mojoreads
Community
Aus schwarzem Wasser
Anne Freytag

Aus schwarzem Wasser

!
4.2/5
19 Bewertungen
!Paperback
16.9
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
ZUSAMMENFASSUNG
Das Meer ist der Ursprung allen Lebens und verbirgt eine tödliche Bedrohung Ohne zu bremsen, rast die Innenministerin Dr. Patricia Kohlbeck mit ihrem Dienstwagen in die Spree. Mit dabei: ihre Tochter Maja. »Du kannst niemandem trauen, sie stecken alle mit drin«, ist das Letzte, was sie zu ihrer Tochter sagt, bevor sie ertrinkt. Auch Maja stirbt - wacht jedoch wenige Stunden später unversehrt in einem Leichensack im Krankenhaus wieder auf. Wie ist das möglich? Während Maja versucht, Antworten zu finden, ereignet sich eine verheerende Naturkatastrophe nach der anderen. Und gegen ihren Willen gerät sie in einen Konflikt aus Lügen, Intrigen und Machtkämpfen, dessen Folgen fatale Ausmaße annehmen.
BIOGRAFIE
Anne Freytag hat International Management studiert und als Grafikdesignerin gearbeitet, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Für ihre Romane wurde sie bereits mehrfach ausgezeichnet - unter anderem mit dem Bayerischen Kunstförderpreis in der Sparte Literatur. Mit »Aus schwarzem Wasser« legt sie ihren ersten Thriller vor. Die Autorin lebt mit ihrem Mann in München.
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von Judikos Welt, Ladybug und 3 andere
judikos_welt
ladybug
michellesbookworld
evabenedikt
biancamagens
Dies ist das Buch, worauf ich seit Bekanntmachung hingefiebert habe. Kurz vor dem Erscheinungstermin, hatte ich dann ein Interview mit der Autorin gesehen, die dort gesagt hat, das größte Lob für dieses Buch wäre, wenn man es nicht mehr aus der Hand legen könne. Damit, und dass sie sonst Bestseller im Jugendbereich schreibt, hat sie mich unheimlich neugierig gemacht. Die Messlatte wurde sehr hoch gesetzt. ⁣ ⁣ Klappentext:⁣ Ohne zu bremsen, rast die Innenministerin Dr. Patricia Kohlbeck mit ihrem Dienstwagen in die Spree. Mit dabei: ihre Tochter Maja. »Du kannst niemandem trauen, sie stecken alle mit drin«, ist das Letzte, was sie zu ihrer Tochter sagt, bevor sie ertrinkt. Auch Maja stirbt – wacht jedoch wenige Stunden später unversehrt in einem Leichensack im Krankenhaus wieder auf. Wie ist das möglich?⁣ Während Maja versucht, Antworten zu finden, ereignet sich eine verheerende Naturkatastrophe nach der anderen. Und gegen ihren Willen gerät sie in einen Konflikt aus Lügen, Intrigen und Machtkämpfen, dessen Folgen fatale Ausmaße annehmen.⁣ ⁣ ⁣Eigene Meinung:⁣ Wie in einem Strudel, entwickelt die Geschichte einen Sog, dem man einfach nicht entkommt. Vor allem hat man ein komisches Gefühl, was das Vertrauen angeht. Das ist sicherlich den letzten Worten, der im Prolog strebenden Mutter zuzuschreiben. Selbst bei Personen, denen man normalerweise trauen würde, beschlich mich ein mulmiges Gefühl. Die Geschichte gestaltete sich temporeich, atemberaubend und spannend. ⁣ ⁣ Nach ca. 100 Seiten hatte ich sämtliche Theorien entwickelt, wohin mich die Geschichte am Ende bringen könnte, eine handfeste Lösung jedoch, hatte ich nicht. Lobenswert sind auch die sehr kurzen Kapitel und treiben das Tempo rasant voran. (Ach komm, eins geht noch!) ⁣ ⁣ Dann, nach ca 200 Seiten, passierte etwas, wo ich noch nicht ganz sicher war, ob es vielleicht in eine Richtung geht, die ich normalerweise sonst nicht gerne lese und hatte kurz mit dem Gedanken gespielt aufzugeben. Die Neugierde siegte aber (zu viele offene Fragen) und getreu dem Motto "open your mind" habe ich mich schlussendlich darauf eingelassen. ⁣ ⁣ Ab dem Moment hat die Autorin mir aber einiges abverlangt, was das Verständnis angeht, aber auch das Tempo. Schnelle Perspektivwechsel, zeitlich, örtlich, sowie zwischen den einzelnen Charakteren, machten es mir nicht gerade leicht. Volle Konzentration war hier angesagt. Zudem die ganzen politisch und wissenschaftlichen Erkenntnisse. Mir rauchte der Kopf und trotzdem wollte ich wissen, was des Rätsels Lösung ist. Der Sog, wenn auch nicht mehr so stark, war immer noch da.⁣ ⁣ Am Ende muss ich aber zugeben, dass ich mit Sicherheit nicht alles verstanden habe. Die Richtung, die diese Geschichte eingeschlagen hat, an dieser Stelle fehlte mir etwas die bildliche Vorstellungskraft, fand ich auch nicht mehr ganz so stark. ⁣ ⁣ Nichtsdestotrotz, der Sog war die ganze Zeit da und somit kann ich sagen, dass der Wunsch der Autorin in Erfüllung gegangen ist. Man konnte dieses Buch einfach nicht aus der Hand legen. ⁣ ⁣ Fazit: ⁣ Sehr temporeich, anspruchsvoll, spannend, aber auch etwas verwirrend. Genremix!⁣ ⁣
Wow
Projekt MAVI – Ein dystopischer Thriller mit Jugendbuchcharakter Maja hat kein sehr gutes Verhältnis zu ihrer Mutter Dr. Patricia Kohlbeck. Als beide ungebremst in die Spree rasen, weiß Maja nicht viel mit der Warnung ihrer Mutter anzufangen. Beide ertrinken – doch Maja wacht in einem Leichensack wieder auf. Sie macht sich auf die Suche nach Antworten, begegnet aber immer mehr Fragen. „Du kannst niemandem trauen, sie stecken alle mit drin“ waren die letzten Worte ihrer Mutter und Maja wird schnell bewusst, dass sie in großer Gefahr schwebt … Der Anfang hat mich sofort in die Story gezogen, die vielen Perspektiv- und Zeitwechsel haben perfekt harmoniert und die Spannung stets hoch gehalten. Unbemerkt hat sich das dann aber abgenutzt und das letzte Viertel des Buches war dann fast schon eine Qual. Die Fragen, die sich anfangs stellten, wurden zwar zum Großteil beantwortet, doch wurde ins Ende, in den Show-Down, einfach zu viel zusätzlich hineingepackt. Hier wäre weniger eindeutig mehr gewesen! Die Vorstellung einer neben uns existierenden Lebensform, deren Dasein von den Regierungen vertuscht wird und die sich gegenseitig bedrohen, ja gar bekämpfen, ist schon interessant und spannend. Auch die Macht-, Intrigen- und Strategiespielchen der Figuren sind gelungen. Doch ab einem gewissen Punkt ist Anne Freytag ein wenig, nein – sehr stark, übers Ziel hinausgeschossen. Der eine oder andere Erzählstrang entpuppt sich am Ende als überflüssig – oder eingebaut, um bei einem weiteren Band (mit dem ich leider stark rechne) anknüpfen zu können. Ich mag es nicht, wenn ich ein Buch im Glauben, es ist ein Einzelband, lese und am Ende das starke Gefühl habe, da ist ein Hintertürchen offen gelassen worden. Die Abgrenzung der einzelnen Tage und Ebenen durch schwarze Blätter ist eine nette Spielerei, die aber – nicht zuletzt auch durch die vorhergehenden und nachfolgenden leeren weißen Blätter – das Buch künstlich aufbläht. Das sind insgesamt gute 100 Seiten, die null Inhalt haben. Ich erkenne darin keinen Nutzen! Die Figuren sind allesamt klar umrissen, aber oft auch stark klischeehaft. Immer wieder wird Sex als Mittel zum Zweck benutzt. Das mag heute normal sein in Büchern, war mir irgendwann dann aber auch echt ein bisschen zu viel des Guten. Wirklich nah kommt man keiner einzigen Figur als Leser. Wer zwingend eine Sympathiefigur braucht, um sich ganz in ein Buch fallen zu lassen, wird hier nicht glücklich werden. Mir fällt auch schwer, das Buch als reinen Thriller zu sehen. Immer wieder hatte ich das Gefühl, ich lese ein Jugendbuch, eine Dystopie. Trotz aller Ereignisse ist es nach wie vor für mich nicht wirklich ein Thriller. Was sich bis gut zur Mitte des Buches als ein echtes Lesehighlight des Jahres darstellte, hat im letzten Viertel ganz viel verloren. So viel, dass nur drei Sterne übrigbleiben!
1 Wow
michellesrainbookworld
Der Thriller beginnt extrem spannend. Dr. Patricia Kohlbeck rast mit ihrem Dienstwagen in die Spree. Ihre Tochter Maja sitzt auf dem Beifahrersitz. Die letzten Worte an ihre Tochter: »Du kannst niemandem trauen, sie stecken alle mit drin« Einige Menschen beobachten den Unfall. Ein Mann springt beherzt in den Fluss. Er kann nur noch Maja aus dem Auto bergen. Doch auch für sie kommt jede Hilfe zu spät. Maja wacht in einem Leichensack auf. Sie kann sich befreien und flüchtet aus dem Krankenhaus zu ihrem Freund. Anne Freytag hat’s einfach drauf! Nach einigen faszinierenden Romanen aus dem Jugendbuchbereich konnte sie mich auch mit dem Wissenschafts- und Verschwörungsthriller „Aus schwarzem Wasser“ absolut begeistern. Von der ersten Seite an hat mich der Stoff gepackt und bis zur letzten nicht mehr losgelassen. Die Autorin schreibt dermaßen fesselnd, dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen möchte. Oder wenn es denn unbedingt sein muss, beschäftigt einen die Handlung trotzdem weiter. Anne Freytag‘s Schreibstil ist unglaublich besonders. Eine Kombination aus wunderschönen Beschreibungen, die die Situationen der Protagonisten sehr gut beschreiben, ohne aufgesetzt zu wirken und analytisch anmutenden Stellen, die meine Neugier immer weiter angestachelt haben. Was mir besonders gefällt, ist, dass die Geschichte politisch-ökologischen Hintergrund hat und gleichzeitig gemischt ist mit Mysterieelementen, die derart glaubhaft beschrieben sind, dass man meint, es könnte ausnahmslos alles genauso passiert sein - im wahren Leben. Anne Freytag hat einmal mehr bewiesen, dass sie ihr Handwerk versteht. Sie ist Meisterin darin, eine Sicht auf Dinge und Menschen zu vermitteln/Gefühle zu beschreiben, wie es nur die Besten der Besten können. Die Geschichte wird nicht nur aus einer Perspektive erzählt, sondern gefühlt aus Duzenden. Viele Nebencharaktere werden nur ein oder zweimal erwähnt, um den Leser die Lage der Situationen zu verdeutlichen und näher zu bringen. Ich wusste teils gar nicht wo mir der Kopf steht, was gerade passiert, warum es gerade passiert…Erst nach und nach erfährt der Leser immer mehr, was hinter allem steckt, die unglaubliche Wahrheit. Ich bin immer noch verblüfft, erschrocken und unglaublich fasziniert, was sich Anne Freytag alles ausgedacht hat. Insgesamt hat mich Anne Freytags Thriller mehr als begeistert. Rasend, spannend, facettenreich und absolut unvorhersehbar. Ich habe mit vielem gerechnet, aber nicht hiermit. Aufgrund des Endes würde ich mir auf jeden Fall einen 2. Band wünschen, viele Stricke sind noch nicht zu Ende erzählt und mich würde ein „Danach“ sehr interessieren. Es gibt in meinen Augen so viele Möglichkeiten wie es weitergehen könnte und ich möchte noch sehr viel mehr über „sie“ erfahren.
Wow
relevant-books.blog
Der Stil von Anne Freytag ist toll. Kurze, knappe Sätze. Einfache Verhältnisse. Einfache Wahrheiten. Komplexe Zusammenhänge. Dieser Thriller ist auch so. Er ist nicht sehr blutig oder so. Er ist spannend, bis zum Schluss. Zeitsprünge muss man mögen. Das ist wichtig. Sonst ist das Buch trotz allem nichts für dich. Auch muss man offen sein. Offen sein für anderes. Andere. Denn sonst denkst du dir bestimmt :"wo bin ich denn jetzt gelandet?" Aber du bist genau richtig. Der Roman hat mir sehr gut gefallen. Er hatte von allem etwas. Liebe, Sex, Drama, Leidenschaft, Intrigen, Mord, alles. Die Art, wie Anne schreibt ist einfach einmalig. Es macht Spaß ihr zu folgen, zuzuhören,dabei zu sein. Es ist egal ob du das Buch liest oder hörst. Ich habe beides parallel, da ich selten zum Lesen komme. Es macht nichts. Die Story ist einfach super. Ich möchte mehr davon. Möchte mehr erfahren, möchte mir mehr Wissen aneignen. Einfach mehr mehr mehr. Begleite auch du Maja auf ihrem Weg. Erlebe mit ihr so einige Abenteuer und staune über die Wahrheiten dieser Welt. Komm einfach mit. Es ist toll, spannend und aufregend. ⭐⭐⭐⭐⭐
Wow
Inhalt Das Meer ist der Ursprung allen Lebens und verbirgt eine tödliche Bedrohung Ohne zu bremsen, rast die Innenministerin Dr. Patricia Kohlbeck mit ihrem Dienstwagen in die Spree. Mit dabei: ihre Tochter Maja. »Du kannst niemandem trauen, sie stecken alle mit drin«, ist das Letzte, was sie zu ihrer Tochter sagt, bevor sie ertrinkt. Auch Maja stirbt – wacht jedoch wenige Stunden später unversehrt in einem Leichensack im Krankenhaus wieder auf. Wie ist das möglich? Während Maja versucht, Antworten zu finden, ereignet sich eine verheerende Naturkatastrophe nach der anderen. Und gegen ihren Willen gerät sie in einen Konflikt aus Lügen, Intrigen und Machtkämpfen, dessen Folgen fatale Ausmaße annehmen. Meinung Eigentlich mache ich das sehr ungerne, einfach den Klappentext als Inhaltsangabe zu nehmen. Aber bei diesen Thriller ist die Angst zu groß, zu viel zu verraten, wenn ich eine eigenen Inhaltsbeschreibung mache. Denn dieser Thriller ist so super komplex, dass ich niemandem damit das Lesevergnügen schmälern will. Anne Freytag hat sich mit ihrem wunderbaren und wirklich einzigartig guten Schreibstil längst in mein Herz gemausert. Bei ihr kann man einfach ganz schwer mit dem Lesen aufhören – so auch bei diesem Thriller, obwohl er so viele Seiten hatte! Es beginnt gleich extrem spannend und ohne viel Vorgeplänkel. Man ist wirklich sofort drin in der nervenaufreibenden Story. Was mir hier besonders gefallen hat, ist die Erzählung aus verschiedenen Blickwinkeln. So wurde das Buch zwar noch einmal komplexer, aber auch deutlich besser und verständlicher. Man ist wirklich ziemlich schnell in der Handlung gefangen. Die Figuren sind spannend aufgebaut und man hat mit jeder Seite das Gefühl, sie besser kennenzulernen. Bei Maja hatte ich dennoch hin und wieder ein bisschen meine Probleme. Ohne an dieser Stelle zu viel verraten zu wollen, hatte ich manchmal nicht ganz das Verständnis für ihr handeln und ihre Reaktionen. Ich mochte sie als Protagonistin aber dennoch total! Das Ende ist noch einmal super spannend, die Auflösung gelungen, aber doch irgendwie nicht ganz zufriedenstellend. Dennoch ist das hier ein wirklich einzigartiger Thriller, der wichtige Themen anspricht und der irgendwie gar nicht so weit weg erscheint, auch wenn er nicht nur spannend, sondern auch dystopisch ist. Fazit Gelungenes Thriller-Debüt einer tollen Autorin! Wirklich sehr lesenswert. 4 von 5 Buchherzen ♥♥♥♥ Danke an den Verlag und NetGalley für das Rezensionsexemplar!
Wow
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook