mojoreads
Community
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
!
KOMMENTARE
ZUSAMMENFASSUNG
Die beiden Freundinnen Alex und Rosie reisen nach ihrem Abitur nach Bangkok – und verschwinden dort spurlos. Ihre Eltern benachrichtigen Reporterin Kate Waters, die sich aus ganz persönlichen Gründen in den Fall einschaltet. Auch ihr eigener Sohn ist in Thailand unterwegs, lässt aber kaum von sich hören. Als man nach dem Brand in einem Hostel in Bangkok zwei Frauenleichen findet, gibt es bald traurige Gewissheit. Bei den Toten handelt es sich um die Vermissten Alex und Rosie. Und damit nicht genug, erfährt Kate noch etwas: Beide sind schon vor dem Brand ums Leben gekommen. Der einzige Zeuge liegt mit schweren Brandwunden im Krankenhaus, ein junger Mann, der im selben Hostel gewohnt hatte: Kates Sohn. Hat er etwas mit dem Tod der Mädchen zu tun?
BIOGRAFIE
Fiona Barton wurde in Cambridge geboren und arbeitete lange bei der «Daily Mail», beim «Daily Telegraph» und bei der «Mail on Sunday». Für ihre Tätigkeit gewann sie den britischen Preis «Reporter of the Year». Viele Jahre war sie als Prozessbeobachterin und Gerichtsreporterin für verschiedene Medien tätig. Heute arbeitet sie als Medientrainerin. Ihr Erstling "Die Witwe" landete auf Anhieb auf den internationalen Bestsellerlisten.

Sabine Längsfeld übersetzt  bereits in zweiter Generation Literatur verschiedenster Genres aus dem Englischen in ihre Muttersprache. Zu den von ihr übertragenen AutorInnen zählen unter anderem Anna McPartlin, Sara Gruen, Malala Yousafzai, Amitav Ghosh und Simon Beckett. 

MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von schnaeppchenjaege...
schnaeppchenjaegerin
schnaeppchenjaegerin
Die beiden Schülerinnen Alex und Rosie reisen nach dem Abitur als Backpacker nach Thailand. Alex postet täglich Fotos von ihrem beste-Freundinnen-Urlaub im Paradies, bis ihre Eltern nach ungefähr vierzehn Tagen nichts mehr von ihren Töchtern hören. Wenige Tage später werden zwei westliche Frauenleichen nach einem Brand in einem Hostel gefunden und als Alex und Rosie identifiziert. Zeugen von der angeblichen Party, die dort zuvor stattgefunden hat, gibt es keine und der Engländer, der mit Brandverletzungen ins Krankenhaus eingeliefert wurde, verschwindet nach seiner Entlassung spurlos, ohne eine Aussage bei der Polizei zu machen. Die Journalistin Kate recherchiert in dem Fall und begleitet die Eltern der beiden Mädchen nach Thailand. Dabei stellt sich heraus, dass es sich bei dem verschwundenen Engländer um ihren Sohn Jake handelt, den sie eigentlich seit zwei Jahren in Phuket wähnte, der aber tatsächlich in dem Hostel gearbeitet hatte und die Mädchen kannte. Der Zeuge wird in der Presse schnell zum Verdächtigen und auch die Polizei in England beginnt mit umfangreichen Ermittlungen, nachdem sich bei der Obduktion herausstellt, dass Alex und Rosie schon vor dem Brand tot waren. "Der Trip" ist der dritte Band der Reihe um Detective Bob Sparkes und der Journalistin Kate Waters, die aber problemlos unabhängig voneinander gelesen werden können. Ich kenne die beiden ersten Bände nicht und empfand es nicht als störend, wenig über die Hintergründe der beiden Protagonisten zu wissen. Der Roman wird aus den Perspektiven "der Mutter", "der Journalistin" und "des Polizisten" geschildert, wobei letzterer sowie die Ermittlungen in dem mutmaßlichen Mordfall einen wesentlich geringeren Anteil haben. Vielmehr stehen die Ängste, Sorgen, hilflose Wut und die Frage, wie gut die Eltern ihre Kinder wirklich kannten, im Vordergrund. In Rückblenden erfährt man aus Alex' Sicht, was sich tatsächlich in Bangkok ereignet hat. Durch die unterschiedlichen Zeitebenen, wechselnden Perspektiven sowie E-Mails und Facebook-Postings ist der Roman zwar abwechslungsreich, aber nur mäßig spannend, da bereits früh klar ist, dass die beiden Mädchen tot sind und dass es sich dabei um keinen Unfall gehandelt haben kann. Spannung wird allerdings durch die fragwürdige Rolle von Jake aufgebaut, der aus unbekannten Gründen verschwunden ist und sich bei niemandem meldet, was ihn offensichtlich verdächtig macht. Dabei wird aus der Journalistin, die eigentlich nur auf der Suche nach einer guten Story war, selbst eine Mutter, die von der Presse bedrängt wird und der auch ihre guten Kontakte zur Polizei als Verwandte eines Verdächtigen nicht viel nützen. Keine der Figuren ist wirklich sympathisch, weshalb es trotz aller Dramatik schwer fällt, mit ihnen zu leiden. Mit den beiden Opfern, ihren Bekannten in Thailand, den Eltern, Ermittlern und der Presseleute sind es zudem sehr viele Personen, so dass niemand eine herausgehobene Rolle oder ein einnehmendes Wesen hätte. Auch wenn der Roman etwas langatmig geschildert ist, bleibt die Suche nach der Wahrheit durch unerwartete Wendungen spannend. Ich wollte unbedingt wissen, was mit den Mädchen letztlich passiert ist und ob tatsächlich Jake etwas mit ihrem Tod zu tun hat oder warum er anderweitig untergetaucht ist. "Der Trip" ist kein fesselnder Thriller, aber eine solide Mischung aus Familiendramen und Kriminalfall, den man gut im Urlaub lesen kann. Das Buch ist allerdings keine Einladung, seinen nächsten Urlaub in Thailand zu verbringen. :-)
Wow

KOMMENTARE

!
Noch keine öffentlichen Anmerkungen.
Deine öffentlichen Anmerkungen erscheinen hier gemeinsam mit der korrespondierenden Textstelle. Private Anmerkungen bleiben natürlich privat.
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook