mojoreads
Community
Jennifer Wolf

Das Lied der Sonne

!
3.4/5
33 Bewertungen
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
ZUSAMMENFASSUNG
Am Hof des Königs erwacht eine Liebe, die so weit ist wie das Meer - und dennoch nicht sein darf.
BIOGRAFIE
Jennifer Wolf lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter in einem kleinen Dorf zwischen Bonn und Köln. Aufgewachsen ist sie bei ihren Großeltern und es war auch ihre Großmutter, die die Liebe zu Büchern in ihr weckte. Aus Platzmangel wurden nämlich alle Bücher in ihrem Kinderzimmer aufbewahrt und so war es unvermeidbar, dass sie irgendwann mal in eins hineinschaute. Als Jugendliche ärgerte sie sich immer häufiger über den Inhalt einiger Bücher, was mit der Zeit zu dem Entschluss führte, einfach eigene Geschichten zu schreiben.

PRODUKTDETAILS

Erscheinungsdatum
05.03.2020
Ausgabe
Paperback
ISBN
9783551584205
Sprache
German
Seiten
400
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von Bibliaphilia, sandybooks und 3 andere
alinadietrich
sandybooks
night_reader
the_infinite_bookshelf
elisa
Inhalt „Du darfst nicht sein Feuer löschen und er nicht mit seinem Schatten dein Licht verdrängen. Lass seine wärme deine Tränen trocknen, ohne dich zu verbrennen, und erhelle seine Dunkelheit mit deinem Leuchten, ohne ihn zu blenden, Lanea.“ - JENNIFER WOLF Lanea gehört zum Stamm der Palilos, der weitestgehend unabhängig von den anderen Ländern des Königreichs Valean lebt. Als zur Brautschau für den Sohn des im Sterben liegenden Großkönigs ausgerufen wird, nimmt sie es an Stelle ihrer sensiblen besten Freundin, der Häuptlingstochter, erstmals auf sich, ihre friedliche Heimat zu verlassen und in die Hauptstadt zu reisen. Denn sie ist sich bewusst, dass den Vertretern ihres Volkes auf Grund ihrer Herkunft am Hofe nichts als Verachtung entgegengebracht wird. Zu ihrer großen Überraschung findet Lanea dort aber ausgerechnet im Thronfolger einen Vertrauten und muss sich fragen, wie weit sie für eine Liebe, die nicht sein darf, bereit ist zu gehen. Meine Meinung Ich muss sagen, dass ich etwas ganz anderes erwartet habe, als ich mit das „Lied der Sonne“ lesen durfte. Jennifer Wolfs Schreibstil ist leicht und bringt die Emotionen der Protagonistin gut rüber. Ich war positiv überrascht, dass die Brautschau nur reine Formalität darstellt und die Ehe eigentlich schon lange arrangiert ist als Lanea in der Hauptstadt eintrifft. Lanea begegnet nur einer weiteren Teilnehmerin, nämlich der aufgeschlossenen, zukünftigen Königin Annabell. Überzeugen konnte mich auch die Beschreibung von Laneas Reise an den Hof, weil sei dem Leser deutlich aufzeigt, in welchem Zustand sich der Kontinent außerhalb Palians befindet. Die gemeine Bevölkerung wird unterdrückt und muss täglich um das Überleben kämpfen. Ein starker Kontrast zu Laneas paradiesischer Heimat, die mich etwas an Hawaii erinnert hat. Als Lanea schließlich den zukünftigen Großkönig kennenlernt, erkennt sie, dass er viele Gemeinsamkeiten mit ihr hat und der Hof für ihn ein weitaus gefährlicherer Ort ist als für sie selbst. So entwickeln sich zwischen den beiden sehr schnell tiefe Vertrautheit und Gefühle füreinander. Was ihrem gemeinsamem Glück im Weg steht, sind die äußeren Umstände. Um Großkönig zu werden und die Missstände in seinem Land beseitigen zu können, muss Aaren Annabelle heiraten. Diese ist für Lanea eine gute Freundin geworden und teilt ihr Schicksal, nicht mit der Person zusammen sein zu können, die sie liebt. Gleichseitig droht dem jungen König starker Widerstand von Seiten der Adligen, die sich seit Jahren auf Kosten der Bürger bereichern konnten und ihre Machtposition gefährdet sehen. Etwas schade finde ich, dass obwohl die politische Situation eine große Rolle für die Geschichte spielt, Lanea nicht in Aarens Entscheidungen einbezogen wird und alles mehr von der Seitenlinie aus mitverfolgt. Um Aaren beizustehen, tut Lanea alles, auch wenn sie unter der Situation leidet. Die Entwicklung der Beziehung zwischen den beiden steht klar im Fokus der Handlung. Fantasyelemente begegnen einem erst gegen Ende des Buchs und spielen dann eigentlich auch keine Rolle mehr. Alles in allem ist das „Lied der Sonne“ eine berührende Liebesgeschichte für Zwischendurch, der zum Teil leider die Tiefe fehlt. Die spannende, ungerechte Welt die Jennifer Wolf geschaffen hat und der offene Ausgang von Laneas und Aarens Geschichte haben noch viel Potential, sodass ich mich über einen weiteren Teil freuen würde. Wer einen Fantasyroman erwartet, kommt jedoch nicht auf seine Kosten.
Wow
Endlich eine Protagonistin, die genauso schnell Schlüsse zieht wie der Leser. Sich zwar fürchtet vor dem, was sie sieht, aber tut was getan werden muss. Und endlich mal kein Liebesdrama, sondern wirklich eine Liebesgeschichte. Die Protagonistin, Lanea, versteht innerhalb der ersten 100 Seiten (das Buch hat um die 400 Seiten), dass sie sich verliebt hat. Was aber das Schlimmste ist, es ist wirklich eine verkorkste Liebe. Die Beziehungen sind wirklich verstrickt. Es ist tatsächlich mehr oder weniger unmöglich, dass diese Liebe funktioniert und das, den Leser spüren zu lassen, zeugt wirklich von einem sehr guten Schreibstil. Was nochmal besonders ist, ist, dass auch die Protagonistin dies bemerkt und man kann so unfassbar mitfiebern wie sie sich entwickelt. Eine unfassbar schöne Charakterentwicklung, die man als Leser wirklich gut nachvollziehen kann. Besonders mitgenommen hat, dass es trotz, dass es ein wenig vorhersehbar war, die Geschichte eben doch nicht so vorhersehbar war, weil die Protagonistin und der Leser selbst meist zeitgleich zu einem gleichen Schluss gekommen ist. Eine nachvollziehbar handelnde Protagonistin, wow, darüber könnte man noch Stunden schwärmen. Was auch schön ist, dass diese Geheimnistuerei, die normalerweise ein ganzes Buch durchzieht, sobald Liebesroman oder irgendwas mit Liebe drauf steht, hier nicht der Fall war. Das ist wirklich mal ein neues Konzept, sehr erfolgsversprechend. Schön ist auch, dass man Palilan, das Land der Protagonistin, direkt vor sich sehen kann. Sandig, das Meer rauscht, die Sonne geht majestätisch auf. Ein Lied erklingt. Das Lied der Sonne. Da kriegt man direkt so ein Urlaubsgefühl. Hach, schön. Diese Beschreibungen der Umgebungen sind wirklich schön. Ein bisschen gezwungen war das Ende, denn irgendwie sollte also nochmal etwas Magisches einfließen was dann aber so ein bisschen an Bedeutung nicht ganz entfalten konnte. Das war ein wenig schade, denn auch diese Idee hat ganz viel Potenzial. Für dieses Potenzial fehlen nur dann doch nochmal 200 Seiten. Dann wäre diese Kingdom-Fantasy-Mischung nochmal mehr heraus gekommen. Ansonsten ein absolut perfektes Buch. (Vielleicht kommt ja doch noch ein zweiter Teil irgendwie irgendwann? 🤷🏿‍♀️😇)
Wow
night_reader
💫Rezension💫 Das Lied der Sonne von Jennifer Wolf ist ein Buch auf das ich mich sehr gefreut hatte. Jennifer Wolf gehört zu meinen liebsten Autorinnen und deshalb war diese Neuerscheinung ein Muss für mich. Es ist aus der Sicht von Lanea geschrieben. Kommen wir zu meiner Meinung. Sie ist persönlich und ehrlich formuliert. Wie üblich war das Buch anderes als andere Fantasy Bücher. Harmonie und Toleranz nehmen einen großen Teil der Geschichte ein. Dadurch wirkt die Geschichte und vor allem die Charakter ein wenig anderes vielleicht auch naiv, aber trotzdem um einiges aufgeschlossener und toleranter. Hier war es genauso. Die Love Story war wie gewohnt Bittersüß. Und die erste Hälfte habe ich geradezu verschlungen. Zwei unterschiedlich Kulturen treffen aufeinander. Frauenpower und die Liebe. Und dann ging es Berg ab. Leider. Die Geschichte zog sich. Die Love Story war viel zu kompliziert und das Ende zu gewollt und zu plötzlich. Wirklich schade, da das Buch doch so gut gestartet ist. Empfehlung? Ich würde euch eher die Morgentau Reihe empfehlen. Wer aber auf mehr komplizierte Komplikationen steht dem könnte dieses Buch auch gefallen. Ich gebe für einen guten Start und ein schwaches Ende, dem Buch 💫💫 💫(2,5/5).
Wow
Meine Meinung **********Könnte evtl Spoiler enthalten********** Ich versuche meine Rezensionen immer Spoilerfrei zu halten, doch sicherheitshalber trotzdem der Hinweis – Sicher ist sicher! Danke an den Carlsen Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars! In dem Buch geht es um Lanea die anstelle ihrer Freundin als falsche Prinzessin an den Hof des Großkönigs reist. Dort angekommen verguckt sie sich direkt in den König, doch dieser ist schon einer anderen Prinzessin versprochen. Doch etwas verbindet den König und Lanea und die beiden freunden sich an. Doch Lanea fühlt sich schlecht, da es für sie weitaus mehr als freundschaftliche Gefühle sind. Wie sich die Beziehung der beiden entwickelt und was sonst noch so passiert, das müsst ihr selbst lesen… Lanea lernen wir als aufgewecktes Mädchen kennen die ihr Leben in Palilan liebt und sich nichts schöneres vorstellen kann, als zusammen mit allen anderen bei Sonnenaufgang am Strand zu tanzen und zu singen. Außerdem ist sie ein sehr mutiger und willensstarker Charakter, der trotzdem manchmal noch etwas naiv und kindlich rüber kommt, doch das macht sie sympathisch. Sie ist ein weltoffener Mensch und möchte am liebsten jedem Helfen der in Not ist. Aaren der Großkönig ist zu Beginn der Geschichte noch ein Mysterium und sehr unnahbar. Doch mit der Zeit lernen wir ihn besser kennen und bekommen hin und wieder auch einen Blick hinter die Fassade wo nicht alles so rosig aussieht. Nach außen muss er den starken König geben, doch eigentlich möchte er oft einfach nur seine Ruhe. Er setzt sich selbst seht unter Druck und möchte es allen Recht machen und darunter leider er sehr. Doch mit Lanea hat er hier eine große Hilfe gefunden. Neben den beiden Hauptcharakteren haben wir noch Lankas Volk, Annabelle, Cara, Thurgood und Fürst Eric die immer wieder in der Geschichte auftauchen und mehr oder weniger wichtige Rollen in der Geschichte einnehmen. Weiter möchte ich auf diese Charaktere auch gar nicht eingehen, da ich nicht Spoilern möchte. Leider konnte ich jedoch zu keinem der Charaktere eine wirkliche Bindung aufbauen, da mir hier einfach die Tiefe gefehlt hat. Auch die verschiedenen Beziehungen waren für mich einfach nicht greifbar, was ich sehr schade fand. Die Geschichte wird komplett aus Laneas Sicht geschrieben, was ich schade fand, da ich mir hin und wieder auch ein Kapitel aus Aarens Sicht gewünscht hätte, da er doch sehr viel nachzudenken scheint und man so vielleicht einiges besser verstanden hätte und vielleicht hätte ich dann auch einen besseren Draht zu ihm aufbauen können. Der Schreibstil der Autorin ist fließend und fesselnd. Es war immer irgendwas los und man wollte einfach wissen wie es weiter geht. Trotzdem hatte ich beim Lesen das Gefühl, dass die Autorin nur an der Oberfläche gekratzt hat. Meiner Meinung nach hätte man mehr aus der Geschichte machen können, was aber nicht heißt das sie mir nicht gefallen hat. Ich mochte die Geschichte, aber das Tüpfelchen auf dem I hat mir einfach gefehlt. Auch mit dem Ende bin ich nicht ganz zufrieden, denn es lässt noch so viele Fragen offen und bietet einfach noch so viel Stoff der erzählt werden muss. Deswegen hoffe ich auch sehr auf einen zweiten Band! Das Cover des Buches gefällt mir sehr gut. Schon als ich es bei der Programmvorstellung auf der Buchmesse gesehen hab, ist es mir direkt ins Auge gestochen. Zusammen mit dem Klappentext macht es definitiv neugierig auf mehr und auch in der Buchhandlung würde ich definitiv nach diesem Buch greifen. Alles in allem handelt es sich hier um eine tolle Geschichte, die mich aber leider nicht zu 100% überzeugen konnte. Trotzdem hoffe ich sehr auf einen 2. Band und würde es auch definitiv weiterempfehlen an Leute die gerne seichte Romantasy lesen. Von mir bekommt das Buch 3,5 von 5 Sternen!
Wow
@austrianbookie
Es tut mir wirklich sehr leid, dass mir dieses Buch in keinster Weise zusagen konnte, schließlich hat die Autorin viel Mühe hineingesteckt! "Das Lied der Sonne" habe ich ab 50% abgebrochen... . Fangen wir einmal damit an, was mir gefallen hat: Das Setting und die Kultur Palilan's aus der Lalena stammt, hat mir sehr gut gefallen sowie das dortige einfache und wunderschöne Flair. Lobenswert empfand ich die Thematik der gleichgeschlechtlichen Liebe. Dann die neue Zusammensetzung des Reichs unter der Führung des neuen Großkönigs Aaren's, die wurde gut in Szene gesetzt. ABER: Die Geschichte hatte anfangs einen interessanten Eindruck hinterlassen, jedoch wurde die Handlung immer mehr undurchsichtig und mit vielen willkürlichen Elementen bestückt, die eigentlich zu nichts geführt hatten... was einfach nur schade ist. Die Liebesgeschichte an sich ist unlogisch aufgebaut und wurde abrupt präsent dargestellt, dass ich als Leserin dieses prompte Verliebtsein nicht auffassen konnte. Lalena, war mir anfangs echt sympathisch, aber mir fehlte die Tiefe, irgendetwas um sie und ihren Charakter zu verstehen, also wirkten die Charaktere im Allgemeinen für mich zu blass. . 🌟 1/5 Sternen
Wow
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook