mutter ihr kurz vor ihrem Tod anvertraut ist zutiefst schockierend für die Junge Frau - ihre Mama wurde als Kind von ihrem Nachhilfelehrer missbraucht. Nora möchte daraufhin den Peiniger ihrer Mutter anzeigen, ihn vor Gericht bringen. Doch die Tat ist verjährt. Also beschließt sie, die Sache selbst in die Hand zu nehmen, mithilfe eines selbst gegründeten Radiosenders und eines jungen Juristen... Teilweise fiel mir das Lesen dieses Buches wirklich schwer. Das Schicksal von Normas Mutter hat mich unheimlich mitgenommen. Kindesmissbrauch ist einfach so unglaublich schlimm, ich kann es kaum fassen. Die Autorin befasst sich vor allem aber mit dem Thema, wie eine solch abscheuliche Tat einfach verjähren kann. Wie kann es angehen, dass jemand einem Kind solche physischen und psychischen Schmerzen zufügt, die es für das gesamte Leben versehren und dann ohne Strafe davon kommt? Nur weil das Opfer nicht früher aufbegehrt hat, nicht früher aufbegehren konnte, weil die seelischen Schmerzen einfach zu groß waren? Eingebettet in eine beschauliche kleine Stadt mit kleinen Erklärungen darüber, wie man einen Radiosender gründen kann geht Kalisa diesen Fragen behutsam auf den Grund und spricht Themen an, die sehr ungemütlich, aber ungemein wichtig sind. Zudem geht es in dem Buch auch viel um Trauer. Denn Nora hat einen der wichtigsten Menschen in ihrem Leben verloren, ihre Mutter. Auch das hat mich sehr berührt, die Autorin hat mich mit ihrem bitterüßen Schreibstil hier wirklich fast zu Tränen gerührt. Das Buch ist sicher nicht für jeden etwas und es lässt sich auch nicht so einfach weglesen, da es sehr betroffen macht. Von mir gibt es hier aber eine klare Leseempfehlung aber ohne Sternebewertung, da mir das aufgrund der Ernsthaftigkeit der Thematik irgendwie lächerlich vorkommt.
2 Wows
Nora hat die perfekte Radiostimme und gründet mit zwei Freunden einen Radiosender. Sie ist gerade erst wieder in ihre Heimatstadt zurückgekehrt und ist noch dabei den Verlust ihrer Mutter zu verarbeiten. Doch nicht nur die Trauer machtihr zu schaffen, sondern auch das Verbrechen, dessen Opfer ihre Mutter alsKind wurde. Doch der Fall ist verjährt, auf die Justiz kein Verlass, also fasst sie den Plan, den Täter mithilfe einer Rätselshow in ihrem Radiosenderzu fassen. Der Schreibstil ist flüssig, die Sprache klar und dennoch blieben mir die Charaktere zu oberflächlich. Bis auf die Geschichte der Mutter blieben mir die Figuren ziemlich gleichgültig. Die Beweggründe für ihre Handlungen konnten mich nicht erreichen und auch ihre Gedanken blieben mir fern. Insgesamt hat mir etwas die Tiefe gefehlt bei den Charakteren. V.a. am Anfang wird auch ausführlich über das Entstehen des Radiosenders geredet, auch das hat mich jetzt eher weniger interessiert, mag jedoch für manch einen das besondere an dem Buch ausmachen. Im Endeffekt war es ganz nett zu lesen, ich habe es am Endenicht bereut, doch begeistern konnte mich "Radio Activity" auch nicht gerade. Immer wieder schwankte mein Eindruck zwischen "toller Sprache mit berührenden Sätzen" und "langweilig".
3 Wows

KOMMENTARE

!
Noch keine öffentlichen Anmerkungen.
Deine öffentlichen Anmerkungen erscheinen hier gemeinsam mit der korrespondierenden Textstelle. Private Anmerkungen bleiben natürlich privat.
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook