KrimiThriller
Ist Teil der Reihe
Ein Jula und Hegel-Thriller
!
5/5
1 Bewertung
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
!
KOMMENTARE
ZUSAMMENFASSUNG
Sie ist jung. Sie glaubt an die Wahrheit. Ein tödlicher Fehler? Rasant und ungewöhnlich: Thriller-Spannung aus der Zusammenarbeit zweier Bestseller-Autoren! Vincent Kliesch schrieb diesen Roman nach einer Idee von Sebastian Fitzek. Die kleinste Abweichung im Klang einer Stimme genügt dem berühmten forensischen Phonetiker Matthias Hegel, um Wahrheit von Lüge zu unterscheiden. Zahlreiche Kriminelle konnten mit seiner Hilfe bereits überführt werden. Hat der Berliner Forensiker nun selbst gelogen? Allzu freimütig scheint sein Geständnis, eine Obdachlose in einem heftigen Streit ermordet zu haben. Die True-Crime-Podcasterin Jula Ansorge, darauf spezialisiert, unschuldig Verurteilte zu rehabilitieren, will unbedingt die Wahrheit herausfinden. Doch als sie zu tief in Hegels Fall gräbt, bringt sie nicht nur sich selbst in größte Gefahr … Der Start einer neuen Thriller-Reihe von Vincent Kliesch und Sebastian Fitzek - rund um die junge True-Crime-Podcasterin Jula Ansorge und das faszinierende Thema forensische Phonetik.
BIOGRAFIE
Vincent Kliesch wurde in Berlin-Zehlendorf geboren, wo er bis heute lebt. Im Jahre 2010 startete er mit dem Bestseller »Die Reinheit des Todes« seine erste erfolgreiche Thriller-Serie, weitere folgten. Mit »Auris« schrieb er den Roman zu einer Hörspiel-Idee seines Freundes Sebastian Fitzek.

PRODUKTDETAILS

Erscheinungsdatum
26 Apr 2019
Ausgabe
eBook
ISBN
9783426455333
Sprache
German
Seiten
352
Schlagworte
Obdachlose, Thriller-Reihe, Vergewaltigung, forensischer Phonetiker, Ermittlerin, Vincent Kliesch, forensischer Thriller, deutsche Spannung, unschuldig, Mord, Ermittler-Thriller, Julia Ansorge, Podcasterin, Thriller Berlin, Mordfall
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von claudi-1963, Aurelia und 3 andere
claudiastückner
aureliaazul
tanjapohl
karin1966
archer
"Gibt es ein Ohr so fein, dass es die Seufzer der welkenden Rose zu hören vermöchte?" (Arthur Schnitzler) Der berühmte Berliner forensische Phonetiker Matthias Hegel auch Auris genannt, spürt an jeder kleinsten Schwingung den Gemütszustand eines Menschen. Dadurch kann er sehr genau zwischen Wahrheit oder Lüge unterscheiden. Zahlreiche Täter hat er somit schon entlarvt und ins Gefängnis gebracht. Doch nun sitzt er selbst in Haft, nachdem er gestanden hat eine Obdachlose während eines Streits mit mehreren Messerstichen getötet zu haben. Die True-Crime-Podcasterin Jula Ansorge hat sich darauf spezialisiert unschuldig Verurteilte zu helfen um ihr Urteil zu revidieren. Als sie in Hegels Fall recherchiert stellt, sie schnell fest das dieser die Tat gar nicht begangen haben kann. Doch Jula ist auch noch immer traumatisiert von den Ereignissen in Argentinien und dem Selbstmord ihres Bruders Moritz. Als sie sich immer mehr in Hegels Leben und seinem Fall vertieft, erhält sie anonyme Drohanrufe. Als Jula nicht aufgibt, gerät nicht nur sie immer tiefer in Gefahr. Ist Hegel wirklich unschuldig und kann Jula dies beweisen? Meine Meinung: Das sehr spezielle Cover fühlte sich besser an, wie es aussah, dabei sollten die Rillen ein Frequenzspektrum von Signalen darstellen, was wiederum gut zum Phonetiker Hegel/Auris (lat. Ohr) passte. Ich muss Vorwegsagen, das mich dieses Buch gereizt hatte, da unter anderem der Autor Sebastian Fitzek für die Idee stand. Wobei ich von diesem Autor zuvor noch nichts gelesen, allerdings viel gehört hatte. Auch Vincent Kliesch kannte ich bisher nicht, allerdings frage ich mich, ob es wirklich nötig war, das man die Idee Fitzeks hier so groß ankündigte. Für mich sah dies hier eher wie eine reine Werbestrategie aus, die der Autor nicht nötig hatte. Den der Schriftstil ist sehr gut, fesselnd und größtenteils äußerst unterhaltsam. Die kurzen Kapitel und die verschiedenen Handlungsstränge machten es mir leicht am Buch dranzubleiben. Trotzdem hatte ich ein paar Dinge, die mich an diesem Thriller störten. Der eigentliche Held und Titelgeber kam meiner Meinung nach in diesem Buch viel zu kurz, das meiste drehte sich hauptsächlich um Jula Ansorge. Auch seine Tat, das Motiv und seine ganze Arbeit um die Phonetik war meiner Meinung nach nicht gut ausgearbeitet. Dass es diese Forensischen Phonetiker bei der Polizei gibt, da scheint es keinen Zweifel zu geben, nur hätte ich mir bei weitem mehr Informationen und Wissen um diese Thematik gewünscht. Besonders, weil ich die Szenen mit Matthias Hegel sehr interessant fand. Als ich dann so richtig in die Geschichte eingetaucht war, kam am Ende die Wendung die mich doch sehr verwirrte. Die vielen Fragezeichen die dadurch entstanden, so wie das offene Ende, das für mich eher nach einem provozierenden Cliffhanger aussah. Gerade diese gezielten Handlungsabbrüche bewirken bei mir immer ein ungutes Gefühl, wenn nicht sogar Wut. Den dadurch werde ich zwangsläufig gezwungen, das ich als Leser das nächste Buch kaufen muss, da ich natürlich wissen möchte, wie es weitergeht. Aber auch sonst hatte das Buch viele Ungereimtheiten wie z. B. das ich mir nicht im Klaren war, was es mit diesem Vorfall in Argentinien auf sich hatte, auch hier ließ mich der Autor wie so oft im Ungewissen. Ebenso wie die Rettung der beiden Kinder zu anfangs, die einfach endete, ohne das ich mehr was erfuhr. Hatten diese Handlungen etwas mit dem Plot zu tun oder waren sie nur Einleitung und schmückendes Beiwerk? Ebenso Julas Spekulationen am Ende die mich mit lauter Fragezeichen zurückließen, auf deren Antwort ich nun Wochen oder gar Monate warten muss. Außerdem wurde ich mit den Charakteren nie richtig vertraut, dadurch das ihre Lebensläufe nur oberflächlich angekratzt wurden konnte ich keine wirklichen Gefühle und Sympathien für sie entwickeln. Sie blieben mir weitestgehend fremd und so hoffe ich sehr, das ich im nächsten Band mehr erfahre. Deshalb kann ich diesem Buch nur 3 1/2 von 5 Sterne geben in der Hoffnung das die Fortsetzung mich mehr überzeugt und meine Fragen beantwortet.
Wow
Einer der besten forensischen Phonetiker Deutschlands, Matthias Hegel, gibt nach einem erfolgreichen polizeilichen Einsatz das Unfassbare zu und gesteht den Mord an einer Obdachlosen. Einige Zeit später stößt die Hobby True-Crime Podcasterin Jula auf Hegels Fall, die nach einer traumatischen Erfahrung Justizirrtümer aufzudecken versucht und überzeugt davon ist, dass Hegel zu Unrecht verurteilt wurde. So macht sie sich auf die Suche nach der Wahrheit und stößt in ein Wespennest, bestehend aus Lügen, Intrigen, Geheimnisse und maßloser Rache. Wow, bereits der Anfang konnte mich tief beeindrucken und begeistern. Hegels erster kleiner Fall zu Beginn ist unglaublich und sehr ungewöhnlich. Auch die weiteren Wendungen des Buches konnten mich immerzu überraschen, schockieren und überzeugen. Die ganzen Ungereimtheiten und Zweifel, die ich während des Lesens empfand, haben so unfassbar viel Spannung reingebracht, dass ich mit dem Lesen nicht mehr aufhören konnte. Unentwegt stellte sich im weiteren Verlauf die Frage nach der Wahrheit. Vieles schien so unglaublich und unwahrscheinlich, dass ich oft am Wahrheitsgehalt zweifelte. Hegel ist von Anfang an und blieb bis zum Ende ein Mysterium. Manchmal hatte ich den Eindruck ihn durchschaut zu haben, aber dann kam es doch anders und letztendlich vermute ich, dass er ein perfides Spiel spielt, mit welcher Intention ist noch unklar. Der nächste Band muss schnell her. Jula ist oft ziemlich temperamentvoll und hartnäckig, was ihr in ihrem Job auch oft weiterhilft und letztendlich mehr als einer Person das Leben rettete. Wenngleich ich sie manchmal als anstrengend empfand, konnte sie doch Sympathien bei mir erzeugen, denn sie hat das Herz am rechten Fleck. Doch ist sie nicht auch Teil eines größeren, unheilvollen Plans, dessen Aufklärung noch fern erscheint? Die Atmosphäre schien oft unheilschwanger, als würde etwas Greifbares direkt unter der Oberfläche schwelen, aber diese nicht durchbrechen. Irgendetwas stimmte an der ganzen Geschichte nicht. Fazit: Ein klasse Thriller, der mit Elementen spielt und sie so geschickt platziert, wie ich es bisher noch in keinem Thriller gelesen habe. Durch seine ungewöhnliche Art und Herangehensweise besticht es und ist für mich ein kleines Highlight unter den Thrillern. Absolute Empfehlung!
1 Wow
Lari Heldenlama
ohjeee ich trau mich kaum meine Meinung zu schreiben – ist das Buch doch gerade in aller Munde und wird übelst gehyped. Eigentlich hatte ich ja mit Fitzek schon ein paar mal abgeschlossen, der Insasse dann, hat mich wieder auf die Pro Fitzek Seite gebracht. Entsprechend groß war die Neugier auf Auris. Wieviel Fitzek steckt wirklich drin, merkt man es usw. Erstmal das was mir am übelsten aufgestoßen ist – WIRKLICH übel. Das Buch ist sehr klein (habe die Klappenbroschur) kaum größer als mein kindle, sehr große Schrift und nur 350 Seiten. Die Kapitel sind so ultra kurz, dass sehr viele nur 2 Seiten haben und echtsprechend viel weisse Fläche im Buch ist. Wenn ich die weissen Stellen addiere hat das Buch am Ende sicher nur 300 Seiten. (wenn ich es nicht aus der Bibliothek geholt, sondern bezahlt hätte wäre mir das noch sauerer aufgestoßen) Der Inhalt liest sich schnell weg, ist leider auch genauso schnell aus dem Kopf wieder raus. Es gibt nix prägnantes was sich festsetzt – das eigentliche phonetische Thema plätschert nebenbei 2mal kurz hoch der Rest rauscht so durch, unterhält gut in der Zeit aber ist nix für die Ewigkeit. Die Story fing ganz gut an aber konnte mich am Ende nicht überzeugen, WIEDER hatte ich am Ende dieses Fitzek typische Syndrom, dass sich alles überschlägt und nochmal ändert, auch die kurzen Kapitel die meist zwanghaft mit einem Cliffhänger enden der dann verplätschert haben mich ziemlich gestört. Das Ende kam wenig überraschend und ich muss sagen, dass die Geschichte mich mittendrin schon verloren hatte, weils mir am Ende eigentlich egal war wie es ausging. Ich habe die letzten Seiten kurz überflogen und war froh dass ichs dann zuschlagen konnte. Sehr schade, ich hatte gehofft weniger Fitzek drin zu finden aber sein Einfluß ist deutlich spürbar. An manchen Ecken ZU deutlich. Wer kein Fan von Fitzek ist für den wird Auris nix sein. Wer Fitzek mag, der wird Auris auch mögen und Spaß an der Geschichte haben. Ich bleibe leider ohne Leseempfehlung zurück – mir haben Vor – und Nachwort noch am besten gefallen.
1 Wow
Karin Leseratte
Das Cover des Buches finde ich nicht besonders auffällig und auch der Titel ist nichtssagend. Jedoch bin ich ein absoluter Fitzek Fan, so dass ich dieses Buch, das zwar von einem anderen Autoren geschrieben wurde, aber nach Fitzeks Idee, unbedingt haben musste. Es beginnt sofort recht spannend mit einem entsprechenden Prolog. Die Eigenschaften der mit wirkenden Personen sind sehr vielschichtig angelegt, so dass immer irgendwie alles offen ist. Dem Autor gelingt es hervorragend, den Leser von der ersten bis zur letzten Seite in Atem zu halten und so den Spannungsbogen extrem auf zu bauen. Ich hab selten so ein starkes, fesselndes Buch, das so gekonnt geschrieben ist, gelesen. Man hätte mir dieses Buch auch ohne weiteres als Werk von Sebastian Fitzek unterjubeln können. Sehr großen Respekt an Vincent Kliesch, mit ihm haben die Leser nun einem weiteren vielversprechenden Thrillerautor hinzugewonnen. Zur Geschichte, Jula ist Podcasterin und sehr ehrgeizig. Sie hilft zu Unrecht Verurteilten und möchte unbedingt die Wahrheit erfahren, so nimmt sie sich der Geschichte des forensischen Phonetiker Matthias Hegels an und begibt sich in große Gefahr. Ein wirklich toller Thriller, den ich von der ersten bis zur letzten Seite wahrhaft genossen habe.
Wow
Chief Propaganda Officer
Matthias Hegel ist "das Ohr". Weil das Ohr einfach nur dumm klingt, übersetzt man es ins Lateinische "Auris". Man kann sich streiten, ob das jetzt so eine Verbesserung ist, zumal dieser Begriff für das Buch null Relevanz hat. Jedenfalls ist dieser Mann ein phonetischer Forensiker, also einer, der anhand der Stimme eines Menschen dessen Gemüslage erkennen kann oder ob er lügt etc. pp. Als Auris hat er jede Menge Kriminelle hinter Gitter gebracht - jetzt befindet er sich selbst dort. Für den Mord an einer Obdachlosen. Jula Ansorge ist Podcasterin und seit einem traumatischen Erlebnis immer auf der Spur von Verbrechen, die nicht sind, was sie zu sein scheinen. Sie nimmt sich den Fall Auris noch einmal vor und entfacht tödliche Gefahren - für sich und andere. Es hat ein bisschen was von dem "Lie to me"-Feeling, sobald diese Story beginnt und das ist cool. (Ob sie so einen Typen wie aus dieser Serie Oculus genannt hätten?) Danach jedoch geht es eigentlich nur noch um die Podcasterin und dem Katz- und Mausspiel, das der Drohanrufer mit ihr spielt. Richtig klischeehaft war die Einführung ihres Halbbruders Elyas, der so billig Krasschecker war, dass es wehtat und einen genauso billigen Reiche-Leute-Freund hatte, der mal eben mit einem Porsche irgendwo aufschlägt. Die Ermittlungen führten kreuz und in die Quere, nur waren sie nicht immer logisch. Ich sage nur Beelitz-Heilstätten. Dort gibt es seit Jahren einen Baumkronenpfad, der auch im Herbst zugänglich ist, zudem wurden viele der ehemaligen Heilstätten um- und ausgebaut. Die Vorstellung, dass dort jemand etwas Geheimes abzieht, ist einfach lächerlich. Da reißt auch der Twist am Ende der Story nicht mehr viel raus. So hat sich die Geschichte zwar schnell lesen lassen, wird aber wegen Belanglosigkeit auch wieder schnell vergessen sein. 2,5/5 Punkten.
1 Wow

KOMMENTARE

!
Noch keine öffentlichen Anmerkungen.
Deine öffentlichen Anmerkungen erscheinen hier gemeinsam mit der korrespondierenden Textstelle. Private Anmerkungen bleiben natürlich privat.

mojoreads

log.os GmbH & Co. KG

Dudenstraße 10

10965 Berlin


log.os India Private Limited

301, CScape Building, Pandurangapuram, HPCL Colony

Visakhapatnam, Andhra Pradesh - 530003, India.

+91-6302521306 | content-india@mojoreads.com


© 2019 mojoreads

Sprache auswählen :   
Select Language
Englisch