mojoreads
Community
Laura Kneidl

Berühre mich. Nicht.

Gegenwartsliteratur
Ist Teil der Reihe
Berühre mich nicht Reihe
!
4.6/5
61 Bewertungen
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
!
KOMMENTARE
ZUSAMMENFASSUNG
Sie dachte, dass sie niemals lieben könnte. Doch dann traf sie ihn ... Als Sage in Nevada ankommt, besitzt sie nichts - kein Geld, keine Wohnung, keine Freunde. Nichts außer dem eisernen Willen, neu zu beginnen und das, was zu Hause geschehen ist, zu vergessen. Das ist allerdings schwer, wenn einen die Erinnerungen auf jedem Schritt begleiten und die Angst immer wieder über einen hereinbricht. So auch, als Sage ihren Job in einer Bibliothek antritt und dort auf Luca trifft. Mit seinen stechend grauen Augen und seinen Tätowierungen steht er für alles, wovor Sage sich fürchtet. Doch Luca ist nicht der, der er auf den ersten Blick zu sein scheint, und als es Sage gelingt, hinter seine Fassade zu blicken, lässt dies ihr Herz gefährlich schneller schlagen ... Sage und Luca - DIE große Liebesgeschichte des Winters!
BIOGRAFIE
Laura Kneidl wurde 1990 in Erlangen geboren und entwickelte bereits früh in ihrem Leben eine Vorliebe für alles, was mit dem Schreiben zu tun hat. Inspiriert von zahlreichen Fantasy-Romanen begann sie 2009 an ihrem ersten eigenen Buchprojekt zu arbeiten, seitdem wird ihr Alltag von Büchern, Katzen und Pinterest begleitet. Weitere Infos unter www.laura-kneidl.de

PRODUKTDETAILS

Erscheinungsdatum
26.10.2017
Ausgabe
eBook
ISBN
9783736306097
Sprache
German
Seiten
462
Schlagworte
Liebesroman (modern), romance, Gefühle, young adult, Liebe, water and air, Frauenroman, Gegenwartsliteratur, Romanhefte, Liebesroman, confess, romantische Komödie, ps ich liebe dich, Freundschaft, wohlfühlen
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von stinsome, Mia und 3 andere
stinsome
justmiaslife
aylin
lupina
sunrain23
Die ersten Bücher, die ich von Laura Kneidl gelesen habe, waren „Die Krone der Dunkelheit“ Band 1 und 2, von denen ich restlos begeistert war. Nicht nur hat mich ihr wahnsinnig guter Schreibstil überzeugt, auch hinsichtlich des Worldbuildings, der Plotline und der Ausgestaltung der Charaktere hat einfach alles gestimmt. Umso gespannter war ich nun auf „Berühre mich. Nicht.“, das nochmal ein ganz anderes Genre bedient, auch wenn mir schon klar war, dass ich meine Erwartungshaltung entsprechend anpassen müsste. Langer Rede kurzer Sinn: Laura Kneidl hat mich auch im New Adult Genre nicht enttäuscht, auch wenn ihre Fantasy-Romane nochmal ein anderes Kaliber sind. Kneidls Schreibstil liest sich auch in „realistischer“ Atmosphäre sehr bildhaft und brilliert vor allem in der Beschreibung von Sages Gefühlen – ob nun positiver oder negativer Art. Sie findet schöne Worte, um Sages Emotionen manchmal nahezu poetisch zu beschreiben, und erzielt damit den Effekt, dass diese umso eindringlicher beim Leser ankommen, ohne dafür in die Dramakiste greifen zu müssen. Alles kommt sehr authentisch daher, weshalb ich mit Sage stets mitfühlen und ihre Gedanken und Gefühle nachvollziehen konnte, auch wenn ich in gewissen Situationen sicherlich anders gehandelt hätte. Mit Sage bekommen wir keine Protagonistin vorgesetzt, die sich von denen aus anderen New Adult Romanen groß abheben würde, denn einer jungen Frau, die aufgrund eines oder mehrerer Ereignisse in ihrer Vergangenheit nun vorsichtig, schüchtern und zurückhaltend, wenn nicht sogar ängstlich auftritt, sind vermutlich die meisten New Adult Leser schon begegnet. Auch die anderen Charaktere sind recht unauffällig und nichts, was man nicht schon mal irgendwie gelesen hätte: Wir haben den männlichen Gegenpart Luca, einen Playboy, der für seine Frauengeschichten bekannt ist, letztendlich aber einfach nur nicht verletzt werden möchte, die neue beste Freundin April, die gleichzeitig Lucas Schwester ist, die „alte“ beste Freundin Megan, die auf amüsante Weise etwas verrückt ist, und einige weitere Nebenfiguren, die definitiv ihren Teil dazu beisteuern, dass die Geschichte so unterhaltsam ist, wie sie nun mal ist, mit denen aber auch das Rad nicht neu erfunden wird. Letztendlich ist das aber auch gar nicht nötig, denn im New Adult Genre ist es mir mit das Wichtigste, dass es einen Freundeskreis gibt, der einen zum Wohlfühlen einlädt, gute Unterhaltung bietet und mich in gewissen Szenen auch zum Lachen bringen kann, und das war hier der Fall. Besonders wird die Geschichte nicht durch die Charaktere, ja nicht einmal durch die eigentliche Liebesgeschichte, sondern durch Sages Situation, ihre Vergangenheit und wie sich diese auf ihre Gegenwart auswirkt. Wie die Autorin mit dem Thema häuslicher Gewalt und Angststörungen umgeht – das hebt die Geschichte von anderen des Genres ab, denn es wirkt nicht so, als hätte Kneidl ihrer Protagonistin eine schwierige Vergangenheit verpasst, nur um der Geschichte etwas Würze zu geben (wie das recht oft der Fall ist). Sie rückt das Thema gezielt in den Mittelpunkt und webt darin die Liebesgeschichte ein. In einem Interview spricht sie selbst davon, dass sie sich dafür entschieden hat, das Thema häusliche Gewalt zu behandeln, weil sie deren Romantisierung in anderen Büchern etwas entgegensetzen will. Ich denke da beispielsweise an „Wild Hearts“ (das zwar nach Kneidls Buch erschienen ist, aber als Negativbeispiel dennoch bestens funktioniert), in dem das Thema hauptsächlich zu besagten „Würzungszwecken“ thematisiert wird und weder Tiefe noch Glaubwürdigkeit aufweist. Bei „Berühre mich. Nicht.“ ist das anders: das Thema ist die ganze Zeit präsent, es wird sich aktiv damit auseinandergesetzt, Sages Umgang mit ihrer Vergangenheit wird glaubwürdig geschildert und es wird dem Leser begreiflich gemacht, wie stark Sages Gegenwart durch ihre Vergangenheit beeinflusst wird. Was für tiefe Narben derartige Erfahrungen hinterlassen können – und das stets ohne ein gänzlich trostloses Bild zu zeichnen. Kneidl geht hier nicht den Weg, möglichst lange ein Geheimnis aus Sages Erlebnissen zu machen, um künstlich Spannung aufzubauen (obwohl der Leser meistens eh schon ahnt, was es damit auf sich hat) – der Leser ist in Bezug auf Sage sehr schnell im Bilde und darf somit an der Auseinandersetzung mit ihrer Vergangenheit aktiver teilnehmen, darf miterleben, wie sie sich (nachvollziehbar und nicht von jetzt auf gleich) entwickelt und welche Fort- und welche Rückschritte sie macht. Ihre Probleme sind – und das ist hier der Knackpunkt – nicht auf einmal gelöst, nur weil sie Luca trifft. Trotzdem sind es nicht nur die ernsten Töne des Buches, sondern auch die leichten, ja manchmal sogar schlichtweg süßen Momente, die mich an die Seiten gefesselt, mir imponiert und einfach Spaß gemacht haben. Sage und Luca sind ein süßes, sympathisches und amüsantes Paar, dessen Szenen ich mal mit einem Lächeln, mal mit einem Grinsen und auch mal mit einem Zähneknirschen gelesen habe. Die Geschichte ist stellenweise schon vorhersehbar und gegen Ende wird dann doch ein wenig überdramatisiert, um wie so oft einen Konflikt zu provozieren, der vielleicht nicht zwingend nötig wäre, wenn die Protagonisten einfach mal miteinander reden würden, aber darüber lässt sich hinwegsehen, weil es letztendlich auch noch andere offene Aspekte gibt (vor allem in Bezug auf Sages Entwicklung), für die es ohnehin einen zweiten Band braucht, um zufriedenstellend abgeschlossen zu werden. Ich bin gespannt, ob Kneidl das im Folgeband gelingen wird, und freue mich aufs Weiterlesen. Fazit Die Liebesgeschichte von Sage und Luca hebt sich durch die eindringliche, authentische Darstellung von Sages Auseinandersetzung mit ihrer Vergangenheit ab, auch wenn sie in anderen Punkten wie z.B. der Charaktergestaltung recht gewöhnlich daherkommt. Eine gute Balance zwischen Ernst und Leichtigkeit, die mich zu unterhalten wusste – 4 Sterne!
Wow
Wer Lauras Bücher kennt, der wird von ihrem Schreibstil nicht enttäuscht sein. Denn ihre Figuren schaffen es bei jedem ihrer Romane schon auf den ersten Seiten eine Bindung zum Leser aufzubauen, sodass man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen will. Die Charaktere sind natürlich auch alle wunderbar ausgearbeitet und sehr sympathisch, auch hier habe ich das Gefühl sie sind sehr wahrheitsgetreu geschaffen und man könnte auf solche Menschen im echten Leben auch antreffen. Sage und Luca habe ich direkt in mein Herz geschlossen, aber auch die Nebencharaktere sind alle so abwechslungsreich und zauberhaft. Da ich sehr viel im New Adult lese, kann ich auch versprechen, dass mit “Berühre Mich. Nicht” neuer Wind ins Genre gebracht wird und es sich in vielen Ebenen von den anderen Genrevertretern abhebt. Die Geschichte ist so erschreckend echt und wahrheitsgetreu, dass man an der ein oder anderen Stelle echt inne halten muss oder einem die Tränen über die Wangen kullern. Wer schwache Nerven hat, ist hiermit also vorgewarnt! Besonders die Thematik des Romans, ein Thema welches auf keinen Fall totgeschwiegen werden sondern in mehr Büchern aufgegriffen werden konnte machen den Roman zu dem was er ist. Beim psychologischen Aspekt den das Buch beinhaltet merkt man sofort, dass hier ausgiebig recherchiert wurde, denn die meisten Autoren haben leider ein viel zu falsches Bild mit der Realität von Mental Issues und Panikattacken und schreiben deshalb Szenen mit denen man nicht warm wird. Wer sich aber mit der Thematik etwas auskennt, wird merken, dass Laura das sehr gut gehandhabt hat, was meinen größten Respekt verdient! Fazit: Laura Kneidl hat es geschafft mit ihrem Talent so viel Authentizität und Liebe in diesen Projekt zu stecken und damit den besten New Adult Roman geschrieben zu haben, denn ich je gelesen habe! Band 2 wird von mir demnach also schon sehnsüchtig erwartet! <3
Wow
Echt ein sehr berührendes Buch, es gehört seid neustem zu meinen absoluten Lieblingsbüchern. Sages Geschichte ist so unglaublich traurig und echt gut zu lesen. Ich konnte das Buch in einem Rutsch gut durchlesen. Ich finde Laura Kneidl hat die Angst von Sage auch echt gut beschrieben, dort konnte ich keine Unstimmigkeiten feststellen, wie auch sonst in dem Buch nicht. Die Figuren haben jeweils ihre eigenen Stärken und Schwächen, was sie zu wirklichen Menschen macht, deswegen konnte man sich auch so gut in sie hineinzuversetzen, dass man die Geschichte fast hautnah miterleben konnte. Sage hat mit ihrer Angst schwer zu kämpfen und Luce schwebt auch nicht gerade auf Wolke sieben, was seine Eltern angeht. Er ist trotzdem echt ein Traumtyp, er kein Arschloch, wie ich bei d er r ersten Begegnung der beiden dachte, sondern ein echt süßer und aufgeschlossener Typ. April ist meiner Meinung nach die beste Freundin die man sich nur wünschen kann. Sie ist immer für Sage da, wenn sie sie braucht, obwohl sie nicht viel von dem Durcheinander in Sages Leben weiß. Ich empfehle das Buch jedem der New Adilt Bücher liest und liebt. Dieses Buch müsst ihr unbedingt gelesen haben. 🥰😇
Wow
Man kommt nicht mehr an Laura Kneidl vorbei. Ihre Bücher stechen in vielen Instagram-Posts und auch im Buchladen hervor. Doch wird sie diesem Hype gerecht? In Berühre mich. Nicht schreibt Kneidl über Sage. Sie ist so weit wie möglich von ihrem Stiefvater geflohen, um einen Neuanfang zu wagen. Sie schläft in einem alten klapprigen Bus, weil sie nicht das Geld hat, sich eine Wohnung zu mieten. Ihre durch den Stiefvater verusrachten Panikattacken und Angstzustände machen ihr das Leben schwer. In Menschenmengen kommt sie nicht gut zurecht und der Umgang mit Männern ist für sie beinahe unmöglich. Bei ihrem Job im Magazin der Bibliothek muss sie jedoch mit Luca zusammenarbeiten und ihre Ängste überwinden. Kneidl schafft es, die Ängste von Sage überzeugend darzustellen. Man leidet mit ihr mit und kann sich sehr gut in sie hineinversetzten. Doch sie spricht nicht darüber und hat niemandem von den Taten ihres Stiefvaters erzählt. Dennoch weiß sie, dass sie mit einer Psychologin reden muss, um echte Fortschritte zu machen. Einerseits finde ich diese Einsicht sehr gut, andererseits ist es ein bisschen komisch dargestellt, weil Sage dort plötzlich das Bedürfnis hat, sich zu öffnen, aber gegenüber ihren engsten Vertrauten nicht. Ich mag es leider gar nicht, wenn jemand (in diesem Fall Sage) jemand anderem (Stiefvater) gegenüber verspricht, den Mund zu halten, wenn dieser sich an das und das hält. Weiterhin gab es zu viele Zufälle in diesem Buch. Die Begenung mit April und Luca, das Gavin in ihre Gruppe kommt etc. (ich möchte nicht spoilern). Der Schreibstil hat mir jedoch sehr gefallen, da er locker und leicht ist. Die Charaktere kann man gut in unserer heutigen Zeit verorten, da Kneidl brandaktuelle Dinge anspricht. Ich fand es auch ziemlich cool, dass Luca ein Booknerd ist. Alles in allem ein gutes Buch, das einige Schwächen hat, aber auch ein wichtiges Thema behandelt (und versucht, dies behutsam anzugehen). Im Laufe der Story entwickelt man immer mehr Gefühle für die Charaktere. Der Cliffhänger war leider etwas flach und war zue rwarten, steigert jedoch auch die Vorfreude auf Band 2. Wenn man gern Young Adult liest, sollte man diesme Buch auf jeden Fall eine Chance geben!
Wow
Mein erstes Buch von Laura Kneidl. Man hört sehr unterschiedliche Meinungen zu diesem Buch. Viele lieben es, viele waren enttäuscht. Jetzt konnte ich mir auch ein Bild von dem Buch machen. Das Buch thematisiert ein sehr ernstes Thema welches zu Beginn gleich klar wird. Häusliche Gewalt/Missbrauch. Das Thema begleitet uns durch das ganze Buch, es ist eigentlich in jedem Kapitel präsent. Ob das zu viel ist, muss jeder für sich selbst entscheiden. Mir ist bewusst, wie wichtig und ernst die Thematik ist. Trotzdem hat mir ein bisschen Spaß/Ausgelassenheit an der einen oder anderen Stelle gefehlt. Das Buch ist ganz klar anders als andere New Adult Bücher, trotzdem war das ein Punkt der mir sehr gefehlt hat. Zusätzlich hatte ich das Gefühl, dass die Beziehung mit Luca manchmal einfach zu schnell vorangeschritten ist, angesichts der Tatsache was Sage durchmachen musste und wie traumatisiert sie ist. Leider musste man dies so machen um die "Liebesgeschichte" voranzutreiben. Es war nicht viel zu schnell oder zu schnell, trotzdem hätte es eigentlich noch mehr Zeit gebraucht. Die Ernsthaftigkeit dieses Buches führt auch dazu, dass keine richtig engen Beziehungen entstehen. Nicht mal zwischen Sage und April, was ich sehr schade fand. Dies liegt aber auch einfach an Sages vorsichtigen Art und daran was sie durchmachen musste. Nur zwischen Megan und Sage ist es ausgelassen, "lebensfroh". Ich kann verstehen, warum viele von einem Cliffhanger am Ende des ersten Bandes gesprochen haben, trotzdem war das Ende kein Ende, was mich dazu veranlasst hat mich direkt auf Band 2 zu stürzen, weil es wirklich richtig fies ist. Die Charaktere sind toll, man bekommt ein bisschen was von Uni Alltag mit, es gibt Abwechslung, trotzdem kann das Buch von mir nur 3 Sterne bekommen, weil ein bisschen Spaß gefehlt hat und nicht immer Spannung vorhanden war.
Wow

KOMMENTARE

!
Noch keine öffentlichen Anmerkungen.
Deine öffentlichen Anmerkungen erscheinen hier gemeinsam mit der korrespondierenden Textstelle. Private Anmerkungen bleiben natürlich privat.
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook