mojoreads
Community
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
ZUSAMMENFASSUNG
Sally und Liss: zwei Frauen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Sally, kurz vor dem Abitur, will einfach in Ruhe gelassen werden. Sie hasst so ziemlich alles: Angebote, Vorschriften, Regeln, Erwachsene. Fragen hasst sie am meisten, vor allem die nach ihrem Aussehen. Liss ist eine starke, verschlossene Frau, die die Arbeiten, die auf ihrem Hof anfallen, problemlos zu meistern scheint. Schon beim ersten Gespräch der beiden stellt Sally fest, dass Liss anders ist als andere Erwachsene. Kein heimliches Mustern, kein voreiliges Urteilen, keine misstrauischen Fragen. Liss bietet ihr an, bei ihr auf dem Hof zu übernachten. Aus einer Nacht werden Wochen. Für Sally ist die ältere Frau ein Rätsel. Was ist das für Eine, die nie über sich spricht, die das Haus, in dem die frühere An-wesenheit anderer noch deutlich zu spüren ist, allein bewohnt? Während sie gemeinsam Bäume auszeichnen, Kartoffeln ernten und Liss die alten Birnensorten in ihrem Obstgarten beschreibt, deren Geschmack Sally so liebt, kommen sich die beiden Frauen näher. Und erfahren nach und nach von den Verletzungen, die ihnen zugefügt wurden.
BIOGRAFIE
Keine Angaben verfügbar

PRODUKTDETAILS

Erscheinungsdatum
18.03.2019
Ausgabe
Hardcover
ISBN
9783832183813
Sprache
German
Seiten
255
Schlagworte
dorfleben, Bäume auszeichnen, atmosphäre, das Diamantenmädchen, ehrlich &amp, Entschleunigung, Cover mit Birnen, vergangenheit, Freiheit, lebenssinn, Freundschaft, Weinlese, wut, söhne, Hof
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von renee, alice und 3 andere
renee
aliceali
inavainohullu
elisalovesbooks
nonostar
Sinnsuche Ein wunderbar empathisches Buch! Love it! Ein Buch über eine nachhallende Begegnung zweier geschundener Seelen. Eine junge Frau/ein junges Mädchen verschwindet verärgert und auch enttäuscht aus einer psychiatrischen Einrichtung, auf der Flucht vor den Regeln, den Einengungen und auf der Suche nach ... . Ja, auf der Suche nach was? Aber für so eine Frage ist Sally wahrscheinlich noch zu aufgebracht, zu sehr Rebell und sicherlich auch noch zu jung. Sally ist so richtig herrlich rotzig und gereizt von Ewald Arenz beschrieben worden. Toll! Hat mir fast genauso gefallen, wie ich auch manchmal den Kopf geschüttelt habe. Sally kommt schließlich auf ihrer Wanderung in ein Dorf und findet dort Liss. Auch sie ist vom Leben gezeichnet und zu einer Einzelgängerin geworden und nimmt Sally bei sich auf. Liss bedrängt Sally nicht, lässt sie ankommen und sich ausruhen, bindet sie etwas in die Arbeitsabläufe auf ihrem Hof ein und findet so langsam Zugang zu dem verstörten Mädchen. Liss beobachtet Sally und ihr Verhalten, erkennt Gemeinsamkeiten und eine gewisse Nähe entsteht in ihr. Und auch Sally geht es nach anfänglichem Zögern und Zaudern ähnlich. Nach und nach finden die beiden Frauen einen Zugang zueinander, öffnen sich langsam und in ihrem Tempo und helfen sich gegenseitig. Der Autor beschreibt zurückliegende Geschehnisse aus den Leben der beiden Frauen und nach und nach wird klarer, warum die beiden Frauen so sind, wie sie sind. Ewald Arenz gelingt es beide Frauen in mein Herz einziehen zu lassen! Das ist etwas, was diese Geschichte so ausmacht, diese tiefe Empathie, die zu den Hauptcharakteren entsteht. Eine wunderbare Geschichte, die ruhig noch etwas länger hätte gehen können! Love it! Und dieses Buch macht mich neugierig auf weiteres aus der Feder von Ewald Arenz, sehr neugierig!
Wow
Durch den Klappentext war ich etwas unsicher, was für eine Art von Geschichte ich erwarten sollte. Am Anfang wurde die Wohlfühlatmosphäre wunderschön dargestellt und toll beschrieben. Man fühlt sich, als würde man in eine ganz andere Welt eintauchen, was sich für mich irgendwie magisch angefühlt hat. Auch der Erzählstil hat mir gut gefallen, man konnte die Charaktere und die Handlung dadurch gut beobachten. Beim Lesen konnte ich wirklich herunterkommen. Ewald Arenz‘ Schreibstil ist wunderbar und geht einem auf eine magische Art und Weise nah. Am Anfang werden dem Leser kurze Informationsbrocken über Sallys Vergangenheit zugeworfen, sodass man unbedingt weiterlesen möchte. Die Geschichte beginnt ganz leicht und steigert sich dann im Verlauf. Man bekommt mit, dass auch Liss schlimme Momente in ihrer Vergangenheit erlebt hat. Ihre Verbindung zu Sally habe ich als ganz zart und etwas Besonderes wahrgenommen. Durch das Setting ist das Buch auf jeden Fall ein Muss für Naturliebhaber. Das Einzige, was mich zwischendurch gestört hat, waren triggernde Szenen, wo auch Tiere geschlachtet wurden oder über Suizid gesprochen wurde, wovor man hätte vielleicht warnen können. Sally ist ein merkwürdiger Charakter und man beginnt erst im Laufe des Buches, sie Stück für Stück zu verstehen. Auch Liss hat etwas ganz Besonderes an sich, sie behandelt Sally sehr gut und zeigt ihr, wie wichtig gute Beziehungen zu anderen Menschen sind. Ewald Arenz ist es mit diesem Buch gelungen, eine anders einzigartige Geschichte über Freundschaft, welche man auch an den unmöglichsten Stellen finden kann, zu verfassen, mit der er mich zutiefst berührt hat.
1 Wow
inavainohullu
Als Liss eines Tages in ihrem Weinberg steht und sich der Hänger ihres Traktors verhakt hat, kommt ein wütendes Mädchen des Weges entlang gestapft. Schwer bepackt und scheinbar zornig auf die ganze Welt. Liss bittet sie um Hilfe und bietet ihr kurzentschlossen an, auf ihrem Bauernhof zu übernachten, wenn sie ein Zimmer braucht. Sally, die einfach losgelaufen ist, voller Zorn auf ihre Eltern, auf Therapeuten, auf Menschen, die sie einfach nicht verstehen oder verstehen wollen, nimmt Liss' Angebot an und ahnt nicht, dass diese Begegnung ihrer beider Leben verändern wird. Ewald Arenz hat mit ALTE SORTEN ein unglaublich komplexes Werk geschaffen, obwohl es sehr nüchtern geschrieben ist. Er verzichtet auf ausschweifende Worte und Erläuterungen und dennoch passiert zwischen den Zeilen so viel. Weder Liss noch Sally sind Freunde großer und vieler Worte. Sie leben beide in sich zurückgezogen und obwohl Sally erst nur eine Nacht auf dem Hof bleiben will, beginnt sie schnell, sich in Liss Gegenwart irgendwie wohlzufühlen. Liss ist keine besonders feinfühlige Person, zerfressen von eigener Schuld, immer am Hadern mit sich selbst und ihrem Leben, aber sie lässt Sally sein wie sie ist. Erträgt ihre Wutausbrüche, bindet sie in ihren Alltag ein, ohne auf etwas zu bestehen. Und Sally fühlt sich dadurch zum ersten Mal in ihrem Leben verstanden und vollständig akzeptiert, obwohl sie Liss auch manchmal etwas seltsam findet und gerne unter die Oberfläche blicken würde. Die Frauen nähern sich, trotz all ihrer Distanziertheit im Verlauf der Geschichte an und es entsteht eine Freundschaft, die sie, da bin ich sicher, für den Rest ihrer beider Leben begleiten würde, wären sie reale Figuren. Die Geschichte wird aus beiden Sichten erzählt, was mir sehr gefallen hat. Sally entdeckt immer wieder neue Dinge, lernt durch Liss' Arbeiten auf dem Hof unglaublich viel, dass sie irgendwie erdet. Sei es der Umgang mit Bienen, das Brennen von Schnaps oder die Tatsache, dass es mehr Birnensorten gibt, als man zählen kann. Dieser landwirtschaftliche Einblick war ein Punkt, der mir richtig gut gefallen hat und der mich sehr an meine Kindheit erinnert hat, als ich mich besonders am Wochenende gerne auf den Höfen meiner Freunde herumgetrieben habe. Es ist ein besonderes Buch, das vor Atmosphäre nur so strotzt, das auch durchaus Spannung mitbringt, besonders im letzten Drittel und das mich einfach von der ersten bis zur letzten Seite für sich einnehmen und von sich überzeugen konnte. Ganz klare Leseempfehlung !
Wow
elisalovesbooks
⚠️Spoilerwarnung⚠️ Das Buch hat mir richtig gut gefallen, es war einfach mal was anderes. Der Schreibstil war echt und klar und schön, und alles wurde genauso beschrieben: so wie es ist. Die beiden Protagonisten sind sich überraschend ähnlich, auf eine eigenartige Weise. Die Sichtwechsel haben mir unüblicherweise gefallen, da man wirklich einen Unterschied in der Sichtweise der beiden ausmachen konnte. Auch die Rückblicke waren interessant, es waren alltägliche, aber besondere, ausschlaggebende Momente, die einem Stück für Stück die Vergangenheit der beiden Protagonisten offenbarten. Auch wie die beiden miteinander umgehen, aufeinander wirken, zusammen eine funktionierende effektive Dynamik entwickeln. Ich finde, dass das ganz besonders vermittelt wurde, ganz leise wurde diese Freundschaft erzählt. Die Alltagsarbeit auf dem Hof wurde so gut beschrieben, man fühlte sich direkt dabei und konnte ihnen dabei zusehen. Ich fand es toll, wie mit den Sinnen gespielt wurde. So viele gute Metaphern! Man konnte im Verlauf der Geschichte einen Wandel in der Beziehung der beiden erkennen: anfangs war es Liss, die Sally half, sie gab ihr Halt, Stärke und stützte sie in ihrem aufgewühlten Inneren, und sie gewährte ihr einen Einblick in eine neue Welt, die sie angekommen fühlen ließ und sie zur Ruhe verhalf. Dann, kurz nach der Hälfte, wird Sally zum Retter von Liss. Sie rettet ihr Leben, ganz klar, doch nicht nur das. Es geht um die Zeit danach, wo sie Liss half, weiterzuleben mit ihrer Last, wieder auf die Beine zu kommen, was zu fühlen. Sie ist es, die sie weiterleben lässt, und Liss tut es für sie. Das alles zeigt die Stärke dieser Freundschaft, eine Freundschaft zwischen zwei allein kaputten Frauen, die zusammen ein ganzes Stück weniger kaputt sind. Ihre Wunden sind zu tief, um je ganz zu verheilen, doch sie verbinden ihre Wunden gegenseitig, sodass der Schmerz weniger wird, in den Hintergrund rückt und dumpf widerhallt. Sie sind wie zwei Puzzelstücke, zwei Dinge, die genau zueinander passen, einander ergänzen und nur zusammen gut funktionieren. Etwas ganz Besonderes. Was mich ein wenig die Stirn runzeln ließ, einfach weil mir das komisch vorkam, waren die emotionalen Situationen, wenn die beiden ihre Stirne gegeneinander drückten. Es kam mir unrealistisch vor, es hat nicht so ganz zum Rest gepasst. Auch an einige emotionale Aussagen und Wutanfälle musste ich mich erst gewöhnen und Verständnis dafür entwickeln, warum sie das gerade taten und so reagierten. Das Ende war für mich in Ordnung, offen und ehrlich, hat sehr gut gepasst und die Geschichte gut abgerundet. Das Buch passt meiner Meinung nach perfekt zum Cover und zum Titel. Das Cover ist genau wie der Inhalt: klar, ländlich, genau, detailliert, einfach aber aussagekräftig und mit so viel Bedeutung, richtig real, ein Stillleben wie zum Anfassen. Der Titel ist ganz genauso, es wird ein Leitmotiv aufgegriffen, das ein Synonym für das Dorfleben ist, sehr spannend gewählt. Insgesamt möchte ich das Buch auf jeden Fall mal rereaden, um wieder in diese einzigartige Atmosphäre einzutauchen und diese wunderbare Geschichte wieder zu erleben, mit allen Sinnen. 8/10 Sternen
Wow
Sally ist auf der Flucht als sie auf einem Feldweg über Liss stolpert. Diese erkennt etwas in Sally wieder und nimmt sie kurzerhand bei sich auf ohne zu viel Fragen zu stellen. Nach und Nacht öffnet sich die 17-Jährige Sally und man erfährt, dass sie auf der Flucht ist vor ihren Eltern, vor einer Therapie, die sie nicht möchte und vor der Vergangenheit. Sie möchte einfach nur, dass man sie in Ruhe lässt. Und genau das tut Liss. Durch die Mithilfe auf Liss' Hof und dem landleben allgemein lernt Sally wieder Mut zu fassen und freundet sich mit der älteren Frau an, die ihr dennoch immer ein Rätsel bleibt. Nur langsam gehen die beiden Frauen aufeinander zu und erzählen sich von ihrer Vergangenheit und den Verletzungen, die man ihnen zugefügt hat. Dieses buch ist einfach nur fantastisch und ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Normalerweise merke ich mir keine Sätze oder Abschnitte aus Büchern, doch hier hätte ich die komplette erste Hälfte aufschreiben können. Die Gefühle und Gedanken werden so unglaublich gut geschildert und mit einer Sprache die mich sehr begeistert hat. Die Umgebung und auch die Personen sind so geschildert, dass ich das Gefühl habe dort zu sein, mitten unter ihnen. Die Sprache ist gänzlich unaufegregt und leise und hat dennoch eine enorme Kraft. Es ist faszinierend, wie sich der Erzählstil und Sprache je nach Figur anpasst und die Unterschiede aber gleichzeitig auch die Gemeinsamkeiten der beiden Frauen betont. Man wusste stets worauf sich die Handlung konzentriert und so wurden die Vergangenheit und die Gegenwart sehr einfülsam und verständlich miteinander verknüpft. Nach und nach setzen sich die einzelnen Bilder zusammen und am Ende hat man eine Geschichte, die unendlich traurig ist, aber dennoch Mut macht und einem Hoffnung gibt. Es gibt auch immer wieder auch Szenen, die mich zum Lächeln brachten oder einfach schön sind. Auch das Ende finde ich sehr gelungen, es rundet die Geschichte einfach perfekt ab und gibt Hoffnung. Die Vergangenheit von Sally und Liss hat mich bei beiden sehr traurig gemacht. Sowohl Sally als auch Liss werden schon früh mit einer Welt konfrontiert, aus der sie ausbrechen wollen. Ihnen fällt es schwer, ihren Platz im Leben zu finden und auch die jeweiligen Eltern sind dabei nicht sonderlich hilfreich. Zusätzlich noch enttäuscht von den Freunden fühlen sich beide verloren und hilflos. Ich konnte die Leere, die v.a. Sally in sich trägt, sehr gut nachvollziehen. Auch hier schafft der Autor wieder eine Tiefe an Gefühlen, die ich so selten in Büchern finde. Er schreibt sehr einfühlsam und hat mich immer wieder sehr berührt. Ewald erzählt das langsame Annähern der beiden unterschiedlichen Frauen und das Vertrautwerden miteinander mit einer poetischen und doch klaren Sprache, der man leicht folgen kann. Es war ein Genuss, dieses Buch zu lesen. Fazit: Ein sehr gelungenes Buch über zwei Frauen, die nicht akzeptiert werden von ihrer Umgebung und in der vergangenheit viel ertragen mussten. Doch gemeinsam schaffen sie es, wieder Mut zu fassen und der Zukunft glücklicher entegegen zu sehen. Unbedingt lesen!
1 Wow
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook