mojoreads
Community
Fantasy
!
3.7/5
8 Bewertungen
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
ZUSAMMENFASSUNG
No description available
BIOGRAFIE
Ich erinnere mich leider nicht mehr an den Titel meines ersten gelesenen Buches, es muss aber Liebe auf den ersten Blick gewesen sein. Seit ich denken kann, gab es immer Bücher in meinem Leben. Es fing in der Grundschule mit den Olchis an, ging dann über zu den Freche Mädchen, Freche Bücher - Büchern und mit Kai Meyer entdeckte ich später meine Liebe zum Fantastischen. Als ich mich damals von den fremden Welten anderer begeistern ließ, hätte ich nie gedacht, auch selbst mal eine solche Welt zu erschaffen. Eine, die es nur in meinem Kopf und in denen der Leser gibt. Selbst als ich 2011 anfing zu bloggen, hätte ich mir das nicht träumen lassen. Doch ich habe mich in den letzten Jahren so intensiv mit Büchern beschäftigt, dass mich Geschichten einfach nicht mehr losgelassen haben. Mit der Zeit schlich sich dann auch die meiner Protagonisten dazu und der Drang, sie aufzuschreiben und zu erzählen, wurde riesengroß. Warum sollte ich nicht zumindest mal versuchen, ein eigenes Buch zu schreiben? Das war mein damaliger Gedanke. Aus meinem persönlichen Projekt für 2014 wurde dann tatsächlich ein fertiges Manuskript, welches mich verdammt stolz gemacht hat. Das Lob der Testleser dann umso mehr. Mir wurde klar, dass ich Arya und Finn, die beiden Protagonisten meiner ersten Geschichte, nicht in der Schublade versauern lassen wollte. Die beiden brauchen einfach frische Luft. Von der High-Fantasy bin ich mittlerweile auch auf Urban-Fantasy gekommen und tobe mich in beiden Genres aus. Ich habe eine Menge Ideen für weitere Projekte und freue mich schon darauf, sie in Angriff zu nehmen! Wenn ich nicht gerade schreibe oder blogge, studiere ich molekulare Biologie und kann deshalb mit Gewissheit sagen, dass die Liebe zum Buch bei meiner Familie in den Genen liegt und ich dafür wirklich dankbar sein kann.

PRODUKTDETAILS

Erscheinungsdatum
23.11.2015
Ausgabe
Paperback
ISBN
9783959911344
Sprache
German
Seiten
368
Schlagworte
Freundin, Bedrohung, Zukunft, Herz, Gefühle, Romance, Reisegefährte, Elena, Vergangenheit, Herkunft, Geheimnis, Königreich, Leibwächterin, Fantasy, Gabe
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von Ailyn, Josie und 3 andere
ailyn_09
meenzergirl
tanni888
eldorinina
einlachgummi
Der erste Band der Chroniken von Maljonar strahlt mit einem wunderschön geheimnisvollen blauen Cover. Das Buch umfasst an die 360 Seiten und ist in einem schön flüssigen Schreibstil geschrieben. Eine wirklich wundervolle Geschichte. Dieses Buch hat mich wirklich von der ersten Seite an gefesselt. Die Geschichte wird aus zwei Perspektiven erzählt, einmal aus der von Arya und aus der von Finn. Ab und an ist auch ein kurzer Textabschnitt aus der Perspektive “Er” . Obwohl ich recht schnell eine Ahnung hatte, wer “Er” ist, war ich am Ende über das gesamte Ausmaß doch sehr überrascht. Die Geschichte lebt durch die fantastischen Charaktere Arya, Finn, Elena, Ilias und Bero. Alle fünf habe ich auf Anhieb ins Herz geschlossen. Zusammen mit ihnen durfte ich eine Reise durch Maljonar genießen. Obwohl jetzt nicht ständig irgendwas überraschendes passierte, war ich trotzdem total gefesselt von dem Buch. Die Neckereien zwischen Arya und Finn sind einfach zu göttlich und der kleine Ilias überrascht einen immer wieder. Sehr schön fand ich auch die Entwicklung der Liebesgeschichte. Die Unsicherheit der beiden, bis es ihnen dann endlich selber klar war, fand ich irgendwie total süß. Das Ende des Buches fand ich wirklich schön und irgendwie rührend. Die Geschichte an sich ist abgeschlossen, ich freue mich trotzdem total auf Band 2, wo dann Ilias der Protagonist sein wird. Für diese wirklich bezaubernde Geschichte gebe ich 5 Sterne. Allein die tollen Charaktere machen dieses Buch zu einem wahren Schatz. Ich freue mich total auf Band 2 und bin gespannt was Ilias da alles anstellt.
Wow
Also, ich habe das Buch ohne großes Wissen über die Autorin noch über die Story begonnen zu lesen. Im Großen und Ganzen erzählt man hier auf liebevolle Weise, wie sich fünf unterschiedliche Charaktere treffen und gemeinsam ein Abenteuer erleben, das sie zusammenschweißt. Die Protagonisten werden sehr bildhaft dargestellt und jeder bekommt seine gute ausgeschmückte Rolle. Inhaltlich beruht der Plot darauf, wie sich Arya und Finn entwickeln und wie sie ihre inneren Dämonen besiegen müssen. Der Fantasy- Anteil ist eher gering gehalten, bietet aber einen harmonischen Hintergrund. Anfangs bis zur Mitte mag es etwas seicht oder langatmig rüber kommen, aber trotzdem habe ich mich nicht gelangweilt. Ohne große Action plätschert das Geschehen dahin, weil man die Charaktere einfach mögen muss. Lange wünschte ich mir mehr von der geheimnisvollen Gabe zu erfahren, um Spannung zu erzeugen, aber das geschah relativ spät! Zum Ende hin nahm die Geschichte noch Fahrt auf, auch wenn ich mir persönlich in diesem Teil etwas mehr Zeilen gewünscht hätte! Ich gebe dem Buch 3 Sterne, weil ich mir im Mittelteil bereits ein paar spannende Fakten mehr erhoffte. Trotzdem las ich das Buch gerne und würde auch die Fortsetzung kaufen! Man fiebert dann doch mit der ganzen Truppe mit und Finn bringt jeden zum Schmunzeln! Einen weiteren Punkteabzug gab es, trotz gutem und flüssigem Schreibstil ohne lange Schachtelsätze, für die Umsetzung. Zuerst dachte ich tatsächlich, dass es sich hier um ein selbst veröffentlichtes Erstlingswerk, ohne viel Korrektorat handelt. Als ich dann las, dass es unter dem Drachenmondverlag und neobooks erschien und auch lektoriert wurde, war ich ein wenig verwundert. Ich habe verhältnismäßig viele Tippfehler gefunden, die ein ausgiebiges Korrektorat finden sollte. Ein Buch muss nicht fehlerfrei sein, das ist kaum möglich, aber hier kam es mir auffällig oft vor! Auch ein paar Formulierungen hätten überarbeitet werden können. (Wortwiederholungen zum Beispiel, Verbfaulheit usw.) Ich finde das gar nicht schlimm, aber es ist mir eben bewusst aufgefallen und hat mich beim Lesen stocken lassen! Das ist Jammern auf hohem Niveau und wenn man eine humorvolle, liebenswürdige Romanze mit Fantasy-Einschlag lesen möchte, ist man hier komplett richtig! Ich habe es genossen!
1 Wow
Buchgestaltung Es gibt nur ganz wenige Cover, die ich so gerne mag, dass ich sie immer wieder anstarren könnte und dieses gehört definitiv dazu. Von den Farben bis hin zum Motiv gefällt es mir persönlich einfach unheimlich gut. Es ist mal was anderes ' selbst im Fantasy-Genre und hat mir beim ersten Blick schon vermittelt, dass es im Roman sehr atmosphärisch zugehen wird. Ich möchte nichts verraten, aber meiner Meinung nach passt das Cover auch sehr gut zu einer Szene im Buch, die ich mit am meisten mochte. Diese Mischung aus schlicht und elegant mit den gedämpften Farben ist einfach ein Hingucker und sobald der Roman im November als TB erscheint muss ich mir das auch noch ins Regal stellen! :) Meinung Ich war noch nie wirklich Fan von High Fantasy im Jugendbuch-Bereich und es gibt nur wenige Titel, die mir gut gefallen haben. Irgendwie habe ich in diesem Genre immer das Problem, dass mir der Plot aufgrund des altertümlichen Settings oder die Figuren, weil sie immer etwas super Besonderes sind, welche das Königreich retten wollen, unsympathisch werden. Der Klappentext bei Arya & Finn klang nach einer schönen Geschichte über Freundschaft und eine spannende Reise und hat mich total angesprochen ' wirkliche Erwartungen hatte ich aber nicht an den Roman. Umso begeisterter war ich, als mich schon die ersten Kapitel überraschen konnten, denn das hier ist keine gewöhnliche Fantasygeschichte. Lisa Rosenbecker hat in ihrem Debüt unglaublich viel wert auf Details und ganz große Freundschaften gelegt und wenn es etwas gibt, das mir immer sehr ans Herz geht, dann Freundschaften. Im Buch geht es um die junge Elena, die Prinzessin des Reichs ist, aber ihre Identität aus Sicherheitsgründen geheim halten muss. Ihre beste Freundin Arya hingegen lebt ein aufregendes und wildes Leben als Leibwächterin an ihrer Seite und bewahrt mehr als nur ein Geheimnis. Neben Elenas Anspruch auf den Thron, der bewahrt werden muss, hat Arya nämlich ganz eigene Probleme. Ihr geliebter Onkel ist vor kurzem gestorben und sie versucht zwischen Misstrauen und Angst vor ihrer Gabe ihren Platz in der Welt zu finden. Neben diesen beiden Mädchen gibt es auch noch eine andere Truppe bestehend aus Finn (einem Dieb und Geschäftsmann), Bero (Finns sanftmütigem Kumpel und leidenschaftlichem Koch) und Ilias (einem kleinen Jungen, ohne Erinnerungen). Diese Drei treffen im Verlauf der Handlung mit den Mädchen zusammen und ihre Geschichten werden miteinander verworren. Der Roman ist abwechselnd aus der Sicht von Arya und Finn erzählt und beschreibt so immer wieder sehr passend und nachvollziehbar, wie unsere Protagonisten sich fühlen und denken. Die Autorin hat es auch ganz wunderbar hinbekommen beide Figuren von einander zu differenzieren und ihnen jeweils eine eigene Stimme zu verleihen. Oft kommt es ja vor, dass man bei wechselnden Perspektiven die Figuren nicht unterscheiden kann, aber allgemein waren Lisa Rosenbeckers Charaktere sehr gut herausgearbeitet. Arya war mir vom Fleck weg sympathisch, weil sie einen starken Willen hat, loyal ist und das Herz am rechten Fleck. Ihre Gedanken waren immer sehr intelligent und teilweise auch berechnend und das waren Eigenschaften an ihr, die ihre Figur auch nicht perfekt haben erscheinen lassen. Ihr Verhalten war ab und zu auch einfach zum Wegschmeißen komisch, wenn sie mal wieder im totalen Leibwächter-Modus auf dem Schlauch für andere Dinge stand. Finn als ihr Gegenpart hatte auch etwas von einem störrischen Rebellen, der ungern das Ruder aus der Hand gibt, dem es schwer fällt neue Menschen in seinen Kreis des Vertrauens zu lassen und der aufgrund seines strengen Vaters nicht immer ein leichtes Leben hatte. Die Hintergründe der Charaktere waren total gut erzählt und ich habe mich immer riesig gefreut mehr über sowohl Arya als auch Finn zu erfahren. Neben den beiden kamen aber auch Elena, Bero und Ilias nicht zu kurz. Ich hab sie alle sehr, sehr gerne gemocht ' ALLE ' und das gibt es nun wirklich selten in einem Roman. Von Anfang an spürt man einfach wie diese ungleiche Gruppe den Weg zueinander findet und dass das, was als Auftrag begann zu einer großen Freundschaft führt, die alle fünf miteinander verbindet und nicht nur dazu dient irgendeine blöde Liebesgeschichte in Gang zu bringen ' Liebe gab es im Buch auch, allerdings eher am Rande und auch das hat einfach gepasst und war ein großer Pluspunkt in meinen Augen. Die Geschichte ist auch mehr eine Reise, Selbstfindung und Kennenlernen des Settings ' meistens ruhig beschrieben, hat die Autorin viel auf ihre Charaktere gebaut, das Setting hervorgebracht und die inneren Konflikte behandelt. Trotzdem wurde es nicht langweilig, denn eine weitere Stärke des Romans ist dessen Atmosphäre. Obwohl das Buch mehr in das High-Fantasy-Setting fällt, ist der Schreibstil von Lisa Rosenbecker sehr leicht, gefühlvoll und eindringlich ' selbst in den leisesten Tönen. Dank der facettenreichen Wortwahl fliegt man nur so durch die Seiten, auch, wenn der Roman nicht gerade kurz ist und das finde ich bei Fantasybücher wichtig. Es gab auch eine ordentliche Prise Humor, die wir vor allem den Wortgefechten zwischen Arya und Finn und den Sprüchen von Ilias verdanken. Hin und wieder merkt man, wie sich dunkle Schatten über der Geschichte auftun und so wird es gegen Ende noch einmal richtig spannend, mit einem großen Finale! Zwischenzeitlich werden unseren Helden auch kleine Steine in den Weg gelebt, aber erst zum Schluss wartet die Autorin mit einigen Überraschungen auf und zieht einen vollends in ihren Bann. Der Abschluss des Buches war auch absolut zufriedenstellend und hat bei mir ein ganz warmes und schönes Gefühl hinterlassen. Es ist vielleicht nicht das kitschigste Happy End aller Zeiten, aber es war echt und mitreißend und die Entscheidungen, welche die Figuren für sich trafen, habe ich absolut verstanden. Fazit Arya & Finn '- Im Sonnenlicht ist ein wundervoll atmosphärischer Debüt-Roman, der durch starke Figuren, viele Gefühle und einen ganz tollen Schreibstil besticht. Hier werden vielleicht keine großen Schlachten geschlagen, dafür ist der Roman auf andere Weise spannend und erzählt die Geschichte einer ersten Liebe, großen Freundschaft und der Schwierigkeiten im Leben zu sich selbst zu finden. Mir hat einfach alles am Roman gefallen und Arya, Finn, Bero, Elena und Ilias werden einen Platz in meinem Leserherzen noch lange Zeit beibehalten. Ich jedenfalls freue mich noch auf viele weitere Romane aus der Feder der jungen Autorin.
1 Wow
Eldorininas.books
Arya & Finn hat mir sehr gut gefallen! Das Buch war von Anfang bis Ende spannend und ich bin gespannt auf den Folgeband! Geschrieben wurde meist entweder aus der Sicht von Arya oder Finn - jeweils in der Ich-Form. Ein paar wenige Kapitel waren von "Er", hier wurde aus der Erzählersicht geschrieben. Die Sätze waren meist kurz und aneinandergereiht - meiner Meinung nach, hätte man hier teilweise schon gerne etwas längere Sätze formen können, da ich es sonst als etwas abgehackt empfinde. Die Beschreibungen der Landschaft u.Ä. waren anschaulich, aber nicht zu weit ausgeholt, sodass es eine perfekte Mischung aus Beschreibung und Handlung ergab. Man wurde mitgenommen auf eine Reise durch ein unbekanntes Land - das hat wirklich Spaß gemacht und man wäre gerne real dabei gewesen. Die Protagonisten sind mir alle sehr ans Herz gewachsen und waren mir allesamt sehr sympathisch .Einzig und allein Finn ging mir zwischendurch etwas auf den Keks. Seine Beschreibung war sicher gewollt, aber an der einen oder anderen Stelle, fand ich sein "witziges, selbstbewusstes" Auftreten ein wenig unangebracht und etwas nervig. Trotzdem mochte ich auch ihn! Leider fand ich es teilweise ein wenig vorhersehbar - vielleicht hätte man die Kapitel von "Er" einfach weglassen sollen, dann hätte ich persönlich gar nicht damit gerechnet, dass da SOWAS passiert. Trotzdem blieb es spannend und man wollte wissen, was genau daraus resultiert. Gegen Ende gab es ein paar Ungereimtheiten - erst wurde etwas erklärt und im nächsten Moment ganz anders gemacht, sodass es wenig Sinn ergab - das war etwas merkwürdig, aber ich kann damit leben. Ich freue mich definitiv auf Band 2 und bin froh, dieses Buch sogar signiert in meinem Regal stehen zu haben! Ich werde es bestimmt sogar ein zweites Mal lesen.
Wow
Aufmerksam auf das Buch wurde ich durch das wunderschöne Cover. Wäre es ein Bild, so würde ich es mir sogleich in die Wohnung hängen. Auch die Gestaltung im inneren ist ansprechend, so hatte jede Ecke eine Verzierungen, dies ist ein schönes Detail. Das Buch war sehe gut zu lesen , der Schreibstil von Lisa Rosenbecker ist einfach gehalten. Mir fehlte aber etwas die Tiefe. Ich mag Vielschichtigkeit und grauabstufungen, hier war aber vieles sehr weiß / positiv. Dies ist natürlich nicht schlecht. Aber so fehlte mir der Spannungsbogen. Es war zwar schön, von der Reise zu lesen. Doch so wirklich spannend war es nicht. Erst gegen Ende stieg der Bogen. Doch fesseln konnte es mich zu keiner Zeit. Es wird abwechselnd aus der Sicht von Finn und Arya erzählt, die beiden Hauptcharaktere. Hier kamen für mich die Unterschiede der beiden nicht deutlich genug raus. Ich habe zwar die Zwei nicht beim Lesen verwechselt, doch hätte ich mir in ihrem Denken, einen größeren Unterschied gewünscht. Diese Erdzählweise ist für mich trotzdem gut gewählt. Da man so beide besser kennenlernt. Die ganze Truppe ist durchweg ein sympathischer Haufen, den man einfach mögen muss. Genau dies war der Knackpunkt bei mir, ich mag Menschen / Charaktere, die auch dunkle Seiten haben. Mit Friede, Freude kann ich nicht viel Anfangen. Arya hat zwar ein dunkles Geheimnis, dieses hatte bei mir aber nicht den gewünschten Effekt. Der Plot klang für mich viel versprechend. Nach einem Abenteuer. Doch plätscherte die Handlung für mich eher dahin. Erst gegen Ende nahm die Spannung zu. Das Buch glänze eher durch das Zwischenspiel der Charaktere, die Freundschaft und das Vertrauen, welches sich langsam Aufbaut. Die Bewertung fiel mir wirklich schwer. Einem Buch anzukreiden, dass der Plot und die Charaktere zu "nett" sind, ist nicht unbedingt ein Ausschlag gebendes Argument. Deswegen bildet euch bei Interesse Bitte eure eigene Meinung. Fazit: Eine ruhige Geschichte. Wer eine positive, unterhalten Geschichte mit einer kleinen Romanze, aber mit viel Freundschaft lesen möchte ist hier richtig. Wer es aber lieber Spannungsvoll und tiefgründiger möchte, könnte enttäuscht werden. Die Charaktere sind liebenswert, doch fand ich leider keinen Zugang zu ihnen.
Wow
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook