mojoreads
Community
Oliver Pötzsch

Der Lehrmeister

Historische Romane
Ist Teil der Reihe
Faustus-Serie
!
4.7/5
4 Bewertungen
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
ZUSAMMENFASSUNG
Der Weg zum Licht führt durch die Finsternis Der goldene Herbst 1518 neigt sich dem Ende. Sechs Jahre sind vergangen, seitdem der berühmte Magier Johann Georg Faustus aus Nürnberg geflohen ist. Gemeinsam mit seinem Gehilfen Karl Wagner und seiner Ziehtochter Greta reist er als gefragter Quacksalber und Astrologe durch die Lande. Doch Johann spürt, dass dies nur die Ruhe vor dem Sturm ist - sein Erzfeind Tonio ist noch nicht besiegt. Tief im Inneren weiß er, dass das Böse zurückkehren und erneut seine Hand nach ihm ausstrecken wird ...
BIOGRAFIE
Oliver Pötzsch, Jahrgang 1970, arbeitete nach dem Studium zunächst als Journalist und Filmautor beim Bayerischen Rundfunk. Heute lebt er als Autor mit seiner Familie in München. Seine historischen Romane haben ihn weit über die Grenzen Deutschlands bekannt gemacht: Die Bände der "Henkerstochter"-Serie sind internationale Bestseller und wurden in mehr als 20 Sprachen übersetzt.

PRODUKTDETAILS

Erscheinungsdatum
25.10.2019
Ausgabe
Hardcover
ISBN
9783471351604
Sprache
German
Seiten
793
Schlagworte
Pakt mit dem Teufel, Abenteuerroman, Gaukler, Reformation, Satan, Henkerstochter, Mittelalter, Historienroman, Ritter, Rattenfänger von Hameln, Deutschland, Faust, Teufel, Gilles de Rais, Legende
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von flieder, Dreamworx und 3 andere
flieder
dreamworx
miaslesezeilen
meinnameistmensch
sbs
Viele Jahre sind seit der Flucht des berühmten Magiers Johann Georg Faustus aus Nürnberg vergangen. Noch immer zieht er mit seinem Weggefährten Karl Wagner und seiner Ziehtochter Greta, die er als kleines Kind vor dem Tod gerettet hat, durch die Lande. Sein Ruf als großer Zauberer eilt ihm weiterhin voraus. Doch so manches Mal müssen sie auch ganz schnell wieder aus den Städten verschwinden, da sie vor Anfeindungen nicht sicher sind. So kommt der Ruf eines Herzogs gerade Recht. Johann soll für ihn ein Horoskop erstellen. Da der Winter naht macht sich das Trio auf den Weg um diese Aufgabe zu erfüllen. Doch Johann erkennt schnell, dass sein alter Widersacher Tonio del Moravia ihnen immer noch auf den Fersen ist. In manchen Ortschaften sind auf unerklärliche Weise Kinder verschwunden oder zu Tode gekommen. Dies lässt ganz eindeutig den Schluss zu, dass der Teufel wieder seinen Durst stillt. Aber auch ganz andere Gegner wollen Faustus in die Hände bekommen, da das Gerücht die Runde macht, dass Johann den Stein der Weisen entdeckt hat. Es beginnt ein Katz und Mausspiel und mehr als einmal muss das Trio um sein Leben fürchten. Schon Band 1 Der Spielmann hat mich von der ersten Seite an gefesselt. Besser geht es eigentlich nicht, dachte ich damals. Doch weit gefehlt. Der Lehrmeister ist noch einmal ein ganzes Stück spannender. Einige Nächte habe ich mir um die Ohren geschlagen, da ich das Buch einfach nicht aus der Hand legen wollte. Oliver Pötzsch versteht es meisterlich, reale Persönlichkeiten in eine fiktive Handlung einzubauen. Die Spannung beginnt schon gleich zu Anfang und lässt bis zum Schluss nicht nach. Ein Buch, dass alle Freunde dieses Genres unbedingt lesen sollten. Es ist nicht zwingend notwendig Band 1 gelesen zu haben, aber alleine schon der vielen tollen Lesestunden wegen, sollte man es tun.
Wow
Teufelstanz 1518. Sechs Jahre nach seiner Flucht aus Nürnberg ist der zweifelhaft zu Ruhm erlangte Doktor Johann Georg Faustus in Begleitung von Ziehtochter Greta und Karl Wagner ein gern gesehener Gast an Höfen und auch unter der einfachen Bevölkerung, die sich allesamt durch seine astrologischen Aussagen und seine Zaubertricks blenden lassen. Sein Ruf lässt nicht nur Medici-Papst Leo X. nach ihm fragen, der nur zu gern das Geheimnis der Goldherstellung in Erfahrung bringen will, um seine Kassen weiter aufzufüllen, auch König Franz I. erhofft sich dieses Wissen. Währenddessen ist Faustus‘ Erzfeind Tonio del Moravia ihm immer noch auf der Spur, so dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis die Vergangenheit Faustus einholen wird… Oliver Pötzsch hat mit „Der Lehrmeister“ den zweiten Teil seiner historischen Faustus-Trilogie vorgelegt, die dem ersten Band an Spannung und Unterhaltungswert in nichts nachsteht und den Leser mit einem flüssigen und bildhaften Schreibstil von der ersten Seite an in den Bann zieht. Mit seiner detaillierten Erzählweise lässt der Autor vor dem inneren Auge des Lesers ein wunderbares Kopfkino entstehen, während er mit Faustus und seinen Wandergefährten im 16. Jahrhundert wandelt und einige gefährliche Reisen miterleben kann und immer eine unterschwellige düstere Spannung herrscht, die oftmals Gänsehaut beschert. Die damaligen politischen und gesellschaftlichen Verhältnisse wurden vom Autor wieder einmal sehr gut recherchiert und mit seiner Handlung verwoben, wobei er auch eindrucksvolle reale Persönlichkeiten der Zeit in seiner Geschichte auftreten lässt wie hier Leonardo da Vinci. Überraschende Wendungen steigern die Spannung immer weiter in die Höhe und lassen den Leser regelrecht an den Seiten kleben. Im beigefügten Nachwort erhält der Leser zum Abschluss noch die Aufklärung über Wahrheit und Fiktion sowie einige wunderbare Reisetipps, die zum Nachmachen einladen. Die Charaktere sind sehr detailliert ausgestaltet und liebevoll in Szene gesetzt. Lebendig und glaubwürdig lassen sie den Leser in ihre Mitte und mit ihnen fiebern. Dr. Faustus ist ein intelligenter Mann, der weiß, wie er die Leute um den Finger wickelt, damit sie ihm zuhören und Glauben schenken. Er wirkt rastlos und immer auf der Suche, was ihn unermüdlich auf Wanderschaft gehen und nie lange an einem Ort verharren lässt, obwohl das Reisen zur damaligen Zeit keine angenehme Angelegenheit darstellte. Tonio del Moravia ist unerbittlich und ausdauernd, er gibt einfach nicht auf. Aber auch Faustus‘ Tochter Greta, Karl Wagner, Papst Leo X. sowie weitere Protagonisten geben der Handlung viele Spannungsmomente und machen sie opulent und abwechslungsreich. „Der Lehrmeister“ ist eine wunderbare Fortsetzung von „Der Spielmann“. Der Roman vereinigt Unterhaltung und Spannung mit historischem Hintergrund auf hervorragende Weise und lässt den Leser während der Lektüre nicht nur geschichtliche Persönlichkeiten begegnen, sondern eine Reise antreten, die so schnell nicht in Vergessenheit gerät. Absolute Leseempfehlung für das gefährliche Spiel mit dem Teufel!
2 Wows
miaslesezeilen
"Aber bei Gott, du kannst dem Teufel ein Schnäppchen schlagen!" Doch würde das Gelingen? Ist der Teufel ein wahrer Teufel? Dies und vieles weiteres gilt es im "Lehrmeister", der grandiosen Fortsetzung des "Spielmanns", zu enthüllen. Wir begleiten den berühmten Dr. Faustus, geplagt von einem stets vortschreitenden Leiden, seine kecke Ziehtochter Greta, die sich zur jungen Frau gemausert hat, den schönen Gelehrten Karl und (er wuchs mir besonders ans Herz) den schwarzen Hund Kleiner Satan auf ihrer Reise, stets begleitet vom Schatten ihres dunklen "Verfolgers", mit dem Faust einst einen geheimnisvollen Pakt schloss. Sie alle fallen jeweils für sich auf in der Geschichte, jeder hat seinen Anteil und ihre Charaktere sind herrlich detailreich ausgearbeitet. Ebenso authentisch hält es der Autor mit der Umgebung, mit nur wenigen Worten versetzt er uns in die grausigen Katakomben, misstrauischen Dörfer und prunküberspitzten Adelshäuser des Mittelalters. Dabei leitet uns ein roter Faden durch die Geschichte, der, je weiter er verfolgt wird, immer weitere Nebenarme bietet. Ich fand es schön, dies Alles als Hörbuch zu hören, denn sie wurde einfach ganz toll gelesen! Man konnte durch die Stimme jedes Vibrieren wahrnehmen und auch die Charaktere einzeln an der originellen Art, wie sie gesprochen wurden, gut erkennen.
1 Wow
meinnameistmensch
Wer hat nicht schon irgendwann von Goethes Faust gehört, der einen Pakt mit dem Teufel eingegangen haben soll? In der Schule wird das Thema oft durchgenommen und auf den Bühnen der Welt wird das Werk oft gespielt. Was aber vielleicht weniger Menschen wissen ist, dass es für diese Gestalt der Literatur eine ehemals lebende Vorlage gab in Form des Johann Gottfried Faustus, welcher ähnlich wie in den Theaterstücken einen Handel mit dem Teufel einging. Genau um diesen Faustus und seine Gefährt_innen Greta und Karl Wagner geht es in dem hier vorliegenden Hörbuch, welches den zweiten Teil der Faustus Reihe von Oliver Pötzsch darstellt. Das Trio reist durch die deutschen und französischen Lande, erlebt dabei viele Abenteuer und gerät zwischen die Fronten der verschiedenen politischen Interessen, als der Papst den Verdacht hegt, Faustus könne Gold herstellen. Und immer wieder werden sie vom Teufel höchstselbst gejagt, der sich Faustus Seele holen will. Dem Autor Oliver Pötzsch gelingt mit "Der Lehrmeister" ein spannender Einblick in die Welt des Mittelalters, die Verfolgung von "Ketzern", das Auftreten Luthers, die Korrumpierung des Papstes und den Versuch der Wissenschaft, Erklärungen für übernatürliche Phänomene zu finden. So gesehen handelt es sich um ein spannendes Geschichtsbuch, was aber meines Erachtens nach einige Längen hat.
Wow
Grandiose Fortsetzung Nachdem Johann vor sechs Jahren aus Nürnberg flüchten musste, zieht er noch mit Karl und Greta als Astrologe und Gaukler durch das Reich und das sogar recht erfolgreich. Doch das erfolgreiche und ruhige Leben findet ein jähes Ende, als Johann am Bamberger Hof ankommt. Ein Gerücht macht die Runde und alle möglichen Könige, Fürsten und gar der Papst wollen an Johanns Geheimnis. Eine spannende und gefahrenreichen Flucht beginnt – niemand weiß, auf wen man sich verlassen kann… Vorweg: Diese Fortsetzung hat es in sich und mich einfach begeistert! Während mich der erste Teil um Johann Faustus noch nicht so richtig überzeugen konnte, hatte der Autor mich hier schon auf den ersten Seiten gefesselt und das blieb auch fast durchgängig der Fall – bei knapp 800 Seiten schon ein kleines Kunststück, wie ich finde. Es gab zahllose spannende Verwicklungen, die sich erst nach und nach aufklären, dann aber erneut für interessante Momente sorgen. Die Flucht von Deutschland über Frankreich nach Italien, die Treffen mit Leonardo da Vinci oder auch die Hintergründe zu Gilles de Rais (den es tatsächlich gab!) oder auch die ganzen persönlichen Hintergründe machen das Buch zu einem extrem spannenden und unterhaltsamen Lesevergnügen. Ich bin froh, dass ich diesem Teil noch eine Chance gab, denn es hat sich wirklich gelohnt. Die Fabulierkunst des Autors ist einfach toll, ein Schmöker, wie man ihn sich wünscht mit tollen Charakteren und einer Geschichte, die es wirklich in sich hat. Die Seiten flogen nur so dahin und ich konnte das Buch irgendwann kaum mehr zur Seite legen. Ich würde empfehlen vorab den Spielmann zu lesen, aber es ist auch ohne Vorkenntnisse möglich, da der Autor immer wieder gekonnt kleine Rückblicke einbaut, die erklären oder die Erinnerung an den ersten Band wecken. Hier lohnt sich sogar Lesen des Nachwortes. Ich warte schon gespannt auf das nächste Buch des Autors.
Wow
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook