mojoreads
Community
Jennifer L. Armentrout

Brave - Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit

Fantasy
Ist Teil der Reihe
Wicked-Serie
!
4.0/5
43 Bewertungen
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
ZUSAMMENFASSUNG
Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit Zwar konnte sich Ivy aus der Gewalt des dunklen Fae-Prinzen befreien, doch sie hat sich verändert: Etwas Dunkles und Gefährliches scheint in ihr zu wohnen und die Beziehung zu Ren, dem Mann, den sie liebt, zu zerstören. Ren wiederum würde alles tun, um Ivy von ihrem dunklen Fluch zu befreien. Doch Ivy ist klar, dass sie Ren verlassen muss - zumindest für kurze Zeit -, um sich den Fae ein für alle Mal zu stellen. Denn nur wenn sie den dunklen Prinzen und seine Königin besiegen kann, hat sie eine Chance, ihr Leben zu retten. Und ihre Liebe zu Ren ...
BIOGRAFIE
Jennifer L. Armentrout hat sich in den USA bereits einen Namen gemacht: Immer wieder stürmt sie mit ihren Romanen - fantastische, realistische und romantische Geschichten für Erwachsene und Jugendliche - die Bestsellerlisten. Ihre Zeit verbringt sie mit Schreiben, Sport und Zombie-Filmen. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und zwei Hunden in West Virginia.

PRODUKTDETAILS

Erscheinungsdatum
11.02.2019
Ausgabe
Paperback
ISBN
9783453319776
Sprache
German
Seiten
448
Schlagworte
dunkles Geheimnis, Paranormal Romance, Magie, Obsidian, Fae, New Adult, Buffy, Liebe & Erotik, Lux-Saga
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von Mia, ronja_reads und 3 andere
justmiaslife
books4me
bookworldlove
boleynhistoric
layara
Endlich geht es weiter! Nach einer langen Wartezeit konnte ich endlich herausfinden, wie das Buch enden wird. Jedoch war ich vom Ende ein wenig enttäuscht. Ist es wirklich das Ende? Habe es zunächst gar nicht wirklich verstanden und bin leider kein Fan von so einem offenen Ende. Wahrscheinlich musste es so kommen, denn diese Geschichte hätte man niemals in nur drei Büchern schreiben können. Aber gut, von Anfang an: Der Schreibstil ist einfach super, genau wie bei den Vorgängern auch. Es ist auf jeden Fall fesselnd geschrieben und es bleibt einfach bis zum Schluss spannend. Dennoch hatte ich oftmals das Gefühl, dass insbesondere zum Ende hin vieles überstürzt wurde, was ich sehr schade finde. An weniger wichtigen Stellen wurde es etwas in die Länge gezogen und die wichtigen waren umso kürzer. Die Protagonisten sind dieselben aus den vorherigen Teilen. Es treten natürlich noch weitere Personen neu auf, sind aber eher nebensächlich. Nichtsdestotrotz super authentisch beschrieben. Und eins muss ich immer wieder sagen: Tink ist und bleibt in der kompletten Reihe einfach der Beste! Hätte auch gerne einen Brownie. Das Cover gefällt mir auch dieses Mal gut und passt sehr gut zur Reihe. Diese Reihe gefällt mir im Gesamten recht gut, doch der finale Teil ist eher abgerutscht. Es war spannend und vor allem überwiegend sehr fesselnd geschrieben. Doch zum Ende hin wurde es schlechter. Sehr schade eigentlich, denn auch dieses Buch hat so viel Potenzial. Da ich es trotzdem sehr gerne gelesen habe und in der Hoffnung bin, dass irgendwann doch noch was kommen wird, vergebe ich diesem Buch 3,5-4 von 5 Sterne. Abgesehen von dem Ende des finalen Teils kann ich euch die Reihe trotzdem empfehlen.
Wow
Der Einstieg in das Buch fiel mir leicht und ich wurde sofort wieder in die Geschichte von Ivy und Ren hineingezogen. Im zweiten Band der Wicked Reihe hatte Ivy viele Erlebnisse gemacht, die sie nun immer noch sehr stark prägen. Es fällt ihr schwer ihre Gefühle und Ängste mit ihren Mitmenschen zu teilen. Deshalb zieht sie sich immer weiter zurück und macht zunehmend alles mit sich selber aus. Dies wird sehr gut in dem Buch dargestellt, denn diese Entwicklung wird besonders in ihren Gedanken und Träumen deutlich. Sie distanziert sich zunehmend von ihren Freunden und will ihre Probleme nicht mit ihnen teilen. Besonders da sie und Ren sich zunehmend auseinanderlebten, habe ich mit Ivy mitgeleidet. Sie streitet sich oft mit Ren, was ich einerseits sehr traurig fand, da die beiden eigentlich immer unzertrennlich waren, anderseits fand ich diese Streits auch gut, da so ihre Beziehung authentischer wirkte. Besonders die ersten Kapitel waren sehr emotional und ich habe die ganze Zeit mit den Protagonisten mitgefiebert. Ich fand die Beziehung zwischen Ivy und Ren gut dargestellt und die Emotionen waren für mich überzeugend beschrieben. Nach dem anfänglichen Auseinanderleben der Protagonisten konnten sich diese nach einiger Zeit wieder annähern. Das Buch ist durch den starken Zusammenhalt und die Freundschaft dieser geprägt. Besonders der Charakter des Tink hat mir wieder total gut gefallen. Mit seiner humorvollen Art und seinen lustigen Bemerkungen lockert er die Geschichte auf und es macht total Spaß das Buch zu lesen. Ich fand den Schreibstil sehr angenehm und flüssig. Es gab oftmals sehr spannende Stellen und die Handlung war fesselnd. Ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Am Ende spitzt sich die Handlung immer weiter zu und es kam zu einigen Wendungen mit denen ich überhaupt nicht gerechnet habe und die rückwirkend meinen Blick auf bestimmte Charaktere stark verändert haben. Es gibt einen spannenden Showdown und einen tollen Abschluss mit einem runden Ende. Alles im allem hat mir die Geschichte sehr gut gefallen. Die Handlung ist spannend, actionreichen und fesselnd. Es gibt sowohl emotionale, als auch humorvolle Stellen und ich habe die Charaktere einfach ins Herz geschlossen.
Wow
🌸Luise🌸
(Spoiler beim Klappentext) Klappentext: Nach dem Ivy aus der Gewalt des Winterprinzen fliehen konnte, hat sie sich verändert. Etwas dunkles und gefährliches scheint in ihr zu wohnen und die Beziehung zu Ren, dem Mann, den sie über alles lieb, zu zerstören. Ren würde alles dafür tun um Ivy wie vor ihrem Fluch zu befreien, doch Ivy ist klar, dass sie Ren verlassen muss, um sich den Fae ein letztes Mal zu stellen. Denn nur wenn sie den Winterprinzen besiegen kann, hat sie eine Chance, ihr Leben zu retten. Und ihre Liebe zu Ren… Meine Meinung: Am Anfang brauchte ich etwas Zeit, um wieder reinzukommen, obwohl ich den 3. Teil direkt nach den anderen Teilen gelesen habe. In diesem 3. Teil gab es viele unnötige Streitereien zwischen den Protagonisten, die irgendwann endlich geklärt waren, sich aber leider bis zur Mitte des Buches gezogen haben. Der Fantasy Anteil hat mir sehr gut gefallen, wurde irgendwann aber leider unglaubwürdig und einfach zu viel. Leider wusste ich auch immer schon, was passieren wird. Die Protagonistin hat aber leider nie etwas vorher gewusst, was etwas unglaubwürdig war. Charaktere: In diesem Teil hat mich Ivy noch mehr genervt, weil sie Ren überhaupt nichts mehr anvertraut hat und alles für sich behalten hat. Sie dachte immer, dass sie anderen etwas Gutes tut aber stattdessen hat sie es nur schlimmer gemacht. Ren ist so verständnisvoll mit ihr umgegangen und hat sie immer bei allem unterstützt. Das Buch hat mir insgesamt gesehen trotzdem ganz gut gefallen. Es war ein toller Abschluss dieser Reihe und trotz der negativen Aspekte, konnte mich das Buch gut unterhalten.
1 Wow
boleynhistoric
Cover: Ich finde, dieser Band hat das Schönste Cover der gesamten Reihe. Schreibstil: Wie immer, einfach toll. Meinung: Der dritte Teil ist mal wieder ganz anders, als die beiden Teile davor. Ivy, Ren und Tink verbringen die meiste Zeit im Hotel zum guten Fae und vor allem Ivy benötigt diese Ruhe. In diesem Band steht vor allem Ivys Kampf mit sich selbst im Vordergrund. Einerseits scheint sie zu verabscheuen, was sie geworden ist. Sie muss sich unter den Fae verstecken, weil der Prinz sie sonst aufspüren würde, doch dann wird Ivy unvorbereitet angegriffen und der Hunger in ihr scheint unstillbar zu sein, doch die Liebe ist stärker und Ivy versucht dagegen anzukämpfen. Nicht nur innerlich hat sich unsere Protagonistin total verändert, auch äußerlich sieht sie mittlerweile etwas anders aus. Ivy ist hin und hergerissen, sie möchte sich niemandem anvertrauen, schämt sich für sich selbst und fasst einen Plan, der allerdings durch ein besonderes Ereignis nicht durchgeführt wird. Plötzlich ist auch der Orden wieder auf dem Bildschirm erschienen und alles wirkt auf einmal, viel zu gut um wahr zu sein. Dann führt eines zum anderen und die Gruppe steht nicht nur dem Prinzen im Kampf gegenüber. Der dritte Band konnte mich nicht mehr ganz so abholen, wie die Teile davor. Die Zeit im guten Fae wurde für mich etwas zu sehr in die Länge gezogen. Das Ende war dann auch eher zäh aber ich finde dennoch, dass die Reihe ein gutes, wenn auch unvorhergesehenes Ende bekommen hat.
Wow
Mit "Brave" liegt nun der dritte und somit finale Teil der "Wicked"-Trilogie vor uns. Nach den zahlreichen Ereignissen und spannenden Entwicklungen, die wir bisher in dieser Reihe erleben durften, war ich sehr gespannt, wie die Autorin die Geschichte zu einem Abschluss bringen würde. Die Geschichte setzt nahtlos an den Geschehnissen der vorhergehenden Teile an. Nachdem Ivy aus den Fängen des Prinzen entkommen konnte, ist nichts mehr, wie vorher. Sie hat an den Problemen der vergangenen Zeit zu knabbern und kapselt sich von allem und jedem ab. Sie versucht, alles mit sich alleine auszumachen und erkennt beinahe zu spät, in welche Situation sie sich da manövriert hat. Es scheint beinahe keine Chance mehr auf ein Happy-End zu geben... Die ersten beiden Bände der Reihe konnten mich ja voll und ganz überzeugen. Ich fand die Story sehr spannend und packend und mittendrin eine prickelnde und erotische Liebesgeschichte. Doch der finale Teil hat mich ehrlich gesagt ein wenig enttäuscht, was ich ziemlich schade finde. Grundlegend fand ich es nicht schlecht, dass die Autorin sehr schön herausgestellt hat, wie sich die einzelnen Charaktere aufgrund der Geschehnisse verändert haben. Das passte sehr gut zu dem, was vorgefallen ist. Aber zum Teil empfand ich es ein Stück weit überzogen. Ich hatte in diesem Buch das Gefühl, dass mit einem Schlag so ziemlich alles passierte, was passieren konnte. Es ging sozusagen Schlag auf Schlag und ein Drama folgte dem nächsten. Wo es bisher immer recht gediegen zugegangen war, werden hier jetzt alle Geschütze aufgefahren. Ich will nicht mal sagen, dass die entsprechenden Entwicklungen nicht spannend waren, denn das sind sie. Aber es war mir einfach ein bisschen zu viel des Guten. Zwar konnten die neu eingeführten Charaktere bei mir punkten, aber das ändert nichts daran, dass es mir teilweise einfach zu flott ging. Auch der erotische Aspekt hat mich diesmal ein wenig irritiert zurückgelassen. Hier wurde von einem Extrem ins Andere gewechselt. Und während ich in Band 1 und 2 noch wirklich gut mit den entsprechenden Szenen umgehen konnte, war es hier ein wenig übertrieben. In den unpassendsten Momenten ging es heiß her und ich bin bei Weitem nicht dagegen, dass da eventuell Angst und Frust abgebaut werden soll. Aber hier war es dann einfach ein bisschen viel. Das wirkte dann leider etwas unglaubwürdig. Auch die schlussendliche Entwicklung des großen Finales konnte mich nicht ganz überzeugen und ich war leicht unzufrieden damit, wie es ausging. Es wirkte ein bisschen, als ob man da einfach zum Ende kommen wollte und einiges stand dann einfach noch viel zu offen im Raum. Was das Buch für mich extrem aufgewertet hat, war gewissermaßen Tink. Mit seiner frechen und lustigen Art hat er mich immer wieder für sich eingenommen und ich bin ja ein Fan der ersten Stunde. Er bringt einen gewissen Pepp und Spaß in die Geschichte und überrascht einen noch dazu immer wieder. Grundsätzlich denke ich, die Geschichte hatte hier echt nochmal Potenzial, welches aber leider nicht ganz ausgeschöpft wurde. Ich war dennoch neugierig, wie es weiterging und habe es ziemlich schnell durchgelesen. Es waren auch einige spannende und überraschende Entwicklungen dabei, die mich dann doch packen konnten. Nur die Tiefe fehlte mir diesmal eben ein wenig. Ich denke, hier hätte man mehr rausholen können und für mich kam das Buch leider nicht an seine Vorgänger heran.
Wow
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook