mojoreads
Community
Alana Falk

Das Herz der Quelle (1). Sternensturm

RomanceFantasy
!
3.4/5
5 Bewertungen
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
ZUSAMMENFASSUNG

Es ist der größte Moment in Lilianas Leben und sie fürchtet ihn genauso sehr, wie sie ihn herbeisehnt. Endlich soll sie in die Gemeinschaft des Hohen Rates aufgenommen und mit ihrer Quelle verbunden werden. Denn jeder Magier braucht eine menschliche Energiequelle, um zaubern zu können. Doch es ist ausgerechnet Chris, der Liliana zugeordnet wird. Chris, der sich der Gemeinschaft verweigert und dessen früherer Magier auf ungeklärte Weise ums Leben kam. In seinen Augen sieht Liliana nichts als Hass. Es beleibt nicht viel Zeit, um sein Vertrauen zu gewinnen, denn in den Tiefen unter Neuseeland braut sich eine schreckliche Katastrophe zusammen und nur Liliana und Chris können sie aufhalten. 

BIOGRAFIE
Keine Angaben verfügbar

PRODUKTDETAILS

Erscheinungsdatum
21.01.2019
Ausgabe
Paperback
ISBN
9783401511023
Sprache
German
Seiten
381
Schlagworte
, Magie, Junge, Liebe, Zauberer, zaubern, Neuseeland, Fantasy, Lesefutter, Hass, Mädchen, Gemeinschaft, Jugendbuch ab 12
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von Tagtraeumer Maedc..., Felicitas Brandt und 3 andere
leoniell
felicitasbrandt
sonjawagener
sarahmaria
diebuchbloggerin
Tagtraeumer Maedchen
Stellt euch unsere Welt vor. Woran denkt ihr da? Naturkatastrophen, Verwüstung, Klimawandel, Umweltverschmutzung? Schrecklich, nicht wahr? Aber nun stellt euch mal vor, es gebe Menschen, die all das Beseitigen können. Leute, die die Natur beeinflussen können, indem sie Macht aus ihr ziehen und mit dieser Macht Unwetter besänftigen, Vulkane erlöschen oder Erdbeben zum Stillstand bringen. Genau so jemand ist Liliana Wilson, die Nachfahrin einer alten Zaubererfamilie der sogenannten Gemeinschaft. Aber um zu „Zaubern“ und die Welt unter Kontrolle zu bringen, um die alte Ordnung wieder herzustellen, braucht Liliana noch eine weitere Person, ihre Quelle. Chris Wright, er ist in der Lage die Macht aus der Natur in sich aufzunehmen und diese dann mit Liliana zu teilen. Aber entgegen Lilianas Erwartungen ist diese Aufgabe schwieriger zu bewerkstelligen, als sie es in ihrem Unterricht gelernt hat. Chris verabscheut nämlich die Magie, nachdem sein erster Magier ums Leben kam. Ob Liliana und Chris es schaffen, gemeinsam zu zaubern, ist ungewiss, jedoch hängt viel von ihnen ab. Liliana ist die stärkste Magierin ihrer Zeit und wird dringend dazu gebraucht, die Welt vor Naturkatastrophen zu schützen. Aber nicht nur Liliana spielt eine große Rolle in dem Roman. Auch die Magierin Adara ist relevant für die Handlung. Bei einem tragischen Ereignis kam ihre Quelle ums Leben und diesen Verlust kann sie kaum verkraften. Aber sie muss es und sie droht immer mehr daran zu zerbrechen, nicht um ihn trauern zu dürfen. Denn er wurde als Verräter angeklagt und starb deshalb. Adara versucht verzweifelt ihn zurück zu holen, da jede Sekunde, die sie ohne ihn leben muss ihr seelisches Leid nur noch verschlimmert. Sie versucht einen Weg zu finden, ohne vom Hohen Rat erwischt zu werden, der Kontrollinstanz der Gemeinschaft. Doch ein gewisser Wächter kreuzt plötzlich viel zu oft Adaras Wege und verfolgt sie auf Schritt und Tritt. Doch dahinter steckt viel mehr, als Adara sich jemals erdenken könnte. Kann sie ihre Quelle zurückbringen und somit nicht nur ihr Herz, sondern auch die ganze Welt retten? Eine Welt voller Magie, ständiger Überwachung durch die Regierung und schier endlosem Herzschmerz bietet der Roman „Sternensturm“. Der Inhalt ist zwar locker formuliert, aber stößt durchaus kritisches Denken des Lesers an, sowohl in politischer, als auch gesellschaftlicher Hinsicht. Man denkt automatisch mit, versucht die Geheimnisse zu entschlüsseln, die sich zwischen den Zeilen verstecken und die einzelnen Puzzlestücke zusammen zu setzen, um dahinter zu kommen, was Adara widerfahren ist und, ob Liliana und Chris sich doch noch zusammen raufen können, um gemeinsam zu zaubern. Alana Falks Schreibstil ist locker, aber nicht umgangssprachlich. Sie verwendet gekonnt stilistische Mittel, um einzelnen Passagen eine gewisse Bedeutung zu verleihen, Charaktere in ein bestimmtes Licht zu rücken und einzelne Informationen über die Gemeinschaft und ihre Mitglieder entweder zu verschleiern oder klar zu offenbaren. Auch die Leserlenkung erfolgt stark durch stilistische Mittel. Da Alana Falk einen simplen Schreibstil anwendet, ist die Handlung dementsprechend schlüssig. Gegen Ende hin werden alle Fragen gelöst und das mystisch beziehungsweise sogar kryptisch verschlüsselte Schicksal von Adara klärt sich nach und nach auf. Dieser Aspekt baut vor allem die Spannung in dem Roman auf, da sich die Fragen zu Anfang zwar häufen, jedoch gegen Ende, als alles aufgelöst ist, alles simpel erscheint und man sich teilweise fragt, warum man nicht schon eher auf die „Lösung“ gekommen ist. Zwar stehen am Ende des Romans noch einige Dinge offen, die noch geklärt werden müssen, jedoch ist genau das die Motivation, den zweiten Band der Diologie auch zu lesen, um mehr über Adaras und Lilianas Schicksal zu erfahren und vor allem, um herauszufinden, welche Rolle Seth in der Handlung spielen wird und ob sich die Prophezeiungen von Adara erfüllen werden. Die Sprache ist schön durch Stilmittel gestaltet und verständlich. Es werden keine Fremdworte verwendet, die es erschweren würden, die Handlung oder die Sprache zu verstehen. Die Ausgabe, die ich besitze enthält ein paar Tippfehler und ein oder zwei Grammatikfehler, jedoch kann man diese leicht überlesen und sie verändern die Handlung nicht ausschlaggebend, also nichts gravierendes. Mein erster Eindruck des Buches war direkt positiv. Ich fand die Handlung von Beginn an fesselnd, zwar war ich über den Zusammenhang zwischen Liliana und Adara verwirrt, jedoch hat diese Ungewissheit meine Neugierde nur noch verstärkt. Ich habe es als „gutes Zugbuch“ abgestempelt. Für mich bedeutet das so viel wie: ein spannendes Buch, das ich auf meinen langen Zugfahrten lesen kann um etwas abzuschalten und mich nicht zu langweilen. Am Ende jedoch, hat sich dieser Eindruck geändert. Ich habe mich total in die Charaktere verliebt und jeden einzelnen von ihnen in mein großes Bücherherz geschlossen. Mich hat die Welt in dem Buch einfach fasziniert, ich habe mich mit jedem Wort mehr in die Handlung reingefressen und wollte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Beim Lesen habe ich immer mehr Informationen miteinander verknüpfen können und ich hatte das Gefühl, alle kleinen „Rätsel“ zu lösen und alle Zusammenhänge zu finden. Ich hab mich ein bisschen an eine Schnitzeljagd erinnert gefühlt und es hat mir sehr viel Spaß gemacht das Buch zu lesen. Ich habe die ganze Zeit mitgefibert, mitgeweint und war an vielen Stellen von der Verzweiflung wegen der Aussichtslosigkeit mancher Situationen angesteckt. Ich habe oft gegrinst, bei süßen oder romantischen Textpassagen und wollte die Charaktere manchmal einfach nur anschreien, um sie zur Vernunft zu bringen. Also Alles in Allem das komplette Gefühlschaos, aber es war einfach so schön. Schlussendlich kann ich nur sagen „Hut ab“ Alana Falk, der Schreibstil ist einfach fesselnd. Das Buch ist meiner Meinung nach wirklich toll geschrieben und die Handlung ist interessant, da sie zum Mitdenken anregt und man sich trotzdem einfach ein bisschen in dem Buch verlieren kann. Es gab viele schöne Momente mit „Lieblingszitat-Potenzial“ und ich wollte einfach nicht, dass die Geschichte endet, weshalb ich schnellst möglich den zweiten Band angeschafft habe. Das Buch hat das Potenzial zum Lieblingsbuch! Ich kann nur empfehlen das Buch zu kaufen oder es sich zu leihen, um es zu lesen. Ich kann mir vorstellen, dass es vielen da draußen gefällt und ich habe das Gefühl, das Buch bekommt weniger Aufmerksamkeit und Anerkennung, als ihm eigentlich zusteht. Also: unbedingt lesen! Ich denke das Buch ist perfekt für alle Tagträumer da draußen geeignet. Somit also für jene Leute, die gerne spannende, interessante und auch teilweise romantische Bücher lesen und in andere Welten eintauchen möchten (es spielt zwar in der jetzigen Welt, aber leider ist der Inhalt teilweise zu realitätsfern, um es nicht als andere Welt anzusehen). Aber vor allem ist das Buch super für Leute, wie mich: Fantasy-Liebhaber.
Wow
Felicitas Brandt
„Leg dich auf den Rücken.“ Sie schnaubte. „Normalerweise mag ich es schon, wenn der Kerl sich etwas Mühe mit der Romantik gibt, bevor er das zu mir sagt. Und damit meine ich nicht, dass er mich in einen finsteren Abgrund schubst.“ Inhalt: Das Herz der Quelle - Sternensturm von Alana Falk Er ist da: der größte Moment in Lilianas Leben und er ist genauso magisch, wie furchteinflößend. Heute wird sie ein vollwertiges Mitglied der Gesellschaft, sie wird in die Gemeinschaft des Hohen Rates aufgenommen und mit ihrer Quelle verbunden – kurz: sie wird eine richtige Magierin. Doch statt der perfekten, liebenswerten Sara, bekommt sie Chris. Einen sturen, tierisch gutaussehenden Kerl, der absolut kein Interesse an dieser Verbindung hat. Und noch dazu ist sein früherer Magier auf ungeklärte Weise ums Leben gekommen. Nicht gerade die perfekte Voraussetzung für eine derart enge Zusammenarbeit. Und während die zwei versuchen miteinander klarzukommen, breitet sich in ihrem Rücken das Chaos aus. Meinung: An Alanas Buch kam man ja Anfang des Jahres gar nicht herum und ich weiß, ich bin etwas spät, aber hey, besser so als nie =D Beim Prolog hatte ich eine Gänsehaut. Es war super traurig und ich wollte unbedingt wissen, wie es zu dieser Situation gekommen ist. Im ersten Kapitel stürzt man dann in ein (halbwegs) normales High-School Leben. Der Leser trifft auf Liliana und ihre Begleiterin, das scheint so eine Art Aufpasserin zu sein und verhindert, dass Liliana ihren Familienabend schwänzt. Ihr Bruder eilt ihr zur Hilfe. Er hat bereits eine Quelle, einen jungen Mann, mit dem er sich sehr verbunden fühlt. Sie sind das perfekte Bild von Magier und Quelle und der ganze Stolz der Familie. Weil Lilianas Werte ganz schön hoch sind, ist es nicht so leicht eine Quelle für sie zu finden, deswegen wartet sie schon eine ganze Weile, Druck und Ungeduld kennt sie nur zu gut. Ihre Mama wirkt wie ein Biest =D Tschuldige Alana, aber isso! Direkt auf den ersten Seiten geht es um das Verhältnis zwischen Magier und Quelle und da ist eine deutliche Abstufung. Obwohl der Magier ohne die Quelle nichts ist, hat er die Herrschaft über sie. Die Quelle darf sich nicht ungefragt entfernen, gibt ihr Leben auf und es gibt eine Fessel, die verhindert, dass die Quelle sich während des Zauberns vom Magier lösen kann, weil das den nämlich umbringen kann. Die Handlungen verläuft in zwei Strängen. Da ist einmal Liliana, die ihre Quelle zugewiesen bekommt, um endlich eine richtige Magierin zu werden. Es geht um ihren Werdegang, ihre Probleme mit Chris und der Druck ihrer Familie. Es wird nicht aus der Ich Perspektive erzählt, trotzdem ist man ihr sehr nah und fühlt mit ihr. Sie hat es nicht einfach, sie will dem Bild entsprechen, was man ihr immer vorgezeichnet hat. Die andere Handlung erzählt von Adara, die einen schrecklichen Verlust erlitten hat und alles dafür tut, um diese Person zurückzubekommen. Dabei tanzt sie aber ziemlich am Abgrund. Ein Wachhund des Hohen Rates namens Seth verfolgt sie. Adara hat ihre Quelle verloren und der Rat will ihr eine neue zuweisen, doch das würde bedeuten ihn zu ersetzten, was sie nicht übers Herz bringt. Und außerdem ist da noch etwas, ein dunkles Geheimnis, dass niemand erfahren darf. Durch den Wechsel der Sichten ist es sehr spannend. Man will erfahren, ob Adara es schafft, aber auch, ob Liliana die Kurve kriegt. Es passiert sehr viel und alles recht schnell, aber es ist nicht überfordernd oder zu viel. Die Sätze sind einfach, hier und da etwas verschachtelt, aber verliert nie den Halt in der Geschichte und fühlt sich den Personen nahe. Liliana hat mich teilweise etwas in den Wahnsinn getrieben mit ihrer Art und Naivität. Sie macht Chris gegenüber einen riesigen Fehler, bei dem ich sie furchtbar gerne an die Wand geklatscht hätte =D Aber Chris ist auch ein Trottel, trotz Hotness, die beiden haben sich schon verdient. Das Ganze hat ein bisschen was von den Jedi, Padawan und Meister. Ich fand es wirklich gut, wie die Autorin sich dort hineingehängt hat, den Konflikt aufgegriffen und sogar Sektengerede eingebaut hat. Das Buch ist voller Konflikte, wird aber trotzdem nicht düster oder deprimierend Urteil: Diese Geschichte bekommt von mir vier Sterne und eine Leseempfehlung, für alle die Alana Falk, zickige Kerle, Verwirrungen, Magie, Gefühle und Urban Fantasy Dystopie mögen <3
Wow
Dieses Buch verspricht Spannung und Dramatik von der ersten bis zur letzten Seite. Es passiert nicht mehr oft, dass ich mich so völlig und absolut in einem Buch verliere, darin versinke und gar nicht mehr auftauchen mag. Aber Alana Falk hat mich mit Sternensturm so wahnsinnig überrascht, dass ich gar nicht anders konnte. Liliana und Chris sind so wundervoll zusammen. Auch wenn er mich zu Beginn oft zur Weißglut getrieben hat. Aber seine Entwicklung und die Entwicklung ihrer Freundschaft ist so wunderschön. Ich mochte die beiden sehr gerne zusammen. Liliana ist die Magierin und Chris ihre Quelle. Zu Beginn hasst er sie abgrundtief und stellt sich wirklich bei jeder Kleinigkeit quer und probt einen riesen Aufstand. Doch nach und nach merkt Chris, dass Liliana nicht so ist, wie er zu Beginn dachte. Adara hatte ihre Quelle bereits zugeteilt bekommen, doch diese ist auf dramatische Weise gestorben. Sie und ihre Quelle hatten eine sehr innige Beziehung, doch das darf niemand wissen. Den eine Liebesbeziehung zwischen Magier und Quelle ist verboten. Adara begibt sich auf eine spannende Suche nach Antworten und die Möglichkeit ihre Quelle wieder ins Leben zu rufen…. Die Erzählweise von Alana Falk hat mir richtig gut gefallen. Wobei ich da gar nicht zuviel verraten möchte, ausser das es in der Tat clever gemacht ist. Bitte lest dieses Buch einfach. Denn zum Inhalt kann ich nicht viel verraten ohne euch zu spoilern, aber es ist magisch und liebevoll. Es ist stark und sanft zugleich. Es ist überraschend und dramatisch. Es ist einfach ein HIGHLIGHT! faz Sternensturm ist für mich ein absolutes Highlight. Von der ersten bis zur letzten Seite habe ich es einfach inhaliert und soooo sehr geliebt! 5 von 5 Punkten
Wow
Lilianas größter Moment sollte ihre Aufnahme in die Gemeinschaft sein. Durch die Zuweisung einer Quelle soll sie als Magierin vollwertig ein Mitglied werden. Was sie nicht erwartet hat, war, dass sie eine ungehorsame Quelle, Chris, bekommen würde. Chris kann und will nicht mit Liliana kooperieren. Dass das dem hohen Rat nicht gefällt, ist klar. Dass Liliana dadurch Probleme bekommt und unsicher gegenüber ihren Fähigkeiten wird, ebenfalls. Doch die beiden haben keine andere Wahl, als miteinander zu kooperieren. Denn eine schreckliche Katastrophe rast auf sie zu. Habt ihr euch das Cover angesehen? Ich finde es so schön! Ich muss auch gestehen, dass ich vor allem deswegen zu dem Buch gegriffen habe. Meiner Meinung nach passt es, nach lesen des Buches, nicht ganz so sehr zum Inhalt. Auch, wenn die Farben vielleicht die verschiedenen Magieebenen zeigen sollen und die zwei Personen Liliana und Chris darstellen. Ich finde die Idee des Buches sehr gut. Auch, wie das Buch aufgebaut ist, war eine Abwechslung zu dem ‚normalen‘ Aufbau. Zunächst war ich sehr verwirrt, wieso das Buch einmal aus Lilianas und Adaras Sicht geschrieben wurde. Erst später versteht man, wieso man auch Adara kennengelernt. Beide Geschichten mochte ich sehr und der Zusammenhang, der später zwischen ihnen hergestellt wird, hat mir sehr gefallen! Vor allem, wie alle Charaktere miteinander verbunden sind. Den Anfang des Buches fand ich sehr schleppend. Erst später fand ich es mitreißender, sodass ich ungefähr ab Seite 120 das Buch nicht mehr weglegen konnte. Ich war einfach zu neugierig, wie Adara und Liliana miteinander zu tun haben. Der Schreibstil war nicht mein Favorit, da er mich nicht mitreißen konnte. Ich hatte auch das Gefühl, mich nicht wirklich mit den Protagonistinnen zu identifizieren, da ich mich nicht einfühlen konnte. Klar, haben sie Emotionen gezeigt, aber es hat mich nicht wirklich berührt. Alle Charaktere haben etwas Besonderes an sich, auch wenn ich teilweise finde, dass man es besser hätte ausarbeiten können. „Sternensturm“ ist ein gutes Buch, was seinen Reiz vor allem durch die zwei Perspektiven erhält. Ich kann euch das Buch empfehlen, wenn ihr eine magische Liebesgeschichte mit viel Drama wollt!
Wow
Leonie (buchbloggerin_)
Inhalt Es ist der größte Moment in Lilianas Leben und sie fürchtet ihn genauso sehr, wie sie ihn herbeisehnt. Endlich soll sie in die Gemeinschaft des Hohen Rates aufgenommen und mit ihrer Quelle verbunden werden. Denn jeder Magier braucht eine menschliche Energiequelle, um zaubern zu können. Doch es ist ausgerechnet Chris, der Liliana zugeordnet wird. Chris, der sich der Gemeinschaft verweigert und dessen früherer Magier auf ungeklärte Weise ums Leben kam. In seinen Augen sieht Liliana nichts als Hass. Es beleibt nicht viel Zeit, um sein Vertrauen zu gewinnen, denn in den Tiefen unter Neuseeland braut sich eine schreckliche Katastrophe zusammen und nur Liliana und Chris können sie aufhalten. Cover Das Cover ist so wunderschön! Ich liebe die Farben und die vielen Details und die Silhouetten. Die komplette Gesamtkomposition ist einfach hammer! Das Lila finde ich hammer und besonders gefallen mir die fielen Lichtpunkte und der neblige Look, die alle gut zur Geschichte passen. Für mich seit Jahren mein Lieblingscover Schreibstil Der Schreibstil ist so genial und der wechselnde Perspektivwechsel ist auch super! Das Ganze mündet dann in eine riesen Überraschung! Die parallelen Handlungsstränge machen das ganze total spannend und man möchte das Buch am liebsten in einem durchsuchten. Ich habe es mit der lieben Verena in einer Leserunde gelesen und es war so hart immer nach ein paar Kapiteln schon aufhören zu müssen. Die Seiten fliegen einfach nur so dahin. Bewertung Die Geschichte hat mich auch einfach umgehauen! Für mich war auch die ganze Idee total einmalig und beeindruckend! Es ist einfach super zu lesen und die Figuren sind sehr anschaulich. Alles war anders, als man zu Beginn dachte und das war super, denn dadurch war die Geschichte keineswegs langweilig und konnte nie vorausgesehen werden. Immer wieder wurde man als Leser überrascht. Respekt an die Autorin, dass sie sich so etwas wahnsinnig tolles ausgedacht hat! Einfach toll und absolut empfehlenswert! Daher von mir ★★★★★
1 Wow
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook