mojoreads
Community
Dave Eggers

Der Circle

Gegenwartsliteratur
!
3.1/5
36 Bewertungen
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
!
KOMMENTARE
ZUSAMMENFASSUNG
»Das ›1984‹ fürs Internetzeitalter« Zeit online Leben in der schönen neuen Welt des total transparenten Internets: Mit Der Circle hat Dave Eggers einen hellsichtigen, hochspannenden Roman über die Abgründe des gegenwärtigen Vernetzungswahns geschrieben. Ein beklemmender Pageturner, der weltweit Aufsehen erregt. Huxleys Schöne neue Welt reloaded: Die 24-jährige Mae Holland ist überglücklich. Sie hat einen Job ergattert in der hippsten Firma der Welt, beim »Circle«, einem freundlichen Internetkonzern mit Sitz in Kalifornien, der die Geschäftsfelder von Google, Apple, Facebook und Twitter geschluckt hat, indem er alle Kunden mit einer einzigen Internetidentität ausstattet, über die einfach alles abgewickelt werden kann. Mit dem Wegfall der Anonymität im Netz – so ein Ziel der »drei Weisen«, die den Konzern leiten – wird es keinen Schmutz mehr geben im Internet und auch keine Kriminalität. Mae stürzt sich voller Begeisterung in diese schöne neue Welt mit ihren lichtdurchfluteten Büros und High-Class-Restaurants, wo Sterneköche kostenlose Mahlzeiten für die Mitarbeiter kreieren, wo internationale Popstars Gratis-Konzerte geben und fast jeden Abend coole Partys gefeiert werden. Sie wird zur Vorzeigemitarbeiterin und treibt den Wahn, alles müsse transparent sein, auf die Spitze. Doch eine Begegnung mit einem mysteriösen Kollegen ändert alles …Mit seinem neuen Roman Der Circle hat Dave Eggers ein packendes Buch über eine bestürzend nahe Zukunft geschrieben, einen Thriller, der uns ganz neu über die Bedeutung von Privatsphäre, Demokratie und Öffentlichkeit nachdenken und den Wunsch aufkommen lässt, die Welt und das Netz mögen uns bitte manchmal vergessen. »Ein brandaktueller Roman über unsere Gegenwart – wunderbar« FAZ »Eggers futuristischer Silicon-Valley-Horror ist kein Orwell’sches 2084, sondern eine der Wirklichkeit nur wenig vorauseilende, im Grunde ziemlich realistisch anmutende Vision.« NZZ
BIOGRAFIE

Dave Eggers, geboren 1970, ist einer der bedeutendsten zeitgenössischen Autoren. Sein Werk wurde mit zahlreichen literarischen Preisen ausgezeichnet. Sein Roman »Der Circle« war weltweit ein Bestseller. Der Roman »Ein Hologramm für den König« war nominiert für den National Book Award, für »Zeitoun« wurde ihm u.a. der American Book Award und der Albatros-Preis der Günter-Grass-Stiftung verliehen. Eggers ist Gründer und Herausgeber von McSweeney’s, einem unabhängigen Verlag mit Sitz in San Francisco. Eggers stammt aus Chicago und lebt mit seiner Frau und seinen zwei Kindern in Nordkalifornien.

Ulrike Wasel geb. 1955 in Bergneustadt. Magisterstudium: Anglistik, Amerikanistik, Romanistik.  Ulrike Wasel und Klaus Timmermann entdeckten noch während des Studiums die Freude am gemeinsamen Übersetzen und beschlossen nach dem Examen, den Sprung in das Leben als Literaturübersetzer zu wagen. Nach ersten nebenberuflichen Anfängen im Bereich der Kriminalliteratur arbeiten wir seit 1991 hauptberuflich als literarische Übersetzer und sind für zahlreiche namhafte Verlage tätig. Nach nunmehr fast fünfundzwanzigjähriger Berufserfahrung blicken wir auf ein breites und buntes Spektrum übersetzter Titel zurück, das sich vom erfolgreichen Bestseller bis zum “Nischensachbuch” erstreckt. 2012 wurden wir gemeinsam mit dem Autor Dave Eggers für unsere Übersetzung seines Roman Zeitoun mit dem internationalen Albatros-Literaturpreis der Günther-Grass-Stiftung Bremen ausgezeichnet.

Klaus Timmermann geb. 1955 in Bocholt. Lehramtsstudium Sek. II: Englisch, Französisch.
Klaus Timmermann und Ulrike Wasel entdeckten noch während des Studiums die Freude am gemeinsamen Übersetzen und beschlossen nach dem Examen, den Sprung in das Leben als Literaturübersetzer zu wagen. Nach ersten nebenberuflichen Anfängen im Bereich der Kriminalliteratur arbeiten wir seit 1991 hauptberuflich als literarische Übersetzer und sind für zahlreiche namhafte Verlage tätig. Nach nunmehr fast fünfundzwanzigjähriger Berufserfahrung blicken wir auf ein breites und buntes Spektrum übersetzter Titel zurück, das sich vom erfolgreichen Bestseller bis zum “Nischensachbuch” erstreckt. 2012 wurden wir gemeinsam mit dem Autor Dave Eggers für unsere Übersetzung seines Roman Zeitoun mit dem internationalen Albatros-Literaturpreis der Günther-Grass-Stiftung Bremen ausgezeichnet.

PRODUKTDETAILS

Erscheinungsdatum
14.08.2014
Ausgabe
eBook
ISBN
9783462308204
Sprache
German
Seiten
560
Schlagworte
Orwell 1984 - Huxley Brave New World - Gattaca, Emma Watson, Soziale Netzwerke, Facebook-Social-Media, Silicon Valley, Technologie-Entwicklung, Tom Hanks - Emma Watson, Google-Digitalisierung, Kino-Film 2017, USA-Kalifornien
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von Simone, Sonja und 3 andere
hauptstadtliebe
buchigekaffeetasse
booksandcomics
stefanb
elena_liest
Mae möchte ihrem Kleinstadtleben entkommen und bewirbt sich beim größten Konzern der USA: dem Circle. Dort werden ihre Erwartungen übertroffen. Der Campus bietet fantastische Möglichkeiten, um sich auch nach Feierabend zu entfalten und ihre gute Arbeit wird schnell belohnt. Als erste Circle-Mitarbeiterin wird sie transparent. All ihre Schritte können von ihren Usern verfolgt und kommentiert werden. Doch wie hoch ist der Preis, wenn sich der Circle tatsächlich schließt?  Das Cover spricht mich nicht sonderlich an. Ich bin im Laden schon oft daran vorbeigelaufen, ohne dem Buch große Beachtung zu schenken. Aber hier liegt wohl ein klassischer Fall von "Don't judge a book by its cover" vor.  Für die Arbeit habe ich einen Artikel geschrieben mit zehn Buchtipps, die uns für den Alltag schlauer machen. Bei meinen Recherchen bin ich dann auf dieses Buch hier gestoßen. Ich habe mir also ein paar Rezensionen durchgelesen und dann beschlossen es zu bestellen, zumal das Internet und besonders Social Media auch mein täglich Brot ist. Die Charaktere sind alle klasse. Sie haben unterschiedliche Persönlichkeiten, die im Verlauf der Geschichte sehr ausführlich und detailliert beschrieben werden, sodass man schnell das Gefühl hat die Leute selbst zu kennen. Mae hat eine riesen Gefühlsschwankung bei mir ausgelöst. Das junge, schüchterne Mädchen zu Beginn des Buches, dass in die schillernde Welt des Circles eintaucht war mir sympathisch. Ich habe mich sogar für sie gefreut, jedes Mal, wenn sie für ihre Arbeit belohnt wurde. Diese Sympathie sollte aber nicht lange halten. Gegen Ende habe ich sie regelrecht verabscheut, die Gehirnwäsche, die bei ihr so wunderbar gefruchtet hat und sie alles rationale Denken hat vergessen lassen.  Die Geschichte selbst ist wunderbare Fiktion, aber auch Denkanstoß. Wir alle leben mit dem Internet und sozialen Medien, ohne uns groß Gedanken darum zu machen, was das in uns auslöst. Die Google Timeline des Partners hat nicht korrekt aufgezeichnet, sofort kriselt es in der Beziehung. Das Foto vom Thailänder um die Ecke ist mal nicht so perfekt geworden, liefert weniger Likes, schon hat unser Selbstwertgefühl einen Dämpfer erfahren. All das beeinflusst unseren Alltag, mehr oder weniger unbewusst. Aber genau auf solche Sachen macht dieses Buch aufmerksam. Es ist in Ordnung, wenn die Welt nicht alles über einen weiß und man auch seine kleinen (harmlosen) Geheimnisse hat. Die vielen extremen Szenarien im Verlauf der Geschichte zeigen das ganz gut.  Auch der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Er ist packend, sodass ich gar nicht aufhören konnte zu lesen und fast schon traurig war, als das Buch zu Ende war.  Fazit:  Ein tolles Buch über Geltungsdrang, Internetsucht und das was mit uns deshalb geschieht. Aktueller denn je und für mich persönlich ein absolutes Must read!
Wow
Eines der schlechtesten Bücher, die ich seit langem gelesen habe. Erstmal: was ist mit der Protagonistin los?! Wieso merkt die nicht, dass sie absolut Hirnverbrand handelt? Zweitens: Und das finde ich noch viel erschreckender, dieses Buch zeigt, wie unsere Zukunft aussehen könnte. An sich ist das eine tolle Idee, aber dank dem Schreibstill und der doofen Protagonisten wird das ganze Buch runter gezogen... Allerdings finde ich es sehr bemerkenswert, wie das Gesundheitssystem und im allgemeinen das System funktioniert (bis auf die Überwachung selbstverständlich). Man hat das Gefühl, also wäre es eine ideale Welt, was man sich zu unseren Zeit wünscht. Besonders erschreckend finde ich, dass es niemand hinterfragt. Alle nehmen das so hin und keiner fragt sich, ob das richtig ist. Das macht das Buch für mich unrealistisch, denn in der heutigen Welt würde das niemand einfach so hinnehmen. Selbst in Zeiten wo Soziale Medien nicht mehr aus unserem Alltag weg zu denken sind. Ich kann das Buch allen empfehlen, die sich mit Technik auseinander setzen.
2 Wows
booksandcomics
Ein System das die Welt steuert und die Menschen unter Kontrolle hat bzw. unter seine Kontrolle bringt ! Wieviel bleibt einem am Ende noch von seiner eigenen Persönlichkeit? Das Buch "Der Circle" ist erschreckend real und so nah an der Wahrheit dran, mir fällt es schwer die richtigen Worte zu finden. Dave Eggers regt definitiv zum Nachdenken an. Hier und da hatte es seine Längen , dennoch konnte ich es nicht aus der Hand legen. Die Charaktere sind bis auf Mae doch sehr einfach gehalten, passen aber super in die Geschichte. Es ist erschreckend Mae's Entwicklung zu beobachten und zu sehen wie sehr sich ein Mensch manipulieren lassen kann "Der Circle" hat mich nicht vom Hocker gerissen, das Buch lässt einen aber aufjedenfall nachdenklich zurück, die parallelen zu der technischen Entwicklung in unserer Welt unterstützen dies natürlich. ⁣ Eine Dystopie über unsere Zukunft zu der es so nicht kommen sollte. Aus diesem Grund würde ich jedem empfehlen sich dieses Buch einmal anzuschauen und in diese Welt einzutauchen.
1 Wow
Die Rechte der Menschen im digitalen Zeitalter Der Autor Dave Eggers zeigt die ethische Naivität, den Aufstieg der sozialen Medien und die daraus resultierenden Folgen bei seinem Roman „Der Circle“. Die Protagonistin Mae Holland ist jung, naiv, hat einen an MS erkrankten Vater und nun einen Job bei diesem coolen Unternehmen. Aber eigentlich hat sie nur eine „gewöhnliche Position im Circle, ein plebejischer Platz eines Sprachrohres, eines öffentlichen Lockvogels.“ [402] Es gibt viele Mitarbeiterbenefits beim Circle, doch für welchen Preis? Eigentlich könnte man dieses Buch unter dem Titel „Die Rechte der Menschen im digitalen Zeitalter.“ [550] zusammenfassen. Wie bereits George Orwell und Aldous Huxley wagt auch Dave Eggers einen Blick in eine nicht allzu ferne Zukunft. Vieles davon kommt uns schon bekannt vor, wurde in anderen Büchern aber ansprechender, spannender dargestellt. Vieles in diesem Roman ist etwas in die Länge gezogen. Es gibt unzählige Wiederholungen, Aufzählungen wie an dem folgenden Beispiel zu erkennen ist: „Sie erledigte 140 Kundenanfragen,… beantwortete zugleich 1129 Circle-Survey-Fragen.. arbeitete an ihrem PartiRank, das sie von 1827 auf 1430 brachte.“ [316 f.] Dies wiederholt sich so oft in dem Buch, auch die tollen neuen Erfindungen, dass ich es wirklich als störend empfinde, obwohl der Schreibstil angenehm ist. Die Seiten fliegen förmlich nur so dahin. Auch wenn es der Wirklichkeit entspricht, dass heutzutage viele Personen nichts mehr hinterfragen, alles einfach hinnehmen, so finde ich die Naivität von Mae sehr anstrengend. Sie verschließt die Augen, hinterfragt nichts, ist blind für das offensichtliche und resistent gegenüber allem und jeden, der nicht für den Circle kämpft. „Wir schließen den Kreis um alle – es ist ein totalitärer Albtraum.“ [545]
1 Wow
"Das Leben vor der Lektüre des "Circle" ist ein anderes als das danach. Überall meint man Spuren der Fiktion in der Wirklichkeit zu finden." - Julia Encke über Dave Eggers "Der Circle" Das Buch hat mich wirklich schockiert und zutiefst beunruhigt. In Eggers Roman geht es um die 24-jährige Mae Holland, die bei einem großen, aufstrebenden Internetkonzern einen begehrten Job ergattert. Sie stürzt sich komplett in ihre Arbeit und ist begeistert und schon bald regelrecht besessen von der Vision der Gründer der Firma, dass alles und jeder Transparent sein muss. Im Laufe der Geschichte stellten sich mir immer wieder die Nackenhaare auf und ich bekam vor Unbehagen eine Gänsehaut. Zu vieles in diesem fiktiven Roman ähnelt der Wirklichkeit, in der wir leben und es ist schrecklich, dass ein solches Horrorszenario, wie es von Eggers beschrieben wird, gar nicht so abwegig ist. Ich kann nur jedem unserer Generation empfehlen, dieses Buch zu lesen, damit nie jemand auf die Idee kommt, dass so ein Mantra wie "ALLES PRIVATE IST DIEBSTAHL" richtig und eine Lösung für die Probleme der Welt sein könnte. Die Protagonistin verliert im Laufe des Buches so viel an Menschlichkeit, sie wird einer wahren Gehirnwäsche unterzogen - wirklich gruselig. Während dem Lesen habe ich mich oft unwohl gefühlt, wenn ich nach dem Handy gegriffen habe und gehofft, dass ich immer die gesunde Balance zwischen Social Media und "wahrem Leben" bewahren kann. Von mir bekommt das Buch 4,5 / 5 ⭐, da es doch an manchen Stellen einige Längen hatte. Trotzdem war es absolut fesselnd und ist in meinen Augen ein ganz wichtiges Buch unserer Zeit 📖
3 Wows

KOMMENTARE

Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook