mojoreads
Community
Böses Kind

Böses Kind

!
4/5
2 Bewertungen
!Hardcover
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
ZUSAMMENFASSUNG
JEDE LÜGE HAT IHREN PREIS. DIESE WIRD DICH TÖTEN. Ein Mord mitten in der Hauptstadt. Das Opfer wurde erschlagen und gekreuzigt. Kriminalkommissar Henry Frei und sein Team ermitteln. Suse, heillos mit ihren Kindern überfordert, seit ihr Mann sie verlassen hat, ist in Panik: Ihre Tochter Jacqueline ist verschwunden. Die alarmierte Polizei glaubt der Mutter kein Wort. Wo ist Jacqueline? Wer zieht seine blutige Spur durch Berlin? Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt! Der erste Fall für Kommissar Henry Frei. 'Für mich einer der besten Thriller von Martin Krist.' Kerstin Wiegard, Literaturchaos 'Der Meister der vielen Ebenen ist zurück und bereitet mit Berlins dunklen Seiten schlaflose Nächte.' Denise Börner, Tapsis Buchblog 'Martin Krist ist der wirklich böse Bube unter den deutschen Krimi-Schreibern.' Claudia Keikus, Berliner Kurier
BIOGRAFIE
Keine Angaben verfügbar

PRODUKTDETAILS

Verlag
Erscheinungsdatum
20.06.2019
Ausgabe
Hardcover
ISBN
9783745035292
Sprache
German
Seiten
324
Schlagworte
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von monerl
monerl
Kurzmeinung Genre: Thriller, Krimi Handlung: Frei und Albers sind seit Jahren ein eingespieltes Team. Sie kennen ihre Stärken und Schwächen und haben ihre eigene Art an Fälle und deren Lösung ranzugehen. Kaum ist der letzte Fall gelöst, eilen sie zum nächsten. Es gibt eine Verbindung zwischen einer gefundenen Leiche, die vorher gefoltert und sehr übel zugerichtet wurde und der vermissten Jacqueline, der 14jährigen Teenagerin, die mit ihren beiden Brüdern bei der völlig überforderten Mutter lebt. Charaktere: Zu seinen Figuren hat sich der Autor einige Gedanken gemacht. Er stellt Suse, die mit ihrem Leben und den Kinder ziemlich überfordert ist, sehr authentisch dar. Ich konnte (als Mutter) sehr gut nachvollziehen, wie ihr ihre nicht so leichte Situation komplett über den Kopf gewachsen ist. Sie verhält sich, wie ich es von ihr erwartet hatte. Kriminalkommissar Henry Frei ist ein ganz spezieller Charakter. Ihn zeichnen mehrere Punkte aus. Sehr gut gefällt mir, dass er eine intakte Ehe mit einer interssanten Frau an seiner Seite führt. Seine Teenagertochter und der autistische Sohn komplettieren die Familie. Freis Ticks, wie die Überpünktlichkeit und sein Ordnungssinn machen ihn menschlich. Kollegin Albers, gerade erst Mutter geworden, kämpft mit einer (mir auch nachvollziebaren) Dauermüdigkeit. Tagsüber bei der Arbeit, nachts schläft das Baby natürlich nicht durch, muss sie ihr neues Leben erst noch in den Griff kriegen. Spannung: Martin Krist gelingt es, den Leser / Hörer bei der Stange zu halten. Durch häufige Perspektivenwechsel und zwei Handlungsstränge, die erst kurz vor Schluss die Verbindung zueinander offenbaren, steigert sich die Spannung permanent. Schreibstil: In kurzen, wechselnden Kapitel, führt der Autor den Leser / Hörer durchs Buch. Neben den beiden Haupthandlungssträngen gibt es noch weitere, die wohl für die ganze Reihe von Bedeutung sind, im aktuellen Band deshalb offen bleiben. Nicht alle Fragen werden beantwortet. Der Autor lässt hin und wieder Liedpassagen einfließen, die ich persönlich nicht unbedingt benötigt hätte. Sie störten eher meinen Lesefluss, als das sie den Inhalt des Buches bereichert / weitergebracht hätten. In den Abschnitten, in denen Henry Frei die Hauptperson ist, wird die fortschreitende Uhrzeit permanent erwähnt. Auf Dauer ging mir das etwas auf die Nerven. Sowas ist eben Geschmackssache. Ende: Das Ende kommt rasant, da plötzlich die Uhr tickt und ein weiteres Leben auf dem Spiel steht. Das Geheimnis ist gelüftet, der Mörder entlarft, jetzt muss er nur noch gefasst werden. Bis zur Auflösung konnte ich den Mörder nicht bennennen, was m.M.n. sehr für den Autor spricht. Hörbuch: Leider konnte mich der Sprecher Matthias Lühn nicht so richtig überzeugen. Insgesamt liest er sehr gut. Mein Problem jedoch war seine Charakterisierung der Figuren. Das “Bild”, das er ihnen damit verpasste, entsprach nicht meiner Vorstellung. Mit seiner Art zu lesen wurde ich leider nicht warm. Fazit: Ein rasanter und interessanter Thriller, der meisterhaft ineinander verschachtelt ist und erst zum Schluss die Zusammenhänge begreifen lässt. Ein gelungener Einführungsband mit Potential nach oben, der große Lust auf die nächsten macht. Teil 2 “Stille Schwester” liegt als eBook schon auf meinem Reader bereit!
Wow
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook