mojoreads
Community
Christine Kabus

Das Geheimnis der Fjordinsel

Gegenwartsliteratur
!
5/5
1 Bewertung
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
!
KOMMENTARE
ZUSAMMENFASSUNG
Zwei außergewöhnliche Frauen und ein folgenschweres Vermächtnis ... Ostfriesland, 1980. Für die junge Rike bricht nach dem Tod ihres geliebten Großvaters eine Welt zusammen. Gleichzeitig erfährt sie, dass ihre Großmutter nicht vor langer Zeit gestorben ist - wie sie angenommen hatte -, sondern eines Tages plötzlich verschwand. Warum hat sie ihre Familie damals so überstürzt verlassen? Eine erste Spur führt Rike nach Norwegen, auf eine kleine Insel im Oslofjord, wo sie auf ein Geheimnis stößt, das zurückreicht in die Zwanzigerjahre - in die Zeit der Prohibition und die gefährliche Welt der Schmuggler ... Der neue große Norwegenroman der Erfolgsautorin: atmosphärisch, emotional und fesselnd erzählt
BIOGRAFIE
Christine Kabus, 1964 in Würzburg geboren, arbeitete nach ihrem Studium der Germanistik und Geschichte als Dramaturgin und Lektorin bei verschiedenen Film- und Theaterproduktionen, bevor sie sich 2003 als Drehbuchautorin selbstständig machte. Schon als Kind faszinierte sie der hohe Norden. Sie begann, die Sprache zu lernen und sich intensiv mit der Geschichte des Landes zu beschäftigen. DAS GEHEIMNIS DER FJORDINSEL ist ihr sechster Norwegen-Roman.

PRODUKTDETAILS

Erscheinungsdatum
31.07.2019
Ausgabe
eBook
ISBN
9783732572427
Sprache
German
Seiten
493
Schlagworte
Rätsel der Vergangenheit, Norwegen, Gefühle, 20er Jahre, Liebe, Trauer / Tod, Frauenroman, Schicksale und Wendepunkte, Liebesroman, Deutschland, Schmuggler, Lucinda Riley, Kinder / Eltern, Frauen / Männer, Liebe / Beziehung
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von buch_loewin, Furbaby_Mom und 2 andere
buch_loewin
furbaby_mom
bienchen
karin1966
Fazit: Wer die Vergangenheit nicht kennt, versteht auch die Gegenwart nicht und ist kaum in der Lage, die Zukunft zu gestalten.“Abwechselnd wird die Geschichte von Johanne und Rieke erzählt, die sich anfangs durch den Tod eines geliebten Menschen ähneln. Beide Frauen nehmen ihr Leben in die Hand und versuchen Antworten zu finden. Vorallem Johanne hat mich begeistert, die einen gewitzten Ganoven die Stirn bietet und sogar vor Schmuggel zur Zeiten der Prohibitation nicht zurückschreckt. Vorallem diese Sequenzen sind sehr spannend beschrieben und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Christine Kabus hat mit viel geschichtlichen Wissen und historischen Eckdaten diese Zeit Norwegens bildhaft dargestellt, genauso wie die wunderschönen Beschreibungen der Natur, die mein Kopfkino richtig in Schwung gebracht haben. Norwegen war schon vor mehr als 20 Jahren ein Traumziel von mir, das ich leider noch immer nicht besucht habe. Umso lieber versinke ich in Bücher, die mir diese wunderbare Landschaft näher bringen. Manchmal verliert sich die Autorin aber noch immer etwas zu sehr in Nebenschauplätzen, die nicht unbedingt zur Handlung beitragen.Für mich der bisher beste Roman der Autorin, die besonders mit ihren bildhaften Landschaftsbeschreibungen und dem historischen Anteil glänzt. Der Vergangenheitsstrang gefiel mir sehr gut, der aus der Gegenwart konnte mich nur am Anfang überzeugen. Er nimmt aber auch den kleineren Teil des Romans ein. Wieder ein gelunger Norwegen-Roman der Autorin, der mich sehr gut unterhalten hat.
1 Wow
Emotionaler und erstaunlich spannender Norwegenroman Dieses war mein erstes Werk der Autorin Christine Kabus und zeitgleich auch mein erster Norwegen-Roman. Dank des Klappentextes hatte ich eine ungefähre Ahnung, welche Handlung mich erwarten würde, jedoch war ich nicht vorbereitet gewesen auf die Intensität und Tiefgründigkeit, mit der die Autorin diese unwahrscheinlich fesselnde Geschichte voller atemberaubender Landschaftsbeschreibungen und starker Charaktere zum Leben erwecken würde. Ostfriesland, 1980. Rike ist bei ihrem Großvater aufgewachsen. Als dieser stirbt, bricht für die junge Frau eine Welt zusammen. Während sie noch mit ihrer Trauer kämpft, stößt Rike auf Ungereimtheiten in ihrer Familiengeschichte. Wieso hatte ihre Großmutter Johanne sie alle einst verlassen? Rikes Mutter ist in dieser Angelegenheit keine große Hilfe, im Gegenteil – sie scheint richtig wütend auf Johanne zu sein und verweigert ihrer Tochter jegliche Auskunft. Rike beschließt, sich selbst auf Spurensuche zu begeben, um endlich Klarheit über ihre verworrenen Familienverhältnisse zu erlangen und mehr über das Leben ihrer Großmutter zu erfahren. Ihre Suche führt sie nach Norwegen… Parallel dazu erhalten wir mittels einem in der Vergangenheit angesiedelten Erzählstrang auch einen Einblick in Johannes Leben. Gekonnt wechselt die Autorin stets dann die Perspektive, wenn die Spannung gerade am größten ist und man unbedingt erfahren möchte, was denn nun als nächstes geschieht. Somit kann man das Buch gar nicht aus der Hand legen – ich habe es in einem Rutsch durchgelesen. Anfangs hatte ich die Befürchtung, dass ich aufgrund des ständigen Wechsels zwischen den beiden Zeitebenen – Rike in der Gegenwart und Johanne in der Vergangenheit – mit keiner der beiden Figuren wirklich warmwerden würde, was sich als völlig unbegründet herausgestellt hat. Beide Charaktere haben mich mit ihrer Stärke und Entschlossenheit beeindruckt und waren gleichermaßen als sympathische Protagonisten ausgearbeitet. Johannes Perspektive (- insbesondere ihre Beziehung zu Leif -) hat mich vielleicht etwas mehr mitgerissen; vor allem die Auflösung des Plots hat mich sehr gerührt. Das Personenregister sowie die Landkarte zu Beginn des Romans waren eine willkommene Ergänzung, allerdings ist die Handlung wirklich gut strukturiert und nachvollziehbar aufgebaut. Man merkt, dass die Autorin dieses Land liebt und sich intensiv mit dessen Kultur beschäftigt haben muss. Die Landschaftsbeschreibungen haben mich umgehauen und den Wunsch verstärkt, eines Tages selbst das Land der Fjorde zu bereisen. Auch sprachlich tauchen immer wieder norwegische Begriffe auf, deren Bedeutung sich stets aus dem Zusammenhang erklärt. Für zukünftige Ausgaben wäre vielleicht zusätzlich ein Vokabular-Register von Vorteil, auch im Hinblick auf das Plattdeutsch und die Begriffe aus der Seefahrt. Fazit: Eine klare Leseempfehlung! Familiengeheimnisse, große Gefühle und jede Menge Norwegen-Flair, gepaart mit historischen Informationen zur Prohibitionszeit und interessanten Einblicken in die Kultur dieses faszinierenden Landes.
Wow
Im Jahr 1980 lebt Rike allein mit ihrem Großvater in Ostfriesland. Als dieser unerwartet stirbt, entdeckt Rike in seinen Sachen Briefe, die ihre Großmutter geschrieben hat. Diese Briefe beweisen, daß Großmutter Johanne in Norwegen lebt, obwohl Rike immer geglaubt hat, ihre Großmutter wäre vor langer Zeit gestorben. Kurzentschlossen reist sie deshalb nach Norwegen. Die Spur führt sie auf eine kleine Insel im Oslofjord. Dort trifft sie auf Björn und seine Freunde. Gemeinsam decken sie ein Geheimnis auf, das diese Insel schon viele Jahre verbirgt. Im Rückblick geht es in das Norwegen des Jahres 1926. Die junge Johanne ist in einer verzweifelten Lage. Ihr Vater hat angeblich Selbstmord begangen, weil seine Firma vor dem Bankrott steht. Johanne ergreift ungewöhnliche Mittel, um ihre Familie vor dem Ruin zu retten. Zusammen mit dem undurchsichtigen Leif will sie Alkohol schmuggeln und den dann teuer verkaufen. Dabei kommen sie einem gefährlichen Gangster zu nahe und geraten in große Gefahr. Diese Geschichte beinhaltet alles, was ein gutes Buch haben sollte: Momente, die traurig machen und Momente, die zum Lachen sind. Ganz viel Spannung und natürlich die große Liebe. Außerdem erfährt der Leser viel über die Geschichte Norwegens. Christine Kabus schafft es immer wieder, die Gefühle der Menschen sehr intensiv zu beschreiben. Man spürt die Verzweiflung und die Ängste der Personen ganz deutlich, genauso wie die Liebe, die sie empfinden. Auch die Liebe der Autorin zu Norwegen kommt hier wieder sehr deutlich hervor. So, wie sie die Landschaft beschreibt, bekommt man automatisch den Wunsch, alles einmal mit eigenen Augen zu sehen. Christine Kabus hat aber auch ein besonderes Gefühl dafür, ihren Charakteren Leben einzuhauchen. Alle haben ihre speziellen Eigenschaften und sind glaubhaft und vor allem lebendig beschrieben. Man meint, sie tatsächlich persönlich zu kennen. Dieses Buch ist wieder ein absoluter Genuß und bekommt von mir eine absolute Empfehlung!
Wow
Sowohl das Cover als auch der Titel weisen auf ein spannendes Buch hin. Von der Autorin Christine Kabus, habe ich bis jetzt leider noch nichts gelesen. Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen. Ich hätte das Buch am liebsten nicht mehr aus der Hand gelegt. Die einzelnen Personen sind vortrefflich ausgewählt und mit entsprechenden Eigenschaften versehen. Rike hat sofort meine Sympathie gewonnen. Das Buch ist in zwei Erzählstränge aufgeteilt. Der eine handelt von der jungen Rike, die Schlepperkapitänin ist. Ihre Welt bricht mit dem Tod ihres geliebten Großvaters zusammen. Dabei erfährt sie, dass ihre Großmutter noch lebt. Rike macht sich auf die Suche nach ihr. Der zweite Erzählstrang berichtet aus der Vergangenheit, dem Leben von Rikes Großmutter, Johanne, die eine sehr bemerkenswerte Frau ist. Sie fürchtet sich vor nichts und nimmt die Dinge gerne selbst in die Hand. Doch mehr möchte ich an dieser Stelle nicht verraten, damit die Spannung erhalten bleibt. Ein wirklich tolles Buch, das von zwei sehr starken Frauen berichtet. Ich habe die Lesezeit mit vollen Zügen genossen und kann das Buch nur weiterempfehlen, es hat mich hervorragend unterhalten.
2 Wows

KOMMENTARE

!
Noch keine öffentlichen Anmerkungen.
Deine öffentlichen Anmerkungen erscheinen hier gemeinsam mit der korrespondierenden Textstelle. Private Anmerkungen bleiben natürlich privat.
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook