mojoreads
Community
Lindsay Lackey Olson

Das Mädchen, das den Sturm ruft

!
5/5
4 Bewertungen
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
ZUSAMMENFASSUNG
Was heute unmöglich scheint, kann morgen schon wahr sein. Reds Gefühle fangen den Wind ein. Ist sie wütend, zieht Sturm auf. Das ist der Grund, warum sie nie lange in einer ihrer Pflegefamilien bleiben darf, wo sie untergebracht ist, bis ihre Mutter aus dem Gefängnis kommt. Erst bei Celine und Jackson, die einen Streichelzoo betreiben und schon so manchen Streuner aufgenommen haben, fühlt Red sich zum ersten Mal zu Hause. Zwischen kletternden Ziegen, einer bücherliebenden Riesenschildkröte und jeder Menge Hunden fasst sie endlich Fuß. Doch dann taucht Reds Mutter auf, und mit ihr kommt auch der Sturm zurück. Diese Geschichte ist mitreißend und zugleich sensibel erzählt, eine literarische Perle mit ergreifendem sozialpolitischem Hintergrund.
BIOGRAFIE
Keine Angaben verfügbar

PRODUKTDETAILS

Erscheinungsdatum
20.01.2020
Ausgabe
Hardcover
ISBN
9783791501567
Sprache
German
Seiten
384
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von miss_zimty, Conny und andere
miss_zimty
schokoundbuch
gletscherwoelfchen
“Es ist einfach kein guter Zeitpunkt, um ein Pflegekind in die Familie aufzunehmen.” “Manchmal passt es eben nicht so gut.” Sätze, die Red schon viel zu oft in ihrem kurzen Leben gehört hat. Seitdem ihre Großmutter verstorben ist und ihre Mutter im Gefängnis sitzt, wird sie von einer Pflegefamilie zur nächsten gereicht. Eine Konstante gibt es nicht mehr. Einzig auf Ms Anders ist so etwas wie eine Ansprechperson, schließlich begleitet sie das Mädchen von einer Pflegefamilie zur nächsten. So auch zu den Grooves, die sich bereit erklärt haben, Red aufzunehmen, nachdem es bei der letzten Familie “nicht so gut gepasst hat”. Dort angekommen lernt Red auch direkt den Nachbarn Marvin kennen, der wie viele andere Freundschaft mit ihr schließen möchte. Doch das Mädchen vertraut schon lange niemandem mehr. Ob sich für Red endlich etwas in ihrem Leben ins Positive ändert oder alles noch viel schlimmer wird, erfahrt ihr, wenn ihr das Buch lest. Auch was der Sturm dabei für eine Rolle spielt, müsst ihr selbst herausfinden. Mir hat “Das Mädchen, das den Sturm ruft” sehr gut gefallen. Der Schreibstil war so leicht und gleichzeitig tiefgründig. Ich hab das Buch innerhalb von 12h inhaliert. Ein ganz großes Kompliment an die Autorin, die über schwierige Themen so kindgerecht und dennoch emotional schreiben kann. Red mochte ich als Protagonistin sehr gern. Sie entwickelt sich in der Geschichte vom kleinen Mädchen, das verunsichert ist, hin zu einer jungen Dame, die selbst schon ganz gut weis, was und vor allem wer gut für sie ist. Auch ihre bisherigen Erlebnisse hindern sie nicht daran das Positive im Leben zu sehen und somit auch wieder anderen Menschen zu vertrauen. Die Entwicklung war dabei realistisch. Ich konnte mich gut in Red hineinversetzen. Auch Jackson und Celine habe ich direkt ins Herz geschlossen. Sie haben eine tolle Art mit Red umzugehen. Die perfekte Balance zwischen Freiraum lassen und “Bedrängen” im positiven Sinne. Und auch sie haben ihr Schicksal (vor Red) akzeptiert und machen nun das Beste aus der Situation. Marvin ist von Beginn an ein wahrer Freund für Red, auch wenn diese es erst nicht wirklich akzeptieren möchte. Neben Geralt und auch Tuck, bringt vor allem Marvin Red dazu, sich zu öffnen. Seine Herkunft ist dabei noch ein spannendes Extra. Die Handlung war gut durchdacht und ich denke, dass bereits viele Kinder in Reds Situation steckten und die Hoffnung aufgegeben haben. Doch “Das Mädchen, das den Sturm ruft” zeigt, dass es immer ein Licht am Ende des Tunnels gibt. Doch auch für Kinder, die in einer intakten Familie aufwachsen, hat das Buch viel zu bieten. Es geht um Freundschaft, Vertrauen, Verlust und Akzeptanz. Damit einhergehend aber auch Trauer, Wut und natürlich Angst. Mir hat das Element des Sturms gefallen. Ich vermute mal, es ging der Autorin nicht um den Wind an sich. Vielmehr ist er ein Pendant zur Wut, aber auch zur Angst, die Red in verschiedenen Situationen verspürt. Denn beide Komponenten sind bei Red unterschwellig immer da. Entweder sie sind nur ein laues Lüftchen oder entwickeln sich zu einem riesigen Tornado. Ebenso das Element der singenden Sterne von Celine hat mir extrem gut gefallen. Ich denke, gerade für Kinder sind diese Vergleiche wundervoll, um bestimmte Gefühle zum einen verstehen zu können, als auch zu lernen, wie man mit ihnen umgeht, bevor sie Katastrophen anrichten. Fazit: “Das Mädchen, das den Sturm ruft” ist eine absolute Leseempfehlung von mir. Für die Kleinen und natürlich auch für die Großen. Ich habe 5 Sterne vergeben.
Wow
Noch etwas mehr als ein Jahr muss die fast 12jährige Red noch aushalten, bis ihre Mutter aus dem Gefängnis kommt und sie wieder bei ihr leben kann. Bis dahin muss sie bei Pflegeeltern leben. Bisher musste sie oft wechseln, Ms Anders vom Jugendamt versucht Red in eine passende Familie zu vermitteln und so landet sie bei Jackson und Celine, die den Mega Streichelzoo betreiben. Das Cover ist wunderschön, sehr ausdrucksstark und verheißungsvoll. Der Schreibstil liest sich sehr leicht und flüssig, sehr bildhaft und wortgewandt wird Reds Geschichte erzählt. Red ist ein sehr sympathisches Mädchen, man fühlt mit ihr und kann sich gut in sie hineinversetzen. In ihrem jungen Leben hat Red schon viel erlebt, den Tod der Großmutter, die Tablettensucht und Verhaftung der Mutter, das Herumreichen in Pflegefamilien... Man wünscht sich, dass sie in ihrer neuen Familie etwas Ruhe und Geborgenheit findet, bis sie wieder zu ihrer leiblichen Mutter gehen darf. Uns hat die Geschichte zu Tränen gerührt und sehr mitgenommen. Ich hätte mir gewünscht, dass auf dem Cover bzw im Klappentext eine Triggerwarnung bezüglich der Krebserkrankung und Tablettensucht verzeichnet wäre. Die Geschichte ist sehr hart und traurig, vermittelt aber auch eine wichtige Botschaft. Wir empfehlen das Buch Mädchen und Jungen ab etwa 12 Jahren.
Wow
gletscherwoelfchen
Das Pflegekind Red wandert von einer Familie zur anderen. Nie bleibt sie lange an einem Ort. Zu viele Schwierigkeiten macht der Wind in ihr, den sie einfach nicht unter Kontrolle kriegt. Als sie bei Celine und Jackson landet, erfährt sie das erste Mal in einer Pflegefamilie, was Geborgenheit wirklich bedeutet. Aber plötzlich wird ihre Mutter aus dem Gefängnis entlassen und droht, Reds Welt wieder einmal durcheinander zu bringen. Das Cover sieht wunderschön aus und hat mich direkt angesprochen. Es wirkt beruhigend und zugleich ein wenig melancholisch. Zudem passt es hervorragend zu den Illustrationen innerhalb des Buches. Diese haben mir ebenfalls sehr gut gefallen. Man findet einige kleine Zeichnungen zu Beginn jedes Kapitels und zusätzlich einige Briefe zwischendurch. Sie lockern die Stimmung herrlich auf und sind ein echter Hingucker. Auch zum Schreibstil kann ich nur Positives sagen. Er ist angenehm und flüssig zu lesen und außerordentlich lebendig. Lackey hat es geschafft, die Stimmung der Protagonistin perfekt zu transportieren und zu bewegen. Als Leser fiel es mir leicht, Reds Reaktionen, Ängste und Gedanken nachzuvollziehen und ich konnte mich optimal in sie hineinversetzen. So übrigens auch in die anderen Charaktere. Obwohl ich beispielsweise mit Reds Mutter nie zu 100% warm wurde, konnte ich sie dennoch ein Stück weit verstehen und habe im Laufe der Geschichte teilweise sogar ein wenig mit ihr mitgelitten. Diese hat mich ebenfalls nicht enttäuscht. Man findet einige Fantasyelemente vor, welche aber gut mit realen Komponenten verbunden wurden. So kommen auch Leser auf ihre Kosten, die normalerweise kein Interesse an Fantasy haben. Die Idee an sich fand ich bereits zu Beginn des Buches wirklich interessant und außergewöhnlich. Zugegeben, ich habe eine Geschichte erwartet, die eine gewisse Leichtigkeit mitbringt. Eigentlich war aber das Gegenteil der Fall: Durch das gesamte Buch zieht sich eine Art melancholische und schwermütige Stimmung. Mich hat das nicht gestört, ob dies aber für Kinder ab 10 Jahren geeignet ist, wage ich zu bezweifeln. Ich würde die Altersempfehlung ein wenig höher setzen oder aber die Geschichte gemeinsam mit einem Erwachsenen lesen. Ansonsten könnte die Stimmung eventuell ein wenig herunterziehen. Mir hat das - wie bereits gesagt - die Freude an dieser emotionalen Geschichte nicht genommen, weswegen ich volle Punktzahl vergebe. 5/5 Sterne
1 Wow
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook