mojoreads
Community
Petra Durst-Benning

Die Blütensammlerin

Ist Teil der Reihe
Die Maierhofen-Reihe
!
4.5/5
4 Bewertungen
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
ZUSAMMENFASSUNG
Die Träume des Winters sind die Blumen des Frühlings ... Nach ihrer Trennung soll Christine entweder aus ihrem Haus ausziehen oder ihren Mann auszahlen. Wer aber gewährt einer Hausfrau Ende vierzig ein Darlehen oder stellt sie ein? Doch die Maierhofener Frauen halten zusammen und helfen Christine, ihr Haus in ein Bed & Breakfast umzuwandeln. Und sie wird Single-Wochenenden ausrichten, an denen man nicht nur das Landleben, sondern auch neue Menschen kennenlernt. Sogar Marketingexpertin Greta ist begeistert: Im Juni findet doch der große Kochwettbewerb statt - und wie wäre es, wenn Christine ein Team zusammenstellte, das daran teilnimmt? So könnte jeder Topf seinen Deckel finden ...
BIOGRAFIE
Petra Durst-Benning wurde 1965 in Baden-Württemberg geboren. Seit über zwanzig Jahren schreibt sie historische und zeitgenössische Romane. Fast all ihre Bücher sind SPIEGEL-Bestseller und wurden in verschiedene Sprachen übersetzt. In Amerika ist Petra Durst-Benning ebenfalls eine gefeierte Bestsellerautorin. Sie lebt und schreibt abwechselnd im Süden Deutschlands und in Südfrankreich.

PRODUKTDETAILS

Erscheinungsdatum
20.03.2017
Ausgabe
Paperback
ISBN
9783734100123
Sprache
German
Seiten
508
Schlagworte
Blumen, Baden-Württemberg, spiegel bestseller, Petra Durst-Benning, Allgäu, Slow Food, spiegel-bestseller
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von kathaflauschi, The Reading World und 2 andere
kathaflauschi
donathaczichy
loewenzahnmaedchen
natalieelin
Willkommen zurück in Maierhofen. Maierhofen ist für mich schon wie eine zweite Heimat geworden, inder ich mich wohlfühlen kann und die spannende Story genießen kann. Als Leser fühlt man sich selbst schon, wie jemand der aus Maierhofen kommt und das finde ich toll. Diesesmal geht es in diesem Buch um Christine, die sehr unter der Trennung ihres Mannes leidet (die Trennung bekommt man in den vorherigen Bänder mit). Dieser hat nichts besseres zu tun, als ihr das Leben schwer zu machen und ihr Steine in den Weg zu legen. Doch da hat er die Rechnung ohne die Maierhofener gemacht, den die halten immer zusammen, egal was kommt. Christine hat die Idee, ein Bed&Breakfast zu eröffnen und ihre Freundinnen helfen ihr dabei. Auch leitet sie eine Singelgruppe für das Kochevent und dabei lernt sie noch viele unterschiedliche Menschen kennen. Die Autorin bezaubert hier einen wieder mit ihrer Liebe zum Detail. Das Buch ist so detailreich geschrieben, das man sich nur wohlfühlen muss und in den Bann gezogen wird. Am liebsten würde ich meine Koffer sofort packen und nach Maierhofen reisen. Petra Durst-Benning beschreibt hier auch wieder sehr schön, wie Maierhofen aussieht und macht auch eine kurze Rückblende, was alles in Maierhofen so passiert ist. Die Charakter sind wieder wundervoll und alle waren mir wieder sehr symphatisch, aber ich kenne die Charakter schon von dem ersten Band „Kräuter der Provinz“. Aber dennoch muss man die Charakter gleich auf Anhieb mögen, den sie alle sind so herzlich, auch wen ein paar mürrisch sind, aber dennoch gehören sie einfach dazu und runden die Story ab. Interessant fand ich die Entwicklung mancher Charakter. Ein jeder hat dabei sein Päckchen zu tragen und geht damit anderst um. Auch hier wird die Geschichte wieder aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt, aus denen das Geschehene beobachtet wurde. Das finde ich passend und macht die Story nicht so eintönig und langweilig. Die Cliffhanger nach jedem Kapitel, hat die Spannung erhöht und fesselt nochmal mehr in die Story. Am besten man nimmt das Buch in die Hand, setzt sich in den Garten und macht es sich in Maierhofen gemütlich. Das Cover lädt auch schon zum Träumen ein und passt super zu der Geschichte.
Wow
The Reading World
Wie wars es? Auch dieses Mal wurde ich nicht enttäuscht. Ich lese die Bücher von Petra-Durst Benning unglaublich gerne und bin jedes Mal begeistert, wenn sie mich in eine neue Welt entführt. Maierhofen ist ein kleines beschauliches Dorf, das durch viel Mühe und Arbeit ein großes Genießerdorf geworden ist. Verschiedene Aktivitäten und Festen, wie das Kräuter-der-Provinz-Festival, haben es zu einem Ort der Entspannung und Genusses gemacht. Doch für Christine bricht eine Welt zusammen, als ihr Mann sich von ihr scheiden lassen will. Dann soll sie auch noch das Haus verlieren. Schnell muss eine Lösung her. Aber allen Bewerbungen scheitern, da sie keine Ausbildung vorweisen kann mit Ende 40. Als Hausfrau und Mutter brauchte sie sich nicht nie ums Geld verdienen kümmern. Aber was nun? Mit der Hilfe ihrer Freundinnen Therese und Greta eröffnet sie ein Bed&Breakfast. Doch woher sollen die Gäste kommen? der Kochwettbewerb ist ihre Rettung. Zusammen mit ihren Freundinnen will sie eine reine Single-Gruppe bei sich aufnehmen, die dann am Wettbewerb teilnimmt. Nachdem sie die passenden Teilnehmer aus mehr Bewerbungen als erwartet ausgewählt haben, beginnt eine turbulente Woche. Christine gibt sich unglaubliche Mühe es ihren unterschiedlichen Gäste recht zu machen. Ob es liebevoll dekorierte Zimmer, gutes Essen oder der Duft der gesammelten Blüten oder Kräuter ist, sie kann es nicht jedem recht machen. Können sie den Wettbewerb gewinnen? Bleiben alle Single? Petra- Durst Benning hat mich wieder voll und ganz in ihren Bann gezogen. Ihr Schreibstill ist flüssig und leicht. Daher kam ich schnell in die Story und mich erwarteten nicht nur viele Genießer-Momente, sondern auch sehr gut ausgearbeitete Nebencharaktere. Jeder hat seine eigenen Geschichte erzählt und dabei wurde die Protagonistin Christine nie in den Hintergrund geschoben. So bekam ich einen Blick in das Leben verschiedener interessanter Menschen. Auch wenn sie nur erfunden sind, habe mich mit jedem Einzelnem mitgefühlt. Die Themen Trennung, Schmerz, Liebe, Streß und Genuss hat Benning so verarbeitet, das ich mich glatt in der ein oder anderen Person wiedergefunden habe. Ich finde es sehr bereichernd dieses Buch gelesen zu haben, da mir ganz deutlich vor Augen geführt wurde, dass das Leben nicht nicht nur aus hetzen und immer schneller besteht. Sich eine Auszeit nehmen ist genauso wichtig. Wir sollten uns mehr Zeit für die schönen Dinge nehmen. Einfach mal raus einen Spaziergang machen, die Seele baumeln lassen und genießen. Ich bin wirklich froh dieses Buch gelesen zu haben. Mein Lieblingszitat: “Das Leben kann sich so schnell wandeln, quasi von einem Moment auf den nächsten. Deshalb sollte man am besten alles tun, worauf man Lust hat! Und nicht immer alles auf später verschieben.” (S. 420, Z. 2-4)
Wow
loewenzahnmaedchen
Das Cover hat mir sehr gut gefallen und spiegelt sich auch im Titel wunderbar wieder. Leider wusste ich nicht, dass das Buch zu einer Buchreihe gehört, doch es war dennoch in sich geschlossen und hat sich schön lesen lassen. Demzufolge hat mir der Schreibstil angenehm gefallen und hat gut zu der Geschichte gepasst. Christine war mir von Anfang an sympathisch und hat mich sehr an meine Mama erinnert, die sich auch für jede Blume und Pflanze begeistern kann. Maierhofen macht den Anschein als sei es ein idyllisches Dorf für all jene die, die Natur lieben oder einfach eine Auszeit brauchen. Jeder einzelne Charakter war anders, doch alle hatten etwas gleich, sie sind auf der Suche nach ihrem persönlichen Glück und Zufriedenheit. Im Laufe des Buches entwickeln sich alle weiter und vielleicht finden sie am Ende ihr Glück und sogar die eine Liebe. Mit diesem Buch konnte mich Petra Durst-Benning auf jeden Fall überzeugen, auch wenn ich dem Buch skeptisch gegenüber stand, da mir ihr Buch "Die Amerikanerin" leider gar nicht gefallen hat. Das Buch ist unterhaltsam und bringt einen zum Schmunzeln, aber auch zum Nachdenken. Die Rezepte klingen alle sehr ansprechend, einige werden sicherlich auch bald ausprobiert mit großen Erwartungen auf einen außergewöhnlichen Genuss. Die Beschreibungen von Ort und Landsleute war so schön detailliert, um es sich gut vorstellen zu können. Das Buch "Die Blütensammlerin" wäre auch eine schöne Buchverfilmung für einen tollen Sonntagsfilm mit vorprogrammierten Happy End. Ich habe nur einen einzigsten kleinen Kritikpunkt, im fast gesamten Buch ging es um den Kochwettbewerb, doch wie dieser tatsächlich gelaufen ist und was die anderen Teams gekocht haben, blieb ungeklärt. Das Ende ist auf jeden Fall gut gelöst und kam unerwartet, aber nicht so unerwartet, dass es gar nicht dazu gepasst hätte, es war ein rund um gelungener Abschluss.
Wow
Ich war erneut zu Besuch in Maierhofen. Und wurde sofort herzlich empfangen und in alle Geschehnisse eingeweiht, die in den letzten Wochen so passiert sind. Nach Band 1 – Kräuter der Provinz und Band 2 – Das Weihnachtsdorf stand für mich fest, dass ich auch dem Kochwettbewerb in Band 3 – Die Blütensammlerin beiwohnen wollte. Titel: Die Blütensammlerin Autor: Petra Durst-Benning Verlag: blanvalet Preis: € 9.99 Seitenanzahl: 512 Seiten Erster Satz: „Es hatte die ganze Nach hindurch geschneit.“ DIE TRÄUME DES WINTERS SIND DIE BLUMEN DES FRÜHLINGS … NACH IHRER TRENNUNG SOLL CHRISTINE ENTWEDER AUS IHREM HAUS AUSZIEHEN ODER IHREN MANN AUSZAHLEN. WER ABER GEWÄHRT EINER HAUSFRAU ENDE VIERZIG EIN DARLEHEN ODER STELLT SIE EIN? DOCH DIE MAIERHOFENER FRAUEN HALTEN ZUSAMMEN UND HELFEN CHRISTINE, IHR HAUS IN EIN BED & BREAKFAST UMZUWANDELN. UND SIE WIRD SINGLE-WOCHENENDEN AUSRICHTEN, AN DENEN MAN NICHT NUR DAS LANDLEBEN, SONDERN AUCH NEUE MENSCHEN KENNENLERNT. SOGAR MARKETINGEXPERTIN GRETA IST BEGEISTERT: IM JUNI FINDET DOCH DER GROSSE KOCHWETTBEWERB STATT – UND WIE WÄRE ES, WENN CHRISTINE EIN TEAM ZUSAMMENSTELLTE, DAS DARAN TEILNIMMT? SO KÖNNTE JEDER TOPF SEINEN DECKEL FINDEN  Schon nach den ersten 15 Seiten habe ich mich heimisch gefühlt. Oder eher so, als würde ich meinen Urlaub in Maierhofen verbringen, so wie jedes Jahr aufs Neue. Die Charaktere, die mir in den ersten beiden Büchern schon so ans Herz gewachsen sind, haben sich nicht geändert, eher hat man sie noch ein wenig mehr kennengelernt. Auch wenn mir vorher nicht klar war, dass dies wirklich möglich war. Besonders gefreut hat es mich, dass die Protagonistin dieses Buches Christine ist. Sie war in ‚Kräuter der Provinz‘ nur ein Nebencharakter, mir aber schon dort sehr sympathisch. Sowieso ist dies ein Roman, der erst durch seine Charaktere so schön wirdund es einem Freude bereitet, ihn zu lesen. Die Story an sich ist nicht spannend, man muss nicht die Luft anhalten, weil etwas unvorhergesehenes passiert, dennoch flog ich nur über die Seiten. Was der Autorin super gelingt, ist es, so viele neue Charaktere aus dem Nichts zu erschaffen und sie perfekt in das bestehende Maierhofen einzugliedern. Es gibt Charaktere, die so sind und sich so entwickeln, wie man es sich denkt. Dann gibt es wiederum welche, mit deren Verhalten man so nicht unbedingt rechnete, es aber durchaus logisch ist. Während des Lesens plagte mich das Fernweh. Wie gern würde ich auch in den Bergen wandern gehen, durch ein kleines Dorf spazieren und mich an den kleinen Dingen des Lebens erfreuen. Eine Blume am Wegesrand oder ein selbstgebackenes Brötchen beim hiesigen Bäcker. Schon durch Band 1 und Band 2 war ich sehr interessiert an verschiedensten Kräutern. Würde ich auf dem Land wohnen: Ich wäre eine Kräuterfee! Aber finde mal hier in Berlin Wildkräuter. Bis auf Löwenzahn, der von einem Hund angepieselt wurde, findet man hier nichts. Leider gab es im hinteren Viertel des Buches eine totale Flaute, die sich über gut 30-40 Seiten zog. Auf diesen Seiten war mir alles viel zu sehr Friede-Freude-Eierkuchen, viel zu Gemeinsam-schaffen-wir-alles, viel zu klischeebehaftet. Es war derart positiv, dass es mir schon beinahe zum Hals heraushing, obwohl ich selbst auch ein sehr positiver Mensch bin. Mein Glas ist stets halbvoll. Ein bisschen weniger rosa-rote-Liebe-Freundschaft-ist-alles-was-du-brauchst wäre dort angebrachter gewesen. Dennoch vergebe ich 4 von 5 Feivels und hoffe, dass es nicht das letzte Mal gewesen sein wird, dass ich in Maierhofen zu Besuch war
Wow
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook