mojoreads
Community
Jennifer L. Armentrout

Brave - Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit

Fantasy
Ist Teil der Reihe
Wicked-Serie
!
4.0/5
26 Bewertungen
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
ZUSAMMENFASSUNG
Zwar konnte sich Ivy aus der Gewalt des dunklen Fae-Prinzen befreien, doch sie hat sich verändert: Etwas Dunkles und Gefährliches scheint in ihr zu wohnen und die Beziehung zu Ren, dem Mann, den sie liebt, zu zerstören. Ren wiederum würde alles tun, um Ivy von ihrem dunklen Fluch zu befreien. Doch Ivy ist klar, dass sie Ren verlassen muss - zumindest für kurze Zeit -, um sich den Fae ein für alle Mal zu stellen. Denn nur wenn sie den dunklen Prinzen und seine Königin besiegen kann, hat sie eine Chance, ihr Leben zu retten. Und ihre Liebe zu Ren ...
BIOGRAFIE
Jennifer L. Armentrout hat sich in den USA bereits einen Namen gemacht: Immer wieder stürmt sie mit ihren Romanen - fantastische, realistische und romantische Geschichten für Erwachsene und Jugendliche - die Bestsellerlisten. Ihre Zeit verbringt sie mit Schreiben, Sport und Zombie-Filmen. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und zwei Hunden in West Virginia.

PRODUKTDETAILS

Erscheinungsdatum
11.02.2019
Ausgabe
Paperback
ISBN
9783453319776
Sprache
German
Seiten
448
Schlagworte
dunkles Geheimnis, Paranormal Romance, Magie, Obsidian, Fae, New Adult, Buffy, Liebe & Erotik, Lux-Saga
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von Tabea, chianti und 3 andere
tabeas_zeilenliebe
chianti
vanessareads
booksoul94
kapitelliebe_
Bei diesem Teil finde ich das Cover tatsächlich ganz hübsch, denn mir gefällt die farbliche Gestaltung viel besser als bei den beiden vorherigen Teilen.  Leider hatte ich wahnsinnige Schwierigkeiten den Einstieg in das Buch zu finden, was vor allem daran lag das die Protagonistin Ivy, die man zuvor als wahnsinnig starke Persönlichkeit kennen gelernt hat, plötzlich zu verwandelt wirkt, ihr fehlt jeglicher Wille zu kämpfen, suhlt sich regelrecht in Selbstmitleid und stößt alle anderen von sich weg. Dazu kommt, dass in der ersten Hälfte des Buches relativ wenig passiert und sich die Geschichte dadurch einfach wahnsinnig zieht. Als Ivy schließlich ihre Willenskraft wieder findet nimmt die Geschichte zwar wieder an Spannung zu, doch dafür dass nur noch gut 200 Seiten übrig sind, passiert einfach zu viel zu schnell. Es werden neue Handlungsstränge erschaffen, die allerdings so schnell aufgeklärt und nicht großartig weiter beachtet werden, dass sie förmlich untergehen, Ich persönlich fand das sehr schade, da mir einige dieser Ideen wirklich gut gefallen haben und ich gerne mehr darüber erfahren hätte. Außerdem kamen in diesem Teil für meinen Geschmack deutlich mehr Sex-Szenen vor als im Vergleich zu den Vorgängern und gerade diese waren meiner Meinung nach nicht nötig und hätten gerne durch inhaltlich relevantere Szenen ersetzt werden können.  Der Schreibstil war soweit wieder in Ordnung, aber dadurch das ich solche Probleme mit der Handlung hatte, konnte der Schreibstil auch nicht mehr viel 'retten'. Außerdem hatte ich nach dem Ende von 'Torn' gehofft, dass man mehr über die Anderwelt erfährt, dies war leider überhaupt nicht der Fall. Ich hatte mir von dem Abschluss der Reihe wirklich mehr erhofft und bin deswegen auch eher enttäuscht von der Geschichte, da sie meiner Meinung nach deutlich mehr Potenzial gehabt hätte. Insgesamt hat mir die Reihe, aber trotzdem gut gefallen, da ich gerade 'Brave' sehr stark fand.  Fazit: Leider hat mir der Abschluss dieser Reihe nicht so gut gefallen, denn für mich war einfach die erste Hälfte des Buches zu langweilig und in der zweiten ist mir zu viel passiert, obwohl man einen Teil der Handlung auch schon in die erste Hälfte des Buches hätte einbringen können. Von mir bekommt das Buch drei von fünf Sterne und das liegt insbesondere daran, dass mir die Ideen, die zwar nicht ausreichend erläutert waren, trotzdem gut gefallen haben.
Wow
Ivy konnte dem Prinzen entkommen, doch die Erinnerungen an die Zeit in seiner Gefangenschaft machen Ivy schwer zu schaffen. Dabei muss sie schnell wieder zu Kräften kommen, denn der Prinz wird seinen dunklen Plan die Tore zur Anderwelt zu öffnen niemals aufgeben, und dazu braucht er Ivy. "Brave - Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit" ist der abschließende dritte Band von Jennifer L. Armentrouts Wicked-Trilogie, der wie gewohnt aus der Ich-Perspektive von Ivy Morgan erzählt wird. Ivy hat es in diesem Band nicht leicht. Sie konnte sich zwar aus den Fängen des Prinzen befreien, doch die Erinnerungen an die Zeit bei ihm nagen immer noch schwer an Ivy. Sie ist ein Halbling und muss sich in diesem Band auch stärker mit ihrer Fae-Seite auseinandersetzen. Besonders in der ersten Hälfte des Buches war Ivy deutlich passiver, als man es von ihr gewohnt ist. Sie musste im letzten Band viel Schlimmes durchmachen und verarbeitet ihre Erfahrungen daran gerade erst, wodurch auch ihre Beziehung zu Ren gelitten hat. Aber Ivy weiß, dass der Prinz immer hinter ihr her sein wird, bis er das von ihr bekommt, was er unbedingt will und so nehmen Ivy und ihre Verbündeten den Kampf wieder auf. In der zweiten Hälfte war Ivy wieder genauso mutig, wie wir sie kennen. Insgesamt hat mir ihre Entwicklung sehr gut gefallen, denn diese war gut nachvollziehbar und man konnte sich gut in Ivy hineinversetzen! Auch Ren und Tink sind wieder mit von der Partie! Während der freche Brownie wieder mein kleines Highlight war, bin ich von Ren etwas enttäuscht. Ivy steht bei ihm absolut im Mittelpunkt und er würde alles für sie tun, was einerseits total schön ist, aber andererseits fand ich auch, dass Ren sich leider selbst ein wenig verloren hat. Der zweite Band hat mir ja besonders gut gefallen, weil er mich von Anfang an absolut mitreißen konnte! Den dritten Band fand ich im direkten Vergleich ein wenig schwächer. Ich hatte den Eindruck, dass die Geschichte doch etwas Zeit gebraucht hat, bis es richtig spannend wurde, auch weil besonders am Anfang noch nicht allzu viel passiert ist, wobei sich die Geschichte trotzdem richtig gut lesen ließ! Die Handlung hat am Ende aber noch mal Fahrt aufgenommen und es gab ein paar Wendungen, die mich überaschen konnten und mir gut gefallen haben, sodass ich mit diesem dritten Band ganz zufrieden bin! Ich fand aber auch, dass sehr viele Fragen offen geblieben sind, vor allem was die Charaktere betrifft, und für mich hat es sich nicht unbedingt wie ein Trilogieabschluss angefühlt. Fazit: Nach dem großartigen zweiten Band fand ich "Brave - Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit" von Jennifer L. Armentrout ein wenig schwächer. Die Geschichte brauchte ein wenig, um mich komplett mitreißen zu können, auch wenn sie sich immer sehr gut lesen ließ! Ein paar kleine Kritikpunkte habe ich, aber insgesamt hat mir der dritte Band rund um Ivy und Ren sehr gut gefallen, sodass ich vier Kleeblätter vergebe!
Wow
Ich glaube es ist mittlerweile bekannt, dass ich Jennifer L. Armentrout liebe, Ihr Bücher sind witzig, unterhaltsam und ihre männlichen Protagonisten haben meistens enormes Bookboyfriend Potential. Und so konnten mich auch die ersten beiden Teile der Wicked Reihe rundum überzeugen. Leider muss ich jedoch sagen, dass mir der dritte Teil am wenigsten gefallen hat. Wir setzen kurz nach dem Ende des zweiten Bandes ein und die Handlung nimmt nur sehr langsam Fahrt auf. Ivy ist nach den Ereignissen des zweiten Teils in einer sehr düsteren Stimmung und mir fehlte die Leichtigkeit und der Witz, der sonst in der Geschichte vorherrschte. Versteht mich nicht falsch, ich lese sehr gerne düstere Geschichten, aber hier war es einfach nach einer gewissen Zeit zu viel des Guten. Mein Liebling in der Geschichte war eindeutig wieder Tink. Ich hätte auch gerne einen Brownie als Mitbewohner! Für mein Empfinden war vieles zu sehr in die Länge gezogen. Zwar konnte auch dieser Band wieder mit der ein oder anderen unvorhergesehenen Wendung aufwarten, aber so ganz überzeugend war das insgesamt nicht. Am Ende der Geschichte waren auch viele Fragen ungeklärt und das Ende ist allgemein sehr offen gestaltet. Das Ganze hat sich stark nach einem Zwischenband angefühlt. Wer weiß, vielleicht kommt ja doch noch ein Band? __________ Fazit: Leider für mich kein würdiges Finale. 3 von 5 Sternen.
Wow
Ivy sitzt der Schrecken der Entführung noch stark in den Knochen, so sehr sie auch versucht sie abzuschütteln, sie sind präsenter wie ihr lieb ist. Doch kann sich sich nicht erholen, denn der Prinz benötigt Ivy um sein Vorhaben umzusetzten und lässt sich somit nicht abschütteln. Die Erinnerungen lassen sie einfach nicht los. Hinzu kommt noch, das sie gewissheit hat, das sie der Halbling ist und sich damit nun auch noch mehr auseinander setzten muss, dadruch leidet auch ihre Beziehung zu Ren, wobei er sich voll und ganz auf sie fixiert und dabei scheint er sich selbst ein wenig zu verlieren und auch seine starke Seite bröckelte dadurch für mich. Doch dieser lässt sie weiterhin nicht im Stich, genauso wie die anderen Verbündeten. Am Anfang merkt man an Ivy wie ihr alles schwer zu schaffen macht, sie hat ihren biss verloren und wirkt deutlich zurückgezogener wie wir sie sonst kennen, was natürlich auch nach allem verständlich ist. Doch lange müssen wir nicht auf ihr Comeback warten und der Kampf beginnt. Ivy zeigt sich wieder bissig und stark, so wie wir sie kennen und Lieben. Somit konnte der Kampf beginnen! Doch leider hatte es sich, bis es soweit war ein wenig gezogen und wurde für mich zum Teil langatmig, wodruch die Spannung nicht ganz so aufkommen konnte. Am Ende hatte es sich etwas geändert und ich war ein wenig gefesselt, mit vielen Fragen und Wendungen, die mich überraschten und die Spannung steigern konnten. Für mich war es eine nette Reihe für zwischendurch, die sich gut lesen lies. Besonders Tink hat es zu einem Lesevergnügen gemacht. Fazit: Ein langsamer und zäher Start der Geschichte, die erst gegen Ende so richtig fahrt angenommen hatte. Dennoch ein schönes Buch mit tollen Charaktern, bei einigen hätte ich mir noch etwas mehr tiefe gewünscht.
Wow
Der dritte Teil der Reihe war der absolute Wahnsinn! Es war unglaublich gut und es hat mir noch besser gefallen, als der 2. Band. Mit dem hatte ich am Anfang ja ein paar Schwierigkeiten, aber Band 3 war wirklich der Wahnsinn! Der Schreibstil von Jennifer L. Armentrout war wie immer grandios. Ich liebe ihre Art, wie sie Dinge beschreibt und erklärt. Das Buch ist, wie die anderen beiden Teile aus Ivys Sichtweise geschrieben und das hat mir richtig gut gefallen. Das Buch hatte einen totalen Suchtfaktor, was nicht zuletzt am tollen Schreibstil lag. Ich wollte immer weiter lesen, habe immer noch ein paar Seiten mehr gelesen, als ich eigentlich wollte und es wurde immer spannender und spannender. Der Schreibstil war locker, leicht und flüssig, sodass ich auch sehr schnell mit dem Lesen voran kam und das Buch innerhalb von wenigen Tagen beendet habe. Ivy ist mir wirklich sehr ans Herz gewachsen, innerhalb dieser drei Bände. In diesem letzten Teil, gibt es viele dunkle Momente von ihr, aber auch in denen habe ich sie geliebt, weil sie trotzdem irgendwo immer sie selbst war. Sie ist eine so starke, mutige, hilfsbereite und vor allem schlagfertige und selbstbewusste Protagonistin gewesen! Ich bewundere sie wirklich sehr, vor allem für ihre Mut und ihre Stärke. Das was sie tun muss und getan hat, ist alles andere als Leicht und ich finde es so toll, dass sie das alles trotzdem tut, auch wenn die Konsequenzen hart sind.  Ihre Sprüche hätte ich auch gerne drauf! Ihre lockere Art in manchen, nicht so lockeren Situation, ist super und manchmal extrem witzig! Ich habe ihre kleinen Wutausbrüche und sarkastischen Kommentare geliebt! Ihre Handlungen trifft sie zwar (weiterhin) manchmal ohne vorher darüber nachzudenken, aber sie tut das alles aus einem bestimmten Grund, den ich dann oft nachvollziehen konnte und man spürt einfach, dass sie das Ganze mit einer großen Leidenschaft tut und man kauft es ihr einfach ab. Ivy ist ein Charakter, der mir noch lange im Gedächtnis bleiben wird und tatsächlich zu meinen Lieblingsprotagonistinnen zählt. Ren war einfach unglaublich toll und er zählt jetzt auch zu meinen liebsten book boyfriends ;) Er war ebenfalls ein starker, mutiger, liebevoller Charakter, der für das Kämpft was ihm wichtig ist, was er liebt und für das, was er für richtig hält. Ich habe es immer geliebt, wie er für Ivy da war und wie bedingungslos er sie beschützt hat. Man kann gar nicht anders, als sich auch entweder mehr oder weniger stark in ihn zu verlieben. Oder?! Ich bewundere ihn ebenfalls für alles, was er getan hat, besonders für eine Sache. Ich weiß nicht, ob ich das hätte tun können, aber er hat es getan und ihm waren die Konsequenzen egal, hauptsache es wird alles so, wie es werden muss. Ich konnte verstehen, wie er sich gefühlt hat und auch sein Handlungen konnte ich eigentlich immer gut nachvollziehen. Er ist ebenfalls zu meinen absoluten Lieblingsprotagonisten geworden und er hat einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen bekommen. Ivys und Rens Liebesgeschichte habe ich vom ersten Band bis zur aller letzten Seite vom dritten Band geliebt. Man wünscht sich hier die ganze Zeit, dass die beiden ihr Happy End bekommen, was sie absolut verdient haben, aber das hier wäre kein Armentrout Buch, wenn es nicht noch viele, viele Probleme, Hindernisse und gebrochene Herzen (besonders die der Leser, haha) gäbe. Trotzdem: Ich liebe, liebe, liebe diese Bedingungslose Liebe, die Ivy&Ren füreinander empfinden und wie sie immer füreinander da sind, sich unterstützen und füreinander einstehen. Die Liebesgeschichte der beiden, lässt einen als Leser wirklich an den Rand der Verzweiflung gelangen. Vom Kopfschütteln, über verzückung, bis zu Tränen und Herzschmerz: Ich habe ALLES gefühlt. Dieses Buch bzw. die ganze Reihe erzählt eine starke, authentische, große Liebesgeschichte, die eben nicht perfekt ist und wo nicht alles glattläuft. Und das ist super! Die Nebencharaktere haben mir auch unglaublich gut gefallen! Im dritten Band kommen noch ein paar neue Gesichter dazu, die ich total geliebt habe. Außerdem gibt es hier ja immer noch den Bösewichten der Geschichte und...yeah. Ich sage nichts, außer dass ich es immer noch grandios finde! Tink war wieder unglaublich und er ist einfach einer der Besten Nebencharaktere, die auf die Welt gesetzt wurden! Die Geschichte findet im dritten Band, natürlich wie sollte es auch anders sein, zu ihrem großen Höhepunkt. Es wird nochmal so richtig spannend, es zerreißt uns, es wird emotional, es wird krass und es gibt eine so heftige Wendung, mit der wahrscheinlich keiner rechnet! Ich selbst war völlig überrumeplt und saß sprachlos vor dem Buch. Es kam verdammt überraschend und genau das liebe ich an Jennifer L. Armentrouts Büchern einfach total. Aufgrund dieser Wendung ändert sich nochmal alles, es wird noch spannender, die nerven sind kurz vorm Reißen und dann...müsst ihr selber herausfnden was passiert;) Der Handlungsverlauf hat mir auch sehr gut gefallen. Ich kann es nicht richtig beschreiben, aber mal hatte ich das Gefühl, dass total viel passiert und dann wurde es plötzlich wieder ruhiger und ich hatte einen kurzen Moment um durchatmen zu können. Beim lesen habe ich ein wahres Gefühlschaos durchlaufen. Von Wut, Angst, Schock, Trauer, Liebe bis zu Tränen gab es alles. Ich habe gelacht oder geschmunzelt, was besonders an den hitzigen und auch sarkastischen Gesprächen lag, ich habe geweint, weil es so traurig und herzzerreißend war und ich habe es einfach auf ganzer Ebene geliebt. Ich war immer total fixiert auf die Geschichte und konnte alles andere um mich herum vergessen und das sagt doch eigentlich schon genug, oder? Das Ende dieser Reihe gefällt mir auch sehr. Es ist kein offenes Ende, aber sagen wir so, ganz abgschlosen ist es nicht. Trotzdem liebe ich es und ich habe das Buch mit einem sehr, sehr breiten Lächeln zugeklappt, aber auch mit Wehmut, weil ich Ivy, Ren&Co vermissen werde. "Brave" war episch, spannend, herzzerreißend, lustig und steckte voller verschiedener Gefühle. Fragen, die man hat werden geklärt, es ist ein unglaublich spannendes Finale, mit Wendungen, wo einem der Mund offen steht und zwei Protagonisten, die man nur lieben kann.
Wow
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook