mojoreads
Community
Stephenie Meyer

Biss zum Morgengrauen

RomanceFantasy
Ist Teil der Reihe
Bella und Edward
!
4.6/5
65 Bewertungen
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
ZUSAMMENFASSUNG
Mit Romantik oder gar Leidenschaft hätte Bella ihren Umzug nach Forks, einer langweiligen, verregneten Kleinstadt in Washington State, kaum in Verbindung gebracht. Bis sie den geheimnisvollen und attraktiven Edward kennen lernt. Er fasziniert sie, obwohl irgendetwas mit ihm nicht zu stimmen scheint. So gut aussehend und stark wie er kann kein gewöhnlicher Mensch sein. Aber was ist er dann? Die Geschichte einer verbotenen Liebe beginnt, einer Liebe gegen jede Vernunft. So romantisch und spannend, dass dem Leser bei diesem wunderschön geschriebenen Buch eine Gänsehaut über den Rücken läuft.
BIOGRAFIE
Stephenie Meyer wurde 1973 geboren und lebt mit ihrem Mann und drei Söhnen in Arizona, USA. Ihr Debütroman "Bis(s) zum Morgengrauen" wurde aus dem Stand zum Bestseller und in 34 Länder verkauft. Mehr zu Stephenie Meyer unter www.stepheniemeyer.com.

PRODUKTDETAILS

Erscheinungsdatum
20.10.2016
Ausgabe
Hardcover
ISBN
9783551583741
Sprache
German
Seiten
512
Schlagworte
Blockbuster, Science Fiction & Fantasy, Vampirroman, Edward Cullen, Spiegel-Bestseller, Vampire Diaries, Jugendroman, Unterhaltungsliteratur, Vampire Academy, Fantasy, Science Fiction und Vampirromane, Werwölfe, Robert Pattinson, Revenge, O, Urban Fantasy
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von jennyhofmann, Patricia und 3 andere
jennyhofmann
miss_amanogawa
creampuff
sanna
lovely_dream02
jennyhofmann
Twilight. Wer liest denn sowas? Ich und zwar nach all den Jahren immernoch. Edward und Bella waren die Liebesgeschichte, die mich zu Romantasy und Vampirliebesgeschichten brachte. Bella zieht in eine Kleinstadt zu ihrem Vater. Eine schöne Zeit erwartet sie nicht, denn sie mag diese Stadt nicht. In Forks ist alles so grün. Doch dann begegnet sie Edward Cullen. Attraktiv, myteriös und ein wenig bissig ;) Edward und Bella waren nie meine liebsten Charakter, aber die Cullens umso mehr. Die Geschichte ist wundervoll. Voller Liebe, Fantasie und wunderbar geschrieben. Ich könnte den ersten Teil immer und immer wieder lesen, weil er einfach schön ist. Es ist nicht nur die Geschichte eines Mädchens, das sich in einen Jungen verliebt, sondern die Geschichte einer Einzelgängerin, die ihre Nische findet. Ich konnte mich mit Bella so gut identifizieren, auch wenn sie mir manchmal wirklich auf die Nerven ging. Eine tolle Liebesgeschichte und für so viele der Anfang einer langen Leseleidenschaft. Klare Empfehlung!
Wow
Alles begann mit einem Umzug... ... und zog sich fort in sprunghaften Szenenwechseln, eigenartigen Launen und abwertenden Gedanken. Bella ist einer der unsympathischsten Charaktere, denen ich literarisch je begegnet bin. Ganz zu schweigen von ihren Depressionen, die so gut wie nie erklärt wurden, und ihrer unverständlichen Abneigung gegen jegliche Mitmenschen in ihrer Nähe, ist sie so unfassbar blöd, dass ich nicht weiß, warum jeder Junge auf sie abfährt und nach etlichen Abfuhren noch weiterhin an ihr festklebt. Sie ist an allem desinteressiert. Bis sie die Cullens sieht und sich denkt: So will ich auch sein. Die will ich kennenlernen. Besonders Edward. Plötzlich schwebt sie in Gefahr, wird mehrmals von Edward gerettet und benimmt sich genauso, wie die Jungs, die sie erobern wollen. Edward lehnt ab, ist besonders abweisend, aber sie versucht es weiter. Und prompt entwickelt sich eine Liebesgeschichte zwischen den beiden. Und siehe da, sie wird ein wenig sympathischer, taut auf. Trotz mehrfacher Warnungen, die man wirklich nicht ernst nehmen kann, wird sie mehr und mehr in Edwards Welt gezogen und ein Teil von ihr. Sie lernt seine Familie kennen und wird akzeptiert. Aber natürlich wäre das alles zu langweilig, wenn sie nicht fast von anderen Vampiren getötet werden würde, auf sehr spektakuläre Art und Weise. Im Großen und Ganzen kann man das Buch in eine etwas langweilige und mit nervigen Zeitsprüngen gefüllte erste Hälfte und eine zweite, viel greifbarere Hälfte einteilen. Die Handlung wird klarer, die Charaktere greifbarer, ebenso wie die Entwicklung der Beziehung zwischen Bella und Edward. Die Spannung durch die Jagd auf Bella kam mir allerdings viel zu spät, das hätte ruhig früher aufgegriffen werden können. Und ja, Edward ist in jeder Hinsicht perfekt. Ich hoffe, das wird in den nächsten Büchern nicht auch auf jeder Seite wiederholt.
Wow
myworldoflovingbooks
Dieses Buch hat ja wirklich alles revolutioniert. Eine so erfolgreiche Vampir Geschichte war ja damals was ganz neues. Und der Hype um die Reihe ist wirklich gerechtfertigt! Darum geht es: Mit Romantik oder gar Leidenschaft hätte Isabella Swan ihren Umzug in die langweilige, verregnete Kleinstadt Forks kaum in Verbindung gebracht. Bis sie den undurchschaubaren und unwiderstehlichen Edward kennenlernt. Mit aller Macht fühlt sie sich zu ihm hingezogen. Und riskiert dabei mehr als ihr Leben … Bella ist eine interessante Protagonistin. Sie kommt aus Phoenix und hasst Kälte. Trotzdem fühlt sie sich zu einem eiskalten Vamoir hingezogen. Sie ist eigentlich ziemlich leicht zu beeindrucken und recht blass. Allerdings blüht sie im Laufe des Buch regelrecht auf. Sie ist sehr sympathisch und ihre Perspektive ist ganz interessant. Edward ist ebenfalls interessant. Besonders seinen geschichtlichen Hintergrund fand ich gut durchdacht und er und Bella passen wirklich gut zusammen. Er ist aufmerksam und will nur das Beste für Bella. Allerdings ist sie durch die Beziehung zu ihm sehrvon der Außenweltabgeschnitten, was ich ein wenig schade fand. Ich vergeb 4 1/2 Sterne. Die Reihe ist sehr zu empfehlen!
Wow
Sannas_Stories
Biss zum Morgengrauen - wer kennt nicht die Geschichte von Bella und Edward? Ich kann mich nich gut daran erinnern wie ich dem smarten Vampir so verfallen war, dass ich so gerne an Bellas Stelle sein wollte :D Auch, wenn sich damals Teams für Jacob oder Edward bildeten, es war für mich das ersre Buch nach Harry Potter, welches mich so gefesselt hat. Einen Teil nach dem anderen habe ich verschlungen und konnte nicht mehr aufhören zu lesen. Dies lag einerseits an dem angenehm leichten Schreibstil von Stephenie Meyer und andererseits an der Tatsache, dass ich mich mit Bella so gut identifizieren konnte. Sie war keine Schönheit oder besonders Intelligent. Sie war einfach sie selbst und das machte sie so realistisch. Was mich ebenso an diesem Buch fasziniert ist die Beziehung zwischen Bella und Edward. Die Autorin hat es geschafft Romantik und echte Gefühle aufleben zu lassen, ohne großartige körperliche Handlungen. Sex oder knutschen waren in deren Beziehung Nebensache. Die Blicke und die Art wie Edward mit ihr umgeht macht die Bindung der Beiden aus ❤️ Ich habe noch die alten Cover, die ebenfalls sehr schön sind, aber schaut euch mal die neuen an - Wahnsinn!!
Wow
Ich liebe dieses Buch und war bereits Fan der Serie als sie ganz neu war und weltweit ein Bestseller wurde. Leider verschwanden meine Hardcover Ausgaben urplötzlich und ich kaufte mir die Taschenbuch- und Kindleversion, um ein bisschen nostalgisch meine Teeniejahre zu erinnern und zu sehen ob mich die Bücher noch immer begeistern. Ich habe alle Teile an einem Wochenende durchgelesen und war ebenso gefesselt wie damals. Man mag skeptisch sein, glitzernde Vampire? Darüber mag man schmunzeln können, doch dieses winzige Detail ist im Vergleich zu der restlichen Geschichte unwichtig. Der Aufbau des Buches ist gut, es fällt einem leicht sich in die Rolle der Protagonistin Bella hineinzuversetzen und ihre Reaktionen und Aktionen sind nachzuvollziehen und wirken nicht seltsam. Enter Edward, der wahrscheinlich perfekte Freund. Er ist nicht nur unglaublich gut aussehend sondern auch ein Abbild der Manieren des frühen 20sten Jahrhunderts, als Männer sich noch wie Gentleman verhielten. Die Entwicklung ihrer Zuneigung zueinander ist faszinierend und ließ mich das ein oder andere Mal grinsen und war absolut herzerweichend. Wer wünscht sich nicht seinen eigenen Edward? Das ganze drumherum wirkt ebenfalls sehr ansprechend. Stephanie Meyer hat Vampire neu erfunden und aus dem Monster Graf Dracula oder Nosferatu eine völlig neue Kreatur erschaffen, mit nachvollziehbaren Eigenschaften. Ein jeder würde sich doch viel eher von einem wunderschönen Vampir verführen lassen als von einem Monster der Nacht. Besonders die "vegetarische" Ernährung war eine völlige Veränderung des Mythos Vampir und wurde von vielen anderen Autoren in ihren Büchern aufgefasst (Vampire Diaries ist wahrscheinlich das prominenteste Beispiel). Es ist kein Wunder, dass Vampir Bücher in den letzten Jahren in Massen auf den Markt gebracht werden. Sie sind einfach sexy und verführerisch. Zum Thema sexy, besonders begeistert hat mich auch die Unschuld der Beziehung zwischen Edward und Bella. Bis zum vierten Buch beruht ihre Beziehung auf emotionaler und nur beschränkt körperlicher Ebene. Nicht wie man es von Teenagern erwartet, aber genau das macht es so besonders. Insgesamt ein sehr unterhaltsames Buch, das den Leser fesselt und sofort zum nächsten Buch greifen lässt. Wundervoll, romantisch und doch nicht flach wie viele andere Liebesgeschichten. Ich würde es auf jeden Fall weiterempfehlen.
1 Wow
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook