mojoreads
Community
Behind the Wall
!
5/5
2 Bewertungen
!Paperback
30
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
ZUSAMMENFASSUNG
Depeche Mode gehören zu den langlebigsten Bands der schnelllebigen Popmusik-Ära der 1980er-Jahre. Und sie haben bis heute die treuesten Fans. »Behind the Wall« erzählt die Geschichte dieser besonderen Fankultur in den 1980ern - hinter der Mauer, in der DDR. Sascha Lange und Dennis Burmeister haben sich nach ihrem 2013 erschienenen Bestseller »Depeche Mode Monument« diesmal mit dem Phänomen der Fans von Depeche Mode in der DDR beschäftigt. Unmengen unveröffentlichter Fotos und Dokumente wurden gesichtet und mit zahlreichen Fans, Konzertveranstaltern, Fanzine-Herausgebern, Fanclub-Betreibern und anderen Zeitzeugen gesprochen. Entstanden ist ein bislang unbekannter Einblick in das Innere einer Jugendkultur und das Alltagsleben in der DDR. Gleichzeitig ist »Behind the Wall« auch eine Coming-of-Age-Geschichte. Eine Do-It-Yourself-Geschichte. Eine Musik-Geschichte. Eine Geschichte über Depeche Mode. Eine Geschichte, die zeigt, dass sich Jugendliche in Ost und West in den 1980er-Jahren viel ähnlicher waren, als sie es selbst damals wussten. Und doch waren sie anders - wegen der gesellschaftlichen Umstände. »Behind the Wall« erzählt die Geschichte von einem Mauerfall lange vor dem Mauerfall. Und von einer ungewöhnlichen und langlebigen Liebe der Fans zu ihrer Band.
BIOGRAFIE
Sascha Lange wurde 1971 geboren und lebt seither in Leipzig. Er ist gelernter Theatertischler, ungelernter Musiker, motivierter Autor und promovierter Historiker mit dem Schwerpunkt Jugendkulturen.

PRODUKTDETAILS

Erscheinungsdatum
01.03.2018
Ausgabe
Paperback
ISBN
9783955750893
Sprache
German
Seiten
231
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von Marc Lippuner
lippunermarc
Im Schulatlas war London nur fünf Zentimeter von Leipzig entfernt. Im realen Leben blieb Großbritannien für DDR-Bürger unerreichbar. Westliche Radiosender vergrößerten die Sehnsucht, indem sie den innovativen Sound der Neuen Deutschen Welle und der britischen Popmusik in Ultrakurzwellen über die Grenze schickten. Vor allem die Musik der 1980 in Basildon bei London gegründeten Synthie-Pop-Band Depeche Mode schien den Nerv der Jugendlichen hinter der Mauer zu treffen. Ihr melancholischer, neoromantischer Stil wurde fast ebenso oft kopiert wie ihre Alben, die auf verrauschten Kassetten aus unzähligen Jugendzimmern schallte. Sascha Lange und Dennis Burmeister haben Fans, Radiomacher und Konzertveranstalter interviewt und aus diesen persönlichen Ansichten ein facettenreiches Bild über die Faszination an den britischen Superstars destilliert. Darüber hinaus liefern sie einen umfassenden Überblick zur Entwicklung der Populärmusik in jenen Jahren und bieten - auch aufgrund zahlreicher bislang unveröffentlichter Fotos aus privaten Fotoalben - einen direkten, durchaus persönlichen Einblick in das Innere einer Jugendkultur und das Alltagsleben in der DDR.
3 Wows
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook