mojoreads
Community
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
ZUSAMMENFASSUNG
Sag mir erst, wie alt du bist Obwohl Polly ganz anders war als die stille Romy, gab es zwischen den beiden Schwestern immer eine ganz besondere Verbindung. Seit Polly verunglückt ist, hat Romy sich völlig zurückgezogen. Bis sie eines Tages auf einen Jungen trifft - im wahrsten Sinn des Wortes: Bei dem Versuch, ihren Hund einzufangen, prallt sie mit Killian zusammen. Er ist ein aufstrebender Fußballstar und schon volljährig. Was will er schon mit einer unscheinbaren 15-Jährigen? Romy macht auf Polly und gibt sich als älter aus. Tatsächlich funkt es zwischen den beiden. Doch als ein Foto von ihnen gepostet wird, erfährt er aus dem Netz, dass sie erst 15 ist. Nun steht nicht nur Killians Liebe zu ihr, sondern auch seine Karriere auf dem Spiel ...
BIOGRAFIE
Jennifer Benkau wurde im April 1980 in Solingen geboren. Schon in der Schulzeit hämmerte sie eifrig Geschichten in eine Schreibmaschine, 2008 hatte sie ihre erste Romanidee. 2013 erhielt sie den DeLiA-Literaturpreis für die Dystopie "Dark Canopy". Sie lebt mit ihrem Mann, vier Kindern, zwei Hunden und einem Pferd zwischen Düsseldorf und Köln.
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von bines_brimborium, frau.nat und 3 andere
bines_brimborium
natalieelin
malin_ronsdorf
luisaluma
fairylightbooks
bines_brimborium
Mal wieder ein Buch von Jennifer Benkau, das mir mal wieder sehr gut gefallen hat. Hier werden einige schwierige Teenagerthemen angesprochen wie Identitätssuche, Tod, Freundschaft und der Umgang mit Medien. Und das auf eine Weise, die sehr authentisch und mitreißend war. Am Anfang hatte ich leider einige Probleme mit der Protagonistin, da ich sie nicht besonders sympathisch erschien... und auch die Liebesgeschichte mit einem Fußballer erschien mir am Anfang etwas belanglos. Nach und nach aber kamen immer mehr Probleme auf und die Protagonistin entwickelte sich weiter, was mir sehr gefallen hat. Generell wurde das Buch immer und immer besser und interessanter je mehr das Thema Medien in den Vordergrund gerückt ist. Wie immer bei Jennifer Benkau konnte ich mich auch hier auf ein wunderbar konstruiertes Ende gefasst machen. Die Botschaften, die dieses Buch übermittelt, sind typisch für ein Jugendbuch, aber geschickt in die Geschichte verwoben. Ein wirklich tolles Buch, das ich als Jugendliche sicher noch mehr genossen hätte.
1 Wow
Tatsächlich begann ich einfach zu lesen, ohne zu wissen, was mich erwarten wird. Das Cover versprach mir eine mystische Geschichte, eventuell traurig und auch etwas gruselig, aber weit gefehlt! Never judge a book by its cover. Man lernt ein junges Mädchen kennen, Romy, das noch sehr unter dem Verlust ihrer großen Schwester Polly leidet. Polly ist durch einen Autounfall gestorben und hat ein großes Loch in die Familie gerissen. Romy kann immer mal wieder mit Polly kommunizieren. Die Stimme ist in Romys Kopf und Polly versteht sie nur, wenn Romy laut spricht. Dennoch ist es nicht planbar, mal ist sie da, mal nicht.  Das Hauptaugenmerk liegt dennoch nicht auf der verunglückten Polly, sondern auf Kilian, einen jungen, bekannten Fußballspieler. Er und Romy werden ein Paar und es gibt so einige Turbulenzen, an denen Romy jedoch selbst Schuld ist. Die Protagonistin ist mir wirklich sehr sympathisch, Kilian mag ich auch sehr gern, auch wenn er mir teilweise jünger vorkommt, als er ist. Alle Charakteresind authentisch und glaubwürdig. Sie sind alle verschieden und alle bekommen genügend Aufmerksamkeit, aber auch nicht zu viel. Sehr gefallen haben mir die Umgebungen, in denen die Geschichte abläuft. Sei es das gemeinsame Zimmer von Romy und Polly, der Park, verschiedenste Cafés oder auch die Schulmensa, obwohl mich diese eher an amerikanische High-School-Filme erinnert hat. Das einzige, was mir ein wenig missfallen hat, sind die Fußballszenen, die mir teilweise zu detailliert beschrieben wurden. Ich finde Fußball eben langweilig und wer, wie, wann wo und mit wessen Hilfe den Ball in welches Tor geworfen hat, interessiert mich eher weniger. Außerdem musste ich mir während des Lesens immer wieder vor Augen führen, dass es sich um ein simples Jugendbuch handelt. Hauptthema ist eben die süße Liebesgeschichte zwischen Romy und Kilian. Romy ist dabei sehr niedlich und teilweise hat es mich an mich selbst erinnert, als ich 15 war. Rückblickend weiß ich natürlich, dass jede alberne Träne eindeutig überflüssig und zu viel war. Es ist ein sehr kurzweiliges Buch, aber sehr zu empfehlen. Ich würde sagen, die Zielgruppe ist Mädchen zwischen 12 und 18 Jahren. Oder eben alle, die einfach Lektüre mögen, insbesondere Jugendbücher, egal welchen Alters. Ich vergebe 5 von 5 Feivels, da ich einfach nichts Schlechtes über dieses Buch sagen kann.
Wow
Malin Ronsdorf
Meine Meinung Cover: Das Cover ist mega schön und ist mir sofort am Anfang ins Auge gestochen, weil darauf nur dieses Mädchen auf einem Feld zu sehen ist und neben ihr eine halbdurchsichtige Version von ihr. Das Cover passt einfach zum Inhalt der Geschichte und ist wirklich wunderschön Handlung: Die Entwicklung, der Geschichte gefällt mir sehr gut, denn es geht als erstes um die große Liebe, aber dann auch um die Verarbeitung und Trauer eines geliebten Menschen und den Mut fürs Leben weiter zu haben. Die Geschichte reißt einen gleich von Beginn an und man spürt dann auch schnell die Verlorenheit Romys die immer erst die stillere, kleinere Schwester war und danach bewundern zu ihrer großen und sehr eigensinnigen Schwester Polly aufsah. Schreibstil: Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig, schwungvoll, jugendlich, sodass ich durch die Seiten geflogen bin. Die Autorin hat mich von der ersten Seite an mit ihrem fantastischen Buch überzeugt. Sie bringt die Gefühle der Charaktere wunderbar zum Ausdruck uns schreibt teilweise umgangssprachlich was das Buch sehr authentisch und lebhaft wirken lässt. Erzählt wird die Geschichte in der ich-Form in der Perspektive von Romy was mir sehr gut gefiel, da ich mich schnell mit ihr verbunden gefühlt habe. Charaktere: Romy ist sehr starke Protagonistin, obwohl sie vieles durchmachen musste und ihr der wichtigste Mensch im Leben weggenommen wurde .Bis zum Schluss hin habe ich mit Romy gelitten und konnte ihren Schmerz total nachempfinden. Ihre Entwicklung im Buch konnte man richtig mitverfolgen. Zuerst war sie das zurückhaltende und traurige Mädchen, aber dann wurde sie selbstbewusster und blühte auf. Sie hat sich nie unterkriegen lassen und hat immer weiter gemacht. Die Liebe zu ihrer Schwester ist einfach nur bewundernswert und unbeschreiblich. Die Bindung die sie zueinander haben, war sehr berührend und man konnte sie auf jeder einzelnen Seite spüren und miterleben. Killian mochte ich auch sehr gerne. Er ist ein attraktiver, ehrlicher und wahnsinnig gut aussehender junger Mann, den ich geliebt habe in der Geschichte. Trotz seines Berufes ist er nicht angehoben sondern bleibt neutral. Auch die Nebencharaktere wie die Großmutter von Killian waren mir sehr sympathisch. Jeder einzelne Charakter hat was einzigartiges an sich und war somit sehr wichtig für Romy Die Charaktere habe ich so in mein Herz geschlossen, dass ich sie einfach geliebt habe. Mit den Charakteren habe ich geweint und gelacht. Die Autorin versprüht allen ihren Charakteren Lebendigkeit ein und erzählt dabei so intensiv, dass man als Leser die gesamten Gefühle der Charaktere miterleben konnte. Fazit „Soul Sister von Jennifer Benkau ist ein super toller Jugendroman. Die Autorin hat dem Buch so viel Gefühl verliehen, dass es einfach mich von Anfang an gepackt und nicht mehr losgelassen hat. Ich musste nach dem Buch erst alles verarbeiten, weil es so schön war. Das Buch ist absolut Lesewert. Alles in allem ist es eine süße Geschichte über die erste große liebe mit tollen Charakteren und eine wunderbare, gefühlsvolle Geschichte, die mich fesseln , aber auch berühren konnte .
Wow
Meine Meinung: Ich kann das gar nicht in Worte fassen! Aber irgendwie schon, denn ich habe ganz klar eine positive Meinung zu 'Soulsister' von Jennifer Benkau. Die Figuren, die Jennifer Benkau in ihrer Geschichte zum Leben erweckt waren fantastisch! Romy und Kilian [ich liebe den Namen!] haben mir von Anfang an gut gefallen, weil alles so gut nachvollziehbar war. Man hat Romys Zweifel ebenso verstanden, wie Kilians Konsequenzen. Ich weiß nicht genau wieso, aber mir hat gerade das letzte viertel des Buches so zugesetzt - im positiven Sinne! Ich war wirklich gerührt und konnte mich so gut in Romy hineinversetzen, wie sie mit allem umging und der 'Showdown' der Geschichte hat mich sogar zum weinen gebracht, weil ich so mit ihr und Kilian mitgefiebert habe! Von der Charakterentwicklung beider ganz zu schweigen. Außerdem hat mich das Buch so unfassbar gut unterhalten, dass ich es innerhalb von 24 Stunden gelesen habe. Ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen, was vermutlich auch an den etwas kürzeren Kapiteln gelegen hat. Das gleiche Phänomen der kurzen Kapitel, konnte ich bei meinen Leseverhalten im Verlauf der After-Reihe von Anna Todd beobachten. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und durch die Verwendung von "Jugendsprache", war sie super einfach zu verstehen. Und wo wir gerade von Schreibstil sprechen, die ganzen Anspielungen auf andere Bücher bzw Buchreihen, Autoren oder auch Fernsehserien, hat das Buch sehr realitätsnah wirken lassen, was mir sehr gut gefallen hat. Ein wenig abgedreht fand ich die 'Beziehung' zwischen Romy und ihrer Schwester - die ja eigentlich tot ist - schon, aber trotzdem rundete sie das Buch gut ab und hat einen interessanten Beitrag zur Geschichte gegeben. Von mir bekommt 'Soulsister' ganz klar 5 von 5 Sternen!
Wow
l a r a ☀️
MEINE MEINUNG Romy hat ihre große Schwester, Polly, in einem Unfall verloren und lebt seitdem ein wenig zurückgezogen. Sie hat noch immer eine starke Verbindung zu ihrer Schwester, die sie nicht verlieren will, doch dann trifft sie auf Killian. Ein 19 Jähriger Profi-Fußballspieler, in den sie sich verliebt. In Gedanken an Polly verhält sie sich selbstbewusster und schwindelt Killian ihr Alter vor, was auch ganz gut geht, bis die Presse und Romys Eltern davon Wind bekommen. Romy ist die jüngere der zwei Schwestern gewesen, die ihre große Schwester um alles beneidet hat. Sie war einfach beliebt, egal, was sie gemacht hat und ihr war auch egal, was die anderen von ihr dachten. Vor allem nach ihrem Tod versucht Polly ein wenig zu sein wie sie. Selbstbewusster und draufgängerischer. Ich mochte Romy eigentlich, es gibt nichts, was mich großartig an ihr gestört hat, aber irgendwas fehlte noch, ich kann nicht genau beschreiben was. Der Roman ist in der Ich-Form aus Romys Sicht verfasst worden. Der Schreibstil ist ganz okay, ich habe das Buch ganz gut lesen können, musste es allerdings ein paar weg legen und eine Pause davon nehmen, weil es ein paar Durchhänger - vor allem in der zweiten Hälfte - gab. Die Umsetzung der Handlung ist anders, als ich gedacht habe. Ich dachte, es würde mehr auf Polly eingegangen werden, aber eigentlich standen sie und ihr Tod eher im Hintergrund. Jetzt, wo ich mir nach dem Lesen des Buchs, den Klappentext noch einmal durchlese, merke ich, dass ich mir das auch hätte denken können. Habe ich aber nicht, also war ich ein wenig enttäuscht. Auch die Beziehung zwischen Killian und Romy konnte mich überhaupt nicht überzeugen. Sie treffen sich ... wie oft? 2 Mal? Und auf einmal sind sie ein Paar? Äh, okay. Das konnte ich den beiden leider einfach nicht abkaufen, genauso wie die Streitigkeiten nachdem die Bilder in der Presse auftauchen und die Versöhnung danach. Es hat mich einfach nicht packen können. Wie gesagt gab es für mich auch ein paar Durchhänger im Mittelteil, wo die Handlung einfach ein wenig ins Stocken geriet. FAZIT Eine ganz nette Geschichte, die man auch wohl lesen kann, die mich aber nicht überzeugen konnte. Ich hatte etwas anderes erwartet und wurde dann mit einem klassischen Teenie-Drama mit Stars und Sternchen überrascht. Ich habe mehr Potential in der Geschichte gesehen, kann sie aber dennoch jedem empfehlen, der nicht zu viel Handlung um Polly erwartet.
Wow
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook