mojoreads
Community
Anne Freytag

Den Mund voll ungesagter Dinge

Romance
Ist Teil der Reihe
Heyne fliegt
!
4.3/5
45 Bewertungen
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
ZUSAMMENFASSUNG
Wenn Sophie es sich aussuchen könnte, wäre ihr Leben simpel. Aber das ist es nicht. Und das war es auch nie. Das fängt damit an, dass ihre Mutter sie direkt nach der Geburt im Stich gelassen hat. Und endet damit, dass Sophies Vater plötzlich beschließt, mit seiner Tochter zu seiner Freundin nach München zu ziehen. Alle sind glücklich. Bis auf Sophie. >
BIOGRAFIE
Anne Freytag hat International Management studiert und als Grafikdesignerin gearbeitet, bevor sie sich ganz dem Schreiben von Romanen widmete. Für ihre ersten beiden Jugendbücher wurde sie für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert, für ihren dritten Roman »Nicht weg und nicht da« für den Buxtehuder Bullen 2018. Außerdem erhielt sie dafür den Bayerischen Kunstförderpreis in der Sparte Literatur. Zuletzt bei Heyne fliegt erschienen: »Mein Leben basiert auf einer wahren Geschichte«. Die Autorin lebt mit ihrem Mann in München.

PRODUKTDETAILS

Erscheinungsdatum
06.03.2017
Ausgabe
Paperback
ISBN
9783453271036
Sprache
German
Seiten
400
Schlagworte
Young Adult, erste große Liebe, Romantik, Coming of Age, Selbstfindung, Stieffamilie, Mädchenliebe, München, Trauma
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von michellesbookworld, time_to_read_ und 3 andere
michellesbookworld
time_to_read_
nasty
carinazeel
lxllx
michellesbookworld
Sophie ist 17 und muss widerwillig mit ihrem Vater zu dessen neuer Partnerin von Hamburg nach München ziehen. Ihr einziger Lichtblick sind anfangs Skype-Gespräche mit ihrem besten Freund Lukas, der in Paris lebt, und nach und nach der Kontakt zu dem Nachbarsmädchen Alex, mit dem sie sich anfreundet - und schließlich auch ein bisschen mehr... Dieses Cover ist einfach wunderbar. Ich bin regelrecht verliebt. Das Rot ist total intensiv, ebenso wie die Geschichte. Der Titel ist in keiner einheitlichen Größe, als wäre er mutig und unsicher zugeich. Die Buchstaben sind nicht nur veredelt, auch der Farbverlauf bildet einen schönen Kontrast zum Hintergrund. Und der gezeichnete Hinterkopf? Einfach, aber wirkungsvoll! Anne Freytag schreibt hier gefühlvoll und mit jeder Menge Einfühlungsvermögen von den quälenden Teenager Zeiten, in denen man sich selbst noch nicht gefunden hat und die Gedanken sich im Kreis drehen. Sophies Gedanken - teilweise selbstkritisch, teilweise zickig und teilweise schon beinahe melancholisch geben einen großartigen Einblick in die Gefühlswelt des Charakters und verschaffen dem Leser so nicht nur eine Hauptfigur, die in jeder Zeile authentisch und lebensecht wirkt sondern auch die Möglichkeit, intensiv über Dinge nachzudenken, mit denen man sich womöglich zuvor noch nicht besonders auseinander gesetzt hat. Gerade die langsame und doch spürbare Charakterentwicklung von Sophie während der Eingewöhnung in ihr neues Leben und der Selbstfindungsphase, die sie durchlebt, wird realistisch eingewoben. Eine weitere Stärke der Autorin ist es, Gefühle nicht einfach als vollendete Tatsache auftauchen zu lassen sondern diese langsam während verschiedenster Begebenheiten und Gespräche entstehen zu lassen. Der Schreibstil ist locker leicht. Er hat mich überzeugt, da ich sowohl lachen als auch weinen konnte. Leider hatte ich nicht viel Zeit zum Lesen, aber wenn ich gelesen habe sind die Seiten geflogen. Es gab wunderschöne Sachen, die die Protagonistinnen gesagt haben und ich habe einfach weinen müssen. Anne hat es geschafft ein wunderbares Bild in meinem Kopf zu erzeugen und ich habe Sophie immer vor mir gesehen. Der Roman ist mit seinen 400 Seiten wirklich schnell gelesen. Die Kapitel sind teilweise kurz und knackig, was aber keineswegs schlimm ist, denn mich hat das eher noch zum Weiterlesen animiert - ganz nach dem Motto: "Ach, ein Kapitel schaffe ich noch!". Die Geschichte wird aus Sophies Sicht, in der Ich-Perspektive erzählt. Dadurch erhalten wir beim Lesen ein viel tieferen Einblick in Sophies Charakter, was mir besonders gut gefallen hat. Sophies nachdenkliche Art, ihre Neigung zu viel nachzudenken, konnte man damit perfekt einfangen.
Wow
time_to_read_
Erst einmal möchte ich sagen, dass das Cover mir richtig gut gefällt. Ich finde es schreit geradezu nach Aufmerksamkeit, wobei es doch so schlicht und doch anziehend ist. Von der Geschichte selber bin ich verblüfft. Ich hatte eigentlich mit etwas ganz anderem gerechnet und war dann ziemlich überrascht. Es ist wirkich toll, dass dieses Thema in dem Buch behandelt wurde und irgendwie auch zeigt, dass Homosexualität etwas ganz normales ist und die Aktzeptanz dem gegenüber steigern könnte. Ich denke auch, dass durch dieses Buch viele Leser, die vielleicht ähnlich empfunden wie die Protagonistin, dadurch endlich Mut fassen und sie selber sind. Das hat die Autorin wirklich toll hinbekommen! Die Geschichte und die Charaktere sind absolut realistisch und authentisch. Es war so leicht in die Geschichte zu kommen und Seite für Seite mehr und mehr darin zu versinken. Es wirkte keine Sekunde lang unecht oder konstruiert. Ich bin froh dieses Buch gelesen zu haben und kann es wirklich nur herzlich an jeden weiterempfehlen!
Wow
Buch: Den Mund voll ungesagter Dinge Autorin: Anne Freytag Rezension: Ich wollte schon eine lange Zeit die Bücher von Anne Freytag zur Hand nehmen. Es wird ja immer von der tollen Schreibweise und den Gefühlen die beim Lesen hochkommen gesprochen. Also habe ich spontan einmal das Buch mitgenommen und gelesen. Leider kann ich mich den vielen guten Bewertungen nich unbedingt anschließen. Dabei will ich unter gar keinen Umständen sagen, dass das Buch schlecht oder so war. Aber es war halt einfach nur...da. Der Plot war eher träge und so richtig viel ist jetzt auch nicht passiert. Es war nicht langweilig und es hat sich auch sehr schnell gelesen, aber es war halt nichts besonderes was im Kopf bleibt. Die Gefühle der Protagonistin konnte ich auch nur bedingt nachvollziehen. Ihre Handlungen waren häufig unüberlegt und zickig. Am liebsten würde ich das Buch so 10 bis 12 Jährigen empfehlen, aber das wäre aufgrund ein paar explizierter Szenen nicht gut. Gerade bei diesen hätte ich ein paar Gefühle erwartet, aber leider wurden sie sehr sehr trocken beschrieben, was es manchmal unangenhem gemacht das zu lesen. Was ich von der Schreibweise halten soll, weiß ich nicht so recht. Generell ist sie ja gut, aber irgendwie sind einfach keine Gefühle rübergekommen. Was mich aber am meisten stört ist das Ende: (Achtung Spoiler) Ich habe ja nichts gegen ein offenes Ende, aber hier wirkte es so als hätte die Autorin mitten im schreiben einfach uafgehört. Alles wird einfach fallen gelassen. Fazit: Das klingt jetzt alles unfassbar schlecht, das war es aber nicht. Ich hatte ein schönes Leseerlebnis, aber leider war es halt nichts besonderes!!!
Wow
Irgendwie steht dieses Buch zwischen schlecht und gut, wobei es eher zu einem okay tendiert als zu eimem gut. Die Progonistin Sophie lebt unglaublich in ihren Gedanken und somit besteht dieses Buch auch hauptsächlich aus ihren wirren Gedanken, die für mich oft mal auch einfach zu viel waren und sich so durchs Buch gezogen haben. Ich hatte auch sehr selten Sympathie Punkte für sie. Am Anfang war sie nur eine vorlaute Göre für mich, die ihrem Vater keine Liebe im Leben gönnt und es ihm absichtlich schwerer macht. Im Verlauf der Geschichte wurde sie mir durch ihre vielen Gedanken sympathischer, aber gemocht habe ich sie trotzdem nicht, sowie auch keinen anderen in diesem Buch. Nur die Stiefmutter Lena schaffte es sofort Sympathie Punkte zu sammeln und so blieb es auch bis zum Ende. Die einzigen Momente die mir unglaublich gefallen haben waren die Gespräche zwischen Alex und Sophie, die so echt und ungebunden waren, aber ihre Beziehung sehe ich sehr als toxisch an, denn am Ende das ganze Drama hat mir ihre Beziehung kaputt gemacht
Wow
Dieses Buch. Wow. Einfach nur Wow. Absolute Liebe! Schreibstil Anne Freytag kann es halt einfach. Sie ist so talentiert. Der Schreibstil hat einfach alles, was ein guter Schreibstil braucht. Er ist kurzweilig, unterhaltsam, fesselnd, poetisch angehaucht, locker. Er ist einfach so genial, dass ich aus dem Schwärmen einfach nicht rauskomme. Absolute Liebe Charaktere Sie sind mir so sehr ans Herz gewachsen, haben sich eingeschlichen und es sich dort gemütlich gemacht. Seit dem sind sie auch nicht mehr gegangen. Sie sind so besonders und liebenswürdig. Sie sind so lebhaft und realistisch, haben Probleme und Makel. Sie sind mir so sehr ans Herz gewachsen. Handlung Die Handlung ist wunderschön ruhig, aber trotzdem passiert etwas. Sie ist so augenöffnend und bewegend. Sie ist kurzweilig und packend. Man möchte nicht aufhören zu lesen, gleichzeitig möchte man das Buch, die Handlung, die Charaktere nicht loslassen müssen. Fazit Unbedingt lesen! Sobald wie möglich! Ich liebe dieses Buch so sehr und ich werde es niemals aus meinem Herzen gehen lassen! Ganz. Große. Liebe!
Wow
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook