mojoreads
Community
Moïra Fowley-Doyle

Der Zauber der verlorenen Dinge

Jugendbücher
!
4/5
2 Bewertungen
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
!
KOMMENTARE
ZUSAMMENFASSUNG
Wer nicht verloren geht, kann nie gefunden werden

In einer stürmischen Sommernacht beginnen Olive und ihre beste Freundin Rose plötzlich Dinge zu verlieren. Es beginnt mit einfachen Dingen wie Haarspangen und Schmuck, aber bald wird klar, dass Rose etwas viel Bedeutenderes verloren hat – über das sie nicht redet. Dann trifft Olive drei mysteriöse Fremde: Ivy, Hazel und Rowan. Wie Rose haben sie einen Verlust zu beklagen und ein Geheimnis zu verbergen. Als sie ein altes Notizbuch mit Zaubersprüchen entdecken, meinen sie, damit alles wieder in Ordnung bringen zu können. Stattdessen entdecken sie Geheimnisse, die nie entdeckt werden sollten …

BIOGRAFIE
Moïra Fowley-Doyle ist halb Französin, halb Irin und lebt mit ihrem Mann, ihren beiden Töchtern und einer alten Katze in Dublin. Moïras französische Hälfte mag Rotwein und düstere Bücher, in denen alle sterben. Ihre irische Hälfte mag Tee und Happy Ends.

PRODUKTDETAILS

Verlag
Erscheinungsdatum
30.09.2019
Ausgabe
eBook
ISBN
9783641170370
Sprache
German
Seiten
368
Schlagworte
Young Adult, Vergewaltigung, Magie, Fluch, Liebe, Was uns bleibt ist jetzt, Irland, LGBT, Meg Wolitzer, erstes Mal
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von patriciawollnowski, neniswelt und 2 andere
patriciawollnowski
neniswelt
lisa_zeilenzauber
evabenedikt
patriciawollnowski
Bei diesem Buch hat mir tatsächlich das Buchcover und der Buchtitel so sehr gefallen, dass ich es einfach lesen musste. So ein schönes mystisches und herbstliches Cover. . Am Anfang der Geschichte, wusste ich noch nicht wie ich diese ungewöhnlichen Charaktere finden soll. Zum Beispiel pustet Rose mit Seifenblasen, um nicht mehr zu rauchen. Ich wusste nicht, in welche Richtung es thematisch geht. Es war eine gruselige und unangenehme Stimmung. Es geschahen komische Dinge, die meiner Meinung nach, einfach paranormal waren. Die Charaktere waren auf jeden Fall mit ihren blauen kurzen Haaren, Tatoos, Bisexualität und Alkoholproblemen einfach anders. . Eine an sich gelungene Geschichte, aber ich weiß noch immer nicht so genau, in welches Genre ich sie einordnen soll ?! . Überleg dir dein Handeln gut: 𝓙𝓮𝓭𝓮𝓻 𝓿𝓮𝓻𝓵𝓸𝓻𝓮𝓷𝓮 𝓖𝓮𝓰𝓮𝓷𝓼𝓽𝓪𝓷𝓭 𝓮𝓻𝓯𝓸𝓻𝓭𝓮𝓻𝓽 𝓮𝓲𝓷 𝓞𝓹𝓯𝓮𝓻 - 𝓯𝓾̈𝓻 𝓳𝓮𝓭𝓮𝓷 𝓕𝓾𝓷𝓭 𝓰𝓮𝓱𝓽 𝓮𝓽𝔀𝓪𝓼 𝓪𝓷𝓭𝓮𝓻𝓮𝓼 𝓿𝓮𝓻𝓵𝓸𝓻𝓮𝓷. Klappentext Wer nicht verloren geht, kann nie gefunden werden In einer stürmischen Sommernacht beginnen Olive und ihre beste Freundin Rose plötzlich Dinge zu verlieren. Es beginnt mit einfachen Dingen wie Haarspangen und Schmuck, aber bald wird klar, dass Rose etwas viel Bedeutenderes verloren hat – über das sie nicht redet. Dann trifft Olive drei mysteriöse Fremde: Ivy, Hazel und Rowan. Wie Rose haben sie einen Verlust zu beklagen und ein Geheimnis zu verbergen. Als sie ein altes Notizbuch mit Zaubersprüchen entdecken, meinen sie, damit alles wieder in Ordnung bringen zu können. Stattdessen entdecken sie Geheimnisse, die nie entdeckt werden sollten …
Wow
Das Cover hat mich sofort in den Bann gezogen. Es wirkt magisch und mystisch auf mich. Absolut genial! Ich habe daher auch auf eine geheimnisvolle Geschichte gefreut. Ich dachte sie wäre ruhiger, aber da habe ich mich definitv getäuscht. Dazu später mehr. Der Klappentext hört sich ziemlich lasch an, 08/15, wie bereits schon 100 mal gehlört. Aber das Gegenteil ist der Fall! Allein der Schreibstil hat mich schon umgehauen. Es war poetisch, gefühlvoll, spannend und hat mich einfach komplett in seinen Bann gezogen. Die Geschichte hat 3 Hauptprotagonistinnen die jeweils die Geschichte in der Ich-Perspektive erzählen. Wir haben also in jedem Kapitel eine andere Sichtweise, wobei die 3 Charaktere sich abwechseln. Es handelt sich dabei um Laurel, Olive und Hazel. Die Kapitelgestaltung hat mir wirklich gut gefallen. Es war immer der Name der Person zu sehen, der dann zwischen den passenden Blättern stand. Olive hatte Olivenbaumblätter, Hazel Haselnussblätter, usw. Dazu stand auch immer, was derjenige verlieren wird bzw. verloren hat und ein Datum ohne Jahr, allerdings mit Tag. Die Geschichte spielt demnach innerhalb einiger Tage. Überleg dir deinen Handel gut: Jeder verlorene Gegenstand erfordert ein Opfer – für jeden Fund geht etwas anderes verloren. Wie ihr jetzt wisst sind Laurel, Olive und Hazel die drei Hauptprotagonisten, aber es gibt auch noch viele mehr. Zum eine haben wir noch Laurels Freundinnen Holly und Ash, Olives beste Freundin Rose und Hazles Bruder Rowan sowie deren Freundin Ivy. Wie diese 3 Gruppen zusammenhängen, dass müsst ihr selbst nachlesen. Allerdings finde ich jeden Charakter wirklich sehr besonders! Zu Anfang wusste ich noch nicht wie ich diese abolut nicht normalen Charaktere finden soll. Ich mag es, wenn Charaktere nicht “normal” sind. Olive trägt zum Beispiel ein Hörgerät und Rose pustet mit Seifenblasen um so nicht zu rauchen. Coole Idee! Aber diese prollige Sprache und die Themen die zu Anfang des Buches angeschnitten wurden hatten es echt in sich. Ich wusste nicht, ob die Geschichte nun in die Themenrichtung Vergewaltigung, Horror oder Fantasy geht. Es war eine absolut gruselige, beklemmende und unangenehme Atmosphäre. Es geschahen unheimliche Dinge, die einfach paranormal waren. Für mich ein absoluter Graus! Aber dafür umso spannender! 🙂 Jetzt schweife ich ab. Die Charaktere waren auf jeden Fall mit ihren blauen kurzen Haaren, Tatoos, Bisexualität und Alkoholproblemen einfach mal anders. Sie waren rebelisch auf ihre eigene Art und Weise und das hat mir sehr gut gefallen. Und dann fing es an. Moos wurde zu Fell wurde zu toten Tieren auf dem Waldboden. Die Bäume wurden die Lücken zwischen den Bäumen. Auch die Handlung war super. Bis zum 3/4 des Buch war ich unglaublich verwirrt. Ich bin einfach nicht dahinter gestiegen was es jetzt mit allem auf sich hat. Warum verschwinden Dinge und tauchen woanders wieder auf? Warum muss für alles was gefunden wird etwas verloren gehen? Wer hat das Ganze überhaupt ins Rollen gebracht? Fragen über Fragen deren Antworten ihr auf jeden Fall nachlesen solltet. Ich bin nach diesem Buch total in Gruselstimmung. Ich habe mich während des Lesens ständig umgesehen. Ein absolutes Must-Read! Ich war hin und weg, wollte überhaupt nicht aufhören zu lesen. Es waren so krasse Wendungen in der Geschichte und allein diese unheimlichen Dinge die die ganze Zeit passieren. Der Hammer! Auch das Ende hat mich noch einmal komplett von den Socken gehauen. Ich war absolut geflasht. Zudem gab es ab und zu Easter Eggs z. B. zu Harry Potter oder Tolkien, was ich wirklich toll fand. Irgendwie gibt einem das ein Gefühl von Nahbarkeit. Das Setting war übrigends auch nicht zu verachten. Die Geschichte spielt in einer (ich glaube) fiktiven Stadt namens Balmallen mit viel Neben, viel Wald, einer Straße mit leerstehenden Häusern und nur einer einzigen Schule. Es ist also eher eine Kleinstadt. All das macht die Stadt aber nicht weniger interessant. Dadurch das sie so abgelegen ist, war sie so besonders. 🙂 Fazit Atmospährisch, faszinierend, unvergesslich, gruselig, aber auch märchenhaft! Ein absolutes Must-Read für die dunkle Jahreszeit! Ich habe es sehr geliebt und finde die Geschichte unglaublich gut. Die Handlung war packend, der Schreibstil hat mich verzaubert und die Charaktere haben mich immer wieder überrascht. Absolute Lesempfehlung! Vielen lieben Dank an den cbj Jugendbuch Verlag für das Rezensionsexemplar! Erhältlich im Buchhandel eures Vertrauens oder direkt beim Verlag. Eure Neni ♥
Wow
lisa_zeilenzauber
Cover: Es stimmt direkt auf Afrika und die Wildnis ein und gibt gleichzeitig so viel Ruhe und Gelassenheit wieder, wie der Inhalt des Buches es auch möchte. Es passt ebenfalls zum ersten Band und gleichzeitig zu dem Titel. Schreibstil: Angenehm, einfach und gut zu lesen. Sprachlich wirkt es sehr gebildet und ruhig und gleichzeitig merkt man die Recherchearbeit die hier eingebracht wurde. Meinung: Ich habe mich sehr auf dieses Buch gefreut, da ich erst vor kurzem „Frühstück für Elefanten“ für mich entdeckte und gleichzeitig lernte es zu lieben. Dieses zweite Buch musste deswegen schnell bei mir einziehen damit ich wieder in Afrika abtauchen konnte und um zu erfahren wie Gesa nun lebte und was sie alles Neues entdecken durfte. Leider wurde ich an dieser Stelle sehr enttäuscht, da meine Erwartungen so ganz anders waren, als dass was ich im Enddefekt bekam. Ich dachte in diesem Buch würde es wieder um Gesas Leben gehen, das sie ihre Geschichte wie in einem Tagebuch erzählen und uns mit auf ihre Reise nehmen würde. Stattdessen geht dieses Buch mehr oder weniger auf einen spirituellen Weg. Es geht um Studien, Sprichwörter, Meinungen verschiedener Menschen zu den Themen Glück, Liebe, Zufriedenheit und und und… Man merkt dabei das wirklich viel Arbeit in dieses Buch gesteckt wurde und wie sie versucht ihre eigenen Erfahrungen mit denen anderer zu vergleichen und deren Bedeutung zu erklären. Es war wirklich gut gemacht und es gab einiges das man sich daraus mitnehmen konnte um selbst einmal darüber nachzudenken, doch es war eben leider so ganz anders als was ich erwartet hatte und das schmälerte das Lesevergnügen. Stellenweise war es auch einfach zu philosophisch und nachdenklich und ich merkte wie ich immer wieder abdriftete, weil es mir persönlich zu viel wurde. Ich hätte mir einfach viel mehr Wildnis gewünscht und wäre gerne auf neue Abenteuer zusammen mit Gesa gegangen als in so tiefe Tiefen ihrer Selbst zu schauen. Es war gut, aber eben auch etwas anstrengender zu lesen. Fazit: Wäre ich von Anfang an mit anderen Erwartungen an die Geschichte ran gegangen, hätte ich es bestimmt richtig toll gefunden. Aber so war es leider etwas gewöhnungsbedürftig und dennoch sehr informativ.
Wow
relevant-books.blog
Kurzmeinung: Super schöne Geschichte über Teenager und ihre Ideen, Träume und Ängste Ich fand das Buch richtig sympathisch Der Zauber der verlorenen Dinge. Ist eine sehr schöne Geschichte über Teenager, die ein total normales Leben führen. Da gibt es Väter, die Gedichte zum wecken rezitieren. Mütter, die bewusst weggucken. Hunde, die wie Cornflakes heißen und Freunde mit Geheimnissen. Sie finden ein Zauberbuch über das verlieren und finden und damit nimmt das Schicksal seinen Lauf. Das Buch ist in Form von Tagebuch Einträgen geschrieben. Alle Kinder haben Pflanzennamen 🤷🏽‍♀️ sehr lustig... Aber auch total gut zu lesen. Ich liebe Überschriften, die heißen :verloren: einen Gedankengang 😅 oder ein Herz oder so. Mein liebster Satz aus dem Buch ist. "nicht alle Verluste sind schlecht" Ich mochte das Buch sehr gerne. Alle Protagonisten waren so schön authentisch und liebevoll. Mit vielen Ecken und Kanten und doch so passend. Aber alleine für Olivens Vater würde ich das Buch nochmal lesen 🤣🤭.
2 Wows

KOMMENTARE

!
Noch keine öffentlichen Anmerkungen.
Deine öffentlichen Anmerkungen erscheinen hier gemeinsam mit der korrespondierenden Textstelle. Private Anmerkungen bleiben natürlich privat.
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook