mojoreads
Community
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
Deine Lieblings-Buchhandlung mit jedem Kauf!
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
!
KOMMENTARE
ZUSAMMENFASSUNG
Der kleine Gehirnversteher reißt die Sprachbarriere ein, die die Hirnforschung zwischen uns und unserem Gehirn errichtet hat. Jedes der fünfunddreißig kurzen, erhellenden und unterhaltsamen Kapitel erklärt einen grundlegenden Begriff der Hirnforschung anhand einer ungewöhnlichen Geschichte. Leicht zu lesen, vollständig und extrem lehrreich: das erste Buch, das den Leser zum Gehirnversteher macht.

Die Sprache der Hirnforschung ist sperrig und schwer verständlich. Das kann man als unhöflich, sogar als ausgesprochen undemokratisch empfinden. Denn schließlich geht es dabei um uns selbst, um unser Gehirn, den Sitz unserer Gefühle, Sprache, Phantasie und Ideen. Darauf angesprochen, reagieren die meisten Wissenschaftler mit einem Achselzucken; die Sachverhalte seien halt furchtbar kompliziert. Nicht so der charmante französische Hirnforscher Lionel Naccache. Zusammen mit seiner Frau, der Romanautorin Karine Naccache, hat er 35 funkelnde Geschichten verfasst, die uns die Welt in unserem Kopf erklären. In ihrem Buch beobachten wir die Gliazellen und Neuronen beim Geschlechterkampf, begegnen den Basalganglien in Gestalt von Ballonverkäufern, entdecken das Doppelleben des Hippocampus oder besuchen den Palast des Gedächtnisses bei Nacht und das zerebrale GPS am hellen Tag. Ergebnis ist "ein magisches Buch" (France Culture), "ein geistreiches Werk, das den Leser auf eine Reise in die Gefilde des Bewusstseins und des Unbewussten mitnimmt" (Le Monde).
BIOGRAFIE
Lionel Naccache ist einer der prominentesten französischen Neurowissenschaftler. Er forscht am renommierten Nervenkrankenhaus Hôpital de la Salpêtrière und unterrichtet als Professor für Medizin an der Universität Paris VI. Er ist Autor mehrerer Gehirnbücher, für den "Kleinen Gehirnversteher" hat er sich mit seiner Frau, der Schriftstellerin Karine Naccache, zusammengetan.
MOJOS
Mojos von seeker7
seeker7
Tolle Einführung in das Thema "Gehirnforschung". Gut lesbar für interessierte Laien - ohne banal zu sein. Strukturiert und didaktisch durchdacht.
REZENSIONEN
Bewertet von gwyn und seeker7
gwyn
seeker7
«Ehre wem Ehre gebührt: Unser erstes Wort lautet daher ‹Gehirn›. Ein Organ, das Ihnen lieb und teuer ist und das Sie gern besser kennenlernen würden. Leider behindert eine Fachsprache, bei der Sie eher Bahnhof als Gehirn verstehen, häufig den Zugang, weshalb Sie nicht selten den Eindruck haben, eine fremde Sprache zu hören.»

Eins ist uns klar: Ohne Gehirn geht gar nichts. Ohne Gehirn können wir unseren Körper nicht steuern, schon gar nicht können wir denken. Hirntod = tot? Aus dem Verlust des B...
Weiterlesen
Wow
Ein niedlicher Titel, ein niedliches Cover.
Ein niedliches Buch?

Ich finde nicht!

Das französische Ehepaar legt eine Einführung in den aktuellen Wissensstand über unser Gehirn vor, die durchaus ernst zu nehmen ist und eine Besprechung wert ist.

Die NACCACHEs wenden sich ganz eindeutig an ein breites Publikum. Sie setzen die Eingangsschwelle betont niedrig an und laden den interessierten Laien in einem sympathischen Plauderton zu einem Spaziergang durch die Welt unserer grauen Zellen ein. Das ...
Weiterlesen
Wow

KOMMENTARE

!
Noch keine öffentlichen Anmerkungen.
Deine öffentlichen Anmerkungen erscheinen hier gemeinsam mit der korrespondierenden Textstelle. Private Anmerkungen bleiben natürlich privat.