mojoreads
Community
Ist Teil der Reihe
Grant-County-Serie
!
4.5/5
11 Bewertungen
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
ZUSAMMENFASSUNG
Eine Collegeprofessorin wird aufgeschlitzt in einer Restauranttoilette gefunden. Für die junge Frau gibt es keine Rettung mehr, und die einst so friedliche Kleinstadt Heartsdale ist schwer erschüttert. Die Gerichtsmedizinerin Sara Linton findet heraus: Das wahre Grauen des Opfers begann schon lange vor seinem Tod. Nach und nach enthüllt sich ihr der morbide Plan eines sadistischen Psychopathen - und eine furchtbare Erkenntnis: Ein Geheimnis aus ihrer Vergangenheit könnte den Killer überführen ... oder ihren eigenen Tod bedeuten. »Karin Slaughter zählt zu den talentiertesten und stärksten Spannungsautoren der Welt.« Yrsa Sigurðardóttir »Jeder neue Thriller von Karin Slaughter ist ein Anlass zum Feiern!« Kathy Reichs
BIOGRAFIE
Karin Slaughter ist eine der populärsten und gefeiertsten Schriftstellerinnen weltweit. Ihre Bücher erscheinen in 120 Ländern und haben sich insgesamt über 35 Millionen Mal verkauft. Zu ihrem Gesamtwerk zählt die Georgia-Serie um die Ermittler Will Trent und Sara Linton, und die Psychothriller Pretty Girls sowie Die gute Tochter und Ein Teil von ihr, die bereits für Netflix und die große Leinwand verfilmt werden. Karin Slaughter stammt aus Georgia und lebt zurzeit in Atlanta. Slaughter setzt sich als Gründerin der Non-Profit-Organisation "Save the Libraries" für den Erhalt und die Förderung von Bibliotheken ein.

PRODUKTDETAILS

Erscheinungsdatum
18.02.2020
Ausgabe
Paperback
ISBN
9783959674133
Sprache
German
Seiten
475
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von welt_der_buecher_, Samantha und 3 andere
welt_der_buecher_
ceraunophiliea
tinis_buecherwelt_und_mehr
julijaschmidt
ellasworldofbooks
welt_der_buecher_
Klappentext: Eine Collegeprofessorin wird aufgeschlitzt in einer Restauranttoilette gefunden. Für die junge Frau gibt es keine Rettung mehr, und die einst so friedliche Kleinstadt Heartsdale ist schwer erschüttert. Die Gerichtsmedizinerin Sara Linton findet heraus: Das wahre Grauen des Opfers begann schon lange vor seinem Tod. Nach und nach enthüllt sich ihr der morbide Plan eines sadistischen Psychopathen – und eine furchtbare Erkenntnis: Ein Geheimnis aus ihrer Vergangenheit könnte den Killer überführen … oder ihren eigenen Tod bedeuten. Meine Meinung: Belladonna ist der Auftakt der Grant-County-Serie der Autorin. Der Thriller beginnt mit einem grausamen Mord, der von der Autorin recht detailliert geschildert wird. Abgesehen von diesem Ereignis wird man recht langsam an die Geschichte geführt und erfährt zu Beginn vor allem recht viel über das Privatleben der Protagonistin, was sich durch das komplette Buch liegt. Das liegt bestimmt daran, dass man die Ermittlerin auch in den folgenden Bänden noch begleitet und eine bessere Beziehung zu ihr aufbauen soll. Einerseits hat mir das auch gefallen, andererseits hatte ich zwischendurch eher das Gefühl ein Romance Buch zu lesen. Der Schreibstil von Karin Slaughter ist sehr angenehm und sie hat den Spannungsbogen gut aufrechtzuerhalten. Ich könnte mir auf jeden Fall vorstellen noch mehr Bücher zu lesen. Insgesamt fand ich, dass die zweite Hälfte der Geschichte wesentlich spannender war, weil wirklich viel passiert ist und ich recht lange im Dunkeln getappt bin, was wirklich vor sich geht und sowas mag ich bei Thrillern immer am liebsten. Fazit: Für mich hat dieser Thriller ein paar Schwächen, aber insgesamt kann ich ihn empfehlen. Er besticht vor allem durch eine angenehme und spannende Schreibweise, sowie durch unerwartete Plottwists.
1 Wow
Diese Rezension könnte Spoiler enthalten! Cover/Innengestaltung: Das Cover ist nicht so nach meinem Geschmack. Es ist schlicht, aber passt zum Buch. Schreibstil: Der Schreibstil hat mir leider gar nicht gefallen und ich brauchte dadurch echt Zeit, bis ich so richtig ins Buch reingekommen bin. Ich mag den "Er-, Sie-"Erzähler einfach nicht so gern. Handlung: Die Idee der Handlung ist echt cool gewesen. Als ich den Klappentext gelesen habe, war mir klar, dass ich das Buch lesen will. Leider habe ich aber das Gefühl, dass die Handlung einige Lücken hat, die nicht aufgeklärt worden sind. Zum Beispiel wurde ein Opfer im Restaurant gefunden und nur einmal vergewaltigt. Wieso wurden andere Opfer dann einige Tage festgehalten? Das hat bei mir einige Fragen aufgeworfen. Es waren auch viele "kleine Fehler" im Buch, wodurch ich mich nicht so ganz ins Buch reinfühlen konnte. Charaktere: Sara: Sara ist eine echt starke und intelligente Frau. Sie hat viel durchgestanden und im Buch macht sie so viel, was man von ihr nicht erwarten müsste, denn all das ist ein schwieriges Thema. Sie verdient wirklich alles Glück der Welt. Jeffrey: Jeffrey war mir leider nicht so sympathisch. Er ist mir irgendwie zu aufdringlich gewesen. Er war aber dennoch ziemlich stark und ich hoffe, auch wenn betrügen eigentlich unverzeihlich ist, dass er und Sara wieder zusammenkommen. Fazit: Ich hatte mit dem Buch einen schlechten Start aber nach 300 Seiten ging es echt bergauf. Es war zwar doof, dass es so lange gedauert hat, aber es hat mich trotzdem gefreut. Ich hab echt mitgefiebert, ob der Mörder endlich gefasst wird und sogar vor Angst geweint. Ich kann das Buch jedem empfehlen, der den Schreibstil mag und Thriller liebt. Meine Sternenbewertung: 4/5 Sternen
Wow
tinis_buecherwelt_und_mehr
Wenn man ein Buch wiederholt liest, besteht immer das Risiko, dass es doch nicht so spannend sein könnte wie beim ersten Lesen, da man die Geschichte ja schon kennt. Zu "Belladonna" habe ich bereits vor ca. 15 Jahren gegriffen und die Reihe recht weit gelesen, konnte mich aber kaum noch an etwas erinnern und so war dieser Re-Read für mich, als würde ich eine komplett neue Geschichte entdecken. Sara Linton ist in der kleinen Stadt Grant County bekannt, denn sie ist nicht nur die örtliche Kinderärztin, sondern fungiert auch als Gerichtsmedizinierin - meist in Zusammenarbeit mit ihrem Exmann Jeffrey, welcher die Hoffnung auf eine gemeinsame Zukunft noch nicht aufgegeben hat. Als sie sich mit ihrer Schwester Tess in einem Diner trifft, findet sie auf der Toilette eine junge Frau, welche in sich zusammen gesackt leblos auf dem WC sitzt - doch der Schein trügt und Sara wird Zeuge eines grausamen Verbrechens. Noch ahnt sie nicht, dass das nur der Anfang ist und mit Erschrecken muss Sara feststellen, dass ihre eigene Vergangenheit näher mit dem Fall verbunden zu sein scheint, als anfänglich gedacht - doch wo ist die Verbindung? Karin Slaughter schafft es den Leser sofort in ihren Bann zu ziehen. Man hat kaum die erste Seite aufgeschlagen, schon findet man sich mitten im Geschehen wider und entkommt dem Sog der Spannung kaum. Ein leichtes Ranführen an die Story gibt es nicht, man wird schonungslos hineingeworfen. Wenn man Angst hat ein Buch zu erwischen, welches stark anfängt und dann nachlässt, braucht bei Karin Slaughter keine Sorgen haben, denn das geschieht nicht. Die Geschichte nimmt rasant an Spannung zu, auch wenn man das bei einem solchen Start kaum vermuten mag und zieht sich durch das gesamte Buch. Auf keiner Seite hatte ich das Gefühl, dass es zu langsam voran geht oder wartete darauf, dass etwas geschehen würde. Man springt von Szene zu Szene und die Geschichte spitzt sich währenddessen immer weiter zu. Auch wenn man beim Lesen Vermutungen aufstellte, wurden die meistens wieder zerrissen und das Ende kam dann doch überraschend - auch wenn ich die Geschichte schon kannte, ich tappte dennoch im Dunkeln. Die Protagonistin Sara Linton wirkt auf den ersten Blick wie eine toughe unabhängige Frau, die sich nicht abhängig machen möchte von einem Mann - vor allem nicht von Jeffrey. Doch immer wieder begegnen sich die Beiden, was bei den Berufen auch nicht ausbleibt. Dennoch schafft Sara es ihre Vergangenheit vor Jeffrey geheim zu halten und ihn nicht mit der grausamen Wahrheit zu konfrontieren. Man ist sich als Leser nie sicher, wie gut Jeffrey Sara wirklich kennt, ob alles nur oberflächliches Gekratze ist oder er Sara doch lesen kann wie ein Buch. Sara gibt sich stark und erlaubt sich keine Schwächen, wirkt jedoch genau deshalb auch immer wieder sehr zersträubt und mit den Gedanken ganz woanders. Jeffrey hingegen scheint das Leben leicht zu nehmen, aber wenn es drauf ankommt, übernimmt er Verantwortung. Eigentlich scheinen die Beiden auch perfekt zueinander zu passen - es ist ihnen wohl selbst nur einfach noch nicht klar. Ich für meinen Teil kann an dem Buch nichts finden, was es negativ zu kritisieren gäbe. Es ist für mich einfach ein perfekter Thriller, der lust macht mehr ihrer Werke zu lesen. Einzig die fehlenden Absätze zwischen einzelnen Szenen haben mich ab und an verwirrt, aber das hat nichts mit der Geschichte selbst zu tun und fällt für mich daher für die Bewertung raus. Ich bin sehr glücklich wieder in die Grant County Serie abgetaucht zu sein und hoffe diesmal bis zum Ende dabei zu bleiben, denn Karin Slaughter versteht es ihre Leser zu unterhalten.
Wow
Bücherprinzessin
Ich habe durch die Bank nur gutes gehört, meine Erwartungen waren dementsprechend natürlich sehr groß. ein kleines Provinzstädtchen in Grant County, Gorgia. Hier lebt und arbeitet Sara Linton als Kinderärztin, die bei Bedarf als Gerichtspathologin herangezogen wird. Ihr Exmann Jeffrey Tolliver ist Chef der örtlichen Polizei. Auf der Toilette eines Dinners findet Sara die sterbende und blinde Sybil Adams, Professorin am örtlichen College. Grausig bekommt der Leser einen Einstieg in das Buch. Ich muss sagen da hab ich mich echt geekelt! Die Geschichte nimmt etwas an Spannung auf, Jeff, ihr geschiedener Mann leitet die Ermittlungen. Schnell wird klar, das hier ein gestörter und religiös orientierter Perversling seine Hände im Spiel hat. In der Kleinstadt, im Grant County geht ein Frauenhasser um. Der Einstieg in den Roman hat mir Spannung gegeben, doch leider lies diese nach, die Story verlor an Fahrt woran das allerdings lag weis ich nicht, aber ich war nicht mehr konzentriert bei der Sache. Teils wirkten die Personen überzeugend, jedoch konnte ich deren Handlungen nicht immer nachvollziehen. Irgendwie hatte ich mir auch mehr „Ermittlungen“ von Sara erhofft .. im Vergleich zu David Hunter von Simon Beckett war das mager. Lena war auch ein Charakter den ich nicht mochte.. Im letzten Drittel war mir dann klar wer der Täter ist und ich fand das Ende hat sich dann echt gezogen. Würde dem ganzen dann 3/5⭐️ geben.
Wow
ellasworldofbooks
Bei diesem Hörbuch handelt es sich um eine ungekürzte Version des Buches „Belladonna“ von Karin Slaughter. Gelesen wurde dieses Hörbuch von Nina Petri und die 480 Seiten des Buches boten etwa 12 Stunden Hörspaß. Band 1 der Grant Country Reihe ist erstmals 2003 erschienen. Die neue Auflage des Buches, sowie das Hörbuch erschienen im Februar 2020. Der Vertonung des Hörbuchs durch Nina Petri hat mir sehr gut gefallen. Klappentext: Eine Collegeprofessorin wird aufgeschlitzt in einer Restauranttoilette gefunden. Für die junge Frau gibt es keine Rettung mehr, und die einst so friedliche Kleinstadt Heartsdale ist schwer erschüttert. Die Gerichtsmedizinerin Sara Linton findet heraus: Das wahre Grauen des Opfers begann schon lange vor seinem Tod. Nach und nach enthüllt sich ihr der morbide Plan eines sadistischen Psychopathen – und eine furchtbare Erkenntnis: Ein Geheimnis aus ihrer Vergangenheit könnte den Killer überführen … oder ihren eigenen Tod bedeuten. Man wird von der Autorin zu Beginn des Buches direkt ins Geschehen geschubst. Auf sehr direkte Art und Weise wird der Tod und die Tat des Täters an der Professorin Sybil beschrieben. Karin Slaughters Schreibstil ist vor allem in diesen Bereichen sehr detailliert, blutig und grausam. An manchen Stellen war ich angewidert. Nach dem Einstieg zog sich das Buch zunächst etwas, da die Protagonistin und die Beziehungen zueinander erklärt wurden. Im Verlauf wurde es aber dann richtig spannend und ich musste das Hörbuch durchsuchten. Die Geschichte wird aus drei perspektiven erzählt. Aus der Sicht des Polizeichefs, der Ärztin Sara und aus der von Lena, einer jungen Polizistin, die eine besondere Bindung zur Toten hatte. Mir hat dieser Perspektivenwechsel sehr gut gefallen. Sara Linton arbeitet als Kinderärztin und Gerichtsmedizinerin, deshalb trifft sie zwangsweise auf ihren Exmann Jeffrey, den Polizeichef der Stadt. Sara und Jeffrey haben noch nicht miteinander abgeschlossen, obwohl Jeffrey seine Exfrau damals betrogen hat. Sara als Protagonistin ist vor allem durch dieses Ereignis in ihrer Vergangenheit geprägt. Ihr Charakter zeichnet sich vor allem durch ihren Zynismus und ihre Kaltherzigkeit aus. Ich habe bisher noch kein Buch der Autorin gelesen, fand den Schreibstil grundsätzlich angenehm, wie oben schon erwähnt wurde es mir aber an manchen Stellen etwas zu grausam. Besonders überzeugend fand ich die Ausarbeitung des absolut brutalen Täters, der zu jeder Tat einen besonderen Hintergrund hatte. Fazit: Karin Slaughter liefert hier einen erschreckend brutalen Thriller.
Wow
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook