mojoreads
Community
Ist Teil der Reihe
Caraval
!
4.2/5
64 Bewertungen
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
ZUSAMMENFASSUNG
Willkommen, willkommen in Caraval! Scarlett fürchtet sich vor ihrem Vater, dem grausamen Governor der Insel Trisda. Sie sehnt sich danach, die Heimat zu verlassen und an dem legendären Spiel Caraval teilzunehmen, das die magische Erfüllung von Wünschen, Abenteuer und Freiheit verspricht. Als Scarlett vor ihrem Vater flieht und Caraval zum ersten Mal betritt, fühlt sie sich am Ziel ihrer Träume. Doch etwas Dunkles und Geheimnisvolles umgibt das verzauberte Spiel. Ist Caraval wirklich das, was Scarlett sich erhofft hat? Plötzlich befindet sie sich mitten in einer Welt, in der es um Leben und Tod geht. Ungekürzte Taschenbuchausgabe
BIOGRAFIE
Stephanie Garber ist New-York-Times-Bestsellerautorin. Sie wuchs in Kalifornien auf, wo sie oft mit Anne Shirley, Jo March und anderen Romanfiguren mit ungezügelter Vorstellungskraft verglichen wurde. Neben ihrer Arbeit als Autorin ist sie Lehrkraft für Kreatives Schreiben und träumt von ihren nächsten großen Abenteuern. Sie wartet sehnsüchtig auf den Tag, an dem Legend ihr eine Eintrittskarte für Caraval schickt.

PRODUKTDETAILS

MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von michellesrainbook..., Veronika und 3 andere
michellesbookworld
veronikasbuecherhimmel
mschili
kupfisbuecherkiste
juliahausburg
michellesrainbookworld
Scarlett sehnte sich schon immer danach, das Festival Caraval zu besuchen. Es verspricht die magische Erfüllung von Wünschen, Abenteuern und Freiheit. Doch Scarletts Vater verbietet seinen Töchtern, die Heimat zu verlassen. Caraval erscheint unerreichbar – bis Scarlett von ihrer Schwester Donatella und dem geheimnisvollen Julian entführt wird, die ihr den Eintritt zum Festival ermöglichen. Scarlett fühlt sich am Ziel ihrer Träume. Aber als sie Caraval betritt, beginnt sie zu zweifeln. Etwas Dunkles und Geheimnisvolles umgibt diese Welt. Räume verändern auf magische Weise ihre Größe, Brücken führen plötzlich an andere Orte und verborgene Falltüren zeigen Scarlett den Weg in finstere Tunnel, in denen Realität und Zauber nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind. Und als ihre Schwester verschwindet, muss Scarlett feststellen, dass sich ein furchtbares Geheimnis hinter Caraval verbirgt ... Scarlett und Donatella, die beiden Schwestern, hat man vom ersten Moment an gern, wobei es vermutlich je nach Naturell des Lesers welche geben wird, die in Team Scarlett spielen, und welche, die eher auf Donatellas Seite stehen, da die Schwestern doch sehr unterschiedliche Naturelle haben. Abgesehen davon, dass man dem Schreibstil von Stephanie Garber gerne und einfach folgen kann, da die Handlung zügig voranschreitet und die Gratwanderung schafft, weder zu komplex noch zu "einfach gestrickt" zu sein, erschafft die Autorin mit ihren Beschreibungen ein Kopfkino, das bei mir wirklich sehr realisitischt vor Augen aufstieg beim Lesen. Im Buch geht es um Caraval und eine Märchenwelt die die eigenen Sinne einnehmen und vernebeln soll. Und genau das hat das Buch bei mir auch getan. Dafurch das einem durch die Darateller von Caraval immer wieder gesagt wird, man soll alles hinterfragen und auf nichts vertrauen ist die Spannung aufgebaut. Und auch wenn ich nicht immer der Meinung der Protagonistin war, haben mich alle Geschehnisse in Ihren Bann gezogen. Auch wenn ich manchmal an meinem Verstand gezweifelt habe. Der Schreibstil von Stephanie Garber ist klasse. Sie schafft es mit ihrem bildlichen Schreibstil, dass man die Kulisse von Caraval sofort in seinem Kopf hat. Die Szenen sind toll gestaltet und geschrieben. Der Lesefluss ist super angenehm, sodass man das Buch sehr zügig lesen kann. Auch sind die Spannungsbögen fantastisch gesetzt worden, was mich dazu Antrieb, das Buch kaum aus den Händen zu legen. Die beschriebenen Szenarien und Bilder habe ich direkt vor mir gesehen, und ich glaube wenn das mal verfilmt werden sollte, wäre Tim Burton als Regisseur eine gute Wahl, denn auch wenn die Geschichten total unterschiedlich sind, hatte das ganze für mich so einen Touch von Alice im Wunderland bzw. Alice hinter den Spiegeln - und das ist absolut positiv gemeint! In Caraval ist nichts wie es scheint und das gleiche gilt auch für dieses Buch. Es ist nicht möglich, sich an eine Lösung zu klammern, weil die Informationen schon bald für etwas anderes sprechen. Die Autorin hat Lösungen für Konflikte gefunden, die ich niemals so erwartet hätte und Himmel, das Ende … ich habe es absolut nicht kommen sehen und doch kann ich mir kein besseres Ende für Scarlett vorstellen. Was jedoch nicht heißt, dass ich nach diesem Ende nicht wissen will, wie es mit Donatella, Scarletts Schwester, weitergeht.
Wow
Erwartet habe ich eine Art Festival, mit ein paar Fantasy-Elementen. Aber das, was tatsächlich in diesem Buch enthalten war, war so viel mehr. Man folgt in der Geschichte Scarlett, die ihr Leben lang schon zum Festival Caraval wollte. Sie steht kurz vor ihrer arrangierten Hochzeit mit einem Grafen, als sie nach vielen Jahren endlich eine Antwort auf ihre vielen Briefe von Legend, dem "Erfinder" des Festivals, bekommt und darin 3 Tickets enthalten sind: eins für sich selbst, eins für ihre Schwester Donatella und eins für ihren unbekannten Verlobten. Nichts in diesem Buch ist so, wie es scheint, und es hat mich regelrecht mitgerissen. Wenn ich einmal angefangen habe, darin zu lesen, konnte ich nur schwer wieder aufhören - es passiert einfach so viel, dass man das Gefühl hat, etwas zu verpassen, wenn man das Buch zur Seite legt. Zum Ende hin fühlte es sich teilweise so an, als würde zu viel passieren, weil nach jeden paar Seiten neue Geheimnisse aufgedeckt wurden, gleichzeitig aber für jedes gelüftete Geheimnis 5 neue dazu kamen. Alles in allem ist dieses Buch dennoch ein mehr als gelungener Auftakt der Reihe, die Lust auf mehr macht!
Wow
Scarlett und ihre Schwester Donatella leben mit ihrem gewalttätigen Vater auf der eroberten Insel Trisda. Er ist ein machthungriger und gefährlicher Mann, dem man sich nicht in den Weg stellen sollte. Als die beiden dann die Chance erhalten Caraval zu erleben, dem größten Wunsch von Scarlett, erleben sie ein großes Abenteuer, das Dinge bereithält mit denen sie niemals gerechnet hätten. Ein Buch was ein langes Dasein auf dem SuB gefristet hat. Warum kann ich dir nicht so genau sagen. Eventuell liegt es an der Dicke, denn ein Taschenbuch mit rund 400 Seiten lässt sich einfach nicht so schön lesen. So habe ich also gelesen, aber auch stellenweise gehört, was mir sehr gut gefallen hat. Die Sprecherin macht ihren Job gut und ich konnte ihr gut folgen. Also wenn man die Startschwierigkeiten außen vorlässt. Die Briefe am Anfang waren gehört, aber auch gelesen nicht meins. Und ich bin zuerst nicht so richtig warm geworden mit Scarlett und Donatella, ich habe viele ihrer Entscheidungen und Handlungen nicht verstanden. Das hat sich im Laufe der Geschichte gebessert, denn Scarlett erlebt viele unglaubliche Dinge und meistert auch diverse Probleme. Die Idee mit Caraval, einem Spiel, dass magisch ist und unvorhersehbar ist wirklich gut und mal was Neues. Auch allgemein der Aufbau der Geschichte ist anders und Stephanie Garber hat einen außergewöhnlichen Stil, teilweise ein wenig ausschweifend, aber durchaus passend zu dieser fantastischen Welt. Man weiss nie, was als nächstes geschieht und wird mehr als einmal überrascht, sei es von Charakteren oder allgemein von der Kulisse. Interessant fand ich auch, dass Scarlett Gefühle als Farben wahrnimmt und trotz ihrer grausamen Kindheit ihren Vater immer noch in gewissem Maß toleriert. Aber am besten haben mir Julian und Dante gefallen, ich mochte ihre Art recht schnell und es hat mir Spaß gemacht, sobald sie wieder aufgetaucht sind. Und Legend ist ja wirklich geheimnisvoll und mysteriös, man kann ihn schwer einschätzen und die Auflösung am Ende hat mich sehr überrascht, denn damit hätte ich niemals gerechnet. Ein lesens-/hörenswertes Buch, das mir nach Startschwierigkeiten noch sehr gefallen hat!
Wow
kupfisbuecherkiste
Die Schwestern Scarlett und Donatella könnten nicht unterschiedlicher sein. Während Donatella eher der rebellische Typ ist und viele Flausen im Kopf hat, ist Scarlett eher der Vernunftsmensch, und versucht, ihrem Vater zu gefallen. Dieser ist ein sehr grausamer Mensch, z. B. bestraft immer die andere Schwester, wenn die eine was angestellt hat. Scarlett hofft, dass sie bald einmal zum Spiel „Caraval“ kann, das der Mythos Legend veranstaltet. Da nach vielen Jahren keine Einladung kam, hat sie mit dem Spiel abgeschlossen. Doch kurz vor ihrer Hochzeit bekommt Scarlett eine Einladung. Sie soll ihren Verlobten und eine weitere Person mitbringen. Scarlett will die Einladung ausschlagen, da sie die Wut ihres Vaters nicht aus sich ziehen will, wenn die Hochzeit platzt. Doch diese Entscheidung hat sie nicht ohne ihre Schwester Tella gemacht. Tella oganisiert klamm und heimlich die Schiffsfahrt, und entführt ihre bewusstlose Schwester in ein neues Abenteuer. Als dies Scarlett aus ihrer Bewusstlosigkeikt erwacht, wird sie von Julian gerettet, und ins Stadtzentrum von Caraval gebracht. Dort muss sie ihre Schwester suchen, von der sie kurz vor der Insel von Caraval getrennt wurde. Und gleichzeitig gebinnt das Spiel um Caraval, denn die Aufgabe heißt: Findet Tella. Und so macht sich Scarlett mit vielen anderen auf die Suche nach den nächsten Hinweisen, um Tella zu finden. Doch wer ist dieser Legend eigentlich, der dieses Spiel veranstaltet? Wo befindet sich die Grenze. Zwischen Realität und Fantasie? Welche Rolle spielt Julian? Und können sich die Schwestern aus den Fängen ihres Vaters befreien? Als ich Caraval gelesen habe, hatte ich diese Grundstimmung, die ich auch beim „Nachtzirkus“ von Erin Morgenstern hatte. Eine zauberhafte Welt, die uns da erwartet, voller Geheimnisse, voller Magie. Eine Welt, die real scheint, und doch nicht. Jeder empfindet etwas anderes und kann das Spiel selbst beeinflussen. Gleichzeitig wirkt es so, als würde der Veranstalter Legend das Spiel beeinflussen. Was ist real, was nicht? Der Schreibstil Garbers hat mich immer weiter lesen lassen, ohne dass ich mich gelangweilt gefühlt habe. Die Welt von Caraval war sehr bildhaft, die Beschreibungen sehr detailverliebt. Und doch blieb das Buch bis zur letzten Seite spannend. Mit gewissen Wendungen habe ich nicht gerechnet. Der Erzählstrang war flüssig und logisch aufgebaut. Auch die Hinweise, dass für manche das Spiel doch sehr real wird, wurde meines Erachtens gut umgesetzt. Während Tella die Freizeit von ihrem Vater geniesst, steigt Scarlett voll ein und lässt sich sehr gefühlsmäßig auf das vermeintliche Spiel ein. Ich bin gespannt, wie es im zweiten Teil weiter geht. Klare Leseempfehlung.
Wow
Darum geht es: Scarlett fürchtet sich vor ihrem Vater, dem grausamen Governor der Insel Trisda. Sie sehnt sich danach, die Heimat zu verlassen und an dem legendären Spiel Caraval teilzunehmen, das die magische Erfüllung von Wünschen, Abenteuer und Freiheit verspricht. Als Scarlett vor ihrem Vater flieht und Caraval zum ersten Mal betritt, fühlt sie sich am Ziel ihrer Träume. Doch etwas Dunkles und Geheimnisvolles umgibt das verzauberte Spiel. Ist Caraval wirklich das, was Scarlett sich erhofft hat? Plötzlich befindet sie sich mitten in einer Welt, in der es um Leben und Tod geht. Meine Meinung: Dieses Buch war total anders, als erwartet und es hat mich positiv überrascht. Die Handlung war durchgehend spannend und voller unerwarteter Wendungen. Auch das Spiel an sich war spannend gestaltet und man hat viele Einblicke in die Welt bekommen. Bis zuletzt hatte man als Leser keine Ahnung, wie die Geschichte ausgehen würde. Der Schreibstil der Autorin war flüssig zu lesen und die Protagonisten hat mir gut gefallen. Es fiel leicht, von Anfang an mit ihr mitzufiebern. Das Ende jedoch war böse, sodass ich sofort den zweiten Band lesen musste.
Wow
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook